DVD rippen am Mac: Unter OS X und macOS DVD-Abbilder erstellen mit Handbrake App

Wenn ihr eine DVD am Mac rippen, also auf die Festplatte kopieren wollt, dann hilft euch die Handbrake App für OS X und macOS weiter – mit ihr könnt ihr Filme und Serien von der DVD auf die Festplatte von Mac und MacBook kopieren. Wo ihr die Software bekommt, welche Einstellungen ihr vornehmen solltet und weitere Hinweise bekommt ihr in diesem Artikel. So seid ihr anschließend wieder unabhängig von den Discs, so wie ihr es von Streaming-Diensten gewohnt seid 😉

Handbrake: DVD rippen, Film auf Festplatte kopieren, Mac Software, macOS Sierra App Download kostenlos, gratis, free, DVD kopieren am Apple Computer

DVDs am Mac auf die Festplatte rippen: Filme in Videos umwandeln

Am stationären Mac mag es vielleicht nicht stören, den Superdrive oder ein anderes externes DVD-Laufwerk angeschlossen zu haben. Doch wenn ihr mit dem MacBook, MacBook Pro, MacBook Air und so weiter unterwegs seid oder euch Filme und Serien auf das iPad ziehen wollt, dann braucht es eine Alternative. Findet ihr den Film oder die Serie eures Verlangens nicht bei einem Streaming-Dienst wie Amazon Prime Video oder Netflix, dann hilft nur, die entsprechenden DVDs zu rippen, also ein DVD Abbild auf der Festplatte von Mac oder MacBook abzulegen.

Die Handbrake App sowie deren Download für OS X, macOS, Windows, Ubuntu und Co findet ihr hier.

Die besten Einstellungen fürs DVD Kopieren mit Handbrake am Mac

Wenn ihr die Handbrake App nutzt, um am Mac DVDs bzw. deren Filme und Serienepisoden auf die Festplatte zu kopieren, dann könnt ihr einige sehr umfangreiche Einstellungen vornehmen. Diese helfen euch dabei, aus dem ursprünglich riesigen DVD-Track von mehreren GB Größe eine Videodatei mit weniger als 500 MB zu erstellen. Damit dabei aber weder Video noch Audio leiden habe ich euch hier die Einstellungen zusammengetragen, die zu einem recht guten Ergebnis führen sollten:

  • Bestes Videoformat für DVD Rip: MP4
  • Empfehlenswerter Video Codec: 264 (x264)
  • Framerate: am besten Same as Source (gleich wie bei Quelle) und Constant Framerate (konstante Rate)
  • Video Qualität: Constant Quality mit einem RF-Wert von 20 (Warum RF 20? Hier ein Vergleich)
  • Preset: Slow oder veryslow (kleine Ausgabe-Datei); schnellere Einstellungen führen zu größeren Dateien
  • Tune: Film, und das Häkchen bei Fast Decode weglassen
  • Level: 3,1

Hinweis: mit diesen Einstellungen erstellt ihr einen DVD Rip, der vergleichsweise wenig Speicherplatz auf eurer Festplatte einnimmt und dennoch eine hohe Qualität aufzeigt. Dieses umcodieren der Video- und Audioinformationen dauert entsprechend lange; das ist kein Task für zwischendurch 😉

Weitere Hilfen, Anleitungen und Tipps für die Handbrake Mac App

In der Liste mit den besten Einstellungen habe ich euch ein Video für den Vergleich verschiedener RF Werte im Hinblick auf die Videoqualität verlinkt. Vom Macher dieses Videos gibt es noch zahlreiche andere Ratgeber (auf Englisch), die ihr für den optimalen DVD Rip an Mac, PC und Co nutzen könnt. Ihr findet diese Tipps, Tricks und Anleitungen für die Handbrake App auf mattgadient.com. Wenn ihr euch ein bisschen in das Programm reingearbeitet habt und die einzelnen Einstellungen kennt, dann könnt ihr (relativ) schnell und einfach Filme und Serien von einer DVD auf die Festplatte kopieren.

Wie würdest du diesen Beitrag bewerten?

 
56

10 Comments

  1. Martin sagt:

    In dem Artikel fehlt aber der Hinweis, dass nur ungeschützte DVDs kopiert werden. Für geschützte DVDs muss man schon einige Zusatzkniffe anwenden…

    • Sir Apfelot sagt:

      Hi Martin! Ja, das ist richtig… aber geschützte soll man ja auch nicht kopieren. 🤔 Ich weiss nichtmal, ob man überhaupt die „Zusatzkniffe“ nennen darf, denn damit fördert man ja quasi illegale Tätigkeiten… 🙊

  2. Heinz sagt:

    Und welche interessanten DVDs wären nicht kopiergeschützt 😂😂😂
    Gibts DVDs noch im Zeitalter von Bluray???

    • Sir Apfelot sagt:

      Ich muss gestehen, dass ich DVDs jeder Bluray vorziehe. Den Unterschied in der Auflösung weiss ich nach 5 Minuten eh nicht mehr zu schätzen und diese ganzen sinnlosen Trailer, die man bei den Blurays noch massiver als bei DVDs reingedrückt bekommt, gehen mir tierisch auf den Senkel.

  3. Holger sagt:

    Da es ja kaum ungeschützte DVDs gibt, ist also der ganze Artikel von Anfang an irrelevant.

    • Sir Apfelot sagt:

      Die meisten aktuellen Blockbuster sind sicherlich mit einem Kopierschutz versehen, aber ich habe auch schon etliche DVDs gehabt, die sich problemlos kopieren liessen. Gerade die Kinderfilme, die ich gerne rippe, um sie auf dem iPad für die Kids bei längeren Reisen dabei zu haben, sind oft nicht geschützt.

      • Martin sagt:

        DVDs lassen sich – egal ob geschützt oder ungeschützt – mit wenig Aufwand rippen. Bei BluRays sieht die Sache schon etwas anders aus – aber es geht ebenfalls… mit deutlich mehr Zeitaufwand.
        Ungeschützte DVDs habe ich m.E. noch nie gesehen. CSS ist auf jeder kommerziellen DVD enthalten.

        • Johannes Domke sagt:

          Es gibt einige DVDs, die keinen Kopierschutz haben. Einige davon mit Kinderfilmen oder -serien. Also Inhalte, die man eher selten runterladen bzw. per Filesharing teilen würde, bei denen sich die Privatkopie aber umso mehr lohnt, da die Kinder diese selbst nutzen können – ohne dass man Angst um die Originalscheibe haben müsste. Zudem gibt es auch noch Scheiben aus der Anfangszeit der DVDs, die auch Blockbuster ohne Kopierschutz bieten. Hinzu kommen nicht so kommerzielle Angebote wie Dokumentationen und von Organisationen / Behörden rausgegebenes Infomaterial.

  4. Piet sagt:

    ich würde mir zu gerne fernsehserien auf meinen mac ziehen, um sie dann auf mein ipad zu spielen, denn ich bin viel unterwegs und die „selbstgewählte“ und gekaufte unterhaltung wäre mir lieber als im netz surfen………wenn ich bloß wüßte wie ich die dvd ausspielen könnte

    • Johannes Domke sagt:

      Hallo Piet,
      ich glaube, hier wären DVDs die schlechtere Alternative. Für das Speichern von Serien auf dem iPad würde ich eher einen Video-on-Demand-Anbieter wie Netflix, Amazon Prime Video oder Maxdome empfehlen. Diese lassen ihre Kunden die meisten Inhalte lokal (bzw. mobil) speichern, sodass Serien und Filme auch ohne Internetverbindung genossen werden können; auch auf dem iPad. Außerdem bieten die Anbieter einen Probemonat gratis an, damit man das Angebot testen kann. Hier ein Artikel dazu: Amazon, Netflix, Maxdome und Sky Ticket im Vergleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.