iPhone oder Webcam? Fernüberwachung eines Ferienhauses ohne WLAN

Vor ein paar Tagen kam eine Frage von einem Leser, der sich überlegt hat, wie er ein Ferienhaus in Italien aus der Ferne überwachen kann, wenn niemand vor Ort ist. Hier der Originaltext der Anfrage:

Guten Morgen, ich suche für folgendes Problem eine Lösung: Ich möchte gerne in einem Ferienhaus in Italien ein iPhone mit dauerhafter Stromversorgung aufstellen. Dieses iPhone soll täglich ein Foto machen und entweder per SMS an mein zweites iPhone in Deutschland schicken oder an meine E-Mail-Adresse. Im Haus selbst gibt es keine feste Internet-Verbindung sondern lediglich einen mobilen Internet-Zugang über die SIM-Karte eines italienischen Providers. Da die Lösung auch von den Telefonverbindungskosten her akzeptabel sein soll, dürfte die iPhone-Kamera nicht ständig im Internet sein sondern müsste sich immer erst zum fotografieren und Verschicken des Fotos ein- und danach wieder ausloggen. Oder man würde das über eine Fernbedienung von Deutschland aus machen, die das italienische iPhone fürs Fotografieren und Verschicken an- und danach wieder abschaltet. Haben Sie für mein Problem vielleicht eine Lösung/eine App?

Ich habe ihm darauf hin zurück geschrieben, dass ich erstmal ein bisschen grübeln muss wie das funktionieren kann. Meine Gedanken dazu möchte ich euch in diesem Artikel – inklusive zweier Lösungsvorschläge – dokumentieren:

Telefonkosten sind eigentlich unerheblich…

…da wir für die Übertragung der Fotos sowieso nur das Datennetz verwenden würden. Das heißt ein richtiges Telefonat, bei dem Einheiten anfallen, wird nicht aufgebaut. Wichtig wäre aber, dass man einen Prepaid-Vertrag (oder einen monatlichen Vertrag) auswählt, der „Daten“ unterstützt. Meistens sind dabei ein paar hundert GB Daten inklusive und wenn man diese Daten verbraucht hat, sinkt die Übertragungsgeschwindigkeit. Dies wäre in unserem Fall aber auch unerheblich, da wir pro Tag nur ein Foto übertragen möchten – ob das nun über voll 3G-Geschwindigkeit oder gedrosselt läuft, ist egal. Pro Tag schaffen wir auf jeden Fall ein Bild. 🙂

Fernbedienung wäre sehr umständlich

In der Anfrage ist die Rede von einer Fernbedienung des iPhones. Auch von Ein- und Ausloggen die Rede. Das würde ich allerdings nicht machen, denn zum einen ist keine Fernbedienung mehr möglich, wenn das iPhone einmal ausgeloggt ist und zum anderen müssen wir ja nichts fernbedienen, wenn einmal eingerichtet ist, dass das iPhone automatisiert ein Foto verschickt.

Ich dachte erst, dass wir eventuell eine iPhone App nehmen könnten, die uns die Fotos macht und überträgt, aber es gibt scheinbar nur Apps, die einen dauerhaften Videostream erzeugen (das können wir nicht gebrauchen, weil wir ja damit das Datenlimit innerhalb von kurzer Zeit erreicht hätten) oder es sind Apps, die nur funktionieren, wenn beide Geräte (Sender und Empfänger) im gleichen WLAN sind.

Aus dem Grund habe ich mir eine andere Lösung ohne iPhone, aber dafür mit echter Webcam und einem mobilen Router mit SIM-Kartenslot überlegt:

Alternative: 3G/4G Router und IP-Webcam

Die angedachte Zusammenstellung kommt nun ohne iPhone aus, aber benötigt natürlich trotzdem ein Gerät, das mit der Prepaid-SIM-Karte ein WLAN bzw. LAN erzeugt, das eine Verbindung zum Internet hat. In diesem Fall würde ich zum Router von TP Link greifen.

- 10,51 EUR
TP-Link M5250 Mobiler WiFi WLAN-Router mit SIM-Steckplatz
95 Bewertungen
TP-Link M5250 Mobiler WiFi WLAN-Router mit SIM-Steckplatz
Kleiner und handlicher Router, der mit einem SIM-Kartensteckplatz ausgestattet ist und damit ein WLAN für andere Geräte öffnet.

Wichtig ist noch, dass der Router kein Netzteil dabei hat. Es ist ein Micro-USB-Ladekabel mitgeliefert, aber man benötigt noch ein USB Netzteil (wie es beim iPhone in der Regel dabei ist).

Auswahl der Kamera – 1. Möglichkeit: D-LINK

Die Webcam ist nun ein etwas schwereres Unterfangen, denn wir benötigen eine IP-Kamera, die ohne Anschluß an einen Rechner auskommt. Hier sind die Produktbeschreibungen leider oft etwas unklar und ich habe mir eine Kamera ausgesucht, die laut Herstellerangaben auf jeden Fall ohne Extra-Hardware wie einen Computer auskommt. Lediglich ein WLAN Zugang wird benötigt.

- 23,00 EUR
D-link DCS-5020L/E Pan/Tilt wireless N
92 Bewertungen
D-link DCS-5020L/E Pan/Tilt wireless N
Diese IP-Kamera von D-Link macht keine Fotos, sondern schneidet kurze Videosequenzen mit, wenn sie durch Töne oder Bewegung aktiviert wird. Zusätzlich kann man über das D-Link-Portal mydlink auch eine Fernsteuerung der Kamera nutzen, um sich zeitnah anzuschauen, was gerade passiert.

Als besonderes Feature kann die Kamera auch Videos per FTP auf einen Server laden oder per Mail versenden. Die Vorgabe „täglich ein Foto“, wie es mein Leser gewünscht hat, läßt sich aber leider nicht erfüllen, denn man kann nur per Videostream schauen, was im überwachten Raum passiert.

Bei Einbruch und Vandalismus hat man damit wahrscheinlich trotzdem eine gute Möglichkeit, die Sache zu erkennen. Aus dem Grund würde ich diese Lösung empfehlen. Den Lifestream und die Fernbedienung kann man über jeden Webbrower mit dem Portal mydlink.com starten. Es gibt auch diverse Apps von D-Link, aber die sind nur mittelprächtig bewertet. Die aktuelle iPhone App, die man benötigen würde, um den Stream am iPhone zu schauen, hat wohl gerade ein Update erhalten, das leider dazu führt, dass die App nicht mehr funktioniert. Aus dem Grund hagelt es gerade 1-Sterne-Bewertungen. 🙂

2. Kamera-Alternative: wetterfeste WLAN-Kamera von INSTAR

InstarVision Screenshot

Die App „InstarVision“ ermöglicht eine Ansicht der Fotos, die die INSTAR IP-Kamera bereitstellt.

Weil ich ungern einen Hersteller oder ein Produkt diktiere, habe ich nochmal geschaut, welche Kamera noch in die Auswahl käme. Dabei bin ich auf die Outdoor-WLAN-Kamera INSTAR IN-2905 V2 gestossen. Diese ist auch in der Lage, sich direkt mit dem mobilen Router von D-Link zu verbinden und kann dann über ein eigenes DYNDNS auch per iPhone App von aussen (aus dem Internet) angesteuert werden. Interessant ist bei dieser Kamera noch, dass sie nach IP56 Norm wetterfest ist und auch im Aussenbereich eingesetzt werden kann. Dazu gibt es noch Zubehör, wie eine automatische Heizung für kalte Tage (damit die Elektronik nicht einfriert) und eine spezielle Weitwinkellinse, die man tauschen kann.

INSTAR IN-2905 V2 wetterfeste WLAN Netzwerkkamera
191 Bewertungen
INSTAR IN-2905 V2 wetterfeste WLAN Netzwerkkamera
Die Instar-Kamera kann unterschiedlich konfiguriert werden. Man kann einerseits eine Übermittlung der Fotos bei Bewegungserkennung einrichten oder auch ein festgelegtes Zeitintervall nutzen (das brauchen wir!). Durch IR-LEDs hat man sogar Nachtsicht. Die Fotos können per FTP hochgeladen werden, per Mail verschickt werden oder auch über eine iOS-App aufgerufen werden.

Fazit: Etwas komplizierter, aber realisierbar

Ich habe wirklich lange geschaut, ob das Ganze irgendwie mit iPhone Apps zu lösen ist, aber da ist leider soviel Schrott im App Store, der nicht funktioniert, dass ich irgendwann aufgeben musste, um eine Alternative zu finden. Die Verwendung von einem mobilen WLAN-Router für SIM-Karten und einer Netzwerkkamera mit Zugriffsmöglichkeit von aussen, erscheint mir die beste und zuverlässigste Variante. Schließlich kann man nicht mal eben nach Italien fahren, wenn die iPhone-App abgestürzt ist.

Bei den IP-Kameras würde ich persönlich zur INSTAR-Kamera greifen. Auch wenn sie etwas teurer ist, so scheint sie mir doch besser geeignet, da sie Fotos und keine Videos macht. Dazu hat sie in der Beschreibung auch ausdrücklich die Möglichkeit, Fotos in einem bestimmten Intervall zu machen, was ich bei der D-Link Kamera nicht finden konnte. Die Erweiterbarkeit und die Möglichkeit, die INSTAR-Kamera im Aussenbereich einzusetzen ist aus meiner Sicht ein zusätzlicher Pluspunkt. Und die INSTAR-App „InstarVision“ für das iPhone ist auch nicht mit 5-Sterne-Bewertungen gesegnet, aber sie scheint immerhin die Anforderungen zu erfüllen. Eine Wunschfeatures sind aber wohl noch offen. 🙂

Update 18.12.2016: Instar Kamera mit mobilen Daten nutzen

Ein Leser (Joachim in den Kommentaren) fragte mich heute, wie man die Instar-Kamera mit dem Router mit SIM-Karte nutzen kann, da man im mobilen Internet keine Portweiterleitung einrichten kann. Die Portweiterleitung funktioniert, wenn die Instar-Überwachungskamera an einem DSL-Router oder Kabelmodem hängt (wie zum Beispiel einer Fritz!Box oder einem Speedport). Nutzt man den 3G-Router, den ich oben empfehle, kommt man ja über ein Handynetz ins Internet und genau dann funktioniert eine Portweiterleitung (UDP) nicht mehr. Fragt mich bitte nicht über die technischen Hintergründe – ich habe da leider auch nur Halbwissen und würde vermutlich Unsinn erzählen. 😉

Es gibt bei der Instar-Kamera trotzdem einen Weg, sie „aus der Ferne“ (also wenn man sich nicht im lokalen WLAN befindet) abzufragen. Dies funktioniert über die P2P Funktion. Erklärt ist das Vorgehen im Handbuch der Instar-Kamera, aber ich habe euch die entsprechende Seite hier als Grafik eingebaut (Quelle: Instar):

Dieser Auszug aus dem PDF-Handbuch der Instal-Kamera zeigt, wie man sie einrichtet, dass man die Kamera über das mobile Datennetz abfragen kann (anklicken zum Vergrößern).

Dieser Auszug aus dem PDF-Handbuch der Instal-Kamera zeigt, wie man sie einrichtet, dass man die Kamera über das mobile Datennetz abfragen kann (anklicken zum Vergrößern).

 

Wie würdest du diesen Beitrag bewerten?

 
4.7914
Sir Apfelot
Sir Apfelot
Jens Kleinholz, den meisten Lesern des Blogs eher als "Sir Apfelot" bekannt, arbeitet seit über 20 Jahren mit Macs und hätte sich garantiert damals schon ein iPhone gekauft, wenn Steve Jobs es mal ein bisschen früher erfunden hätte. Neben seiner Tätigkeit als Blogger ist er selbständig und bringt mit seiner SEO-Agentur NET-TEC internet solutions die Homepages von Kunden auf die vordersten Plätze bei Google.

31 Comments

  1. Richy sagt:

    Habe da auch mal ne frage. ….habe einen Campingplatz allerdings kein W-LAHN. …kann ich trotzdem den platz überwachen mit dem Handy und einer zusätzlichen camara. …

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Richy!

      Dein Vorhaben dürfte nichts für normale Webcams sein, denn die speisen ihre Daten in der Regel per WLAN oder LAN ins Internet. Wenn du keinerlei Verbindung zum Internet hast, könntest du einen mobilen Router (wie diesen hier) nutzen, der dann mit einer Handy-SIM ein WLAN aufmacht, das dann deine Webcam und dein Smartphone nutzen kann. Wäre das etwas, was bei dir funktionieren könnte?

    • Hubertus sagt:

      Hallo,
      Ich habe auch ein tp-link M5250 und möchte gerne eine dlink dcs 930l damit via WLAN betreiben, sie soll mir alle 2h ein Bild schicken. Kamera problemlos in verschiedene andere WLANs eingebunden, nur mit dem tp-link möchte sie sich nicht verbinden. Bei der Suche nach den verfügbaren Netzen wird der tp-link zwar gefunden und man kann ihn problemlos übernehmen, aber trotzdem kommt keine Verbindung zustande. Was könnte das Problem sein? Bin langsam am verzweifeln u über jeglichen Hinweis dankbar!

  2. Richy sagt:

    Hey….ich Danke dir und werde mich mal da genau erkundigen. Viele Dank

  3. runhour sagt:

    Sir Apfelot, vielen dank für diesen ausfühlichen Beitrag.
    Ich habe aufgrund deiner Empfehlung sehr ähnliches Equipment gekauft und in die Tat umgesetzt.

    Meine Hardware:
    Instar IN-5907-HD
    TP Link M5350
    – Fritzbox 7390 (ist nicht mehr erhältlich, darum hier der Nachfolger 7490 verlinkt)
    – USB Stick (z.B. diesen 64Gb Stick mit USB 2.0 (reicht aus für den Zweck))

    Ich habe die Kamera so konfiguriert, dass sie in einem von mir definierten Zeitintervall ein Bild via FTP auf meinen USB-Stick speichert, der bei mir zu hause an der Fritzbox hängt. Die Kamera steht (ähnlich wie im Beitrag oben beschrieben) an einem Standort ohne Internetanschluss und überträgt die Bilder selbständig über den mobilen Hotspot.

    Dank diesem Beitrag und Youtube-Anleitungen von Instar, Fritzbox und anderen Quellen, ist mir die komplette Konfiguration in einem Nachmittag geglückt. Ich bin bei Leibe kein Fachmann – aber etwas computer-technisches Grundverständnis ist dafür trotzdem notwendig.

    Ein grosses Lob geht dabei an Instar, als auch an Fritzbox, welche ihre Hardware im Internet (und auch auf Youtube) anwenderfreundlich beschreiben und mir die Arbeit sehr erleichtert haben!

    Man kann bei der Kamera auch einstellen, dass sie in einem definierten Zeitintervall ein Bild an eine (bis drei) beliebige E-Mail-Adressen schickt. Die Konfiguration ist erheblich einfacher, als der FTP-Upload…

    Beste Grüsse
    runhour

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Runhour! Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar mit den einzelnen Komponenten. Ich bin sicher, das hilft anderen bei der Auswahl des Equipments!

    • Kari sagt:

      Hallo,

      ich habe auch eine „Ecke“, bei der kein WLAN-Zugang möglich ist, die ich aber gerne per Handy überwachen möchte.

      Einen TP Link M5350 und eine Instar 2905 habe ich, weiß aber nun nicht wie ich alles verbinde.

      Laut Instar benötige ich eine SIM mit öffentlicher IP Adresse. Woher bekomme ich solch eine SIM?

      Wie verbinde ich alles? Stehe gerade etwas auf den Schlauch.
      Viele Grüße

      • Sir Apfelot sagt:

        Hallo Karin! Also eine „SIM mit öffentlicher IP“ wäre mir neu. Soweit ich weiss, packt man in den Instar eine SIM Karte, die nur einen Datentarif enthält (du brauchst ja keine Telefonnummer dafür). Der TP Link stellt dann die Internetverbindung mit der SIM Karte her und macht ein WLAN, das die Instar-Kamera nutzen kann, um Filme und Fotos über das Internet zu dir zu übertragen. Aber: alles nur Theorie. Ich habe so ein Setup nicht und kann nicht sagen, wie es genau funktioniert. Vielleicht hilft dir diese Videoanleitung von Instar weiter: https://www.youtube.com/watch?v=ByMkfVgjl3c

      • runhour sagt:

        Hallo Kari

        Eine öffentliche IP Adresse brauchst du nur, wenn du von aussen her (z.B. von zu Hause) auf die Kamera zugreiffen willst. In meinem Fall habe ich das Thema mit der öffentlichen IP umgangen, indem ich die Kamera so programmiert habe, dass sie in einem festgelegten Intervall selbständig Bilder auf einen USB Stick sendet, welchen ich zu Hause an der Fritzbox hängen habe. Somit ist das eine ein-Weg-Kommunikation und man braucht nicht von ausserhalb auf die Kamera zuzugreiffen. Falls sie dies gleichwohl wünschen, würde ich ihnen die IN-5907HD empfehlen, welche den sogenannten P2P Service von Instar hat. Damit kann man über die Instar App auf die Kamera zugreiffen, auch wenn sie hinter einer dynamischen/mobilen IP Adresse sitzt. Beachte hierbei, dass der Datenverbrauch über die SIM Karte erheblich grösser ist, als bei der FTP oder E-Mail Lösung.

  4. Helmut sagt:

    Sir Apfelot,

    ich möchte einen Raum mit einer möglichst kleinen, unauffälligen Kamera überwachen (Tag als auch Nacht), wobei nur dann Bilder oder/und Videos aufgezeichnet werden sollen, wenn sich was im Raum bewegt. Auf welches Medium aufgezeichnet werden soll, ist prinzipiell egal (ob SD Karte oder Festplattenspeicher).

    Ideal wäre es, wenn bei einer möglichen Bewegung im Raum die Kamera ein Signal an ein Handy senden könnte (z.B. per SMS), sodass kurzfristig und nach entsprechender Aktivierung auch auf dem Handy eine Aufzeichnung (Fotos oder Video) gemacht werden könnte.

    Was würden Sie empfehlen?

    PS.: WLAN ist im Raum nicht vorhanden. Elektrizität schon.

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Helmut! Danke für deine Frage. Die richtige Konfiguration ist im Prinzip eine WLAN-Überwachungskamera mit Bewegungsmelder und ein LTE oder 3G-Router, der ein WLAN mit einer Daten-SIM-Karte erzeugt, welches dann von der WLAN Kamera genutzt wird. Deine Überlegung mit dem Handy und der SMS ist gut, aber dann benötigst du im Prinzip auch eine Handykarte und es ist wesentlich unkomfortabler als mit einer WLAN-Verbindung. Die Produkte dazu findest du unter den folgenden Links: WLAN Überwachungskamera mit Bewegungsmelder, 3G-Router oder LTE-Router. Ich hoffe, das hilft dir etwas bei der Eingrenzung der Produkte. Du müsstest dann mal schauen, ob in deinem Gebiet auch LTE funktioniert oder ob nur 3G vorhanden ist.

  5. Markus sagt:

    Hallo Sir Apfelot – ich baue gerade ein mobiles Puppentheater. Ich spiele hinter der Bühne, möchte aber immer sehen was im Raum so vor sich geht. Welche Lösung gibt es dazu – ich bin mobil, somit sind Wlan und Mobilfunk keine Voraussetzung. Es soll ein kleine dezente Lösung sein, natürlich mit guter Qualiät – auch möchte ich ein Dauerbild und nicht nur ein Bild bei Bewegung im Raum haben.

    Sind sogenannte P2P Kameras eine Lösung, wenn ja – hättest einen Tipp?

    Vielen Dank voeab und lg Markus

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Markus!
      Da sind mir gleich mehrere Lösungen eingefallen, wobei diese Wifi-Kamera, die ihr eigenes Wifi mitbringt, sicher die günstigste Variante ist: Xingan Überwachungskamera. Sie hat aber leider nur 640×480 Pixel Auflösung, was ein bisschen „schäbig“ ist.
      Meine zweite Idee wäre eine Kombination aus iPad und iPhone (oder zwei iPhone), auf denen man eine Stop-Motion-Software installiert. Dann hast du z.B. auf dem iPad das Bild der iPhone-Kamera und kannst es so nutzen. Das iPhone kann dabei ja mit dem Feature „Personal Hotspot“ ein WLAN-Netz aufbauen, in das sich das iPad einklinkt. Alternativ gibt es auch sehr preiswerte mobile WLAN-Router, die dann das Netz machen.
      Die dritte Möglichkeit wäre eine teurere P2P Kamera wie diese Überwachungskamera von Yokkao, die (soweit ich es verstanden habe) auch ein eigenes Netz macht, so dass man keinen Router benötigt. Mit der passenden iPhone App kann man dann sehen, was die Kamera aufzeichnet und – vielleicht für dich auch nicht uninteressant – sie hat einen Night-Mode, der auch im Dunkeln per Infrarot ein schwarz-weiss Bild liefert. Die Möglichkeit, die Neigung anzupassen ist für dich eventuell auch interessant, damit du sie an jeden neuen Raum anpassen kannst. Während der Vorstellung willst du ja sicher nicht dran spielen. 😉
      Ich würde mich freuen, wenn du uns bei Gelegenheit Rückmeldung gibst, welches Konstellation du letztendlich nutzt und wie es funktioniert! LG! Jens

  6. Karin sagt:

    Hallo zusammen!

    Ist zwar schon ein Weilchen her, aber ich möchte mich noch bedanken für die schnellen Antworten auf meine Frage.

    In der Zwischenzeit habe ich eine (Not-)Lösung mit meinem alten Handy realisieren können, welches als Kamera dient. Mit der APP „Alfred“ habe ich sehr gut und zu jeder Zeit live mit meinem aktuellen Handy die zu beobachtende Ecke sehen können. Bewegungsmeldung wäre bei dieser APP auch möglich einzustellen, ist meinem Fall allerdings sinnlos, da ich Tiere damit beobachte. In der Dämmerung geht es auch noch, aber für die totale Dunkel ist die APP leider nur mit zusätzlichem Licht angebracht.

    Auch für die kalten Tage werde ich mir wahrscheinlich etwas anderes überlegen müssen.

    Viele Grüße

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Karin! Danke für deine Rückmeldung. Schön zu hören, dass du dir einen Workaround mit einem alten Handy und der App Alfred, die ich bisher noch nicht kannte. Ist aber ein schöner Ansatz, um seine alten Smartphones zur nutzen! 🙂

  7. Herbert sagt:

    Hallo Sir Apfelot,
    ich würde gerne eine Überwachung für mehrere Stunden im Nirgendwo (Schweizer Alpen) durchführen, lokal existieren also weder WLAN noch Steckdosen. Es sollte live über das Iphone verfolgbar sein, was vor der Camera passiert.
    Wäre so etwas mit einem System, wie es an Drohnen verwendet wird, machbar- mit einem Zusatzakku etwa? oder mit einer „Dashcam“ ggfs mit Zusatzakku?

    Danke,

    Herb

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Herb! Ja, prinzipiell gibt es die Technik auch einzeln zu kaufen. Hier ist zum Beispiel die DJI Lightbridge zu kaufen. Kostet leider schlappe 1000 EUR, aber dafür kannst du AV und HDMI Video reinschicken und dann über einige km an den Empfänger (inklusive) übertragen, an dem du das Bild dann über ein iPad oder iPhone abgreifen kannst. Sicher eine technisch sehr stabile und flexible Lösung, aber leider auch teuer.

      Welche Strecken zwischen iPhone und Kamera möchtest du denn überbrücken? Und was genau möchtest du aufnehmen?

  8. Joachim sagt:

    Hallo Sir Apfelot,

    habe mit aufgrund deiner Beschreibung hier die Instarkamera und den TP-Link Router zugelegt, funktioniert alles einwandfrei zumindest im Lan-Netzwerk, von außen bzw. dem Internet lässt sich nicht auf die Kamera zugreifen, da hierfür Ports freigeschaltet werden müssen, wie ich nun erfahren habe ist dies beim mobilen Internet leider nicht möglich.

    Gibt es noch andere Möglichkeiten oder eine Möglichkeit die Portfreigabe zu umgehen.

    Ich bin für jeden Ratschlag dankbar.

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Joachim! Ja, ich habe auch gelesen, dass die UDP-Portweiterleitung nicht mit mobilen Routern funktioniert. Scheint kein Problem von einem bestimmten Provider zu sein, sondern technisch irgendwie nicht zu funktionieren. Mit IPv6 wäre es wohl möglich, aber soweit sind die Provider noch nicht.
      Die gute Nachricht ist aber, dass die Instar-Kamera auch eine Alternative für mobile Router anbietet: P2P. Wie man dies realisiert, habe ich oben im Beitrag als Update unten angehängt. Du findest es auch auch im verlinkten PDF-Handbuch zur Kamera. Ich hoffe, das hilft dir!
      LG! Jens

  9. Tina Huber sagt:

    Hallo Sir Apfelot,

    ich habe es leider immer noch nicht ganz gecheckt……
    Habe einen Pferdestall (ohne WLAN-Verbindung) und möchte Kameras installieren, auf die ich mich von unterwegs aus per i phone schalten kann. Wenn ich mir den mobilen Router besorge, welche SIM Karte benötige ich dann??? Eine Flat mit 24 Std. Internet??? Sorry, aber ich bin nicht der Oberchecker ☺️

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Tina! Also im Pferdestall hast du einen Stromanschluss, nehme ich an. Dann kannst du eine IP Überwachungskamera nutzen. Damit diese ins Internet funken kann, benötigst du eine SIM Karte, die nur Datenvolumen hat (also du brauchst keine Telefoniekarte, sondern eine Datenkarte). Ich hoffe, das hilft dir! LG! Jens

  10. Nicole sagt:

    Halloh,

    Ich möchte gerne einen Pferdestall überwachen Tag/Nacht.
    Jedoch haben wir nur Zuhause WLAN, dieses reicht nicht bis in den Stall.
    Da noch ein Gebäude dazwischen liegt ca300m.
    Was bräuchte man den alles, das das Vorhaben klappt?

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Nicole! Ein paar Fragen noch: Du willst ein Live-Bild vom Pferdestall haben, das du jederzeit aufrufen kannst? Also ähnlich wie bei einer Überawachungskamera? Oder reicht dir ein Standbild alle paar Sekunden? Und hast du Sichtkontakt zwischen dort, wo es Internet gibt und dem Pferdestall? Und die letzte Frage: Beim Stall hast du Handyempfang und 3G oder so? LG! Jens

  11. Martin sagt:

    Hallo,

    Der Beitrag ist mega spannend und die tips sehr gut von dir !
    Deswegen hoffe ich das du mir vielleicht auch weiter helfen kannst.
    Ich habe einen Garten Ca.500m Entfernung von meiner Wohnung, da wurde leider öfters eingebrochen, jetzt hab ich eine IP kamera installiert mit live Überwachung.
    Im Garten hab ich leider kein strom somit hab ich nach deinem Tip den TP-Link M5250 Mobiler MIFI WLAN-Router gekauft Top Teil dicker Daumen hoch !
    Nur jetzt wollte ich wissen wie ich das live Bild auf meinen Tablet oder Laptop daheim übertragen kann bzw. mit welcher Software ?

    Danke und schönen Gruß

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Martin! Freut mich, wenn der mobile TP-Link Router seinen Dienst tut! Ich hatte gerade einen mobilen LTE Router von Netgear hier, der ein absolut „bröckeliges“ WLAN aufgebaut hat. Ständige Abbrüche… Wegen deiner Frage: Mit welcher IP-Kamera arbeitest du? Eigentlich bietet der Hersteller der Kamera immer eine passende Software an. Das Problem ohne Software ist schon, dass der mobile Router (vermutlich) alle 24h eine neue IP bekommt und die muss die Kamera irgendwie deinem Computer mitteilen. Das erledigt normalerweise auch die Software. LG! Jens

  12. DUKEE sagt:

    Moin,

    kann mir einer von euch sagen welche Datenflat / Datenoption (Provider) ich nehmen kann.Ich möchte das ganze vom Campingplatz aus machen und dort ist kein Wlan.
    Ein gutes Netz damit es auch keine Connect Probleme gibt,wo ich auch mal auf die Kamera Live Online zugreifen kann usw.

  13. DUKEE sagt:

    Moin Sir Apfelot & Co,

    Ich hab mir heute das Blitzangebot von Amazon geangelt
    INSTAR IN-5907HD 149€

    INSTAR 100733 Weitwinkelobjektiv für IN-5907HD
    INSTAR 100207 temperaturgesteuerte Heizung
    INSTAR IR LED Ring Nachtsicht Nachrüstsatz für IN-5907HD
    SanDisk Extreme 32 GB microSDHC Speicherkarte + SD-Adapter bis zu 90 MB/Sek, Class 10, U3 , V30, FFP
    Fritzbox 7490 hab ich zuhause selber

    Was ich noch brauche wäre ein gutes Datenangebot / Option welcher Provider ihr da nehmen würdet,weil ist etwas ab vom Schuss und mit Schrott O2 ist da schon Null Empfang.
    Ich möchte hin und wieder auch Online Live mich dazuschalten und er sollte mir Automatisch Bild/er senden falls jemand auf meinem Platz ist.

    THX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.