Followupthen: einfacher E-Mail-Erinnerungsservice auch für Mac und iOS

Wer mich kennt bzw. öfter mal in diesem Blog vorbeischaut, der weiß, dass ich ein Freund einfacher, aber effektiver Lösungen für Alltagsprobleme bin. Auch und vor allem bei der Organisation von Aufgaben, Aufträgen, E-Mails, Notizen und dergleichen setze ich daher gern auf nützliche Apps und Dienstleistungen wie E-Mail-Programme (Apple Mail), Kalender (iCal), Wunderlist und so weiter. Schon Anfang letzten Jahres habe ich euch daher den Dienst Followupthen vorgestellt. Auf diesen möchte ich nun noch einmal kurz eingehen.

Kurze Erklärung zum eMail Reminder Service „Followupthen“

Followupthen LogoUm den Dienst Followupthen nutzen zu können, muss man sich nur einmal auf der Seite (kostenlos) anmelden, einen Bestätigungslink in der erhaltenen Mail klicken und schon kann man loslegen. Um später (später am Tag, in der Woche, im Monat, im Jahr oder regelmäßig) an eine Mail erinnert zu werden schickt man diese einfach mit der Option „Weiterleiten“ oder einer ähnlichen Option des entsprechenden Mail-Clients an die jeweilige …@followupthen.com-Adresse. Noch schneller geht es mit der Kurzversion …@fut.io, aber durch eine Autocomplete-Hilfe im Mailprogramm geht es auch so schnell.

Beispiele im Praxiseinsatz:

  • Erinnerung in 2 Stunden: 2hours@followupthen.com
  • Erinnerung in 4 Wochen: 4weeks@followupthen.com
  • Erinnerung in 5 Monaten: 5months@followupthen.com (Zu lang? Dann nutzt 5mo@fut.io)
  • Erinnerung in 6 Jahren: 6y@fut.io

Natürlich kann die E-Mail-Erinnerung auch für ein bestimmtes Datum angelegt werden. Beispielsweise per mar30@fut.io für den 30. März oder auch in anderer Reihenfolge mit 22apr@followupthen.com für den 22. April. Wollt ihr am 15 März 2017 diesen Artikel noch einmal lesen? Dann schickt den entsprechenden Link an march15.2017@followupthen.com.

Zu viele Adressen? Der Erinnerungsdienst bietet Abhilfe per Autovervollständigung!

Das Leben soll durch Followupthen vereinfacht werden und so bietet dieser Service für E-Mail-Erinnerungen natürlich auch Hilfe beim Finden der richtigen E-Mail-Adresse. Schickt dafür einfach eine Mail ohne besonderen Inhalt an tocomplete@fut.io. Ihr erhaltet fast sofort eine Antwort, auf die ihr mit der Option „Reply to all“, „Allen antworten“ oder dergleichen reagiert. Auch die Antwort muss keinen besonderen Inhalt haben. Nun habt ihr aber alle wichtigen Adressen für den E-Mail Erinnerungsdienst im Speicher des Mailprogramms und die Autovervollständigung hilft zukünftig beim Aussuchen.

Followupthen Autocomplete

Durch die Autocomplete-Hilfe des Mailprogramms kann man mit Kürzeln für die gewünschte Zeit arbeiten und so schnell E-Mails an den Dienst versenden.

Der Unterschied zwischen TO (AN), CC und BBC bei Followupthen

Natürlich möchte ich an dieser Stelle nicht den allgemeinen Unterschied der drei Adressierungsmöglichkeiten erklären. Diese sollten im Grunde jedem bekannt sein. Nur gibt es eben auch Unterschiede in der Funktionalität des hier beschriebenen E-Mail-Erinnerungsservices bei der jeweiligen Nutzung. Schickt man eine neue oder erhaltene E-Mail lediglich vermittels „To“ oder „An“ an die Followupthen-Adresse, bekommt man lediglich selbst eine Erinnerung zur gesetzten Zeit.

Schickt man aber eine E-Mail an einen anderen oder mehrere Empfänger (ein Angebot, ein Memo, eine Rundmail mit Deadlines, Einladungen, etc.), dann kann man die entsprechende Adresse …@fut.io ins CC setzen und schon bekommen alle Empfänger zum festgelegten Zeitpunkt eine Erinnerung an die Mail, indem sie noch einmal eingeht. Will man nur selber diese Erinnerung erhalten, dann setzt man die …@fut.io-Adresse in die Blind-Copy BBC.

E-Mail-Erinnerungen: gratis oder kostenpflichtig mit Sonderleistungen

Für private Nutzer dieses eMail Reminder Services gibt es vor allem zwei attraktive Tarife bei Followupthen: einmal die kostenlose Variante mit 50 einfachen und 5 wiederholten Followups im Monat. Im Paket enthalten sind auch noch 5 Tasks pro Monat, die an …-t@fut.io gesendet werden können.

Ebenfalls für private Nutzer interessant ist das Followupthen-Paket für 2 US-Dollar im Monat. Dieses bietet neben 250 einfachen Followups auch noch

Google Kalender Integration

So geht die Google Kalender Integration – mit dem Apple Kalender ist es ebenfalls einfach machbar.

eine unlimitierte Menge von wiederholten Erinnerungen und Tasks sowie die Möglichkeiten Mails inklusive Anhang erinnern zu lassen sowie die Integration des Dienstes in den Kalender – zum Beispiel iCal auf dem Mac oder Mac Book. Ich habe mir dieses Paket gebucht, da man damit auch E-Mails mit Grafiken und anderen Anhängen verschickten kann, die dann am gewünschten Zeitpunkt zurück geschickt werden.

Dazu kommen noch das Professional- und das Company-Paket für je 5 und 9 US-Dollar im Monat. Hier lassen sich gleichzeitige E-Mail- und SMS-Erinnerungen per …-sms@fut.io erstellen sowie auch eigens kreierte E-Mail-Adressen mit personalisierten Kürzeln. Für alle drei kostenpflichtige Pakete des E-Mail-Erinnerungsdienstes gibt es gratis Probe-Zeiträume.

Die Preisliste habe ich hier als Screenshot. Berücksichtigt aber bitte, dass die Preise in Zukunft anders sein könnten. Im Zweifelsfall immer direkt auf der Webseite von Followupthen.com nachsehen!

Followupthen Preise

Hier die Preise des Dienstes und die entsprechenden Features, die man für sein Geld bekommt.

Fragen zur Übersicht, zum Datenschutz und mehr

Gerade wenn die Anzahl an Followups und Tasks begrenzt ist, sollte man den aktuellen „Verbrauch“ ein bisschen im Blick behalten. Hierfür bietet der E-Mail-Erinnerungsdienst zwei Möglichkeiten an. Zum einen loggt man sich einfach auf der Seite des Dienstleisters ein, ruft dann die Einstellungen unter followupthen.com/settings/general auf und bekommt da eine Übersicht. Zum anderen sendet man eine Mail ohne besonderen Inhalt an pending@followupthen.com und bekommt gleich danach eine Mail des Erinnerungsdienstes für Mails mit den gerade offenen Followups.

Zum Thema Datenschutz und zur Frage „Sammelt ihr meine Mails für Spam?“ äußert sich der Anbieter für E-Mail-Erinnerungen folgendermaßen:

Definitiv nicht. Wir hassen Spam auch. Wir werden deine Daten niemals an Spammer oder Drittanbieter-Marketing-Unternehmen schicken. […] Überdies werden alle Message Bodies [der Textteil der Mail] verschlüsselt, bevor sie auf unseren Servern gespeichert werden. Die Nachrichten werden dann ungefähr eine Woche nach dem Versenden des Followups gelöscht. […]“

Diese sowie viele, viele weitere Fragen und Antworten findet ihr (in englischer Sprache) unter help.followupthen.com/knowledge-base/.

Mein Fazit zum Followupthen E-Mail Erinnerungen Service

Wie schon im letzten Jahr kann ich diesen Dienst uneingeschränkt empfehlen. Neben der Integration in den Workflow an Apple-Geräten ist Followupthen natürlich auch für alle anderen Betriebssysteme und Mail-Programme geeignet, da es sich im Grunde nur um ein Weiterleiten und Empfangen von Mails (und ggf. SMS) handelt. Ich möchte diesen Dienst nicht mehr missen und werde ihn auch weiterhin nutzen.

Alle Infos und die Möglichkeit den eMail Reminder Service zu testen findet ihr unter followupthen.com. Dort gibt es auch noch weitere Ausführungen zur Funktionalität, zur Kompatibilität, zur Nutzung und weiteres zu den kostenintensiveren Versionen des Dienstes.

Wie würdest du diesen Beitrag bewerten?

 
Sir Apfelot
Sir Apfelot
Jens Kleinholz, den meisten Lesern des Blogs eher als "Sir Apfelot" bekannt, arbeitet seit über 20 Jahren mit Macs und hätte sich garantiert damals schon ein iPhone gekauft, wenn Steve Jobs es mal ein bisschen früher erfunden hätte. Neben seiner Tätigkeit als Blogger ist er selbständig und bringt mit seiner SEO-Agentur NET-TEC internet solutions die Homepages von Kunden auf die vordersten Plätze bei Google.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *