Kurztest: Avantek Magic Cube Bluetooth-Lautsprecher – gute Box für Küche, Bad und Schreibtisch

Kurz vor Weihnachten bekam ich noch das Angebot, einen Bluetooth-Lautsprecher zu testen: den Avantek Magic Cube (erhältlich für knapp 15 EUR bei Amazon). Und als hätte das Christkind es geplant, kam der Lautsprecher sogar noch am 24.12. bei mir an. Ich habe ihn gleich ausgepackt und schnell ein paar Fotos für euch gemacht, bevor ich ihn dann ausprobiert habe. Die Optik ist schon ein Hingucker, denn der Cube sieht in der Tat nicht nur nach Würfel aus, sondern hat mich gleich an ein Raumschiff der Borg aus Star Trek erinnert – nur dass es bei denen in der Regel keine Play/Pause-Taste gibt. 😉

Avantek Magic Cube Lautsprecher

Mobiler Avantek Magic Cube Lautsprecher mit Bluetooth 4.0 Übertragung – guter Klang für kleinen Preis (Fotos: Sir Apfelot).

Technische Daten des Avantek Magic Cube BT-Lautsprechers

Wie immer finde ich die technischen Daten bei solchen Geräten nicht unwichtig, damit man weiß, welche Bluetooth Version der Lautsprecher unterstützt und wie lange der Akku hält. Aus dem Grund hier kurz die Infos aus dem Hersteller-Blättchen:

  • Bluetooth Version: CSR 4.0
  • Bluetooth Working Distance: bis zu 20 Meter (65 feet)
  • Frequenzbereich: 20 Hz – 20 kHz
  • Akkulaufzeit: < 20 h
  • Standby Zeit: < 300 h
  • Akku Kapazität: 2.600 mAh
  • Ladezeit: ca. 1,5 h
  • Ladespannung: 5 Volt
  • Abmessungen: 9 x 9 x 9 cm

Die Reichweite habe ich getestet: Das iPhone lag in der Küche und ich bin durch einen 6-7 m langen Flur gelaufen und dann nochmals um eine Ecke in ein anderes Zimmer. Der Empfang blieb einwandfrei ohne Aussetzer. Die 20 Meter Reichweite in „offenem Gelände“ klingen aus meiner Sicht also realistisch.

Praxistest im Alltag: Klang und Bedienung

Klangqualität – guter Klang in der Preisklasse

Wie immer habe ich den Bluetooth Lautsprecher mit diversen Musikrichtungen ausprobiert. Also Bass-Testlied habe ich diesmal auf Empfehlung eines Forenschreibers „Dancehall Caballeros“ von Seed genommen. Wenn man den Bluetooth „Brüllwürfel“ dann noch in eine Ecke auf dem Boden stellt (um den Bass zu verbessern) und die Lautstärke aufdreht, kann man durchaus ein beeindruckendes Klangbild hinbekommen. Aber auch ohne Tricks ist der Lautsprecher absolut tauglich für die Beschallung bei der Arbeit, beim Kochen oder beim Baden.

Durch die Würfelbauweise hat er viel „Raum“ für einen ordentlichen Klang. Ich hatte schon Lautsprecher in der Größe im Test, die deutlich weniger Volumen rüber bringen konnten. Aus dem Grund ein gutes Ergebnis, für den Avantek Magic Cube. Lautsprecher im Preissegment von über 200 EUR können aber noch besseren Klang bieten – ein Vergleich mit diesem Preissegment wäre aber auch etwas unfair. Der Tayogo Magic Cube Bluetooth-Lautsprecher ist definitiv ein „Preis-Leistungs-Tipp“.

Fotos des Tayogo Bluetooth Lautsprechers

Ein paar Fotos des Avantek Bluetooth Lautsprechers mit Bedienungselementen und Design der Box.

Bedienung: Über Bluetooth Fernbedienung alles parat

Die Bedienung des Lautsprechers ist dank der Multifunktionstasten einfach und praktisch gelöst: Lied vor/zurück, lauter/leiser, Play/Pause, Rufannahme und an/aus sind bequem am Lautsprecher zu steuern. Durch das eingebaute Mikrofon ist der Cube auch als Freisprecheinrichtung zu verwenden, wenn man mal kurz einen Anruf annehmen möchte. Die Sprachqualität kann ich jedoch nicht beurteilen, da ich dieses Feature nicht getestet habe.

Die Bedienung über die Tasten an der Oberseite des Würfels funktioniert tadellos. Die Lautstärke-Tasten steuern direkt die Lautstärke des iPhone und im Display des iPhone wird man auch über den Akkustand des Bluetooth-Lautsprechers informiert – ebenfalls ein hilfreiches Feature.

Fazit: Empfehlenswerter mobile Lautsprecher zum kleinen Preis

Mein Fazit ist schnell erläutert: Guter Klang, niedriger Preis und funktionale Bedienung machen den kleinen mobilen Akku-Bluetooth-Lautsprecher zu einer Empfehlung, wenn man zum Beispiel den Sound seines MacBook aufmöbeln will, während man arbeitet. Auch als Küchen- oder Bad-Lautsprecher dürfte die kleine Box eine gute Figur machen. Features, wie die Kopplung von zwei Lautsprechern zu einem Stereo-Paar gibt es für den Preis allerdings nicht. Trotzdem finde ich ihn für 15 EUR eine gute Wahl.

 

Wie würdest du diesen Beitrag bewerten?

 
52
Sir Apfelot
Sir Apfelot
Jens Kleinholz, den meisten Lesern des Blogs eher als "Sir Apfelot" bekannt, arbeitet seit über 20 Jahren mit Macs und hätte sich garantiert damals schon ein iPhone gekauft, wenn Steve Jobs es mal ein bisschen früher erfunden hätte. Neben seiner Tätigkeit als Blogger ist er selbständig und bringt mit seiner SEO-Agentur NET-TEC internet solutions die Homepages von Kunden auf die vordersten Plätze bei Google.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.