Mac gebraucht kaufen? Das solltest du wissen!
nofollow in WP125
WP125 Alternative: 125×125 Banner in der WordPress-Sidebar mit dofollow-Link
10. Dezember 2014
CSL Akku Handwärmer
Die besten Akku-Taschenwärmer für den Winter
12. Dezember 2014
Alle zeigen

Tipps und Tricks: Das solltest du wissen, wenn du einen gebrauchten Mac kaufen möchtest

Mac gebraucht und kaputt
Tipps und Tricks: Das solltest du wissen, wenn du einen gebrauchten Mac kaufen möchtest

Ich als Apple-Fan kann es mir natürlich nicht nehmen, an einer Blogparade teilzunehmen, bei der es sich um genau dieses Thema dreht. Apple iMacs, Mac Minis und MacBooks sind tolle Geräte, daran besteht für mich auch heute noch keinerlei Zweifel. Trotzdem muss man sich eingestehen, dass Apple Produkte nicht immer unbedingt zu den günstigsten Geräten zählen. Wenn man sich keinen nagelneuen Mac leisten kann, ist der Kauf eines gebrauchten iMacs oder MacBooks eventuell eine gute Alternative. Worauf es beim Kauf eines gebrauchten Macs ankommt und was zu beachten ist, das möchte ich euch im folgenden Beitrag für die Blogparade näher bringen.

Sollte ich überhaupt einen gebrauchten Mac kaufen?

Vorab sei gesagt, dass der Kauf eines gebrauchten Apple Rechners durchaus eine gute Möglichkeit ist, um sich günstig einen Mac zuzulegen. Apple Geräte sind bekannt für ihre lange Lebensdauer und ihre hohe Immunität gegen „Computerkrankheiten“ – ich habe zum Beispiel bisher auch ohne Virenscanner noch nie ein Problem mit Schadsoftware am Mac gehabt. Außerdem kommen iMacs und MacBooks weniger schnell „in die Jahre“, als andere PCs. Durch das solide, leistungsstarke Betriebssystem und die hochwertige Verarbeitung, genügt ein Mac selbst nach einigen Jahren noch allen allgemeinen Anforderungen.

Mac gebraucht und kaputt

Mac gebraucht gekauft und dann ein schwarzer Bildschirm? Problematisch beim Privatkauf ohne Garantie!

Eine Freundin von mir kann das übrigens aus ganz persönlicher Erfahrung bezeugen: Als sie damals ihr Praktikum in einer kleinen Werbeagentur begonnen hat, hatte sie an ihrem neuen Arbeitsplatz auch ihren ersten Kontakt mit einem Mac. Als wir uns nach ihrer ersten Woche in einem Café getroffen haben, erzählte sie mir ganz begeistert, dass der 7 Jahre alte PowerMac, den sie an ihrem Arbeitsplatz benutzt, gefühlt besser läuft und mehr leistet, als der gerade mal 1 Jahre alte Packard Bell, den sie zuhause stehen hat. Wer würde das von einem 7 Jahre alten Windows-Rechner behaupten? 😉

Wo sollte man gebrauchte Macs kaufen?

Wer sich für den Kauf eines gebrauchten Macs entschieden hat, kann sich an verschiedenen Stellen nach einem geeigneten Angebot umsehen: Auf eBay, bei Kleinanzeigen-Portalen, in der Zeitung oder in Computerforen. Meine persönlichen Favoriten sind:

Händler (gewerblicher Gebrauchthandel)

  • der Refurbished-Store von Apple (generalüberholte Geräte MIT Garantie!)
  • MacOnline (auch hier generalüberholte Mac und geprüfte Gebraucht-Macs)
  • 2ndMac
  • Amazon (hier finden sich gebrauchte Macs sowohl von Händlern als auch von Privatpersonen – Verkäuferinfo beachten)
  • ReBuy (mit kostenloser Rückgabe-Möglichkeit und Garantie)

Privatverkäufe über Foren und Kleinanzeigen

Der Nachteil bei Privatkäufen ist jedoch, dass man nie genau weiß, was das Gerät schon alles mitgemacht hat, wie oft der beispielsweise schon in der Reparatur war oder ob der Vorbesitzer nicht doch mal versehentlich sein volles Trinkglas über dem Gerät verteilt hat…

Aus diesem Grund würde ich dringend davon abraten, gebrauchte Geräte zu kaufen, ohne vorher direkt vor Ort einen Blick darauf zu werfen. Zu Anfang des Beitrages habe ich ja schon angedeutet das Macs in der Regel wesentlich langsamer „altern“, als vergleichbare Rechner. Das ist einerseits sehr von Vorteil für den Benutzer, andererseits aber auch zum Nachteil für den Gebrauchtkäufer – denn Macs haben eine vergleichbar geringe Wertminderung und so kann es gut sein, dass man auch für einen 1 Jahr alten Gebrauchten noch einen guten Batzen Geld auf den Tisch legen muss.

Punkte auf die man beim Gebrauchtkauf achten sollte

Umso wichtiger ist es, das Gerät vor dem Kauf genau unter die Lupe zu nehmen und im Idealfall vorher auch mal auszuprobieren. Wenn ihr euch für ein Gerät entschieden habt und beim Verkäufer steht, solltet ihr auf jeden Fall folgende Dinge überprüfen:

  • Gebrauchsspuren:
    Kratzer, Dellen, usw… Jedes Gerät bekommt natürlich mit der Zeit solche Gebrauchsspuren. Einige jedoch mehr als andere. Und die Menge und Stärke der Gebrauchsspuren, sagt oft viel darüber aus, wie pfleglich das Gerät behandelt wurde. Scheut euch am besten auch nicht, bei gröberen Spuren direkt nachzufragen, woher diese stammen oder wie sie entstanden sind.
  • Hochfahren und Systemcheck:
    Bittet den Verkäufer das Gerät einmal hochfahren zu lassen und achtet dabei ganz besonders auf verdächtige Geräusche der Festplatte und des Lüfters. Wenn der Mac hochgefahren wurde ist es auch empfehlenswert, in den Systemeinstellungen unter „Stromversorgung“ die Lade-Zyklen des Geräts zu prüfen. Außerdem könnt ihr in den Systemeinstellungen auch gleich prüfen, ob Angaben zu RAM, Festplatte und Betriebssystem mit den Verkäuferangaben übereinstimmen.
  • Laufwerke prüfen:
    Wenn der Mac über ein Laufwerk verfügt, bringt sicherheitshalber eine DVD mit und spielt diese testweise ab. Das funktioniert natürlich nur, wenn man den Mac selbst abholt. Beim Kaufs übers Internet mit Versand per Post, hat man da gewisse Schwierigkeiten.
  • Zubehör checken:
    Zubehör, wie beispielsweise Ladegeräte, sollten immer Originale von Apple sein. Leider nutzen manche Leute gerne billige Kopien aus China oder Taiwan, die zum einen schneller defekt sind und zum anderen nicht die nötige Ladeleistung aufbringen. Sollte der Verkäufer euch kein Original-Zubehör anbieten können, ist das ein guter Grund, um den Preis zu drücken, denn die Originalgeräte sind nicht günstig, wenn man sie nachkaufen muss.
  • Restgarantie:
    Wenn möglich solltet ihr immer ein Gerät kaufen, dass noch über Restgarantie bzw. Apple-Care verfügt. Die Garantieabwicklung von Apple läuft übrigens immer über die Seriennummer. Lasst euch also nichts erzählen, falls es heißt, die Garantie könne nicht mitübernommen werden.
Systemprofiler MacBook Pro

Über das Apple Menü „Über diesen Mac“ findet man den Punkt „Systembericht“. Dieser gibt Auskunft über alle technischen Details des Macs.

Beim Kauf des Gerätes übernehmt ihr die Restgarantie des Geräts automatisch. Wenn ihr wissen möchtet, ob die Angaben des Verkäufers zur Garantie auch stimmen, könnt ihr dies binnen Minuten selbst erledigen: Dazu einfach auf apple.com/de unter „Support“ die Option „Anspruch auf Service und Support prüfen“ auswählen und die Seriennummer des Geräts angeben. Oder per Link direkt zur entsprechenden Unterseite bei Apple.

Wie würdest du diesen Beitrag bewerten?

 
4.52
Sir Apfelot
Sir Apfelot
Jens Kleinholz, den meisten Lesern des Blogs eher als "Sir Apfelot" bekannt, arbeitet seit über 20 Jahren mit Macs und hätte sich garantiert damals schon ein iPhone gekauft, wenn Steve Jobs es mal ein bisschen früher erfunden hätte. Neben seiner Tätigkeit als Blogger ist er selbständig und bringt mit seiner SEO-Agentur NET-TEC internet solutions die Homepages von Kunden auf die vordersten Plätze bei Google.

11 Comments

  1. Stefan Koch sagt:

    Vielen Dank für Deine Teilnahme an ESM-Blogparade zum Thema “Gebrauchte Computer”. Mit dem Thema “Gebrauchte Macs” rennst Du bei mir offene Türen ein, denn auch ich besitze neben einem Windows-Rechner ein 11 Zoll-MacBook Air aus zweiter Hand, das ich wirklich liebe. 🙂

    Alle Beiträge zur Blogparade finden sich hier: http://blog.esm-computer.de/index.php/aufruf-zur-blogparade-gebrauchte-computer/

  2. Stefan Koch sagt:

    Na, von „Nische“ kann nun wirklich keine Rede sein. 😉

  3. Hallo Jens,
    der Name des Blogs passt ja dazu, dass Du Apple-Fan bist. Passender Beitrag zur Blogparade. Gute Tipps, wo man kaufen könnte und worauf man achten sollte.
    Viele Grüße
    Claudia

  4. Michael sagt:

    Gilt das ganze denn auch für die Ipads?
    Hätte nämlich hier (Link entfernt vom Admin) das Ipad 2 gefunden. Bin aber am überlegen ob sich das überhaupt noch lohnt…

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Michael! Was genau meinst du? Wenn du ein iPad 2 suchst, kannst du ja anhang der Ausstattung (es gibt nicht soviele Varianten) schauen, was die Tablets noch gebraucht kosten. Natürlich ist auch hier das Problem mit der Gewährleistung, die zeitlich begrenzt ist. Der Vorteil ist beim iPad, dass da keine drehende Festplatte drinnen ist und auch Netzteil und ähnliches nicht so kostspielig sind, wie am iMac.
      Ein Tipp, um die aktuellen Gebrauchtpreise herauszufinden, ist die Seite bidvoy.net. Dort kann man zum Beispiel als Suchbegriff „iPad 2 16GB schwarz“ eingeben und erhält dann eine Grafik, wie die Preisentwicklung bei eBay zu diesem Produkt in den letzten Tagen war. Das wird anhand von abgeschlossenen Verkäufen des Produkts ermittelt. Der Durchschnitt liegt bei ca. 173 EUR.

      Die zweite Möglichkeit ist, ein Blick auf Amazon zu werfen. Dort werden ja auch Gebrauchtgeräte angeboten. Hier der Link zum iPad 2 16GB in Schwarz. Ich tendiere beim Gebrauchtkauf meistens zu Amazon, da ich keine Lust auf lange Bietorgien habe. 😉

  5. Michael sagt:

    Mir ging es eigentlich nur darum ob das Angebot in Ordnung war, daher der Link 😉

    Auf Bietorigien hab ich zum einen auch keine Lust, zum anderen bin ich da schonmal auf die Nase gefallen. Daher kaufe ich generell keine Technik mehr bei ebay. Mitlerweile gibt es da einfach zuviele Fallstricke.

    Aber danke für deine Hinweise!

    • Sir Apfelot sagt:

      Hi Michael! Ich habe dir per Mail etwas zu dem Angebot geschrieben. Ist ja nicht sinnvoll ein zeitlich begrenztes Angebot in einem Blogpost zu besprechen. 🙂

  6. Andi sagt:

    Hi Sir-Apfelot und Apple-Freunde! Um die obige Liste zu ergänzen, es gibt jetzt auch ein Kleinanzeigenportal das sich nur auf Apple-Produkte fokussiert: http://www.clappifieds.de

    Grüße
    Andi.

    • Sir Apfelot sagt:

      Hi Andi! Danke für die Info. Interessantes Portal. Wieviele Besucher habt ihr pro Tag etwa? Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *