18650 Akku kaufen – die aktuellen Bestseller: geschützte und ungeschützte Modelle, sowie deren Lagerung

Die Akkus vom Bautyp 18650 findet man in diversen Geräten. Unter anderem in LED-Taschenlampen oder E-Zigaretten. Oft ist das Ladegerät im Gerät verbaut, so dass man mit einem USB-Stecker oder einem externen Stromversorger nur das Gerät ansteckt und damit dann den internen 18650er Akku aufladen kann. Da die eingebaute Elektronik allerdings oft ziemlich billig ist, würde ich empfehlen, ein gutes 18650 Akku-Ladegerät zu kaufen, um damit die Akkus aufzuladen.

Von der technischen Seite handelt es sich bei den Akkus um Li-Ion-Akkus, die in der Regel mit einer Schutzelektronik ausgestattet sind. Diese verhindert unkontrollierte Entladung bei Kurzschluss oder einen starken Verbraucher und vermeidet eine Überladung der Akkuzellen. Beides könnte im Ernstfall dazu führen, dass sich die Akkus aufblähen, ausgasen oder sogar Feuer fangen.

Foto von zwei 18650 Akkus: Die Nennspannung liegt bei 3,7 Volt während die Kapazität (mAh) unterschiedlich ist – je nach Modell (Foto: Sir Apfelot).

Foto von zwei LiR 18650 Akkus (LiIonen Recharchable): Die Nennspannung liegt bei 3,7 Volt während die Kapazität (hier auf dem Foto 2200 mAh) unterschiedlich ist – je nach Modell (Foto: Sir Apfelot).

Aktuelle Akku Bestseller mit 18650 Bauform

Bestseller Nr. 3
AccuPower Akku Ladegerät IQ328+ inkl. 4X Samsung ICR18650-30B geschützt
AccuShop.at Handels- und Vertriebs GmbH - Zubehör
78,93 EUR

Sichere Lagerung von 18650 Li-Ionen-Akkus

Wer sich für die Lagerung von Li-Ionen-Akkus interessiert (vor allem der ungesicherten Modelle empfehlenswert), der sollte mal im Handel nach Lipo-Taschen Ausschau halten. Diese Taschen sind vom Material so aufgebaut, dass darin ein Akku abbrennen oder verschmoren kann, aber keine Flammen nach aussen dringen. Rauch und Hitzeentwicklung sind jedoch dennoch gegeben. Hier mal drei Varianten davon:

Geschützte und ungeschützte 18650er Akkus

Es gibt im Handel zwei Ausführungen der 18650 Akkus. "18650" ist dabei nur die Kennzeichnung der Bauform. Unterschieden wird dann noch nach den mAh, die Auskunft über die Kapazität geben, sowie über geschützte und ungeschützte Modelle. Die geschützten Modellen habe eine kleine elektronische Sicherung eingebaut, die zum Beispiel den Strom bei Kurzschluss begrenzt und bei Überhitzung abschaltet. So wird verhindert, dann die Akkus explodieren oder abbrennen. Dies kann im Ausnahmezustand passieren, da es sich hierbei um Lithium Ionen Akkus handelt. Und Lithium ist ein Metall, dass an der Luft schon Feuer fangen kann.

Einsteigern würde ich dringend zu den geschützten Modellen raten, während Personen mit ein bisschen Kentnnis über Li-Ionen-Akkus und deren Ladeverhalten sicher auch die ungeschützten Modelle verwenden können.

Der Vollständigkeit halber habe ich hier noch einige Akku-Modelle der 18650er Baureihe OHNE Schutzelektronik aufgeführt:

Bitte bedenkt, dass ihr diese Akkus nur in Verbindung mit einer Schutzelektronik nutzen solltet.

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de