Welche Speicherkarte für die Nikon Z 30?

Die Z30 ist Nikons erste APS-C-Bildsensor-Kamera im spiegellosen System. Die DSLM ist das bisher kostengünstigste Modell mit Z-Bajonett und übernimmt viele der Funktionen der Z50 sowie der Z fc und kostet 799 Euro.

Die Z30 ist für Menschen gedacht, die gerade erst mit digitalen Wechselobjektivkameras anfangen und eine einfache Kamera suchen. Nikon behauptet, dass sich die Z30 aufgrund ihrer winzigen Abmessungen und des nach vorne drehbaren Displays am besten für Vloggerinnen und Vlogger eignet, die in diesem Bereich tätig sind.

Das Z50 hat ein TFT-LCD-Touch-Display, während das Z30 einen ausklappbaren Bildschirm hat, der nach vorne gedreht und gekippt werden kann. Beide haben eine Auflösung von 1,04 Millionen Pixeln. Die Anschlussmöglichkeiten umfassen USB-C, micro-HDMI, Bluetooth, WLAN, einen SD-Kartensteckplatz und einen Anschluss für ein externes Mikrofon. Ein Stereomikrofon ist im Lieferumfang enthalten, ein Blitzlicht gibt es nicht.

Die Datenspeicherung erfolgt bei der Niko Z 30 laut Herstellerspezifikationen auf Speicherkarten des Typs SD, SDHC (UHS-I-kompatibel), SDXC (UHS-I-kompatibel).

Nikon Z 30 KIT DX 16-50 mm 1:3.5-6.3 VR
  • Unübersehbar in 4K
  • Platz für bis zu 125 Minuten ununterbrochenes Filmmaterial
  • Kristallklarer, deutlicher Ton

SD-Karte oder microSD-Karte – was sollte ich nehmen?

Die Nikon Z 30 nimmt SD-Karten im normalen SD-Format auf. Es gibt im Handel jedoch viele Angebote von microSD-Karten, die nicht größer als ein Fingernagel sind: 11 x 15 mm. Die kleineren Micro-SD-Karten findet man vorzugsweise in Geräten, bei denen es auf eine kleine Bauweise ankommt: Dashcams, Actioncams, Drohnen und Smartphones. Von der technischen Seite sind beide Kartenformate kompatibel, wenn man einen entsprechenden Adapter verwendet.

Die Nikon Z 30 kann man also problemlos auch mit einer microSD-Karte bestücken. Der Vorteil dabei ist, dass man die Karte später auch ohne Adapter für viele andere Geräte nutzen kann, während man eine reine SD-Karte nur dort einsetzen kann, wo diese großen Karten auch rein passen. Ich empfehle aus dem Grund immer, eine microSD-Karte zu kaufen, die in der Regel direkt mit einem passenden SD-Karten-Adapter ausgeliefert werden. So hat man die höchste Kompatibilität und kann die Karte vielseitig einsetzen. Preislich gibt es da keinen Unterschied, der nennenswert wäre.

Bei den meisten Herstellern – so auch bei SanDisk – werden die microSD-Karten direkt mit einem Adapter für die normale SD-Kartengröße geliefert. So passt die microSD-Karte auch in die Nikon Z 30 (Foto: SanDisk).

Bei den meisten Herstellern – so auch bei SanDisk – werden die microSD-Karten direkt mit einem Adapter für die normale SD-Kartengröße geliefert. So passt die microSD-Karte auch in die Nikon Z 30 (Foto: SanDisk).

Geschwindigkeitsklasse der SD-Karte für die Nikon Z 30

Die nächste Entscheidung, die man treffen muss, ist die Wahl der Geschwindigkeitsklasse. Da die Nikon Z30 4K-Video bei 30 fps unterstützt, sollte man keine langsame SD-Karte nutzen. Ich persönlich würde empfehlen, eine Class 10/U3 Karte zu kaufen, da diese kaum mehr kosten und dafür auch genug Geschwindigkeitsreserven für andere Geräte bieten, die in 4K aufzeichnen. Sollte man sich irgendwann eine DJI Drohne oder ein neues Kameramodell mit 4K kaufen, kann man die SD-Karte weiter verwenden.

Nikon Z 30 DIgitalkamera – welche Speicherkarte kann ich nutzen? Foto: Nikon

Nikon Z 30 DIgitalkamera – welche Speicherkarte kann ich nutzen? Foto: Nikon

Die Empfehlungen für die Nikon Z 30

Wenn es nach mir geht, würde ich sagen, man nimmt eine 64GB micro-SD Karte von SanDisk. Ich habe mit dieser Marke in noch keinem Gerät schlechte Erfahrungen sammeln müssen und bin begeistert von der hohen Qualität. Bei Noname-Karten hatten Bekannte schon Ausfälle, sodass über die Hälfte der Bilder auf der Karte verloren waren. Mit SanDisk und anderen großen Marken kann man dieses Risiko minimieren.

Die 64 GB halte ich bei der Auflösung der Z 30 für eine sinnvolle Speichergröße. Natürlich kann die Kamera auch mit 128 GB und 256 GB Karten umgehen, aber diese kosten etwas mehr, wohin gegen die 64 GB-SD-Karten aktuell das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Ihr könnt aus den folgenden Tabellen ein Angebot auswählen. Alle Karten sind bestens bewertet und ich habe die Angebote nach 64, 128 und 256 GB aufgegliedert.

64 GB microSD-Karten mit Class 10/U3

128 GB microSD-Karten mit Class 10/U3

256 GB microSD-Karten mit Class 10/U3

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de