Blogparade “Zeig’ mir deinen Homescreen!”

Mein Homescreen

Ich nehme an, bei dieser Blogparade falle ich etwas aus dem Rahmen, denn Henrik von mobilethings.de teilt in seiner Blogparade “Zeig’ mir deinen Homescreen” gleich mehrere Screenshots. Ich habe dagegen bei meinem iPhone 5 nur einen Screen zu bieten. Aber ich mache trotzdem mal mit, denn die Idee finde ich ganz lustig. Also hier ist mein Screen zu sehen:

Mein Homescreen

Zu allererst möchte ich anmerken, dass ich nicht allzuviel Wert auf meinen Homescreen lege. Manche Leute machen daraus ja eine Relegion, aber die meisten Apps, die ich verwende, finde ich über den App-Switcher oder die Suche. Was täglich benutzt wird, ist aber schon auf dem Homescreen vertreten.

Ich denke die meisten Apps muss man nicht erklären: Nachrichten, Fotos, Kamera, AppStore, Kontakte, Kalender, Youtube, Telefon, Mail, Safari und Musik dürften selbsterklärend sein. Den Rest stelle ich hier kurz vor (von links oben nach rechts unten!):

Apple Zeug

Hier landen bei mir diese sinnlosen Apps von Apple, die sich einfach nicht löschen lassen. Ich lese keine eBooks am iPhone und brauche auch keine Aktienkurse und auch das Yahoo-Wetter finde ich völlig unspannend. Entsprechend sind diese Apps in diesem Ordner gelandet, den ich eigentlich auch auf Seite 85 des Homescreens verbannen könnte. 😉

WeatherPro

Nachdem ich etliche Wetter-Apps ausprobiert habe und nun auch noch eine brauchte, die mir den Wind in Böen anzeigt (wichtig für den Multikopter-Flug), bin ich letztendlich bei WeatherPro gelandet. Die Vorhersagen sind recht gut und die Windverhältnisse für die nächsten Tage sind auch brauchbar, weil man die Maximalgeschwindigkeit sehen kann.

Dienstprogramme

Darunter fallen bei mir Apps wie der Wecker, Systemeinstellungen, Taschenrechner, Sprachmemos und ähnliches.

Foto

Jetzt wird es interessant. Im Fotoordner gibt es ein paar interessante Sachen: Die App ProHDR macht mir immer mal wieder klasse Urlaubsfotos von Landschaften im HDR-Format (viel spektakulärer als die HDR-Einstellung der Kamera-App). Diptic macht ganz nette Fotomosaik-Bilder. Photosynth ist ein schönes Panorama-Programm und Camera+ eine recht coole Kamera-App mit vielen Features, die ich leider viel zu selten in Verwendung habe. LightningCam konnte ich letztens mal bei einem Gewitter testen. Damit lassen sich Aufnahmen von Blitzen machen, was recht gut gelungen ist.

Sport

Hier sind kleine Schmankerl wie PeakFinder – eine App, die einem in den Alpen die Gipfel benennen kann, wenn man die Kamera in eine bestimmte Richtung hält. Runtastic ist meine Wahl beim Joggen und den Rest habe ich irgendwann mal installiert, aber nie wieder benutzt. Ich sollte wirklich mal aufräumen… 😉

Navi

Hier findet sich die Karten-App von Apple sowie ein paar GPS-Tracker. Daneben auch Google-Maps und mein häufig verwendetes Navigon, das mir auch häufiger schonmal interessante (sehr freundlich ausgedrückt) Wege durch die schönsten Pampas von Deutschland gezeigt hat.

Telefon

Hier finden sich Whatsapp, Skype und der Facebook-Messenger. Erklären ist vermutlich überflüssig, oder?!

Disc Drivin’

Ein absolut geniales Spiel. Man schippert zwar nur mit anderen kleine Discs über diverse Tracks, aber ich spiele es mit Freunden schon seit Jahren. Wer auch mal mag, der findet mich als User “jensos”. Ich hoffe, ich habe noch einen Race-Slot offen. Meistens sind alle 20 Slots belegt, weil das Spiel einfach genial ist. Oh, ich sehe, ich bin schon wieder am Zug!

Nachrichten

In diesem Ordner sind die Apps mit denen ich meinen Bedarf an Nachrichten decke: 20 Minuten aus der Schweiz, iFun News für den Apple-Nerd und Spiegel Online. Den Rest verwende ich nicht.

Take it easy

Das ist ein tolles Spiel von Ravensburger, das ich schon eine Weile gespielt habe. Die Optik und der Sound sind so gut, dass sogar unsere 4-jährige Tochter gerne damit Stäbchen zusammenbaut und sich dann freut, wenn sie anfangen zu glitzern! Eine Empfehlung für Leute, die gerne Knobeln und Puzzeln!

Downcast

Nachdem mich die Apple-Podcast-App dermassen oft enttäuscht hat, habe ich irgendwann den Umstieg gewagt. Ich bin bei Downcast gelandet, das für meinen Geschmack alles richtig macht. Man kann sehr viel einstellen und die App hat immer ein paar neue Folgen meiner Lieblingspodcasts parat. Mehr brauche ich nicht! 🙂

Shredder

Mit der letzten App kommen wir zu einem kleinen Hobby: Schach. Shredder ist ein Schachprogramm für iOS, das seine Spielstärke immer dem Spieler anpasst. So kann man hier und da auch mal gewinnen, aber im nächsten Spiel muss der Computer dann mal was für sein Silizium-Ego tun und haut einen wieder in die Pfanne – Schachmatt in 3 Zügen, sage ich nur. 🙂

Aber das Programm bietet auch eine Rätsel-Option, bei der man Stellungen vorgesetzt bekommt. Man muss dann sagen, was im aktuellen Fall der beste Zug für den Spieler ist, der an der Reihe ist. Hier lernt man ganz gut, sich schnell auf neue Gegebenheiten einzustellen.

Das Killer-Feature bei dieser Schach-App ist übrigens, dass man mit einem Klick die Seiten wechseln kann. Wenn der Computer also meint, er müsse einem auf den Nerv gehen, dann “klick” ist man wieder auf der Gewinnerseite! 😉

Ich hoffe, meine kleine Homescreen Vorstellung war interessant – auch wenn einige Android-Leser über das Blog von Henrik kommen. Einige Apps gibt es sicher auch für Android und so findet der eine oder andere eventuell noch was Hilfreiches oder Unterhaltsames!

 

 

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

2 Kommentare

  1. Nochmals vielen Dank für deine Teilnahme! War sehr interessant zu lesen 🙂
    Übrigens hast du mich auf eine Idee für einen neuen Artikel gebracht: nach dem Urlaub werde ich einfach mal HDR-Apps gegeneinander antreten lassen- mal sehen, was für Unterschiede es gibt!

    • Sir Apfelot sagt:

      Ja, das ist eine gute Idee! Ich finde, die Apps liefern da schon erstaunlich unterschiedliche Ergebnisse. Ich habe auch mal probiert mit meiner NEX 7 und einer Mac-App HDRs zu berechnen, aber was die Desktop-Apps abliefern ist am Mac sogar schlechter als das, was meine ProHDR-App macht. Schon lustig… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.