CamRanger: komfortabler Fernauslöser mit DSLR von Nikon und Canon

CamRanger mit Hülle
CamRanger mit Hülle

Klein und unscheinbar, aber ein echtes Kraftpaket mit vielen tollen Funktionen (Fotos: camranger.com).

Die kleine Einschränkung vorneweg: Das Gerät, das hier vorgestellt wird, funktioniert leider nur mit Nikon- oder Canon-DSLR-Kameras. Wer lieber mit seiner Hasselblad fotografiert, darf jetzt gerne wegklicken. Aber es funktioniert sehr gut mit Bestseller-Modellen wie Canon 600D, 700D, 1100D,, 5D Mark II und Mark II, Nikon D3100, D5100, D7100 und anderen. Eine komplette Liste der vom CamRanger unterstützen Kameramodelle findet ihr ganz unten im Beitrag.

Was macht der CamRanger?

Das war auch meine erste Frage, die aber recht schnell beantwortet war, nachdem ich mir das Produktvideo angeschaut habe. Der CamRanger ist im Prinzip eine Art Fernauslöser und WLAN-Vermittler zwischen DSLR und iPad. Wobei man statt dem iPad auch das iPhone, einen iPod Touch, einen Mac oder auch Android Geräte verwenden kann. Die Übertragung der Daten funktioniert dabei komplett drahtlos, man muss jedoch den CamRanger selbst an die Kamera stecken und kann diese dann zum Beispiel mit einem Blitzschuh-Adapter oberhalb der Kamera befestigen, so dass man ihn nicht ständig vor der Linse baumeln hat.

Der extreme Vorteil, den der CamRanger gegenüber einem normalen Fernauslöser bietet, ist die Tatsache, dass man quasi einen Riesensucher und etliche Bedienelemente für die Kamera auf dem iPad oder eben dem Gerät hat, mit dem man den CamRanger nutzt. Viele Anwender verwenden den CamRanger, um Fotos direkt nach dem Abdrücken auf dem iPad zu sichten, denn dort kann man sogar die RAWs mit 100% Zoom anschauen und so prüfen, ob das Ergebnis gut geworden ist.

iPad Liveview

So sieht zum Beispiel die Fernbedienung am iPad mit der Liveview der Kamera aus.

Genauso gut kann man jedoch auch das Suchbild auf dem iPad anzeigen lassen und mit dem GUI am iPad Schärfe, Belichtungszeit, Belichtungsprogramm, Blende und vieles mehr einstellen. Nach dem letzten Update ist sogar eine Liveview der Schärfentiefe möglich – ein tolles Feature, wenn man das Foto vor dem Abdrücken genau kontrollieren möchte.

Man hat aber noch viel mehr Möglichkeiten, mit dem CamRanger, die tägliche Arbeit zu vereinfachen. So kann man ihn zum Beispiel einsetzen, um Timelapse-Aufnahmen zu machen, man kann zeitgesteuerte aufnehmen und sogar HDR-Aufnahmen automatisiert durchführen. Die Einzelbilder werden vom CamRanger mit vorgegebenen Blendenschritten durchgeführt und das PostProcessing führt man später in Programmen wie Photoshop durch.

HDR Aufnahmen mit dem CamRanger

Anwendungsgebiete für den CamRanger Fernauslöser

Wie ich in anderen Blogs lesen konnte, gibt es zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, die diese Fernbedinung ermöglicht. So kann es zum Beispiel bei der Tierfotografie eingesetzt werden, da man die Kamera quasi fernbedienen kann, ohne im direkten Umkreis zu sein. Auch für die Architekturfotografie mit Panoramaaufnahmen ist der Camranger unter Verwendung von einem Stativ gut zu gebrauchen. Einige nutzen ihn auch für die Makrofotografie, da man so ohne große Verrenkungen die Kamera einstellen und auslösen kann. Ein besonders gutes Beispiel, das ich gelesen habe, ist auch der Einsatz bei der Polizei, die ihn in Verbindung mit einem Hochstativ zur Dokumentation von Unfällen einsetzt – wie auch sonst sollte man durch einen Sucher schauen, wenn die Kamera 10 Meter über einem auf einem Hochstativ befestigt ist. 🙂

Macrofotografie mit dem CamRanger

Die Makrofotografie ist sicher eines der sinnvollsten Anwendungsgebiete, wenn man den CamRanger zur Verfügung hat.

Tests und Reviews über den CamRanger

Es gibt einige Blogs, die sich den CamRanger als Testobjekt vorgeknöpft haben. Ich möchte nicht alles widerkäuen, was darin steht, darum habe ich hier eine kleine weiterführende Liste an Beiträgen zusammengestellt, die vielleicht helfen, aus Erfahrungsberichten von anderen Schwächen und Vorteile des CamRangers zu finden.

Hilfreiches Zubehör für das Gerät

Wer sich den CamRanger zulegen möchte, sollte schauen, ob er nicht gleich etwas mitbestellt, denn es gibt ein paar Zubehörteile, die sinnvoll sind.

Blitzschuh-Halterung
4 Bewertungen
Blitzschuh-Halterung
Mit dieser Halterung kann man den Camranger ganz leicht oberhalb der Kamera einklippen und kann so dem Herumbaumeln entgegen wirken.
Ersatzakku für den CamRanger
5 Bewertungen
Ersatzakku für den CamRanger
Der original Zusatzakku für den CamRanger. Er liefert 2000 mAh und entspricht dem Akku, der ab Werk mitgeliefert wird.
Eye-Fi 8GB Pro X2 WLAN-SD-Karte
145 Bewertungen
Eye-Fi 8GB Pro X2 WLAN-SD-Karte
Diese SDHC Karte kann die geschossenen Fotos direkt ins WLAN speisen. Damit kann man diese auch an weiteren Geräten auslesen und weiter verwenden.
2,35 EUR
Kabelbinder gegen Kabelsalat vor der Linse
31 Bewertungen
Kabelbinder gegen Kabelsalat vor der Linse
Diese praktischen Klett-Kabelbinder sollte man sowieso im Haus haben. Damit kann man eigentlich immer und überall etwas anfangen – im Fall des CamRangers nimmt man sie zur Verkürzung des Anschlußkabels.

Nicht zu vergessen! Der CamRanger selbst:

CamRanger - die kabellose Fernbedienung für DSLR
37 Bewertungen
CamRanger - die kabellose Fernbedienung für DSLR
Mit etwas über 300 EUR ist der CamRanger sicher nicht die günstigste Variante, seine Kamera aus der Ferne auszulösen, aber es gibt aktuell keine, die soviele Features und eine so leichte Bedienung ermöglicht.

Unterstützte Kameramodelle

Die in dieser Liste genannten Modelle sind alle auch auf der Webseite von CamRanger aufgeführt. Anzumerken ist, dass auch einige ältere Modelle von Nikon unterstützt werden, bei denen jedoch die Möglichkeit der Bildsichtung am LCD ausgeschaltet werden. Es gibt auch noch einige andere Features, die je nach Kameramodell unterstützt werden oder nicht. Genaueres findet ihr hier.

[sws_custom_table_csv width=”100%” bgcolor=”ffffff” tbcolor=”68a70c” tbwidth=”1″ tbtype=”solid” hbgcolor=”ffffff” hcolor=”68a70c” hbcolor=”68a70c” hbwidth=”1″ hbtype=”solid” bbgcolor=”ffffff” bcolor=”444444″ bbcolor=”cccccc” bbwidth=”1″ bbtype=”solid” bzebra=”e7f0da” bhover=”eeeeee”]

Canon DSLRsNikon DSLRs
Canon Xsi / 450DNikon D5000
Canon T1i / 500DNikon D5100
Canon T2i / 550DNikon D5200
Canon T3i / 600DNikon D90
Canon T4i / 650DNikon D7000
Canon 40DNikon D7100
Canon 50DNikon D300
Canon 60DNikon D300S
Canon 7DNikon D700
Canon 6DNikon D600
Canon 5D IINikon D800 / D800E
Canon 5D IIINikon D3
Canon 1Ds IIINikon D3s
Canon 1D IVNikon D3x
Canon 1DxNikon D4

[/sws_custom_table_csv]

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

2 Kommentare

  1. Marianne Schlüter sagt:

    Hallo,
    ist das richtig, dass für android immer noch die Version
    1.2.1. gültig ist? Für i-Phone und i-Pad gibt es viele
    Neuerungen.
    Grüße
    Marianne

    • Sir Apfelot sagt:

      Ja, das ist leider richtig. Die Jungs scheinen einen Schwerpunkt auf die iOS Nutzer zu legen. Aber immerhin gab es Anfang 2014 schon ein Update für die Camranger App. Aber Version 1.2.1 ist noch die aktuelle. Hier der Link zum Playstore, da kannst du auch selbst nochmal nachschauen (die Versionsnummer ist ganz unten auf der Seite).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.