coconutBattery – Ladestrom und Entladestrom am iPad, iPhone und Mac messen

Die Mac App coconutBattery hatte ich euch schon einmal vorgestellt – als einfache Lösung, um die Anzeige der Akku-Laufzeit am MacBook zurückzubringen. Allerdings kann die Software für macOS noch mehr! Sie ist extrem hilfreich, wenn man messen möchte, was gerade mit dem Akku im iPhone, iPad oder MacBook passiert. Man installiert die App dazu am Mac und kann über das WLAN (Wi-Fi-Synchronisierung via iTunes am iOS-Device) auf die Daten von iPhone und iPad zugreifen. Bei mir kommt coconutBattery immer zum Einsatz, wenn ich Qi-Ladegeräte teste, da ich damit feststellen kann, was wirklich an elektrischer Energie beim Akku des iPhone ankommt. Das ist präziser als ein USB-Multimeter.

Meine Empfehlung: Die Plus-Version mit allen Funktionen

Mit coconutBattery Plus auf dem Apple Mac könnt ihr per WLAN die Akku-Daten von iPhone und iPad auslesen sowie auch aufbereiten. Ein brauchbares Analyse-Tool – auch für die MacBook-Batterie.

Mit coconut Battery Plus auf dem Apple Mac könnt ihr per WLAN die Akku-Daten von iPhone und iPad auslesen sowie auch aufbereiten. Ein brauchbares Analyse-Tool – auch für die MacBook-Batterie.

coconut Battery Plus – Ladestrom und Entladestrom am Apple-Gerät

Die App gibt es schon seit 2005, und aktuell liegt sie in der Version 3.7.2 vor (Stand: 10. Mai 2019). Download, Installation und Nutzung sind unter den Betriebssystem-Versionen von OS X 10.11 El Capitan bis macOS 10.14 Mojave möglich. Die Standard-Version ist kostenlos, die Plus-Variante kostet einmalig 9,95 € inkl. Mehrwertsteuer. Welche Vorteile sie euch bringt, habe ich in der folgenden Tabelle zusammengefasst:

coconutBattery coconutBattery Plus
Mac Akku-Diagnose ✔︎ ✔︎
iOS Akku-Analyse (iOS 7 bis 12) ✔︎ ✔︎
„Gesundheitsdaten“-Anzeige des Akkus ✔︎ ✔︎
Akku-Details in der Menüleiste ✔︎ ✔︎
WLAN-Unterstützung ✔︎
iOS Akku-Lebenszeit-Analyse ✔︎
Erweiterte Anzeige von iOS-Batterien ✔︎
Erweiterte Anzeige von Mac-Batterien ✔︎
Individuelle Druck-Vorlagen ✔︎
Benachrichtigungen ✔︎
Preis Kostenlos 9,95 €
Informationen und Download Hier

Echte Werte im Qi-Ladegerät-Test anzeigen

Hat man coconut Battery Plus unter macOS am Apple Mac, iMac oder MacBook installiert, kann man mit der Plus-Version direkt per WLAN eine Verbindung zum iPhone oder iPad aufbauen. Anschließend kann man auf die Akku-Daten des iOS-Devices zugreifen. Diese werden zwar nur alle 10-20 Sekunden aktualisiert, aber dafür erhält man viel genauere Werte als es mit einem USB-Multimeter möglich wäre. Damit kann man sowieso nur messen, wie viel das iPhone gerade "zieht", um sich aufzuladen. Wie groß die Entladeleistung des Akkus ist, erfährt man nie, wenn man nicht coconutBattery nutzt.

Hier ein paar Tests als praktische Anwendungsbeispiele:

Update für Apple Silicon Macs mit M1 Prozessor

Ich hatte vor einigen Tagen Coconut Battery geöffnet, weil ich mal schauen wollte, wie der Akkuzustand meines Apple Silicon MacBook Pro mit M1-Prozessor ist. Dabei ist mir aufgefallen, dass bei "Design Capacity" der Wert 2% steht. Das kommt zustande, da bei "Full Charge Capacity" nur 100 mAh genannt sind. Etwas, das einfach nicht richtig sein kann, weil die Apple Watch schon mehr als 100 mAh hat – und ich glaube, wir sind uns einig, dass der Akku im MacBook Pro doch etwas größer sein dürfte.

Eine Full-Charge Capacity von 100 mAh kann schlicht weg nicht real sein, denn selbst die Apple Watch hat schon über 170 mAh.

Eine Full-Charge Capacity von 100 mAh kann schlicht weg nicht real sein, denn selbst die Apple Watch hat schon über 170 mAh.

Als ich eben die App wieder geöffnet habe, kam auch direkt ein Update-Fenster, das unter anderem "Support for Apple Silicon Macs" als Neuerung anpries. Also war der Wert von 2% einfach ein Fehler in der Anzeige, der darauf basierte, dass die App noch keine Daten zu den neuen Mac-Modellen hatte. Wenn ihr also mal seltsame Werte in der App angezeigt bekommt, prüft am besten, ob es nicht zufällig ein Update gibt, dass dieses Problem behebt.

Mit dem Upate von CoconutBattery erhalten nun auch M1-Macs die Möglichkeit, etwas über ihren Stromverbrauch preiszugeben.

Mit dem Upate von CoconutBattery erhalten nun auch M1-Macs die Möglichkeit, etwas über ihren Stromverbrauch preiszugeben.


Wenn mein Beitrag geholfen hat und dir mein Blog unterstützenswert erscheint, würde ich mich über eine Hilfe per Steady oder Buy me a coffee sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.