Test: Wondershare Video Coverter Ultimate für Mac OS X

Wondershare Video Converter Ultimate Startscreen

Vor einigen Wochen habe ich von Wondershare eine Lizenz für den Video Converter Ultimate bekommen. Ich nutze diesen seitdem unter dem Macintosh Betriebssystem MAC OS X. Das Tool versteht sich als all-in-one-Lösung, wenn es darum geht, Videos zu konvertieren, zu rippen, von Videoplattformen wie Youtube und Vimeo herunterzuladen und auch das Brennen von Videos stellt für das Programm kein Problem dar. Als kleines Addon gibt es sogar einen Bereich "Audio", indem man zusätzlich diverse Audioformate findet, die man als Zielformat auswählen kann. Damit lassen sich dann sogar Audiodateien lustig durch diverse Formate konvertieren.

Wondershare Video Converter Ultimate Startscreen

Der Startscreen des Wondershare Video Converter Ultimate ist recht aufgeräumt und leicht zu verstehen.

Erster Eindruck – Einfaches UI und benutzerfreundlich in der Verwendung

Ich bin kein grosser Freund von Handbüchern und habe mit dem Tool gleich losgelegt. Mein erster Test war die Umwandlung von einer AVCHD Datei, die ich direkt aus meinem Sony Camcorder kopiert habe, ohne sie über Final Cut oder iMovie zu importieren. Final Cut und iMovie streiken in dem Fall, wenn man versucht, eine AVCHD Datei von der Festplatte zu importieren ohne, dass man den Weg über die SD Karte der Kamera geht. Dies liegt daran, dass die Programme eine bestimmte Ordner- und Dateistruktur erwarten, die auf der SD Karte immer vorliegt. Nimmt man nur die einzelne [AVCHD Datei->avchd], bekommt man bei [Final Cut Pro X->final-cut-pro-x] eine Fehlermeldung.

Wondershare Video Converter ProgrammsymbolMit dem Video Converter von Wondershare ist das Umwandeln in ein brauchbares Format jedoch ein Klacks. Man zieht die Datei in den mittleren Bereich des Hauptfensters. Dann wählt man im unteren Menü "Bearbeiten" und dann "Final Cut Pro" und klickt auf den Startbutton mit den zwei kreiselnden Pfeilen. Nach kurzer Zeit liegt die Ursprungsdatei nun auch als .mov für FCPX vor.

Das Programm wählt selbständig "intelligent" die passende Framerate, die passende Auflösung und andere Dinge aus. Als Nutzer muss man sich um nichts mehr kümmern. Wer dennoch Wert darauf legt, selbst Dinge zu ändern, der kann über einen kleinen Button auch alle Dinge von Hand vorgeben. Man sollte dann jedoch wissen, was man tut. Für den durchschnittlichen Mac-User ist der Drag-Drop-Klick-Weg sicher der bevorzugte. 🙂

Zweiter Test: Rippen einer DVD mit Kopierschutz

Free DVD Protections Removal PluginDas zweite Testobjekt war bei mir eine DVD meiner Kinder. Nach dem Einlegen der DVD meldete die Wondershare Software, dass die DVD mit einem CSS-Kopierschutz ausgestattet sei. CSS steht dabei für Content Scramble System. Wondershare informiert mich darauf hin, dass es ein Plugin gibt, mit dem sich der Kopierschutz umgehen läßt. Dies wäre der Free DVD Protections Removal Plugin – welches ich jedoch aus rechtlichen Gründen nicht installiert habe. Wer den halblegalen Weg gehen möchte, um Kopien seiner eigenen DVDs anzufertigen, der kann das Plugin natürlich testen.

Meine Wahl war daraufhin eine ungeschützte [Kinder-DVD->kinder-dvds], die ich mit der Software [gerippt->dvds-rippen-am-mac] habe. Ich legte dazu die DVD ein und wählte im unteren Menü "Geräte" und dann "Apple TV 3". Nach dem Klick auf den Start-Button war die Software an meinem Retina MacBook Pro gut 16 Minuten beschäftigt und schlug nach Beendigung vor, den Film gleich per Klick meiner iTunes-Mediathek hinzu zu fügen. Das klappte auch prima und so war der Film innerhalb kürzester Zeit auch im Wohnzimmer am Apple TV verfügbar.

Fazit: Ein ausgereiftes Konvertierungstool für Mac-User

Nachdem ich die Wondershare Software nun einige Wochen in Verwendung habe und bisher kein Format gefunden habe, bei dem sie ihren Dienst verweigert hätte, kann ich nur sagen, dass es ein sehr nutzerfreundliches Tool ist, das sich auf die verschiedensten Formate versteht. Auch deinterlacen und einfache Videoeffekte sind in der rudimentären Videobearbeitung noch möglich. Die Audiokonvertierung und das Brennen von DVDs und CDs habe ich noch nicht ausprobiert, aber ich bin sicher, dass das Team von Wondershare auch hier ganze Arbeit geleistet hat.

Wer sich das Tool anschauen möchte, findet hier den passenden Link zum Wondershare Video Converter Ultimate für Mac OS X.


Wenn mein Beitrag geholfen hat und dir mein Blog unterstützenswert erscheint, würde ich mich über eine Hilfe per Steady oder Buy me a coffee sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.