Wochenschau KW 49/2023 und Podcast #036: đŸ’» MacBook Air M3 đŸ“± neue iPads đŸ•”ïžâ€â™‚ïž Spionage bei Pushs đŸ€– Android geklaut

wochenschau-2023-klein-kw-

In unserer heutigen Podcast-Episode berichten wir ĂŒber Analyst Ming-Chi Kuo, der spekuliert, dass Apple an Verbesserungen des Mikrofons im iPhone 16 arbeitet, um die Siri-Erfahrung zu optimieren. Es gibt GerĂŒchte ĂŒber ein neues MacBook Air mit M3-Prozessor, das Anfang 2024 erscheinen könnte, sowie ĂŒber neue iPad Pro Modelle und ein grĂ¶ĂŸeres iPad Air. Zudem wurde aufgedeckt, dass Apple Opfer von Spionage durch auslĂ€ndische Regierungen ĂŒber Push-Benachrichtigungen geworden ist.

Interessanterweise plant Apple fĂŒr das iPhone 18 eine unsichtbare Face-ID-Kamera unter dem Display. Derweil ermöglicht Beeper Mini die Nutzung von iMessage auf Android-GerĂ€ten. Apple scheint auch in der Lage zu sein, EU-Vorgaben zur Öffnung seines iMessage-Dienstes zu umgehen. In einer strategischen Entscheidung bestellt Apple nun iPhone 16-Batterien aus Indien statt aus China. Aber es gibt noch viele weitere Themen im Podcast, die Lynne und Jens fĂŒr euch besprechen.

An dieser Stelle findet ihr weiter unten auch die ganzen Shownotes, Quellen und Anmerkungen, die wir fĂŒr die einzelnen Themen zusammengestellt haben.

Endlich hat es unser Apple-Podcast auch zu Apple Podcasts geschafft.

Hinweis: Die Zusammenfassungen hier wurden mit ChatGPT erstellt, aber in unserem Podcast reden wir ohne kĂŒnstliche Intelligenz. Wenn ihr also Hintergrundinformationen und gute Unterhaltung zu den News möchtet, dann hört gerne bei uns rein!

Kuo: Apple plant Verbesserung des iPhone 16 Mikrofons zur Verbesserung der Siri KI-Erfahrung

  • Apple plant eine bedeutende AufrĂŒstung des Mikrofons fĂŒr das iPhone 16, um das AI-verbesserte Siri-Erlebnis zu verbessern, so Apple-Analyst Ming-Chi Kuo.
  • Die neue Mikrofontechnologie im iPhone 16 soll eine bessere Signal-Rausch-VerhĂ€ltnis-Spezifikation bieten, was die Siri-Erfahrung erheblich verbessern und die Wasserdichtigkeit des Mikrofons erhöhen wird.
  • Dieses Upgrade bestĂ€tigt Berichte, dass Apple plant, verbesserte Siri-Funktionen als ein Hauptverkaufsargument des iPhone 16 hervorzuheben. Neue Siri-Funktionen, angetrieben durch Large Language Models (LLMs), werden in iOS 18 erwartet, und Apple hat sein Siri-Team im dritten Quartal dieses Jahres neu organisiert, um generative KI und LLMs zu integrieren.

Quelle:
https://www.macrumors.com/2023/12/07/apple-iphone-16-microphone-upgrade-siri-ai/

 

GerĂŒcht: Neues MacBook Air mit M3-Prozessor schon Anfang 2024

  • Apple plant, Anfang 2024 ein neues MacBook Air mit M3-Prozessor einzufĂŒhren, nachdem bereits iMac M3 und MacBook Pro mit M3, M3 Pro und M3 Max vorgestellt wurden.
  • Das MacBook Air mit M3 soll in zwei ModellgrĂ¶ĂŸen, 13,6 Zoll und 15,3 Zoll, verfĂŒgbar sein, wobei die MarkteinfĂŒhrung von Bloomberg auf Ende Januar bis MĂ€rz 2024 datiert wird.
  • Keine grĂ¶ĂŸeren DesignĂ€nderungen sind zu erwarten, jedoch wird eine verbesserte GPU (dynamisches Caching, hardwarebeschleunigtes Raytracing und Mesh-Shading), WLAN 6E und UnterstĂŒtzung im Betriebssystemupdate macOS Sonoma 14.3 fĂŒr die neue Hardware hervorgehoben.
  • im Laufe von 2024 werden dann Mac mini (M3 und M3 Pro), Mac Studio (M3 Max und M3 Ultra) und Mac Pro (M3 Ultra) ein Upgrade bekommen
  • M4-Prozessorgeneration könnte auf der WWDC 2025 im Juni 2025 vorgestellt werden – immer im Rhythmus von 1,5 Jahren

Quelle:
https://www.macgadget.de/News/2023/12/07/Geruecht-Neues-MacBook-Air-mit-M3-Prozessor-schon-Anfang-2024

 

Apple wird Anfang 2024 neue iPad Pro Modelle und ein iPad Air mit 12,9 Zoll vorstellen

  • Apple plant, Anfang 2024 neue Versionen des iPad Air und des iPad Pro vorzustellen.
  • Das iPad Air wird in einer zusĂ€tzlichen, grĂ¶ĂŸeren GrĂ¶ĂŸe von 12,9 Zoll angeboten, wĂ€hrend das neue iPad Pro mit einem OLED-Display ausgestattet sein wird. Der neue MacBook Air wird mit einem M3-Prozessor betrieben.
  • Updates fĂŒr das iPad mini und das Einsteiger-iPad sind ebenfalls geplant, allerdings gibt es dazu noch keine nĂ€heren Informationen. Aktuell haben wir iPad mini 6. Gen von 2021.
  • Im GeschĂ€ftsjahr 2023 verzeichnete Apple einen deutlichen RĂŒckgang der Mac-UmsĂ€tze auf 7,6 Milliarden US-Dollar, was einem RĂŒckgang von 34% gegenĂŒber dem Vorjahr entspricht, sowie einen RĂŒckgang der iPad-UmsĂ€tze auf 6,4 Milliarden US-Dollar, ein Minus von 10% gegenĂŒber dem Vorjahr.

Quelle:
https://www.imore.com/apple/apple-to-unveil-new-m3-macbook-air-laptop-and-new-ipads-in-early-2024

 

Apple enthĂŒllt ‘Push-Benachrichtigungsspionage’ durch auslĂ€ndische Regierungen

  • Apple hat bestĂ€tigt, dass auslĂ€ndische Regierungen “Push-Benachrichtigungs-Spionage” betreiben, indem sie sowohl Apple als auch Google auffordern, Details ĂŒber an iPhones und Android-Smartphones gesendete Push-Benachrichtigungen herauszugeben.
  • Apple sagt zu 9to5mac: Apple setzt sich fĂŒr Transparenz ein und wir unterstĂŒtzen seit langem BemĂŒhungen, die sicherstellen sollen, dass Anbieter so viele Informationen wie möglich an ihre Nutzer weitergeben können. In diesem Fall hat uns die Regierung untersagt, Informationen weiterzugeben. Nachdem diese Methode nun öffentlich geworden ist, aktualisieren wir unsere Transparenzberichte, um diese Art von Anfragen detailliert zu beschreiben.
  • Senator Ron Wyden, Mitglied des Senats-Geheimdienstausschusses, erhielt im FrĂŒhjahr 2022 einen Hinweis auf diese Praxis und hat sie seitdem untersucht.
  • Apple wird nun beginnen, Daten ĂŒber solche Anfragen in seinen Transparenzberichten zu veröffentlichen, nachdem die Praxis öffentlich geworden ist.

Quelle:
https://9to5mac.com/2023/12/06/push-notification-spying/

 

Apple Card: Chase Bank neuer „idealer Partner“ laut Mark Gurman

  • In der Diskussion um den neuen Partner fĂŒr Apples Apple Card wird JP Morgan Chase & Co von Apple-Insider Mark Gurman als möglicher Kandidat genannt, als Ersatz fĂŒr Goldman Sachs.
  • Doch nicht brasilianisches Win-Tech Pismo, wie Gurman letzte Woche spekuliert hat.
  • JPMorgan Chase & Co arbeitet bereits seit vielen Jahren mit Apple zusammen, unter anderem als frĂŒher Partner von Apple Pay und hĂ€lt Apples 60 Milliarden US-Dollar in bar.
  • Da die Apple Card ĂŒber die Mastercard-Plattform lĂ€uft, die auch von Chase verwendet wird, mĂŒsste Apple im Falle einer Partnerschaft mit Chase nicht zu Visa oder AMEX wechseln.
  • Es ist noch unklar, ob Apple bereits in GesprĂ€chen mit anderen Banken ist, und es wird erwartet, dass die Partnerschaft zwischen Apple und Goldman Sachs noch 12 bis 15 Monate fortgesetzt wird.

Quelle:
https://www.appgefahren.de/apple-card-chase-bank-neuer-idealer-partner-laut-mark-gurman-348767.html

 

UPC-Entwicklung: iPhone 18 mit unsichtbarer Face-ID-Kamera unter dem Display geplant

  • Apple plant fĂŒr das iPhone 18 im Jahr 2026 die EinfĂŒhrung einer unsichtbaren Face-ID-Kamera, die unter dem Display verbaut wird.
  • Diese Entwicklung erfolgt in Zusammenarbeit mit LG Innotek, die bereits an der “Under-Panel Camera” (UPC)-Technologie arbeiten und mehrere Patente dazu eingereicht haben.
  • Die grĂ¶ĂŸte Herausforderung bei der UPC-Kamera ist der Lichtverlust durch das Display, wobei aktuell etwa 80% des Lichts gefiltert werden. LG Innotek entwickelt eine spezielle “Freeform-Optik”, um mehr Licht einzufangen und die BildqualitĂ€t zu verbessern, mit dem Ziel, bis Ende 2024 eine Transparenz von ca. 40% zu erreichen.
  • Es wird erwartet, dass die UPC-Technologie frĂŒhestens im iPhone 18 zum Einsatz kommt, da die aktuellen Prototypen noch nicht den hohen Anforderungen von Apple entsprechen.
  • Diese Technologie könnte spĂ€ter auch in iPads oder MacBooks integriert werden und wĂŒrde das Design der GerĂ€te verbessern.
  • Technik wird vom Samsung im Galaxy Z Fold 3 (2021) verwendet, aber hat sich noch nicht weiter durchgesetzt.

Quelle:
https://www.sir-apfelot.de/upc-entwicklung-iphone-18-mit-unsichtbarer-face-id-kamera-unter-dem-display-geplant-56272/

 

Beeper Mini bringt iMessage zu Android: Es funktioniert wirklich

  • Beeper Mini ist eine neue Android-App im Google Play Store.
  • Die App ermöglicht Kommunikation per iMessage mit Apple-GerĂ€ten.
  • VerfĂŒgbarkeit: Kostenlose Testphase von sieben Tagen im Google Play Store.
  • Monatliche Kosten nach der Testphase: 2,19 Euro.
  • KompatibilitĂ€t: Funktioniert auf allen Android-GerĂ€ten ab Version 8.0 oder neuer.
  • Einrichtungsprozess: Einfach, erfordert Google-Konto und Apple ID.
  • Funktionen: Einzel- oder Gruppenchats, Versand von Sprachnachrichten, Fotos, Videos und Dateien.
  • Nachrichten in iMessage erscheinen als blaue Bubbles statt grĂŒner SMS.
  • Direktes Senden von Nachrichten an Apple-Server.
  • Entwickelt von Eric Migicovsky, ehemaliger CEO von Pebble (Pebble war 2013 die erste kommerziell erfolgreiche Smartwatch am Markt).
  • Beeper Mini ist eine Drittanbieter-Implementierung von iMessage.
  • Sicherheitsmerkmale: Ende-zu-Ende-VerschlĂŒsselung, keine Einsicht in Nachrichten, Kontakte oder Apple-ID-Passwort.
  • ZukĂŒnftige VerfĂŒgbarkeit von Beeper Mini ungewiss.
  • Apple plant UnterstĂŒtzung fĂŒr RCS-Chatprotokoll in 2024.

Quelle:
https://www.appgefahren.de/beeper-mini-bringt-imessage-zu-android-es-funktioniert-wirklich-348802.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Pebble_(Smartwatch)

 

Apple wird EU-Vorgaben zur Öffnung des iMessage-Dienstes vermeiden können

  • iMessage von Apple wird voraussichtlich EU-Regulierungen umgehen und muss sich nicht fĂŒr andere Dienste öffnen.
  • iMessage qualifiziert sich nicht fĂŒr die neue “Digital Markets Act” der EU.
  • In der EU und den meisten anderen Teilen der Welt ist WhatsApp die dominierende Messaging-Plattform.
  • Der “Digital Markets Act” konzentriert sich auf die GeschĂ€ftsnutzung und nicht auf allgemeine Verbraucher.
  • iMessage erfĂŒllt zwar die PopularitĂ€tskriterien von 45 Millionen monatlich aktiven EU-Nutzern, fĂ€llt jedoch nicht unter den Anwendungsbereich des Gesetzes.
  • Die EU prĂŒft derzeit eine Handvoll potenzieller ErgĂ€nzungen zum “Digital Markets Act” mit einer Frist bis Februar 2024.
  • Die Einhaltung des Gesetzes hĂ€tte iMessage gezwungen, InteroperabilitĂ€t mit anderen Diensten zu ermöglichen.
  • In den USA gab es kĂŒrzlich Diskussionen ĂŒber die KompatibilitĂ€t von iMessage, und Unternehmen haben versucht, in das iMessage-Protokoll einzubrechen.
  • Apple hat in den USA zugesagt, Nicht-iMessage-Nachrichten von SMS auf RCS umzustellen.

Quelle:
https://arstechnica.com/?p=1989111

 

Apple bestellt iPhone 16-Batterien aus Indien und nicht aus China

  • Apple möchte, dass die Batterien fĂŒr die iPhone 16-Serie in Indien und nicht in China hergestellt werden.
  • Ziel ist es, die globalen Lieferketten zu diversifizieren und von China wegzubewegen.
  • Batteriehersteller wie Desay aus China und Simplo Technology aus Taiwan wurden ermutigt, neue Fabriken in Indien aufzubauen.
  • Ein indischer Minister gab bekannt, dass TDK, ein japanischer Lieferant fĂŒr Apple, eine 180 Hektar große Anlage in Manesar, Haryana, zur Herstellung von Batteriezellen baut.
  • TDK plant, ab 2025 mit der Produktion in Indien zu beginnen.
  • Apple hat in den letzten Monaten versucht, die Produktion in Vietnam und Indien zu erhöhen.
  • Die iPhone 15-Serie wurde sowohl in Indien als auch in China hergestellt.
  • Foxconn, Apples grĂ¶ĂŸter Lieferant, plant eine Investition von mehr als 1,5 Milliarden Dollar in eine neue Produktionsanlage in Indien.
  • Indien hat 2020 strengere Vorschriften fĂŒr auslĂ€ndische Investitionen aus LĂ€ndern eingefĂŒhrt, mit denen es eine Grenze teilt.
  • Luxshare, ein chinesischer Rivale von Foxconn, erhielt keine Genehmigung fĂŒr eine Expansion in Indien und kĂŒndigte stattdessen eine Expansion in Vietnam an.
  • Sunwoda, ein chinesischer Batteriehersteller, betreibt bereits eine Fabrik in Uttar Pradesh, die Batterien fĂŒr Apple liefert.
  • Desay könnte beim Aufbau neuer Einrichtungen in Indien auf Hindernisse stoßen.

Quelle:
https://arstechnica.com/?p=1989016

 

Google startet leistungsstarkes KI-Modell „Gemini“

  • Google kĂŒndigt Gemini an, ein leistungsfĂ€higes KI-Modell, das GPT-4 ĂŒbertreffen soll.
  • Google behauptet, dass Gemini in 30 der 32 hĂ€ufig verwendeten akademischen Benchmarks besser abschneidet als GPT-4.
  • Gemini ist eine Weiterentwicklung von Googles vorherigem KI-Modell, PaLM 2, und soll dieses in der LeistungsfĂ€higkeit ĂŒbertreffen.
  • Eine speziell abgestimmte englische Version von Gemini ist jetzt in ĂŒber 170 LĂ€ndern verfĂŒgbar und wird in Googles Chatbot Bard verwendet, allerdings nicht in der EU oder im Vereinigten Königreich.
  • Gemini kann verschiedene Eingabearten verarbeiten, darunter Text, Code, Bilder und sogar Audio.
  • Ziel von Gemini ist es, eine KI zu schaffen, die Probleme lösen, RatschlĂ€ge geben und Fragen in verschiedenen Bereichen beantworten kann.
  • Gemini wird in drei GrĂ¶ĂŸen verfĂŒgbar sein: Gemini Ultra (fĂŒr hochkomplexe Aufgaben), Gemini Pro (fĂŒr eine Vielzahl von Aufgaben) und Gemini Nano (fĂŒr Aufgaben auf GerĂ€ten wie dem Google Pixel 8 Pro).
  • Gemini Pro, die mittlere Version, wird bereits im Google Bard verwendet.
  • Google behauptet, dass Gemini auf Googles Tensor Processing Units (TPUs) skalierbarer und effizienter ist als frĂŒhere KI-Modelle.
  • Eine spezielle auf Programmierung ausgerichtete Version von Gemini, AlphaCode 2, wurde ebenfalls trainiert.
  • Kommentar im Artikel: „So Ultra is GPT-4 level but is not available until next year, and is English only at the moment. Pro is GPT-3.5 level and is available today in Bard. That tells me Google is basically 1 year behind OpenAI at production scale, since ChatGPT with 3.5 launched last year this time, and GPT 4 was being used in Bing by February.“

Quelle:
https://arstechnica.com/?p=1989030

 

Nach iOS 17.2 Update unterstĂŒtzen iPhone 13, 14 und 15 QI2-Laden mit 15 Watt

  • Mit iOS 17.2 wird die UnterstĂŒtzung des neuen Ladestandards Qi2 auch auf Ă€lteren iPhones eingefĂŒhrt.
  • Qi2 wird fĂŒr das iPhone 13, iPhone 14 und das iPhone 15 unterstĂŒtzt.
  • Qi2-LadegerĂ€te der nĂ€chsten Generation von Anker (MagGo) werden das iPhone 13, iPhone 14 und das iPhone 15 mit einer Geschwindigkeit von 15 Watt aufladen.
  • Derzeit sind iPhones auf eine Ladegeschwindigkeit von 7,5 Watt beschrĂ€nkt, außer bei Verwendung von MagSafe-LadegerĂ€ten.
  • Qi2 basiert auf Apples MagSafe-Technologie und ermöglicht eine magnetische Ausrichtung fĂŒr eine optimale Positionierung beim Laden.
  • Qi2 ist kompatibel mit GerĂ€ten, die den Ă€lteren Qi1-Standard unterstĂŒtzen.
  • Der Qi2-Standard wurde Mitte November offiziell eingefĂŒhrt.

Quelle:
https://stadt-bremerhaven.de/qi2-produkte-werden-das-iphone-mit-15-watt-aufladen/

 

Ex-Twitter-Sicherheitschef behauptet, er wurde gefeuert, um EU-Vorschriften zu missachten

  • Alan Rosa, ehemaliger Sicherheitschef bei Twitter, hat eine Klage gegen X, Elon Musk und den Berater Steve Davis eingereicht.
  • Rosa behauptet, er sei zu Unrecht entlassen worden, weil er sich gegen von Musk gefĂŒhrte Kostensenkungsmaßnahmen gewehrt habe, die Twitter daran hindern wĂŒrden, gesetzlichen Anforderungen nachzukommen.
  • Die Kostensenkungen hĂ€tten Twitters FĂ€higkeit beeintrĂ€chtigt, Anforderungen der Federal Trade Commission (FTC) und der EuropĂ€ischen Kommission einzuhalten.
  • Die Klage behauptet, dass Musk Steve Davis als Berater einstellte und ihm weitreichende Befugnisse gab, die er sofort nutzte, um Produkte und Dienstleistungen zu kĂŒrzen, die fĂŒr die Einhaltung des FTC-Zustimmungsdekrets notwendig waren.
  • Rosa behauptet, er habe sich bei der Rechtsabteilung des Unternehmens ĂŒber diese Maßnahmen beschwert.
  • Laut Rosa wurde er entlassen, ohne Grund oder VorankĂŒndigung, und sein Abfindungspaket wurde zurĂŒckgehalten, wĂ€hrend sein Verhalten als Mitarbeiter untersucht wurde.
  • Vor Rosas Entlassung hatte Musk bereits massenweise Mitarbeiter entlassen, was zu einer sofortigen Klage und der ersten Welle des Werbeeinbruchs in der Musk-Ära fĂŒhrte.

Quelle:
https://www.theverge.com/2023/12/6/23991216/twitter-lawsuit-former-security-chief-regulation-ftc-consent-decree-eu-digital-services-act

 

Ersthelfer loben iPhones Notfall-SOS ĂŒber Satellit und nennen es „Game-Changer“

  • Die Funktion “Emergency SOS via satellite” des iPhone, die mit dem iPhone 14 eingefĂŒhrt wurde, wird von Ersthelfern gelobt.
  • Laut dem stellvertretenden Direktor des Los Angeles County Sheriff’s Department, Mike Leum, gab es bereits “ĂŒber ein Dutzend” Rettungen dank dieser Funktion.
  • Die Funktion ermöglicht sofortige Benachrichtigung und Zwei-Wege-Kommunikation in Notfallsituationen.
  • Steve Goldsworthy, Technologiedirektor fĂŒr Such- und Rettungsaktionen des Los Angeles County Sheriff’s Department, bezeichnet die Funktion als “Game Changer”.
  • Die genaue Standortangabe des iPhones kann in solchen Situationen lebensrettend sein.
  • Die FĂ€higkeit, per Smartphone via Satellit um Hilfe zu rufen, verkĂŒrzt die Reaktionszeit in NotfĂ€llen erheblich.
  • Bedenken hinsichtlich Missbrauchs oder falscher Aktivierungen wurden von Goldsworthy angesprochen, der direkt mit Apple zusammengearbeitet hat, um die Funktion zu verfeinern.

Quelle:
https://9to5mac.com/2023/12/06/iphone-satellite-emergency-feature-response/
https://www.backpacker.com/news-and-events/news/apple-iphone-satellite-sos-saving-hikers-lives/

 

Android-Handy von Dieben zurĂŒckgegeben, weil es kein iPhone ist

  • Ein Mann in Washington, D.C. wurde letzten Monat Opfer eines bewaffneten RaubĂŒberfalls.
  • Die Diebe stahlen alles, was er in seinen Taschen hatte, einschließlich seiner AutoschlĂŒssel und seines Smartphones.
  • Es stellte sich heraus, dass das gestohlene Telefon ein Android-GerĂ€t war.
  • Die Diebe gaben das Telefon zurĂŒck, nachdem sie erkannten, dass es kein iPhone war.
  • Sie Ă€ußerten: „Oh, das ist ein Android? Wir wollen das nicht. Ich dachte, es wĂ€re ein iPhone.”
  • Obwohl der Mann sein Telefon zurĂŒckbekam, sagt seine Frau, dass das Ereignis ihr Leben „auf den Kopf gestellt“ habe.

Quelle:
https://9to5mac.com/2023/12/04/stolen-android-phone-returned-iphone/

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann wĂŒrde ich mich freuen, wenn du das Blog ĂŒber eine Steady-Mitgliedschaft unterstĂŒtzen wĂŒrdest.

4 Kommentare zu „Wochenschau KW 49/2023 und Podcast #036: đŸ’» MacBook Air M3 đŸ“± neue iPads đŸ•”ïžâ€â™‚ïž Spionage bei Pushs đŸ€– Android geklaut“

  1. Lieber Jens und liebe Lynne,

    Ich wollte euch beiden einfach mal von Herzen danken fĂŒr euren fantastischen Podcast “Sir Apfelot”. Jeden Samstag freue ich mich darauf, eure natĂŒrliche Herzlichkeit und euren Humor zu erleben, wĂ€hrend ihr so informativ ĂŒber die neuesten Entwicklungen rund um Apple sprecht.

    Eure natĂŒrliche Art, wie ihr miteinander interagiert und die Themen prĂ€sentiert, ist einfach erfrischend und hebt sich von anderen Tech Podcast erfreulich ab. Es fĂŒhlt sich an, als wĂ€re man Teil einer unterhaltsamen und informativen Unterhaltung unter Freunden. Die Mischung aus Wissen und eurer unverwechselbaren, herzlichen Ausstrahlung ist einzigartig.

    Ihr schafft es, mich nicht nur gut zu informieren, sondern auch immer wieder zum Schmunzeln zu bringen. Euer Humor macht die Inhalte noch zugÀnglicher und unterhaltsamer.

    Bitte macht genau so weiter und verbreitet weiterhin eure positive Energie und euren Wissensschatz in die Welt hinaus!
    Ich freue mich auch schon ĂŒber die heute angekĂŒndigten Videos von Lynne

    Mit allerbesten GrĂŒĂŸen und einem riesigen Dankeschön,

    Hans-Peter

    1. Lieber Hans-Peter! Es gibt Kommentare, wie deinen, die einem wirklich ĂŒber die Zeiten hinweghelfen, in denen man zweifelt, ob der ganze Aufwand mit dem Podcast und den Filmen sich lohnt. Es war so schön zu lesen, dass wir dich mit unserem GeschwĂ€tz unterhalten – auch wenn wir sicher ziemlich unprofessionell sind. Wir haben auch nicht besonders viel Ahnung – da gibt es bestimmt fachlich versiertere Tech-Podcasts. Aber offenbar können wir dir trotzdem viel Spaß bereiten. Das freut uns wirklich sehr.
      Von Lynne soll ich dir sagen, dass es ihr leidtut, dass du kein Video am Wochenende bekommen hast. Sie hatte eins aufgenommen, aber fand dann nachher, dass die QualitĂ€t zu schlecht war, um es zu veröffentlichen. Also wird es noch ein bisschen dauern, bis das nĂ€chste Video kommt. Wir sind leider totale Laien, was Ton und Bild angeht und machen viele Fehler
 aber nur so lernt man es eben. Und Lynne ist sehr perfektionistisch und zu selbstkritisch, sodass es aktuell keinen neuen Youtube-Film gibt. Aber wir hoffen, dass wir irgendwann auch wieder den Podcast als Film machen können, wenn wir ein bisschen schneller geworden sind. Also: Dir einen schönen 2. Advent und nochmals 1000 Dank fĂŒr den tollen Kommentar! Lynne & Jens

  2. Liebe Lynne, lieber Jens,

    es ist fĂŒr mich erfrischend, einen Podcast zu hören, der trotz eurer Meinung der Laienhaftigkeit, so viel Informationen und Unterhaltung bietet. Macht euch keine Gedanken ĂŒber die kleinen Pannen – es zeigt nur eure AuthentizitĂ€t.

    Ich freue mich schon auf euer nÀchstes Video, wann immer es bereit ist.

    Lasst euch nicht entmutigen, bei Podcasts ist es schwierig Feedback von den Zuhörern zu bekommen.
    Ich nutze als Podcast App Overcast, da gibt es leider keine Möglichkeit ein „ Like“ zu hinterlassen. Deshalb einfach mal auf diesem Weg.
    Habt eine wundervolle Adventszeit!

    Herzliche GrĂŒĂŸe,
    Hans-Peter

    1. Hallo Hans-Peter! Dank dir fĂŒr deine RĂŒckmeldung, deine eine Mail hat uns schon sehr gefreut und du brauchst uns nicht bei jeder Folge auf die Schultern klopfen. 😂 Es war sehr schön, so etwas zu lesen, aber ich weiß selbst, wie selten man Feedback gibt. Seitdem ich Content produziere, versuche ich es hĂ€ufiger zu machen, weil ich weiß, wie selten die Leute was hören. Aber es ist natĂŒrlich auch immer Aufwand fĂŒr den Hörer oder Leser. Dir auch eine schöne Adventszeit! LG, Jens (von Lynne auch GrĂŒĂŸe!)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials