Wombo AI – Malen mit künstlicher Intelligenz (mein Pick der KW04)

Wombo AI App

Letzte Woche habe ich durch Zufall eine App entdeckt, die mich dazu gebracht hat, mich etwas mehr mit dem Thema „Kunst und künstliche Intelligenz“ zu beschäftigen. Mein erster Kontakt damit war die App „Dream by Wombo AI“ – ein schöner Fund, der mir einen tollen – und vor allem kostenlosen – Einstieg in die generative Kunst geboten hat.

Hier war die Vorgabe "picture of a stairway between heaven and hell" – ein interessantes Ergebnis, das aber mehr an "hell" als an "heaven" erinnert.

Hier war die Vorgabe "picture of a stairway between heaven and hell" – ein interessantes Ergebnis, das aber mehr an "hell" als an "heaven" erinnert.

Wie malt man mit der Wombo AI App?

Um die Wombo Dream App zu nutzen, kann man entweder die Webseite oder die Dream App (iPhone, iPad oder Android) nutzen. Alle Varianten sind kostenlos zu verwenden. Für die Screenshots habe ich die Wombo-App auf der Webseite verwendet, da man hier mehr Details sieht.

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Auf der Webseite findet man einen Bereich, in welchem man einen Text eingeben kann. Hier muss man auf Englisch der KI sagen, was sie gestalten soll.

Darunter wählt man den entsprechenden Stil und klickt auf „Create“. Innerhalb weniger Sekunden hat man dann ein kleines Kunstwerk, welches die App mithilfe der Texteingabe und der Stilvorgabe erstellt hat.

Ist man mit dem Bild glücklich, kann man es speichern, teilen oder auch einen Druck auf Leinwand bestellen. Ist man unglücklich mit dem Ergebnis, kann man über „Generate Again“ einen neuen Versuch starten.

Wenn man wissen möchte, was technisch gesehen hinter den Kulissen passiert, empfehle ich meinen Artikel "Wie funktioniert die Wombo Dream App?".

Malen mit einer AI und der Wombo AI App – so einfach kann es sein.

Malen mit einer AI und der Wombo AI App – so einfach kann es sein.

Ausprobieren verschiedener Textvorgaben lohnt sich

Wenn ich in den letzten Tagen eins bei der Erstellung von solchen AI-generierten Kunstwerken gelernt habe, dann hauptsächlich die Tatsache, dass die Texteingabe schon bei kleinen Änderungen komplett andere Ergebnisse liefern kann.

Es ist daher eine gute Idee, mit ähnlichen Eingaben oder Zusätzen zu experimentieren, um zu schauen, was sie bewirken. Man kann so etwa den Stil von bestimmten Künstlern einbauen oder Materialien und Ähnliches berücksichtigen.

Hier ein paar Zusätze, mit denen ich gute Ergebnisse erzielen konnte:

  • trending on ArtStation
  • Unreal Engine
  • in 3D
  • IMAX
  • pixelart
  • vibrant
  • made of clay
  • painted with a pencil
  • by Zhou Wenjing
  • by Hua Yan
  • by Stephen Pace
  • by Rudolf Koller
  • by Herb Aach
  • by Elfriede Lohse-Wächtler
  • by Francesco Furini
  • by Ron Walotsky
  • dark color scheme
  • by Thomas Kinkade
  • Kombinationen sind auch möglich: James Gurney, Greg Rutkowski, Unreal Engine, artstation

Ich setze zum Beispiel solche „Prompts“ ein: „Stairway between heaven and hell by Zhoi Wenjing | painted with black pencil | trending on artstation“.

Hier ein paar Beispiele von Werken, welche die Wombi AI mit meinen Texteingaben produziert hat.

Hier ein paar Beispiele von Werken, welche die Wombi AI mit meinen Texteingaben produziert hat.

Grenzen von Wombo AI Dream

Ich habe mit der Wombo App meine ersten Bildchen gemacht und war schwer begeistert, was eine künstliche Intelligenz so erzeugen kann. Allerdings bin ich bei der weiteren Suche schnell auf Werkzeuge gestoßen, die weit mehr Freiheiten bieten, als es die Dream App kann.

Hier einige Punkte, welche Dream von Wombo einschränken:

  • man kann die Auflösung nicht ändern oder vergrößern
  • es gibt keinen Weg, das Seitenverhältnis zu ändern
  • die Anzahl der Interaktionen (mehr Iterationen = mehr Details) sind nicht einstellbar

Dafür muss man der Wombo App jedoch zugutehalten, dass sie sehr flott ist. Man muss wirklich nur wenige Sekunden warten, bis man ein Ergebnis sieht. Für schnelle Tests kann man die App also nehmen, um dann die Texteingabe in einem langsameren, aber flexibleren Tool weiterzunutzen.

Ale Vorgeschmack hier ein Bild, das ich mit einem anderen Programm erzeugt habe. Ich nenne jetzt nicht den Namen, denn es wird einer der nächsten Picks werden. Also: Stay tuned und bleibt dran!

Als Vorgeschmack hier ein Bild, das ich mit einem anderen Programm erzeugt habe. Ich nenne jetzt nicht den Namen, denn es wird einer der nächsten "Picks der Woche" werden. Also: Stay tuned und bleibt dran!

Ich möchte jetzt nicht zu vielversprechend, aber es gibt ein paar sehr interessante Werkzeuge, die ich euch in den kommenden Wochen vorstellen möchte. Damit sind wirklich atemberaubende Ergebnisse zu erzielen – auch in hoher Auflösung und in jedem beliebigen Seitenverhältnis.

Wenn ihr auf dem Laufenden bleiben möchtet, um diese Beiträge nicht zu verpassen, tragt euch in den Newsletter ein!


Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.