Skylum AirMagic – App zur Verbesserung von Drohnen-Fotos kann vorbestellt werden

Die neue Skylum-Software AirMagic kann ab sofort vorbestellt werden. Die App für die Fotobearbeitung ist speziell für Drohnenaufnahmen entwickelt worden. Denn die Fotos aus der Luft bringen ihre ganz eigenen Problemchen und Makel mit. Wer diese nicht umständlich in Photoshop, Affinity Photo und Co. ausbessern möchte, kann also bald Skylum AirMagic nutzen. Infos zu Funktionsumfang, Pre-Order-Deal und Boni für Vorbesteller findet ihr in den folgenden Absätzen.

TL;DR: Hier geht’s zum Angebot

Skylum AirMagic ist eine neue App für die automatische Verbesserung von Drohnenfotos. Auch Kamerakrümmungen von DJI, Yuneec und Parrot werden in den Fotos der Drohnen ausgeglichen. Per Pre-Order-Deal erhaltet ihr für nur 39 Euro ein Paket im Wert von 184 Euro.

Skylum AirMagic ist eine neue App für die automatische Verbesserung von Drohnenfotos. Auch Kamerakrümmungen von DJI, Yuneec und Parrot werden in den Fotos der Drohnen ausgeglichen. Per Pre-Order-Deal erhaltet ihr für nur 39 Euro ein Paket im Wert von 184 Euro.

Skylum AirMagic – Pre-Order-Deal bis 20. März 2019

Noch bis zum 20. dieses Monats läuft die Vorbesteller-Phase der neuen Bildbearbeitungssoftware für Drohnenfotografen. Der Deal bringt euch für 39 Euro nicht nur die AirMagic-App, sondern auch ein Guide-eBook für Drohnenfotografie, ein Video-Tutorial zur Fotografie mit jeder Drohne, ein AirMagic Premium Style und einen 40 Dollar-Rabatt für das Lume Cube Lighting-Kit. 

Insgesamt bekommt ihr also ein Paket im Wert von 184 Euro und spart dabei ganze 145 Euro. Das Tolle für euren bestehenden Workflow: Skylum AirMagic lässt sich nicht nur als Stand-Alone-Lösung nutzen, sondern auch als Plugin für Apple Fotos sowie für Adobe Photoshop und Lightroom. Das ist überaus praktisch, wie ich finde!

Inhalte und Funktionen der Drohnenfoto-App

Mit der AirMagic-App von Skylum könnt ihr Fotos, die ihr mit der Drohne aufgenommen habt, verbessern und verschönern. Im Detail heißt das, dass ihr Dunst-Schleier entfernen könnt, Details wieder sichtbar werden und Farben kräftiger sowie mit höherem Kontrast erscheinen. Das Problem mit ausgewaschenen Farben ist also erledigt. 

Zudem bietet die Software eine automatische Objektivkorrektur, indem sie den Drohnen- und Kamera-Typ eures Geräts aus den Meta-Daten der Bilder ausliest und entsprechende Krümmungen, Farbverfälschungen, etc. ausgleicht. Unterstützt werden Drohnen von DJI, Parrot und Yuneec. In der Batch-Bearbeitung lassen sich mehrere Fotos gleichzeitig verbessern. Eine Filter-Auswahl lässt euch szenische Bilder erstellen.

Den Effekt der Bildverbesserung testen und weitere Informationen zum Produktumfang studieren könnt ihr mit diesem Link auf der Angebotsseite. Dort findet ihr verschiedene Drohnenaufnahmen, auf denen ihr vermittels verschiebbarem Balken zwischen Davor- und Danach-Ansicht wechseln könnt. So habt ihr die Möglichkeit, anhand praktischer Beispiele die Funktionen „Dunst entfernen“, „Himmel optimieren“, „Details enthüllen“ und „Farben steigern“ kennenzulernen. Ein Countdown gibt zudem an, wie lange der Vorbesteller-Deal noch verfügbar ist.

Himmel in Fotos verbessern: AI Sky Enhancer für Skylum Luminar

AirMagic-Lizenz für zwei Geräte und Geld-Zurück-Garantie

Skylum AirMagic kann für 39 Euro als Doppellizenz für die Installation und Nutzung auf zwei verschiedenen Computern erworben werden. Das Gute dabei: der Lizenzschlüssel gilt sowohl für Microsoft Windows als auch für Apple macOS. So könnt ihr sowohl am PC als auch am Mac AirMagic als App oder Plugin verwenden, immer so wie es euch gerade passt – zuhause, unterwegs und / oder im Büro. Außerdem gibt es eine 30 Tage Geld-Zurück-Garantie, falls euch die Funktionen des Programms doch nicht zusagen. Weitere Infos gibt’s auf der verlinkten Aktionsseite 😉

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

2 Kommentare

  1. Beatrix Willius sagt:

    Das Video ist schick. Aber das Ergebnis sieht mir doch so aus, als ob man da einfach ein paar Standard-Filter a la Luminar drüberschickt.

    Bei Luminar warte ich immer noch auf eine Version, mit der man wieder speichern kann. Die Version 2018 funktioniert gut. Bei Version 3 hat man so etwas ganz Apple-mäßiges gemacht: man kann zwar filtern aber nicht speichern. Noch nicht mal exportieren ging. Der Support faselte dann etwas von Antivirus-Software.

    • Sir Apfelot sagt:

      Ich habe Luminar noch nicht ausprobiert, aber es funktioniert ja so ähnlich wie Photolemur, nur dass es andere Schwerpunkte beim Ausbügeln von Fehlern setzt. Ob man da nun ein Unterschied sieht, muss ich nochmal ausprobieren! Der Hintergedanke bei Photolemur und AirMagic ist aber, dass man viele Bilder mit einem Klick optimiert. Ich weiss nicht, ob das mit Luminar funktioniert. Und ja: Speichern sollte wohl gehen. Das wäre sonst irgendwie doof. In meiner Testversion klappt das aber schonmal ohne Problemchen. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.