Das Apple Mikrofasertuch – Geheimwaffe oder Geldmacherei?

apple-mikrofasertuch-beitragsbild

Ich bin gerade am Überlegen, ob ich mir vielleicht das Apple Studio Display kaufen sollte, weil mein uralter LG langsam in die Jahre gekommen ist und die Pixeldichte und Schärfe nicht mit einem modernen Monitor vergleichbar ist. Dabei bin ich über die Reinigungsempfehlungen und das Apple Poliertuch gestolpert, das von Apple für den hauseigenen Monitor empfohlen wird.

Apple Poliertuch
  • Das Poliertuch ist aus einem weichen, abrieb­freien Material und reinigt jedes Apple Display, auch Nano­textur­glas,...
  • Sicher für den Gebrauch mit allen Apple Displays, auch Nano­texturglas.

Andere Mikrofasertücher nicht verwenden!

Dass Hersteller davon abraten, dass man die Geräte mit einem üblichen Putzlappen und Allzweckreiniger abwischt, mag ja noch einleuchten, aber Apple geht hier einen Schritt weiter: In der Anleitung zur Reinigung des Apple Studio Display (hier bei Apple) wird ausdrücklich davon abgeraten, ein anderes Mikrofasertuch als das von Apple zu nutzen.

Apple ist auf seiner Support-Seite zur Reinigung das Apple Studio Displays sehr eindeutig: Sie möchten keine Reinigungstücher, die nicht von Apple kommen (Quelle: Apple).
Apple ist auf seiner Support-Seite zur Reinigung das Apple Studio Displays sehr eindeutig: Sie möchten keine Reinigungstücher, die nicht von Apple kommen (Quelle: Apple).

Das wäre ja kein Problem, wenn das Apple Poliertuch für 5 Euro zu bekommen wäre. Stattdessen muss man für dieses Stück Stoff 25 Euro berappen, was dann schon die Frage aufwirft, ob Apple hier ein wenig zu gierig ist.

Andererseits: Wenn ich mir das Studio Display für 1800 Euro kaufe, möchte ich vielleicht kein Risiko eingehen und lege lieber noch 25 Euro drauf, damit ich sicher sein kann, dass ich die Displayoberfläche nicht beschädige.

Das weiß Apple sicher auch, weshalb sie diesen utopischen Preis trotzdem aufrufen können. Nicht umsonst war das Apple Mikrofasertuch direkt nach der Veröffentlichung ausverkauft.

In der Realität sieht das Apple-Tuch deutlich grauer aus, als auf dem Produktbild (Foto: Apple).
In der Realität sieht das Apple-Tuch deutlich grauer aus, als auf dem Produktbild (Foto: Apple).

Kundenbewertungen zwischen Sarkasmus und Begeisterung

Da ich mir gerne die Meinung anderer Leute zu Produkten anhöre, bevor ich etwas kaufe, habe ich mir mal die Bewertungen von Amazon-Kunden durchgelesen. Wie zu erwarten, gab es hier eine Mischung zwischen Häme und Lob. Hier mal ein Auszug aus einer Bewertung:

Endlich habt ihr meine tiefsten Wünsche erhört & für diese paar Euros ist es wirklich das beste was ich je gesehen habe. Aber das war ja klar, es ist von Apple und somit innovativ! Ein tolles Tuch mit Magie – Es poliert mit nur einem einzigen Wisch mein MacBook zu einem neuen MacBook, immer wenn ein neues vorgestellt wird. Auch mein iPhone wurde im September magisch ausgetauscht als ich das Handy geputzt habe.

Aber sieht man mal von dieser Art Bewertungen ab, ist der Rest ziemlich positiv. Hier ein Auszug aus einer anderen Bewertung, die offenbar von jemandem stammt, der das Tuch wirklich ernsthaft ausprobiert hat:

Mein iMac (Glasscheibe) habe ich bis jetzt immer mit irgend einem feinporigen Microfasertuch und einschlägigem Reinigungsmittel (Glaseiniger und irgendetwas für glatte Oberflächen) gereinigt. Das hat mir bis jetzt immer gereicht. Nun wurde das gute Stück ausrangiert und sollte weitergegeben werden. Ich gehöre zu den Menschen, die so etwas dann Saubermachen, und dabei ist mir im Gegenlicht das Grauen entgegengesprungen. Die Glasoberfläche war richtiggehend verschmiert, was mir so bei der täglichen Arbeit bei eingeschaltetem Monitorbild nicht weiter aufgefallen war.
Aber das bemerkenswerteste ist, das alle Reinungsversuche mit meinen angestammten Mittelchen die Sache nur noch verschlimmert haben. Und da kommt das Apple-Poliertuch ins Spiel. Trocken und ohne flüssige Zusätze ließen sich die Verschmutzungen rückstandsfrei wegpolieren. Schnell, und ohne großen Zeitaufwand.

Genauso habe ich aber auch gelesen, dass ein normales Mikrofasertuch genauso gut funktioniert. Also man hat wirklich alle möglichen Aussagen und muss sich daraus etwas zusammenreimen.

Video: Apple Mikrofasertuch im Praxistest

Da war ich wirklich froh, also ich folgendes Video gefunden habe, in dem ein Praxistest mit Fingerabdrücken, einem iPad und diversen Reinigungstüchern und natürlich dem Apple Poliertuch gemacht wurde.

Wenn ihr möchtet, schaut euch das Video gerne an. Alle anderen finden hier die Auflösung:

  • Das Apple Tuch ist besser als ein Mikrofasertuch, das bei einer Paperlike-Folie dabei lag und vermutlich jedem anderen billigen Mikrofasertuch entspricht.
  • Die billigen Tücher und auch die Poliertücher von Sonax haben die Fingerabdrücke eher verschmiert und nicht aufgenommen.
  • Das Apple Poliertuch hat Fingerabdrücke gut entfernt und nicht verschmiert.
  • Genauso gut, wie das Apple Mikrofasertuch funktioniert auch ein halb so teures Poliertuch von Jemako, dass “JEMAKO Tuch – Speed Polish” heißt.
  • Die im Video verlinkten Jemakotücher sind übrigens die falschen, daher hier der richtige Link.
  • Ein Zewa mit Glasreiniger hat das Display auch gut gesäubert, aber aufgrund des Kratzrisikos würde ich diese Lösung nie an meinem MacBook, iPad oder einem Apple Studio Display durchführen.

Alternative “BlueSwan” nicht empfehlenswert

Auf Amazon findet man bei der Suche nach “Apple Mikrofasertuch” ziemlich weit oben ein Reinigungstuch von BlueSwan, das laut Hersteller kompatibel mit “Apple Display” sein soll. Die Bude hat die Verpackung von Apple zu 95% nachgemacht und dann offenbar ein extrem billiges und schlechtes Putztuch reingelegt.

Die Kundenbewertungen für das BlueSwan Tuch, das die Hälfte des Apple Poliertuches kostet, sind wirklich negativ. Ein Kunde schrieb: “Beste Werbung fürs Apple Poliertuch” und gab einen Stern. Ein anderer schrieb “Flop: Reinigt und verdreckt gleichzeitig das Display mit Staub/Fusseln“.

Das ist das Foto des Kunden Norman Bubolz, der sein Handydisplay mit dem BlueSwan-Tuch gereinigt hat.
Das ist das Foto des Kunden Norman Bubolz, der sein Handydisplay mit dem BlueSwan-Tuch gereinigt hat. “Fusselfrei” ist anders…

Offenbar sind diese Tücher wahre Fusselzerstäuber, da die Displays nach dem Reinigen zwar keine Fingerabdrücke mehr aufweisen, aber dafür voll mit kleinen Fusseln und Staubpartikeln sind.

Also: Die BlueSwan-Tücher bitte auf keinen Fall nehmen!

Mein Fazit

Wenn ich mir wirklich das Apple Studio Display kaufen sollte, denn werde ich vermutlich das Apple Mikrofasertuch dazu nehmen, weil ich faul bin und es direkt zum Studio Display mitbestellen kann.

Wer sich das Apple Poliertuch auch kaufen möchte, aber sonst nichts bei Apple zu bestellen hat, der findet es ca. 5 Euro günstiger bei Amazon (für ca. 20 Euro statt 25 Euro UVP): Apple Poliertuch bei Amazon.

Und wer es noch günstiger, aber trotzdem sehr gut möchte, der holt sich das Poliertuch von Jemako.

Apple Poliertuch
  • Das Poliertuch ist aus einem weichen, abrieb­freien Material und reinigt jedes Apple Display, auch Nano­textur­glas,...
  • Sicher für den Gebrauch mit allen Apple Displays, auch Nano­texturglas.

Ich wundere mich jetzt aber erstmal fertig, wie ich so viele Wörter über ein einfaches Stofftuch schreiben konnte. Gratulation an alle, die es bis hierher geschafft haben. :)

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

13 Kommentare zu „Das Apple Mikrofasertuch – Geheimwaffe oder Geldmacherei?“

  1. Seit Jahren verwende ich Microfaser-Tücher aus dem Drogeriemarkt, wische (ziemlich) feucht und ganz ohne Reiniger alle meine bisherigen iPads und iPhones ab und mit einem trockenen Tuch nach. Egal, wie verdreckt es war: wird alles streifenfrei sauber (solange auch das Tuch sauber ist; zeigen sich Streifen nach dem Trockenwischen, kommt das Tuch in die Waschmaschine) und null Kratzer oder sonstige Veränderungen auf den Displays.
    Meine Microfaser-Tücher halten geradezu ewig, hab sie schon zig Mal gewaschen.
    Tipp: Die festeren nehmen für ca 2 Euro. Die weicheren, eher schlabbrigen schmieren eher.
    Fazit: Nach diesen Erfahrungen ist ein 25-Euro-Tuch (und auch das „nur“ halb so teure) meiner Meinung nach reine Geldmacherei.

    1. Hallo Eva! Ja, ich schätze, du hast recht. Allerdings würde ich bei dem Monitor vermutlich trotzdem das Apple Tuch dazu nehmen. Wie Wolli geschrieben hat, kann man dann wenigstens beim Weiterverkauf damit auftrumpfen, dass man das Display nur damit gereinigt hat. Und wegen des Glasreinigers: Das würde ich tatsächlich vermeiden. Apple empfiehlt hier 70% Isopropylalkohol als Reinigungsmittel, wenn man mal nicht alles mit einem trockenen Tuch abbekommt. In Hinsicht auf die Antireflexbeschichtung ist das sicher sinnvoll.

    2. Meinst du die Tücher für 2 Euro das Stück, oder pro Packung? Finde, die aus *meinen* Drogeriemärkten hier taugen für das Geld alle nichts. Vor allem die fehlende Angabe vom Stoffgewicht pro qm macht mich eher vorsichtig. Hab daher schon vor Jahren eine Angebots Großpackung einer hier eher unüblichen Marke von amaz_us gekauft, die bisher nur dünner werden aber nicht kaputt gehen.

      Was diese Lappen von “JE****” betrifft, ist das auch nur überteuerter Kram für Markenopfer – hab von diesem Hersteller einen Klapp-Bodenwischer geschenkt bekommen, und der jetzt nötige Teleskop Ersatzstiel (Klemmung hält nicht mehr) kostet mehr als andere komplette Wischer vergleichbarer Qualität. Mal ganz abgesehen vom Stiel, wo es reichlich kompatible Auswahl gibt.

  2. Soll man Lachen oder Weinen, ich weiss nicht so recht. Schlussendlich würde ich das Apple-Tuch in dieser überkandidelten Preisklasse einfach mitnehmen, um beim Weiterverkauf später “Apple-Tuch gepflegt” angeben (pun intended) zu können. Mal wieder ein PAL (Problem anderer Leute), mit dem ich als FHD Bildschirm Nutzer mich nicht herumschlagen *muss*.

    Bei den Apple Bildschirmen geht es wohl um eine supergeheime Beschichtung, wie bei Brillen für Antireflex/Antibeschlag. Die sich mit wenigen Monaten trotz Teuertuch genau wie beim Idings abnutzt.
    Wer mit Trockentüchern dauerhaft Fett, Rotzflecken und Staub weg bekommen will, soll sich über Mikrokratzer samt Schmierfilm nicht beschweren. Denn auch das beste Mikrofasertuch muss irgendwann mal gewaschen und entstaubt werden (Temperatur und Waschmittel beachten).

    Was Glasreiniger (oder feuchte Brillenputztücher) betrifft, taugen die wie auch Spülmittel, im Zeichen der Ökogrünfärberei schon länger nicht mehr. Da helfen alte Chemiekenntnisse aus der Oberstufe, um die nutzlose Plörre brauchbar aufzupeppen. Aus Haftungsgründen (manche sind einfach zu doof beim Umgang mit Chemikalien) bleiben die Zusätze unerwähnt.

    1. Hallo Wolli! Was ist denn ein FHD Bildschirm Nutzer? Ich meine, FDH hätte ich noch übersetzen können, aber FHD? … ah, jetzt wo ich es schreibe, fällt es mir ein! Full-HD. 😂 Manchmal hat man echt ein Brett vor dem Schädel. Aber zu deinen Kommentaren. Ich habe natürlich komplett vergessen, zu erwähnen, wie man das Apple Tuch waschen soll. Auch dazu gibt es natürlich eine Anleitung… das füge ich gleich noch dazu.
      Aber deine Idee mit “Apple-Tuch gepflegt” finde ich auch super. 😊 Das ist ein Argument beim Verkauf!
      Schönen Sonntag!

  3. Ich habe das Apple Mikrofasertuch vor einiger Zeit bei Amazon gekauft. Damals hat es kurzzeitig nur knapp 11 Euro gekostet. Da konnte ich nicht nein sagen. Allerdings muss ich feststellen, dass es zwar gut ist, jedoch ein gutes Brillenputztuch bringt ähnlich gute Leistung. Das Problem ist eher ein gutes Brillenputztuch in geeigneter Größe zu finden. :-)

    1. LOL, ja.
      Die werden wie die briefmarkengroßen Teile zur Reinigung vor Displayfolien Aufbringung genau so immer kleiner, trockener, reissen fast sofort und man hat vom durchgedrückten Finger gleich wieder frische Abdrücke.

  4. Hallo Jens,
    Bei dem Preis meines IPhone 15 Pro Max + Hülle + Displayschutz + Kameraschutz waren mir der Preis für das Apple Mikrofasertuch auch schon egal. Auf jeden Fall werden mein IPhone und mein uraltes IPad(2019) mühelos und sehr gut gereinigt. Bin auf jeden Fall sehr zufrieden.
    Der Preis ist zwar happig, aber es passt so schön zu meinen Apple-Devices😁

    Gruß an Dich und Lynne
    Horst

    1. Hallo Horst! Ich habe mir das Tuch jetzt auch zum Apple Studio Display geholt. Aber es ist noch nicht ausgepackt. Ich bin noch am Übverlegen ein Video dazu zu machen. 😂 Aber mein Monitor hätte eine Reinigung damit auf jeden Fall nötig. LG zurück an dich von uns!

  5. Hallo Jens,
    Weißt/kennst Du eine Möglichkeit wie ich mein IPhone 15 Pro und meine Samsung SSD zusammen in einer Hülle o.ä. zum Videodrehen nutzen kann(möglichst ohne langes usb c kabel). Finde nichts passendes. Vielleicht weiß auch ein Leser eine praktikable Lösung. Wenn ja bitte hier posten.

    Wünsche Lynne, Dir und allen Lesern einen schönen Nikolaustag !
    Horst

    1. Hallo Horst! Also von SmallRig gibt es so eine Art Käfig, in die man sein iPhone 15 Pro Max einbauen kann. Damit hat man dann nicht nur die Griffe, sondern auch 1,4 Zoll Anschraubmöglichkeiten und Blitzschuh-Plätze. Und in diese kann man den SSD Halter von SmallRig einstecken. Damit wäre dann alles ohne wilde Verkabelung an einer Konstruktion zusammen. Ist leider nicht so günstig, aber vermutlich eine ziemlich gute Lösung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials