Logic Pro – Anforderungen, Funktionen, Gratis-Version und mehr

Logic Pro für den Apple Mac ist eine App für die professionelle Musik-Produktion und Audiobearbeitung, oder fachlicher: eine Digital Audio Workstation (DAW). Die Software findet ihr im Mac App Store, und ihr könnt sie euch beim Kauf eines neuen Apple-Computers vorinstallieren lassen. In diesem Ratgeber habe ich euch alles Wichtige zu Logic Pro zusammengefasst: Systemanforderungen, Funktionen, kostenlose Test-Version, Preis, Quellen für Tutorials und Ressourcen sowie noch mehr Infos. Mit der Zeit werde ich diesen Beitrag immer mal aktualisieren. Der aktuelle Stand ist: Ende 2021.

Wenn GarageBand nicht genug ist, dann ist Logic Pro für macOS auf dem Apple Mac ideal, um Musik zu produzieren, Audiobearbeitung auf höchstem Niveau zu realisieren und auditive Ideen umzusetzen. Hier findet ihr Logic Pro Systemanforderungen, Funktionen, Download- und Kauf-Optionen sowie weitere Infos.

Wenn GarageBand nicht genug ist, dann ist Logic Pro für macOS auf dem Apple Mac ideal, um Musik zu produzieren, Audiobearbeitung auf höchstem Niveau zu realisieren und auditive Ideen umzusetzen. Hier findet ihr Logic Pro Systemanforderungen, Funktionen, Download- und Kauf-Optionen sowie weitere Infos.

Logic Pro – Systemanforderungen

Die für den Apple Mac, iMac, das MacBook und weitere Computer mit macOS gemachte Logic Pro App bringt euch umfangreiche Möglichkeiten für die Musikerstellung, die Aufnahme von Audio, die Bearbeitung und das Mastering. Vom Musikalbum über das Hörspiel hin zum Film-Soundtrack lässt sich darin alles und viel mehr produzieren. Dabei ist die aktuelle Version auf die Nutzung von M1-Chips hin optimiert. Aber auch auf Intel-Macs läuft die Software. Diese Systemanforderungen für Logic Pro solltet ihr dabei beachten:

  • Betriebssystem: macOS 11 (Big Sur) oder neuer
  • Festplatte: mind. 6 GB freier Speicher für die Logic Pro App; insgesamt 72 GB, wenn die komplette Sound-Bibliothek installiert werden soll
  • Hinweis: Internetzugang für einige Funktionen sowie für Downloads nötig

Stand: Ende 2021

Logic Pro – Allgemeines zur Apple-App

Wollt ihr auf eurem Apple Mac, Mac Pro, iMac, iMac Pro, Mac mini, MacBook, MacBook Pro oder MacBook Air professionell Musik machen, Audio-Spuren bearbeiten und mehr im Bereich Sound realisieren, dann könnte Logic Pro die richtige App für euch sein. Zwar wird das Aufnehmen, Erstellen, Mischen und Mastern von Musik hier zu einem nicht niedrigen Preis angeboten, dafür werden aber auch professionelle Tools geliefert.

Werft ihr einen Blick auf die offizielle Webseite zur App (s. Linksammlung unten) und klickt dort auf „Technische Daten“, dann werden euch die einzelnen Details präsentiert. Unter anderem gehören zu den Vorteilen von Logic Pro für macOS: 90 abrufbare Bildschirme, bis zu 1.929 individuelle Tasten- und MIDI-Befehle, Widerruf-Funktion (inkl. Plug-ins und Mixer) mit 200 Schritten, voller Latenzausgleich und mehr.

Natürlich werden in der aktuellen Version der App auch die von Apple genutzten Audio-Techniken ermöglicht. So könnt ihr mit Logic Pro Inhalte mit „3D Audio“ (engl. Spacial Audio) erzeugen, die auf kompatiblen Kopfhörern (AirPods Pro, AirPods Max, AirPods 3) einen virtuellen 360°-Klang simulieren. Zudem kommen immer wieder neue Sound-Pakete hinzu und es gibt zahlreiche Zusatzinhalte als kostenlosen Download oder als zusätzlichen Kauf. 

Mit der aktuellen Logic Pro Version (2021, ab macOS 11 Big Sur) kann auch 3D Audio genutzt bzw. erstellt werden.

Mit der aktuellen Logic Pro Version (2021, ab macOS 11 Big Sur) kann auch 3D Audio genutzt bzw. erstellt werden.

Logic Remote: Mac-App mit iPhone, iPad oder iPod touch steuern

Ab iOS 14 und iPadOS 14 (beides von 2020) wird Logic Remote unterstützt. Damit wird es möglich, verschiedene App-Funktionen und Inhalte über das iPhone, das iPad oder den iPod touch zu steuern. Zum Beispiel können virtuelle Instrumente gespielt, Plug-ins bedient, in der Sound-Bibliothek navigiert und mehr Aktionen ausgeführt werden. Jedoch ist diese Fernbedienung-Funktion auf den kleinen Displays von iPhone und iPod touch eingeschränkt. Apple merkt dazu an: „Smart Controls, Navigation in der Sound-Bibliothek, Smart Help, der vollständige Mixer und Zugriff auf die Plug‑in Steuerung sind nur auf dem iPad verfügbar.

Mit Logic Remote könnt ihr Instrumente, Plug-ins, die Sound-Bibliothek und mehr über mobile Apple-Geräte ansteuern – ab iOS 14 und iPadOS 14 auf iPhone, iPod touch und iPad.

Mit Logic Remote könnt ihr Instrumente, Plug-ins, die Sound-Bibliothek und mehr über mobile Apple-Geräte ansteuern – ab iOS 14 und iPadOS 14 auf iPhone, iPod touch und iPad.

Plug-ins und Sounds

Für so eine Profi-Software gibt es natürlich auch zahlreiche Zusatzinhalte, die spezielle Aufgaben übernehmen, den Workflow beschleunigen, neue Arbeitsweisen ermöglichen und so weiter. Zu diesen Zusatzinhalten gehören neben Plug-ins, wie etwa Instrumenten und Effekten, auch Sounds aus der Sound-Bibliothek. Wie oben schon angemerkt, so stehen dutzende Gigabyte an Sounds zum Download zur Verfügung. 

Hier die wichtigsten Plug-ins und Sounds:

  • Instrumente Plug-ins: Sampler (EXS24), Quick Sampler, Auto Sampler, Drum Synth, Drum Machine Designer, Drum Kit Designer, Alchemy Synthesizer, Studio Strings, Studio Brass, ES2 Synthesizer, Retro Synth, Vintage Keyboard, Arpeggiator und MIDI Plug‑ins, Sculpture Synthesizer
  • Effekte Plug-ins: Remix FX, ChromaVerb, Vintage EQ Sammlung, Step FX, Compressor, Phat FX, Space Designer, Channel EQ, Amp Designer, Ringshifter, Bass Amp Designer, Pedalboard
  • Sound-Bibliothek: Vintage Synths, Moderne Synths, Vintage Keys, Akustische Instrumente, Cinematic, Loops, verschiedene Sound Packs, verschiedene Producer Packs

Logic Pro – Ressourcen

Apple bietet nicht nur die Software und verschiedene Zusatzinhalte für den Kauf und Download an, sondern auch einige Ressourcen, damit ihr euch reinfuchsen und das beste aus Logic Pro rausholen könnt. Dazu gehören Support-Dokumente, Tutorials, Trainings und mehr. Dabei werden auch Fremdinhalte empfohlen, die nicht direkt von Apple stammen. Eine Übersicht findet ihr auf der unten verlinkten Seite zur App unter dem Reiter „Ressourcen“. 

Logic Pro kostenlos nutzen: So geht’s!

Habt ihr einen Apple Mac, der den obigen Mindestanforderungen entspricht (also mindestens macOS 11 Big Sur und ausreichend Speicher), dann könnt ihr Logic Pro kostenlos testen. Die Logic Pro Test-Version lässt sich 90 Tage gratis nutzen, was ausreichend Zeit sein sollte, um eine Kaufentscheidung zu treffen. Den Download gibt es auf der App-Seite von Apple unter dem Reiter „Kostenlos testen“. In Kombination mit der oben erwähnten Ressourcen-Sammlung bietet die Logic Pro Test-Version einen guten Einstieg, um viele der Funktionen, Tools, Sounds und Mixer-Möglichkeiten kennen zu lernen.

Logic Pro kaufen

Logic Pro findet ihr im offiziellen Mac App Store für macOS-Computer. Dort kostet die App für die professionelle Musik- und Audio-Produktion 199,99 Euro. Die aktuelle Version von 2021 lädt dabei einen Installer mit 1,1 GB Größe herunter. Wie ihr weiter oben schon gesehen habt, werden für die entpackte Version der Software aber rund 6 GB Speicher benötigt. 

Neuen Apple Mac inkl. Software kaufen

Eine weitere Bezugsquelle für Logic Pro ist, sich die Software auf den neu gekauften Mac, iMac, das MacBook oder dergleichen installieren zu lassen. Die entsprechende Option findet ihr im offiziellen Apple Online Store, direkt in den Anpassungen des ausgewählten Computers. Neben Prozessor bzw. SoC, Arbeitsspeicher, Speicher-Größe und Tastatur-Design könnt ihr als inkludierte Software Logic Pro für 199,99 Euro und / oder Final Cut Pro für 299,99 Euro auswählen.

Linksammlung zum Thema



Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

5 Kommentare

  1. Walter Ludwig sagt:

    Fehlinformation des Redakteurs:
    …die Mindestanforderung betreffend!
    Ab macOS 10.8.4 lauffähig!
    VST-Instrumente allerdings nur 64bit!

    • Johannes Domke sagt:

      Hallo Walter,

      sowohl im Mac App Store als auch auf der offiziellen Apple-Seite zur Software (beides im Beitrag verlinkt) findet sich der Hinweis, dass die angebotene Software in ihrer aktuellsten Version mindestens macOS 11 Big Sur voraussetzt. Dass es vorige Versionen gibt, die auch auf älteren Systemen lauffähig sind, ist natürlich richtig. Allerdings wäre es hilfreich, wenn du deine Quelle für den offiziellen und von Apple angebotenen Download aufzeigen könntest, damit wir die praktischen Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen können. Falls du die Historie der Software dargestellt sehen willst, dann bist du allerdings unter dem falschen Artikel unterwegs – hier soll die jeweils aktuellste Version vorgestellt werden und nicht der Werdegang bis zu selbiger.

      MfG
      Johannes

  2. Walter Ludwig sagt:

    …wäre trotzdem für die Leser ein informatives Detail gewesen!
    …weil sicherlich nicht jeder Interessierte mit dem neuesten Equipment in die Materie der Musikproduktion einsteigt ?!!

    • Johannes Domke sagt:

      Hallo Walter,

      da hast du Recht – ich habe auch kein neues Equipment und muss daher passen, wenn es um das Ausprobieren von Logic Pro geht. Deshalb ja auch Frage, ob du weißt, wo es die alten Versionen als offiziellen Download gibt. Nochmal: Die offiziellen Apple-Quellen, die auch im Artikel verlinkt sind, zeigen für die verfügbare Version macOS 11 Big Sur als Voraussetzung auf. Da kann ich beim besten Willen nichts dran rütteln.

      MfG
      Johannes

  3. Walter Ludwig sagt:

    Hallo Johannes!

    Selbstverständlich hast auch Du Recht in Deinem verfassten Artikel und gemäß Apple’s Firmenphilosophie und Marketing, wollen die uns Usern doch stets das "Aktuellste-Zeugs" verkaufen?!!!
    Zu meiner Situation: Habe in den frühen "90ern" bereits mit "emagic-Logic" am Mac gearbeitet! (Power-PC’s, G-Serie, MacPro’s, ab 2006, etc.)
    Ich wurde dann allerdings als langjähriger Nutzer von "Apple-Logic Studio" (bis Version 9.1.6) dahingehend enttäuscht, dass "Logic Studio" nicht mehr weiterentwickelt wurde, weil "Logic Pro X" auf den Markt kam. Die Version "10" war aber damals alles andere als professionell, deswegen bin ich, sowie auch viele meiner Studio-Kollegen bei "Logic-Studio 9…!" geblieben.
    Zeitgleich (2012) wurde ich durch Teddy Riley (Namm-Show) auf "PreSonus_Studio One" aufmerksam und bin seither davon Nutzer und auch bis heute dabei geblieben!
    "Logic Pro X" hat sich natürlich im Lauf der Jahre ebenfalls weiterentwickelt um auch in der professionellen Musikproduktion Anwendung zu finden, ich verwende es allerdings nur mehr wenn ich Auftragsproduktionen damit bearbeiten soll.
    Meine "MacPro’s 5,1_12-Core (Mid2012) Studio-Rechner" laufen mit (Mojave 10.14.6) und ich bleibe auch bei diesem mittlerweile "veralteten" Betriebssystem, weil es eben stabil läuft und ich primär problemlos damit arbeiten kann.
    Parallel dazu haben wir mit Backup-Rechnern mittels "Patcher" auch "Catalina" und "Big-Sur" zum Laufen gebracht. Persönlich halte ich es aber lieber mit dem Spruch: "Never change a running System!"
    In diesem Sinne wünsche ich Dir harmonische Festtage, stabile Gesundheit und Erfolg für 2022.
    Musikalische Grüße
    Walter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.