Final Cut Pro – Anforderungen, Funktionen, Gratis-Version und mehr

Final Cut Pro für den Apple Mac ist ein Programm für die professionelle Videobearbeitung. Die Software gibt es im Mac App Store sowie auf Wunsch als vorinstalliertes Programm beim Kauf eines neuen Apple-Computers. In diesem Ratgeber findet ihr alles Wichtige zu Final Cut Pro: Systemanforderungen, Funktionen, kostenlose Test-Version, Preis, Quellen für Tutorials und Ressourcen sowie weitere Infos. Mit der Zeit werden wir diesen Beitrag immer mal wieder aktualisieren. Die derzeitige Fassung ist Stand Ende 2021. 

Final Cut Pro – Systemanforderungen

Die aktuelle Version von Final Cut Pro für macOS bringt euch umfangreiche Möglichkeiten für die Videobearbeitung, den Schnitt und die weitere Postproduktion von Videos, Filmen, Werbespots und ähnlichen Projekten. Nicht nur auf neuen Mac-Modellen mit M1-Chip läuft die App dabei, sondern auch auf älteren Computern aus Cupertino. Diese Systemanforderungen für Final Cut Pro solltet ihr aber beachten:

  • Betriebssystem: macOS 11.5.1 (Big Sur) oder neuer
  • Arbeitsspeicher: 4 GB RAM (mind. 8 GB für 4K-Videobearbeitung, 3D-Titel, 360°-Aufnahmen, etc.)
  • Grafikkarte: mit Metal kompatibel (Details), 1 GB VRAM Videospeicher für genannte Funktionen
  • Festplatte: mind. 3,8 GB freier Speicher für die Final Cut Pro App
  • Weitere Hinweise: Internetzugang für einige Funktionen nötig, zum Brennen von Disks (DVD, Blu-Ray) ist ggf. ein separates Laufwerk nötig

Stand: Ende 2021

Final Cut Pro – Allgemeines zur Apple-App

Wollt ihr auf eurem Apple Mac, Mac Pro, iMac, iMac Pro, Mac mini, MacBook, MacBook Pro oder MacBook Air professionell Videos schneiden und anderweitig bearbeiten, dann kann diese Software die richtige Wahl sein. Der Videoschnitt wird hier zwar zu einem vergleichsweise hohen Preis angeboten, bietet dafür aber einen professionellen Umfang, der weit über das Zusammenschneiden von Urlaubsvideos hinausgeht. 

In dieser App lassen sich die Farbkorrektur (Color Grading), die Nutzung von digitalen Effekten, Titeln und mehr in Kino-Qualität umsetzen. Aber nicht nur könnt ihr hier ein Video oder einen Film schneiden, bearbeiten und grafisch ausstatten, sondern auch mit individuellen Codec-Einstellungen ausgeben. Das gilt neben herkömmlichen Medien auch für 360°-Medien für VR-Umgebungen. Mehr dazu im Absatz zum „Compressor“.

Final Cut Pro – Motion

Motion heißt das Tool für Final Cut Pro, das dabei hilft, Bewegungen zu tracken und sie für Titel, Effekte und Übergänge zu nutzen. Es ist für Macs mit Apple Silicon Chips sowie Apple Neural Engine optimiert und sorgt dafür, dass die erstellten Digital-Inhalte sauber realisiert werden. Motion ist aktuell kein fester Teil der App, sondern kann separat erworben werden. Der Preis liegt bei 49,99 Euro.

Final Cut Pro – Compressor

Compressor heißt das Final Cut Pro Tool, das eine individuelle Videokonvertierung zulässt. Ausgabeeinstellungen lassen sich einfach anpassen, um bestimmte Anforderungen zu erfüllen, das beste Format für Video-Plattformen zu erstellen oder ein Video-Paket zu schnüren, das über den iTunes Store angeboten werden kann. Gibt es weitere Apple-Computer im Netzwerk? Dann kann Compressor deren Leistung nutzen, um die Vorgänge zu beschleunigen. Der Preis beläuft sich auf 49,99 Euro.

Weitere Teile des Ökosystems: Plug-ins, Effekte, Titel, Audio und mehr

Neben den genannten Zusatzinhalten gibt es für die Videobearbeitung App von Apple noch viele weitere Angebote – sowohl in Software- als auch in Hardware-Form. Auf einer eigenen Seite (s. Link-Sammlung unten) werden zahlreiche Beispiele genannt, die den hiesigen Rahmen sprengen würden. Deshalb hier nur die Kategorie-Übersicht zur Orientierung:

  • Effekte
  • Tools für Untertitel
  • Farbkorrektur
  • Titel
  • Übergänge
  • Animierte Inhalte
  • Vorlagen
  • Werkzeuge
  • Audio
  • Import/Export und Verwaltung
  • Workflow-Erweiterung
  • Medienverwaltung
  • Zusammenarbeit
  • ProRes Kameras und Geräte
  • ProRes RAW Kameras und Geräte
  • ProRes RAW Software
  • Kamera Plug-ins
  • Partner für die iTunes Bereitstellung

Final Cut Pro – Ressourcen

Wie bei jeder professionellen Software ist es auch bei Final Cut Pro so, dass man sich erst einmal mit den einzelnen Möglichkeiten, Funktionen, Optionen, Menüs, Reglern und Angeboten auseinandersetzen sollte. Es muss ein bisschen Theorie abgearbeitet werden, bevor in der Praxis das gewünschte Ergebnis erzielt werden kann. Apple bietet dafür eine Sammlung von Final Cut Pro Ressourcen an. Auch hier wieder nur eine Kategorie-Übersicht, da alle Details den Rahmen sprengen würden:

  • Dokumentation
  • Ripple Training
  • Online-Tutorials
  • Bücher
  • White Papers
  • Support
  • Pro Video Formats
  • Communitys

Final Cut Bücher

Apple Final Cut Pro X (FCPX) ist eine nicht-lineare Videobearbeitungssoftware, die von Apple Inc. entwickelt wurde. Es wurde erstmals im Juni 2011 als Nachfolger von Final Cut Pro 7 veröffentlicht. Final Cut Pro X ist die erste Version von Final Cut Pro, die ausschließlich auf einer 64-Bit-Plattform läuft. Die Software wurde komplett neu geschrieben, um die Vorteile neuerer Technologien wie Metal und Grand Central Dispatch zu nutzen. Hier gibt es eine Reihe an hilfreicher Literatur, die sich mit dem Programm beschäftigt und welche auch Einsteigern das Erlernen von FCPX ermöglicht:

Final Cut Pro kostenlos nutzen: So geht’s!

Auf der weiter unten verlinkten offiziellen Apple-Webseite zum Thema „Final Cut Pro“ findet ihr oben rechts einen Button mit der Aufschrift „Kostenlos testen“. Klickt ihr da drauf, dann gelangt ihr auf die Informationsseite zur Test-Version von Apple Final Cut Pro. Diese könnt ihr in der Basis-Version 90 Tage kostenlos testen bzw. euch mit den angebotenen Tutorials und Anleitungen einarbeiten, um zu schauen, ob sich der Kauf zum Vollpreis für euch lohnt. Direkt auf der Seite gibt es auch den gratis Final Cut Pro Download, damit direkt in den Testzeitraum gestartet werden kann. 

Final Cut Pro kaufen

Final Cut Pro findet ihr im offiziellen Mac App Store für macOS-Computer. Dort kostet die App für professionelle Videobearbeitung am Mac 299,99 Euro. Die aktuelle Version von 2021 benötigt dabei 3,2 GB bzw. 3,8 GB Speicher auf der lokalen Festplatte sowie mindestens macOS Big Sur in der Version 11.5.1. Unterstützt werden dabei aktuell die folgenden Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Japanisch, Spanisch, Vereinfachtes Chinesisch. Den Link zum Angebot findet ihr in der unten aufgeführten Liste.

Neuen Apple Mac inkl. Software kaufen

Eine weitere Bezugsquelle für Final Cut Pro ist, sich die Software auf den neu gekauften Mac, iMac, das MacBook oder dergleichen installieren zu lassen. Die entsprechende Option findet ihr im offiziellen Apple Online Store, direkt in den Anpassungen des ausgewählten Computers. Neben Prozessor bzw. SoC, Arbeitsspeicher, Speicher-Größe und Tastatur-Design könnt ihr als inkludierte Software Final Cut Pro für 299,99 Euro und / oder Logic Pro für 199,99 Euro auswählen.

Linksammlung zum Thema


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

 

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.