Podcast #034: Funkloch-Bußgeld 💰 OpenAI Chaos 🤖 ChatGPT Voice 🗣️ Vision Pro 2 Alaska 🏔️

Wochenschau-Podcast

Erfahrt in unserer neuen Podcast-Folge, warum die Bundesnetzagentur wegen verfehlter Netzausbau-Ziele Bußgeldverfahren eröffnet und was es mit dem mysteriösen Verschwinden des iMessage-Pendants von Nothing aus dem Play Store auf sich hat. Sam Altman bleibt weiterhin an der Spitze von OpenAI und unter seiner Führung hat ChatGPT nun eine Voicechat-Funktion für alle Nutzer freigegeben – ein echter Gamechanger!

Außerdem werfen wir einen Blick auf macOS Sonoma und enthüllen, was den Spielmodus dort auslöst. Bei Apple gibt es Neuigkeiten zu vermelden: Der eigene 5G-Chip wird wohl erst 2026 erscheinen. Außerdem haben wir spannende Einblicke in einen zehn Jahre alten Prototyp der Apple Watch und die Entwicklungen rund um das Projekt „Alaska“, hinter dem sich Apples Vision Pro 2 verbirgt.

An dieser Stelle findet ihr weiter unten auch die ganzen Shownotes, Quellen und Anmerkungen, die wir fĂĽr die einzelnen Themen zusammengestellt haben.Endlich hat es unser Apple-Podcast auch zu Apple Podcasts geschafft.

Netzausbau-Ziele wurden verfehlt: Bundesnetzagentur eröffnet Bußgeldverfahren

  • Bundesnetzagentur leitet BuĂźgeldverfahren gegen Deutsche Telekom, TelefĂłnica Deutschland (O2), und Vodafone ein wegen unzureichender Netzabdeckung.
  • Es geht um 500 4G-Funklöcher, wo kein angemessener Empfang vorhanden ist, trotz Versprechen zum Ausbau bis Ende 2022.
  • Erstmals setzt die Bundesnetzagentur BuĂźgelder ein, anstelle von frĂĽheren Ermahnungen.
  • Netzbetreiber berufen sich auf Ausnahmen, wo der Ausbau nicht möglich war.
  • Verfahren signalisiert die Branche, sich mehr beim Netzausbau anzustrengen.
  • Politik und Verbraucherschutz loben die härtere Gangart der Netzagentur als vorteilhaft fĂĽr Verbraucher.

Quelle:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/verbraucher/funkloch-handynetz-weisse-flecken-bundesnetzagentur-100.html

iMessage-Pendant von Nothing aus Play Store entfernt

  • Der britische Smartphone-Hersteller Nothing griff Apple an, indem er mit Sunbird eine eigene Version von iMessage entwickelte, um iMessage-Konversationen mit iPhone-Nutzern auf Nothing-Geräten zu ermöglichen.
  • Eine Android-Chat-App wurde im Google Play Store bereitgestellt, um das iMessage-Protokoll von Apple fĂĽr Nothing-Kunden zu emulieren.
  • Nur wenige Tage nach der AnkĂĽndigung zog Nothing die App zurĂĽck und kĂĽndigte an, sie vorerst nicht mehr anzubieten, um verschiedene Bugs zu beheben.
  • Die Sicherheitsarchitektur der Chat-App war problematisch, da sie Gesprächsinhalte, Account-Informationen und Kontaktdaten unverschlĂĽsselt ĂĽbertrug.
  • Der PR-Stunt verwandelte sich in ein erhebliches Sicherheitsrisiko, weshalb Nothing die App zurĂĽckzog. Die Zukunft der iMessage-Integration in Nothing-Smartphones ist ungewiss.
  • Jetzt, wo Apple den RCS-Standard, im nächsten Jahr implementieren möchte, hat sich der Bedarf an der App sowieso erledigt.
  • Böse Zungen behaupten, die ganze Aktion war nur ein PR-Schachzug von Apple, um zu zeigen, warum man ein iPhone mit „echtem“ iMessage nehmen sollte.

Quelle:
https://www.iphone-ticker.de/nothing-phone-imessage-unterstuetzung-wieder-eingestellt-225328/

Sam Altman ist der alte und neue CEO von OpenAI

  • Sam Altman, CEO von OpenAI, wurde ĂĽberraschend von vier Vorstandsmitgliedern entlassen, ohne klare Angabe von GrĂĽnden.
  • Greg Brockman, Vorsitzender von OpenAI, wurde seiner Position enthoben, blieb aber im Vorstand, und trat kurz nach Altman’s Entlassung zurĂĽck.
  • Investoren von OpenAI, darunter Sequoia Capital und Tiger Global, sowie Microsoft, unterstĂĽtzten Altman’s Wiedereinstellung.
  • Mira Murati, CTO von OpenAI, wurde als Interims-CEO ernannt, gefolgt von Twitch-MitgrĂĽnder Emmett Shear als weiterer Interims-CEO.
  • Altman und Brockman wurden von Microsoft fĂĽr AI-Initiativen eingestellt.
  • Fast 500 OpenAI-Mitarbeiter drohten mit KĂĽndigung, falls der Vorstand nicht zurĂĽcktritt und Altman sowie Brockman wieder einsetzt.
  • Der Konflikt zwischen den kommerziellen und gemeinnĂĽtzigen Seiten von OpenAI und deren unterschiedlichen Ansätzen könnte hinter der Entscheidung stehen.
  • Letztendlich ist Sam Altman wieder CEO von OpenAI eingestellt und die Vorstandsmitglieder wurden ausgetauscht.

Quellen:
https://9to5mac.com/2023/11/21/openai-drama-sam-altman-suddenly-fired-three-ceos-in-one-weekend/

ChatGPT gibt Voicechat-Funktion fĂĽr alle Nutzer frei

  • OpenAI hat eine bedeutende Ă„nderung vorgenommen: Konversationen mit ChatGPT sind nun auch ohne kostenpflichtiges Abonnement möglich.
  • Nutzer können jetzt in gesprochenen Worten mit ChatGPT interagieren, wobei die Qualität der Sprachausgabe durch die Zusammenarbeit mit Synchronsprechern verbessert wurde.
  • Der Zugang zum neueren Sprachmodell GPT-4 bleibt jedoch Nutzern mit einem kostenpflichtigen Zugang vorbehalten.
  • Voice-Chat nur ĂĽber App möglich – nicht im Browser.
  • Tipp, wenn man bei der Bildschirmaufnahme am iPhone auch die Audio-Ausgabe haben will, muss man das Mikrofon aktivieren. Das geht, wenn man länger auf die Aufnahmetaste drĂĽckt und dann unten Mikrofon einschaltet.

Quelle:
https://www.mactechnews.de/news/article/ChatGPT-gibt-Voice-Chat-fuer-alle-Nutzer-frei-183782.html
https://www.youtube.com/watch?v=yMd9Rri1__I

Was löst den Spielmodus unter macOS Sonoma aus?

  • Laut Blogger Howard Oakley bietet der Game Mode einem Spiel exklusiven Zugang zu Effizienz-Kernen und bevorzugten Zugriff auf die GPU. Zudem wird Bluetooth in einen besonderen Modus mit niedriger Latenz geschaltet.
  • Die Aktivierung des Game Modes erfolgt durch die LSApplicationCategoryType-Eigenschaft in der Info.plist-Datei der App.
  • Der Entwickler selbst kann also bestimmen, ob seine App im Game-Mode laufen soll oder nicht.
  • Game Mode beeinflusst nicht die Frequenzsteuerung der E-Kerne oder die kernintensive Leistung.
  • In Tests erhöhte Game Mode die aktive Auslastung der E-Kerne signifikant im Vergleich zum normalen Vollbildmodus.
  • E-Kerne im Game Mode könnten hauptsächlich fĂĽr die Verarbeitung und Verwaltung von Code fĂĽr die GPUs verwendet werden.
  • Game Mode kann fĂĽr jede App aktiviert werden, wenn die LSApplicationCategoryType-Eigenschaft entsprechend gesetzt ist, die auch fĂĽr die Einsortierung im App-Store genutzt wird.

Quelle:
https://eclecticlight.co/2023/11/16/game-mode-revisited-why-e-cores-are-so-important/
https://www.ifun.de/spielemodus-unter-macos-sonoma-entwickler-einstellung-gibt-den-ausschlag-222735/

Apples eigener 5G-Chip lässt noch bis mindestens 2026 auf sich warten

  • Apple hat Schwierigkeiten bei der Entwicklung eines eigenen 5G-Modems, das die 5G-Modems von Qualcomm in iPhones und anderen Produkten ersetzen soll.
  • UrsprĂĽnglich plante Apple, das hauseigene Modem-Chip bis 2024 fertigzustellen, doch diese Frist konnte nicht eingehalten werden. Die EinfĂĽhrung des Modems wurde nun auf Ende 2025 oder Anfang 2026 verschoben. Also frĂĽhestens im iPhone 18.
  • Die Entwicklung des Modem-Chips befindet sich noch in einem frĂĽhen Stadium und könnte technologisch Jahre hinter der Konkurrenz zurĂĽckbleiben. Probleme traten auch mit der von Intel ĂĽbernommenen Technologie auf.
  • Apple zeigte sich bereits 2017 unzufrieden mit Qualcomm, was zu einer Klage wegen ĂĽberhöhter LizenzgebĂĽhren fĂĽhrte.
  • FĂĽr die iPhone 11-Reihe verwendete Apple Intel-Chips anstelle von Qualcomm-Chips, aber diese Partnerschaft war kurzlebig, da Intel keine 5G-Chips produzieren konnte, die Apples Standards entsprachen.
  • Trotz der Verzögerung setzt Apple die Entwicklung fort, um die teure Vereinbarung mit Qualcomm zu beenden. Der erste Modem-Chip von Apple wird ein eigenständiger Chip sein, aber das Ziel ist es, einen System-on-a-Chip zu entwickeln, der auch andere Zulieferer wie Broadcom ausschlieĂźt und Apple mehr Kontrolle ĂĽber die Komponentenentwicklung gibt.

Quelle:
https://www.macrumors.com/2023/11/16/apple-in-house-5g-modem-delays/

Zehn Jahre alter Prototyp der Apple Watch aufgetaucht

  • Der seltene Apple-Gerätesammler Giulio Zompetti (ausgesprochen Julio Sompetti) hat einen der frĂĽhesten Prototypen der Apple Watch vorgestellt, der mehr als ein Jahr vor dem offiziellen Start der Uhr im April 2015 gebaut wurde.
  • Dieser Prototyp aus Dezember 2013 lief auf einer Version von Apples internem SwitchBoard-Launcher, basierend auf einem iOS 8 Build, das fĂĽr den iPod touch entwickelt wurde. SwitchBoard wird verwendet, um Hardwarefunktionen wie Kamera, Display und Lautsprecher zu testen.
  • Das Design des Prototyps umfasst drei horizontal ausgerichtete Herzfrequenzsensoren auf der RĂĽckseite und generische Lasermarkierungen anstelle der endgĂĽltigen Modellnummer. Interessanterweise hatte dieser Prototyp einen anderen Ladegerätstyp als die spätere Verkaufsversion der Apple Watch, und auch die digitale Krone hatte eine leicht abweichende Form.

Quelle:
https://9to5mac.com/2023/11/21/pre-production-apple-watch-prototype/

Apple arbeitet an Vision Pro 2 mit dem Projektnamen „Alaska“

  • Apple stellte auf der Worldwide Developers Conference 2023 die Virtual-Reality-/Augmented-Reality-Brille “Vision Pro” vor, deren Auslieferung Anfang 2024, vorerst nur in den USA, beginnen soll.
  • Die Entwicklung der zweiten Generation der Vision Pro, intern als “Project Alaska” bezeichnet, hat bereits begonnen. Laut MacRumors ähnelt das Design der zweiten Generation stark der ersten.
  • Ă„nderungen bei der zweiten Generation betreffen hauptsächlich das Kopfband und die BelĂĽftungsschlitze, wobei zwei Design-Vorschläge in Erwägung gezogen werden: längliche Schlitze oder kleine Löcher.
  • Die zweite Generation soll eine verbesserte Integration der Lautsprecher ins Headset-Design aufweisen (nicht mehr extern im Kopfband), möglicherweise unter EinbuĂźen bei der Klangqualität. Apple plant möglicherweise auch einen nicht näher spezifizierten Audio-Zubehör-Artikel.
  • Hardware-Spezifikationen der zweiten Generation sollen denen der ersten Generation ähneln, mit Mikro-OLED-Bildschirmen, TrueDepth-Kamera, mehreren Kameras zur Positionserfassung und Infrarot-Beleuchtungsmodulen.
  • Apple entwickelt laut einigen Quellen eine gĂĽnstigere Version der Vision Pro, aber “Project Alaska” scheint nicht dieses Modell zu sein. Die Testfertigung der zweiten Generation könnte 2025 beginnen, mit einer MarkteinfĂĽhrung Ende 2025 oder Anfang 2026.

Quelle:
https://www.mactechnews.de/news/article/Project-Alaska-Informationen-zur-zweiten-Generation-der-Vision-Pro-aufgetaucht-183707.html

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann wĂĽrde ich mich freuen, wenn du das Blog ĂĽber eine Steady-Mitgliedschaft unterstĂĽtzen wĂĽrdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials