realityOS – Apples neues Betriebssystem für VR und AR Brillen

Apple realityOS bzw. rOS

Schon länger ist bekannt, dass Apple an einem Headset inklusive Virtual Reality oder Augmented Reality arbeitet. In den letzten Wochen sind jedoch gehäuft Berichte aufgetaucht, aus denen erste Informationen über das neue Betriebssystem aus dem Hause Apple hervorgehen.

FaceTime und SharePlay – Teil von rOS?

So glaubt Mark Gurman, ein Bloomberg Journalist mit guter Vernetzung, dass, etwa der ebenfalls aus dem Hause Apple stammende Videotelefonservice FaceTime, Teil des neuen rOS ist. Gurman veröffentlicht regelmäßig einen Newsletter zu den verschiedensten Thematiken der digitalen Welt. In einem solchen beschrieb Gurman kürzlich die Möglichkeit, dass die VR Version von FaceTime einem digitalen Konferenzraum gleichen wird und rechnet ebenfalls damit, dass realityOS dazu in der Lage seien wird, Gesichtszüge zu erkennen, um die Gesprächserfahrung im virtuellen Raum noch realistischer zu machen.

realityOS oder kurz rOS ist Apples Betriebssystem für AR- und VR-Anwendungen (Foto: James Yarema/Unsplash).

realityOS oder kurz rOS ist Apples Betriebssystem für AR- und VR-Anwendungen (Foto: James Yarema/Unsplash).

Außerdem geht Gurman davon aus, dass auch das sogenannte SharePlay Feature in realityOS eine besondere Rolle spielen wird, sodass verschiedene Nutzer des Headsets die gleiche Musik hören können, den gleichen Film schauen können – und das synchron.

Dass Apple an einem realityOS arbeitet, ist schon lange kein Geheimnis mehr. In den letzten Wochen sind jedoch das erste Mal handfeste Hinweise aufgetaucht, die die Existenz von realityOS oder Oak, wie das Projekt intern genannt wird, bestätigt.

So sind in quelloffenen Elementen von vorhandener Apple-Software sowie in Logs des App Stores vorübergehend Einträge aufgetaucht, welche dem neuen Betriebssystem und dem dazugehörigen Software-Entwicklungskit (SDK) zugeordnet werden können.

Was können wir von der Apple Brille und realityOS erwarten?

Die ersten Headsets mit dem neuen realityOS Betriebssystem werden wohl noch nicht der breiten Masse zugänglich sein, was hauptsächlich dem Preis geschuldet sein wird. Es wird vermutet, dass der Einstiegspreis der Apple Brille bei mehreren tausend US-Dollar liegen wird. Apple möchte mit der Hardware vorwiegend Entwickler an Land ziehen, welche gerne mit rOS arbeiten und Apps für die neue Software schreiben wollen, denn ohne ein umfangreiches Angebot an Apps und Dienstleistungen ist die Apple VR bzw. AR Brille für die meisten Menschen schlicht nicht interessant genug.

Dass die Veröffentlichung von realityOS in näherer Zukunft liegen wird, lässt sich schon an den letzten iOS-Updates erkennen. Mit iOS 12 wurden die Memojis integriert und auch SharePlay, welches bei dem neuen Headset eines der zentralen Elemente werden soll, wurde mit iOS 15 eingespielt.

Mit dem iPhone sowie dem iPad hat Apple bereits seit Jahren Geräte in seiner Flotte, welche sich für Anwendungen mit integrierter Augmented-Reality eignen und so scheint es nur eine Frage der Zeit, bis wir uns über das nächste aufsehenerregende iOS oder eben rOS Produkt freuen können.



Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.