Sir Apfelot Wochenschau – Apple- und Tech-News der KW 12 2018

Es ist der letzte Werktag der Woche und damit Zeit für die Sir Apfelot Wochenschau, in der ich euch dieses Mal Apple- und Technik-Nachrichten präsentiere, die mir in der Kalenderwoche 12 des Jahres 2018 besonders aufgefallen sind. Es gibt wieder einen bunten Blumenstrauß an Themen, wie zum Beispiel das Marktpotenzial von gebrauchten iPhones, die neue Philips-Sparte „Signify“, NASA-News zu einem Asteroiden, der auf die Erde zusteuert, ein augenscheinlich neues iPad-Modell, eine Meldung zur NSA, zum Apple HomePod, zu Druckerpatronen und zum Thema Ataribox / Atari VCS.

In der Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 12 des Jahres 2018 geht es u. a. um Apple iPhones, den HomePod und iPads, um die NSA und die NASA, um Druckerpatronen und die Atari VCS Konsole.

In der Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 12 des Jahres 2018 geht es u. a. um Apple iPhones, den HomePod und iPads, um die NSA und die NASA, um Druckerpatronen und die Atari VCS Konsole.

Marktstellung von gebrauchtem Apple iPhone über Billig-Smartphones

Wie unter anderem Heise berichtet, so gab es im Jahr 2017 einen 13-prozentigen Anstieg bei den Verkäufen von gebrauchten, aber aufbereiteten (refurbished) Smartphones. Vor allem das Apple iPhone war unter den Second-Hand-Lieblingen, was den Markt für Low-End-Smartphones aus der Sicht von Marktanalysten „kannibalisiere“. Gemeinsam mit Samsung stellt Apple, so kann man in dem Bericht ebenfalls lesen, drei Viertel des Marktes für Refurbished-Geräte dar. Durch die verbauten Innovationen sind die einzelnen Flaggschiffe außerdem nach ein-drei Jahren immer noch so gut oder besser als neue Billigmodelle. Ein Problem sehe ich da kaum – warum ein Low-End-Gerät kaufen, wenn es auch ein altes High-End-Smartphone tut?

Neues Apple iPad ohne Rand und Home Button?

Wie 9to5Mac berichtet, so gibt es Bilder eines Tablettaschen-Herstellers, die ein neues iPad-Modell zeigen sollen. Das augenscheinliche 2018-Modell von Apple verzichtet wie das iPhone X auf breite Ränder neben dem Display sowie auch auf den Home Button. Jedoch wird in dem Artikel ebenfalls aufgeführt, warum es sich höchstwahrscheinlich um einen Fake handelt (obwohl die Tasche mit dem iPad-Bild offiziell in einem Shop angeboten wird):

  • Keine Front-Kamera im Tablet, was nur auf Lern-Modelle schließen lässt
  • Uhrzeit steht nicht auf 9:41 AM wie bei sonstigen Apple-Produktbildern
  • Display-Inhalte lassen auf iOS 10 statt iOS 11 schließen
  • Keine abgerundeten Display-Ecken wie bei iPhone X
  • Gerät zeigt an, dass der Akku geladen wird, was untypisch für Produktbilder ist
Das neue Apple iPad 2018? Scheinbar; aber einige Details deuten auf einen Fake hin. Quelle: hurtel.pl

Das neue Apple iPad 2018? Scheinbar; aber einige Details deuten auf einen Fake hin. Quelle: hurtel.pl

Philips Lighting wird „Signify“

Wie man bei der Mobilfunk- und Technik-Plattform Inside-Handy lesen kann, so gibt es von Philips neue smarte „Hue“ Leuchtmittel-Produkte für den Außenbereich. Gerade richtig zum Angrillen könnt ihr also euren Garten, die Terrasse und / oder den Balkon mit LED-Technologie beleuchten. Neben der Vorstellung der neuen Leuchten, Strahler und Laternen ist etwas versteckt im Artikel aber noch ein wichtiger Hinweis in diesem Zusammenhang: „In Zukunft möchte Philips Lighting allerdings unter einem anderen Namen in Erscheinung treten: Signify.“, heißt es da. Zum 15. Mai 2018 soll die Umbenennung der Leuchtmittelsparte des Herstellers aus den Niederlanden geschehen.

Weltuntergang 2135? – NASA plant Mission gegen Asteroideneinschlag

Wie der NASA und einigen Fachmedien schon seit 1999 bekannt ist, so steuert ein Asteroid mit gut 100.000 km/h immer weiter auf das Zentrum unseres Sonnensystems zu. Nun ist die Meldung, unter anderem durch Futurezone, auch bei der breiten Leserschaft angekommen. Nach aktuellen Berechnungen gibt es eine Chance von 1:2700, dass der Asteroid „Bennu“ im September 2135 mit der Wucht von 80.000 Hiroshima-Bomben auf der Erde einschlägt. Details zum Erdengefährder und zur Abwehrmission „Hammer“ lest ihr im verlinkten Beitrag. Hier noch ein leicht verständliches und gut aufbereitetes Video zum Thema (auf Deutsch):

NSA soll mit eigenen VPN-Servern Bitcoin-Händler ausspionieren

Von der NASA mit Weltraumtechnik hin zur NSA mit ganz weltlichen Bedrohungen. Der US-amerikanische Geheimdienst soll, wie man unter anderem bei The Intercept nachlesen kann, eigene VPN-Server aufgesetzt haben, um darüber Bitcoin-Geschäfte nicht nur zu ermöglichen, sondern auch bespitzeln zu können. Entsprechende Beweisdokumente sollen von Edward Snowden stammen. Das heißt, dass Bitcoin-Händler eventuell von der NSA ausspioniert werden. Dabei wurden mit dem Tool „Oakstar“ nicht nur weltweit Glasfaser-Datentransfers mitgeschnitten, sondern durch „Monkeyrocket“ vor allem der chinesische und iranische Markt überwacht.

Apple HomePod – Tester würden sich weitere Modelle anschaffen

Die Techies von 9to5Mac haben den Apple HomePod mit Siri, Musik-Streaming und anderen Audio-Features ja schon einmal umfangreich unter die Lupe genommen. Nun schreibt Autor Ben Lovejoy, dass er auf jeden Fall noch einen Apple-Lautsprecher haben möchte; vielleicht sogar zwei. Vor allem Siri und Musikstreaming, die beiden Haupt-Features des Geräts, haben es ihm angetan. So wie das Streamen von Audioinhalten sich langsam aber sicher in seinem Leben als alltäglicher Teil manifestiert hat, so kam auch die Nutzung des Apple HomePod als immer natürlicherer Part dazu. Das spricht auf jeden Fall für die Technik aus Cupertino. Den Beitrag (unter anderem mit einem Foto vom HomePod auf einem Extra-Holzblock gegen weiße Ringe auf dem Möbel) findet ihr hier.

Druckerpatronen: Betrug auf ganz hohem Niveau

Betrug auf ganz hohem Niveau bzw. aus der untersten Schublade konnte man bei billigen Tintenstrahldruckern und deren teuren Patronen ja schon lange vermuten. Nun gibt es ein Video des YouTubers Gregory Austin McConnell, der angibt, mal als Technik-Support in einem Call Center gearbeitet zu haben. Eine Erkenntnis aus dem Job soll sein, dass eine Vierer-Packung Tintenstrahl-Druckerpatronen einen Herstellungswert von 23 Cent hat, aber teilweise für 59,95 US-Dollar verkauft wird. Zudem wird in dem Video gezeigt, wie man von den Chips auf den Patronen verklappst wird:

Übrigens: Vor ein paar Jahren gab es schon einmal eine sehr interessante arte-Dokumentation zum Thema – auch auf Deutsch. Ich hab sie euch mal rausgesucht; vielleicht wollt ihr danach nur noch Laserdrucker kaufen 😉

Ataribox Update: Atari VCS vorbestellen ab April?

Das Atari Video Computer System (VCS), das mit dem Modell 2600 Ende der 1970er seinen Siegeszug antrat, wurde nun offiziell als Vorbild für die „Ataribox“ bestätigt. Seit Juni 2017 gibt es hier im Blog Meldungen zur neuen Atari-Konsole, und langsam aber sicher steht fest, dass es kein Fake ist, sondern eine neue Konsole mit alten und neuen Spielen, Streaming-Möglichkeiten, verschiedenen Controllern, etc. Unter anderem auf der Game Developers Conference 2018 wurde die neue „Atari VCS“-Konsole (definitiver Name) weiter vorgestellt, wie ComputerBILD berichtet. Aber auch per E-Mail kamen bei mir neue News zur Konsole rein:

Just like the original VCS, we’ve packed this system with all the power needed to bring a new kind of home computer experience right to your living room – while staying true to the classic entertainment heritage that Atari was built on.

We will be announcing our exclusive pre-order date for the Atari VCS during the month of April 2018. Just stay on the list – you’re already signed up for the latest announcements about Atari VCS. Stay tuned.

Eure Apple- und Tech-Meldungen

Habt ihr noch interessante Meldungen aus der Technik- oder speziell aus der Apple-Welt? Dann lasst sie gern als Kommentar mit (seriöser) Quelle da! Ansonsten: Schönes Wochenende!

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.