Sir Apfelot Wochenschau KW 47, 2023

Herzlich willkommen zur letzten Sir Apfelot Wochenschau im Monat November des Jahres 2023. Dieses Mal zeige ich euch auf, welche Apple- und Tech-News mir in der Kalenderwoche 47 aufgefallen sind. Mit dabei sind unter anderem diese Meldungen: Bundesnetzagentur eröffnet Bußgeldverfahren gegen Mobilfunknetzbetreiber, Nothing muss iMessage-Pendant aus Play Store entfernen, Sam Altman und das OpenAI-Drama, Details zum Spielmodus von macOS Sonoma, Apples In-House-Entwicklung von Mobilfunk-Chips, ein Apple Watch Prototyp von 2013, und mehr!

Sir Apfelot als Podcast

Wenn ihr sowohl den Sir Apfelot Blog als auch Podcasts mögt, dann solltet ihr mal in den Sir Apfelot Podcast reinhören. Lynne und Jens gehen auf interessante Themen ein und werfen dabei ihre eigenen Erfahrungen und Meinungen mit in den Mix.

Hier findet ihr die verschiedenen Plattformen, auf denen ihr den beiden zuhören (sowie mittlerweile auch zuschauen) könnt:

In der Sir Apfelot Wochenschau für die Kalenderwoche 47 des Jahres 2023 findet ihr u. a. diese Meldungen: Bußgeldverfahren gegen Mobilfunknetzbetreiber, Nothing zieht iMessage-Pendant aus Play Store zurück, Sam Altman ist wieder OpenAI-CEO, Details zum Spielmodus am Mac, Apples In-House-Entwicklung von Mobilfunk-Chips, der Apple Watch Prototyp von 2013, und mehr!
In der Sir Apfelot Wochenschau für die Kalenderwoche 47 des Jahres 2023 findet ihr u. a. diese Meldungen: Bußgeldverfahren gegen Mobilfunknetzbetreiber, Nothing zieht iMessage-Pendant aus Play Store zurück, Sam Altman ist wieder OpenAI-CEO, Details zum Spielmodus am Mac, Apples In-House-Entwicklung von Mobilfunk-Chips, der Apple Watch Prototyp von 2013, und mehr!

Hinweis in eigener Sache

Mit diesem Blogbeitrag verabschiede ich (Johannes) mich erst einmal in den Urlaub. Alle Beiträge, die ihr in den kommenden fünf Wochen von mir lesen werdet, sind bereits vorgeplant und werden ohne mein Zutun veröffentlicht. Seht es mir also nach, wenn ich nicht auf Kommentare, Fragen und Fehlerhinweise antworte. Auch im Sir Apfelot Forum werde ich bis Anfang kommenden Jahres wahrscheinlich nicht aktiv sein. Ich wünsche euch an dieser Stelle schon einmal einen schönen Dezember, frohe Feiertage und einen guten Jahreswechsel! Brandneue Beiträge sowie aktuelle Apple-News schreibe ich dann wieder in 2024 für euch.

Netzausbau-Ziele wurden verfehlt: Bundesnetzagentur eröffnet Bußgeldverfahren

Alle drei großen Mobilfunknetzbetreiber – Telekom, Vodafone und Telefónica – sollen ihre Ziele für den Netzausbau verfehlt haben. Deshalb habe nun die Bundesnetzagentur „wegen schuldhafter nicht rechtzeitiger vollständiger Erfüllung der Versorgungsauflagen“ jeweilige Bußgeldverfahren eröffnet. Das geht aber nicht aus einer offiziellen Meldung der Bundesnetzagentur hervor, sondern aus Unterlagen, die der Tagesschau vorliegen sollen.

Im Detail geht es um 2019 gemachte Zusagen, die 500 Funklöcher, in denen es noch kein 4G LTE mit 100 MBit/s gibt, bis zum Jahreswechsel 2022/23 zu beseitigen. Unter anderem geht es dabei um Bundesstraßen-Tunnels. Die Netzbetreiber sehen keine Verfehlung und berufen sich auf die so zitierte Ausnahmeregel: „Dort, wo der Ausbau aus rechtlichen und tatsächlichen Gründen nicht möglich war – etwa, weil niemand ein Grundstück vermieten wollte, auf dem ein Funkmast aufgestellt werden kann – gilt die Auflage auch ohne Netz als erfüllt.“ (Quelle)

iMessage-Pendant von Nothing aus Play Store entfernt

Die Kommunikation zwischen iPhone- und Android-Nutzer/innen ist schon lange ein Streitthema unter den großen Tech-Konzernen. Apple nutzt aktuell für Nachrichten von und zu Android-Geräten den SMS- und MMS-Standard. Letzte Woche hatte deshalb Nothing in Kooperation mit Sunbird eine iMessage-ähnliche Kommunikationslösung für Android herausgegeben.

Kurz danach gab Apple bekannt, ab Ende 2024 auch RCS zu unterstützen. Der Zeitpunkt hätte nicht besser sein können, denn am Wochenende musste Nothing seine App wieder aus dem Google Play Store zurückziehen. Grund sollen erhebliche Sicherheitslücken gewesen sein. Account-Details, Chats und mehr seien unverschlüsselt abrufbar gewesen. Wer als Android-User also komfortabler mit iPhone-Leuten kommunizieren will, sollte vielleicht warten, bis diese ihr Gerät auf iOS 18 upgraden können. (Quelle)

Sam Altman ist der alte und neue CEO von OpenAI

Wenn ihr den Sir Apfelot YouTube-Kanal abonniert habt, dann wisst ihr schon bescheid. Aber für alle, die das Video noch nicht gesehen haben: Der Geschäftsführer vom ChatGPT-Anbieter OpenAI, Sam Altman, wurde letzte Woche vom Aufsichtsrat der Firma entlassen. Nach einem großen Medienspektakel zum Thema sowie der Androhung von 500 OpenAI-Angestellten, dass sie kündigen würden, wenn Altman nicht wieder als CEO eingesetzt würde, gab es schnell eine Umgestaltung der Führungsriege. Sam Altman ist nach wenigen Tagen wieder Chef geworden und statt ihm wurden Mitglieder des „Boards“ ausgetauscht. Die Gründe für das Ganze seien u. a. Differenzen in den Herangehensweisen an KI und deren Sicherheit gewesen. (Quellen: 1, 2)

Was löst den Spielmodus unter macOS Sonoma aus?

Der Spielmodus oder Game Mode soll ab macOS 14 Sonoma am Mac dafür sorgen, dass das im Vollbildmodus ausgeführte Computerspiel mehr Ressourcen zugesprochen bekommt und dass Bluetooth-Verbindungen für Controller-Eingaben sowie Audio-Ausgaben mit weniger Latenz realisiert werden (mehr dazu hier: Gaming am Mac – Bringt macOS Sonoma die Wende?). Allgemein galt dabei bisher, dass zum Aktivieren des Spielmodus’ das Game lediglich in den Vollbildmodus versetzt werden muss – hier bereits im Juni in der Sonoma-Beta getestet.

Nun gibt es aber eine interessante Untersuchung zu den weiteren Bedingungen für den Spielmodus, die von Howard Oakley im The Eclectic Light Company Blog veröffentlicht wurden. Darin geht er zudem darauf ein, warum die Effizienz-Kerne der CPU auf dem Apple Silicon so wichtig sind. Zur Spielmodus-Aktivierung heißt es, dass Apps seitens der Developer lediglich als Videospiel markiert werden müssen. Wird das Programm in diese Kategorie gesteckt, kann der Spielmodus genutzt werden. So können auch andere Apps davon profitieren. Spiele, die nicht richtig zugeordnet sind, können dementgegen nicht auf den Modus zugreifen. (Quellen: 1, 2)

Apples eigener 5G-Chip lässt noch bis mindestens 2026 auf sich warten

Apple soll verschiedenen Medienberichten der letzten Monate und Jahre zufolge nun schon lange das Ziel verfolgen, sich mit eigenen Mobilfunk-Chips von Zulieferern wie Qualcomm unabhängig zu machen. Doch die In-House-Entwicklung scheint immer wieder auf Hürden und Hindernisse zu stoßen. Mittlerweile soll die Implementierung eines eigenen 5G-Chips in iPhones und iPads frühestens in 2026 möglich sein.

Die Integrierung in das Chipset des MacBooks soll dann zwei Jahre später möglich sein, also erst 2028. Das MacBook (Pro / Air) könnte dann dank eSIM mobil mit einem eigenen Datentarif genutzt werden. Beim iPhone sollen die Einsparungen durch eigene Chips übrigens enorm ausfallen. Denn für die Verwendung der Qualcomm-Technik sollen aktuell rund 9 US-Dollar pro Gerät gezahlt werden. Hier könnte sich die eigene Chipentwicklung also in kurzer Zeit rechnen.

Zehn Jahre alter Prototyp der Apple Watch aufgetaucht

Die Apple Watch kam erstmals 2015 auf den Markt, doch zuvor gab es natürlich eine jahrelange Entwicklungsphase. Aus dieser wurden u. a. durch den Entwickler und Sammler Giulio Zompetti bereits Prototypen aus 2014 bekannt gemacht. Nun hat er aber ein noch älteres Modell auftreiben und dessen Merkmale teilen können.

Der Apple Watch Prototyp aus 2013 lässt schon die finale Form des Geräts erkennen, hat aber eine leicht andere Digital Crown. Zudem sei das Ladesystem ein anderes. Während der Formfaktor des Ladekreises der aktuellen Ladetechnik ähnlich sei, könne er keines der offiziell verkauften Modelle mit dem Prototyp-Lader aufladen. Weitere Infos und zahlreiche Bilder findet ihr bei 9to5Mac.

Ausdifferenzierte Betrachtung des Replika-Chatbots und der Folgen seiner Einschränkung

Zum Abschluss möchte ich euch mal wieder eine Videoempfehlung mit auf den Weg geben. Das Video stammt vom absolut empfehlenswerten YouTube-Kanal „Ultralativ“ und es wird darin aufgezeigt, wie die sogenannte Replika-KI, deren Chatbot und die Förderung von emotionalen Beziehungen von Menschen zu selbigem entstanden. Es wird zudem – ohne Wertung, vor allem ohne Bewertung der User – auf die Vorteile und Nachteile des Ganzen eingegangen. Und außerdem auf die Probleme, die durch eine plötzliche Einschränkung des Angebots auftraten bzw. noch auftreten können. Das ist alles viel zu viel, um es hier als Text wiederzugeben. Deshalb schaut mal rein:

An der Stelle auch noch eine andere Videoempfehlung, bei der sich Manuela und Jens (ja, der Sir Apfelot Jens) im Rahmen des Kanals “Digital Dönekes” über eine wahre Geschichte unterhalten, in der sich eine Frau tatsächlich in einen männlichen Replika-Chatbot verliebt hat:

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

1 Kommentar zu „Sir Apfelot Wochenschau KW 47, 2023“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •