AirPods 2 wireless: Case lädt nicht mehr auf – kostenloser Austausch

Ladeproblem: AirPods 2 Ladecase defekt?

Bei einigen Dingen weiß man erst, wie oft man sie tatsächlich benutzt, wenn man sie nicht mehr hat. So geschehen bei meinen AirPods 2, die ich seit dem Kauf immer in der Hosentasche hatte. Sie sind sozusagen meine treuen Wegbegleiter und meine Kopfhörer to-go.

Leider haben sie gestern den Löffel abgegeben. Ich hörte im Kopfhörer nur noch das typische Plimmplammplumm, das sie von sich geben, wenn der interne Akku sich dem Ende neigt, aber als ich sie dann ins Case gesteckt habe, sah ich noch kurz die Akkuanzeige auf meinem iPhone, die auch dem Case 0% Akkustand bescheinigte.

Egal wie ich es probierte, das AirPods Akku-Case wollte keine Ladung mehr akzeptieren (Fotos: Sir Apfelot).

Egal wie ich es probierte, das AirPods Akku-Case wollte keine Ladung mehr akzeptieren (Fotos: Sir Apfelot).

AirPods Case lädt nicht mehr – LED-Anzeige leuchtet nicht

Nun gut, dachte ich mir, musst du wohl dem Case mal wieder ein bisschen Strom spendieren – was mich etwas wunderte, da ich es gut ein oder zwei Stunden vorher schon am Lightning-Kabel stecken hatte.

Als ich das Case nun wieder einsteckte, fiel mir auf, dass die LED (die nur bei den AirPods 2 und Pro eingebaut ist) nicht leuchtete. Normalerweise signalisiert das Akku Case den laufenden Ladevorgang mit einem kleinen, roten LED-Licht. Kein Licht bedeutet folglich keine Ladung.

Case tiefentladen oder Ladekabel defekt?

Meine erste Vermutung war, dass das Case vielleicht so leer war, dass es erst eine Zeit am Strom hängen muss, bis es wieder ein Lebenszeichen von sich gibt. Diesen Effekt hat man manchmal bei tiefentladenen iPhones, die direkt nach dem Anstecken weder den typischen Lade-Sound machen noch das Stromzeichen anzeigen und erst nach einigen Stunden am Ladekabel wieder zum Leben erwachen.

Bei den AirPods tat sich aber selbst nach einer Stunde nichts und ich zweifelte schon an meinem Ladekabel und dem Ladegerät. Ein kurzes Anstecken meines iPad zeigte jedoch, dass mit Netzteil und Ladekabel alles in Ordnung war.

Test mit Qi-Charging – auch ein Reinfall

Meine letzte Idee war das Auflegen des Case auf eine Qi-Charging-Station – schließlich sollte das AirPods 2 Wireless Case ja darüber genauso gut zu laden sein. Aber dieser letzte Versuch scheiterte ebenfalls. Dem Case war einfach kein Strom zu vermitteln.

Support-Chat mit Apple und kostenloses Austausch-Case

Da ich die AirPods 2 erst vor knapp einem Jahr gekauft habe, muss Apple – soweit ich informiert bin – bei Akku-Problemen eine kostenfreie Lösung sorgen, wenn die Ursache nicht durch unsachgemäße Behandlung (Sturz oder Wasserschaden) entstanden ist. Der Grund dafür ist der fest verbaute Akku in den AirPods und im Ladecase.

Lesetipp: Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung

Dies bestätigte mir der Support-Mitarbeiter und wies noch darauf hin, dass ein Apple Techniker sich das Case nach dem Einsenden anschauen wird. Sollte er herausfinden, dass das Case doch einen Wasserschaden oder einen Sturz hinter sich hat, würden die Reparaturkosten von mir zu tragen sein.

Ich habe mit dem Apple Support bisher nur gute Erfahrungen gesammelt. So auch in diesem Fall. Auch wenn es übertrieben ist, mich nach meiner Befindlichkeit zu fragen, finde ich es doch eine nette Geste.

Ich habe mit dem Apple Support bisher nur gute Erfahrungen gesammelt. So auch in diesem Fall. Auch wenn es übertrieben ist, mich nach meiner Befindlichkeit zu fragen, finde ich es doch eine nette Geste.

Neues Case wird geliefert und altes wird eingepackt

Der Austausch – für diejenigen, die noch keinen Tausch bei Apple vorgenommen haben – erfolgt entweder direkt in einem Apple Store oder durch den Versandweg.

Beim Versand läuft die Sache so, dass Apple direkt nach der Vereinbarung mit dem Support das Ersatz-Case auf den Weg schickt. Wenn man es erhält, packt man das neue Case aus und legt sein altes, defektes Case in die Packung. Der Versanddienstmitarbeiter nimmt dann das Päckchen direkt wieder mit und man hat schon ein funktionierendes Gerät, während das alte noch auf dem Weg zu Apple ist.

Um sich abzusichern, wird für diesen Tausch die Kreditkarte mit 85 Euro vorbelastet. Dieser Betrag dient nur als Sicherheit, falls man sein defektes Case nicht abliefern sollte. Wenn Apple das fehlerhafte Gerät erhält und kein Verschulden des Nutzers vorliegt, wird die Kreditkarte nicht mit diesem Betrag belastet.

Als Sicherheit dafür, dass ich das alte Case zurück sende, wenn ich das neue erhalte, werden auf der Kreditkarte 85 Euro reserviert. Wenn das defekte Case eintrifft, wird der Betrag aber nicht abgebucht.

Als Sicherheit dafür, dass ich das alte Case zurücksende, wenn ich das neue erhalte, werden auf der Kreditkarte 85 Euro reserviert. Wenn das defekte Case eintrifft, wird der Betrag aber nicht abgebucht.

Kurzer Hinweis: Seriennummer und Model-Nr. der AirPods finden

Die Seriennummer von Apple-Geräten ist ja bei jeder Supportanfrage immer extrem wichtig, damit die Mitarbeiter prüfen können, ob man noch Gewährleistung hat.  Entsprechend habe ich mich schon vor der Kontaktaufnahme schlau gemacht, wie man diese findet. In meinem Fall konnte ich ja nicht mehr im iPhone nachschauen, da die AirPods sich nicht mehr verbunden haben.

Es gibt aber noch einen zweiten Weg, denn die Seriennummer ist auch bei den AirPods auf dem Gehäuse zu finden – nur sehr gut versteckt im Deckel. Mit dem blossen Auge konnte ich dort beim besten Willen nichts erkennen, aber mit der iPhone-Lupenfunktion kann man die Seriennummer recht gut abfotografieren und entziffern.

Die Seriennummer der AirPods ist gut versteckt im Deckel zu finden. Ich konnte sie nur mit der iPhone-Lupe entdecken. Im Foto habe ich sie unkenntlich gemacht.

Die Seriennummer der AirPods ist gut versteckt im Deckel zu finden. Ich konnte sie nur mit der iPhone-Lupe entdecken. Im Foto habe ich sie unkenntlich gemacht.

Mein Fazit zum Austausch

Ich muss zugeben, dass ich den Kontakt mit dem Apple Support immer wieder sehr hilfreich und lösungsorientiert empfinde. Zwar habe ich mit dem Mitarbeiter gut 20 Minuten im Chat verbracht, weil er sogar Dinge wie die Versionsnummer meines macOS und die Seriennummer meines MacBook Pro haben wollte (wozu auch immer dies hilfreich war), aber nachdem ich ihm alles übermittelt habe, wurde der Austausch schnell in die Wege geleitet.

Das Case wird in Kürze bei mir eintreffen und hoffentlich funktionieren meine AirPods 2 dann wieder wie gewohnt. Trotz allem habe ich die Gelegenheit mal genutzt, um mir die AirPods Pro zu bestellen. Ich war lange standhaft und habe auf ein Angebot gewartet, aber das kommt einfach nicht. Die Dinger verkaufen sich so gut, dass Apple nicht wirklich am Preis drehen muss.

Wenn die AirPods Pro eintreffen, wird es dazu noch einen Testbericht geben – auch wenn der große Hype schon einige Monate her ist. Vielleicht erreicht man gerade jetzt noch ein paar Leser, die wie ich noch am Grübeln sind, ob sie die AirPods Pro benötigen, wenn sie schon die AirPods 1 oder 2 haben.

Ich werde berichten!


Neue Amazon Echo Geräte vorgestellt: Der kleine Echo Dot und der große Echo der 4. Generation mit neuem Formfaktor sind jetzt erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.