Was ist der eligibilityd Prozess auf meinem Mac, iPhone und iPad?

Neben den vielen anderen macOS-Prozessen, die ich euch bereits vorgestellt habe, gibt es noch zahlreiche andere, die einer Betrachtung bedürfen. Außerdem kommen immer wieder neue hinzu. Ein Prozess, der erst mit macOS 14.4 auf dem Apple Mac zum Einsatz kam und auch ab iOS 17.4 und iPadOS 17.4 zu finden ist, heißt eligibilityd. Doch was ist eligibilityd und warum läuft dieser Hintergrundprozess auf dem Apple Mac, dem iPhone und dem iPad? Diese Frage beantworte ich in diesem Ratgeber.

Wozu dient der eligibilityd Prozess von iOS am iPhone, iPadOS am iPad und macOS am Mac? Hier habe ich Informationen zu diesem Daemon und seiner Funktionalität zusammengefasst.
Wozu dient der eligibilityd Prozess von iOS am iPhone, iPadOS am iPad und macOS am Mac? Hier habe ich Informationen zu diesem Daemon und seiner Funktionalität zusammengefasst.

Der eligibilityd Prozess: Verwaltung regionaler Berechtigungen auf iPhone, iPad und Mac

Sowohl in der Europäischen Union als auch in Südkorea und weiteren Märkten gelten für Tech-Unternehmen wie Apple bestimmte Regeln. Innerhalb der EU sind zuletzt der Digital Markets Act (DMA) und der Digital Services Act (DSA) dazugekommen. Das hat unter anderem zum Sideloading auf dem iPhone und iPad geführt. Aber woher wissen die Betriebssysteme der Geräte eigentlich, welche Freiheiten in der Benutzung sie ermöglichen und welche sie einschränken sollen? Wie genau wird die Region ermittelt, für die das System angepasst werden muss?

Genau hier kommen Prozesse wie eligibilityd zum Einsatz. Dabei handelt es sich um den Eligibility Daemon. „Eligibility“ heißt dabei so viel wie „Berechtigung“ oder auch „Verfügbarkeit“. Ein Daemon ist ein selbstständig im Hintergrund agierender Prozess, der als Mensch-Maschine-Schnittstelle die Nutzung des Computers vereinfachen soll – mehr dazu hier. Der eligibilityd Hintergrundprozess überprüft diese Faktoren zur Ermittlung der Funktionen und Berechtigungen, die verfügbar gemacht oder eingeschränkt werden müssen:

  • Welcher Geräte-Familie und -Generation gehört das Gerät an (z. B. iPhone 15, M4 iPad Pro, Apple Silicon Mac, etc.)?
  • Ist das Gerät für den chinesischen Markt gemacht?
  • Welches Land wird als Nutzungsort verwendet (Abfrage durch den Daemon „countryd“)?
  • Welcher Regionscode ist in der Modellnummer des Geräts hinterlegt (trifft nicht auf alle Geräte zu)?
  • Welches Land bzw. welche Region wurde vom User in den Einstellungen hinterlegt?
  • Welches Land bzw. welche Region ist für Zahlungen in der Apple ID / im Apple Account hinterlegt?

Eine gute Quelle für weitere Informationen rund um countryd und eligibilityd ist das Apple Wiki: hier die Seite zum Thema “Eligibility”. Laut den offiziellen Beschreibungen der Prozesse sind sie übrigens nicht dafür ausgelegt, manuell gestartet, beendet oder angepasst zu werden. Eine User-seitige Manipulation der Prozesse bzw. ihrer Verzeichnisse und Hilfsdateien kann also zu Fehlern führen. Gibt es Probleme mit eligibilityd oder countryd – zum Beispiel eine zu hohe CPU-Last –, dann sollte ein Neustart des Geräts helfen.

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •