Kann man Apple AirPods unter Android nutzen?

Kann man Apple AirPods unter Android nutzen, zum Beispiel als Bluetooth-Kopfhörer für das Smartphone oder Tablet? – Diese Frage stellt ihr euch vielleicht, wenn ihr mit den kabellosen Kopfhörern aus Cupertino liebäugelt, jedoch lediglich einen Mac und kein iPhone, iPad oder einen iPod habt. Die Antwort ist übrigens: ja, ihr könnt die Apple AirPods mit Android verwenden. Laut einem aktuellen Test, der auf androidcentral.com veröffentlicht wurde, ergeben sich dadurch einige Vorteile gegenüber anderen In-Ear-Headphones.

Kann man Apple AirPods unter Android nutzen? Ja, das geht ganz einfach per Bluetooth-Pairing. Siri ist dann freilich nicht verfügbar ;)

Kann man Apple AirPods unter Android nutzen? Ja, das geht ganz einfach per Bluetooth-Pairing. Siri ist dann freilich nicht verfügbar 😉

Apple AirPods mit Android Smartphone nutzen

Laut Daniel Bader von androidcentral.com verbinden sich die AirPods nicht automatisch mit einem Android-Handy, so wie sie es mit dem iPhone tun. Dennoch sind sie seinem Test-Urteil nach brauchbare Begleiter im Alltag, auch wenn man statt auf iOS auf Android setzt. Das Bluetooth Pairing, auch wenn es nicht automatisch beginnt, wird nicht unnötig erschwert. Es läuft bei aktiviertem Bluetooth am Smartphone genauso ab wie mit anderen Kopfhörern auch. Anschließend lassen sich die Apple AirPods mit dem Android Smartphone verwenden, um Musik zu hören, Podcasts zu lauschen oder Hörspiele zu verfolgen.

Bedienung, Gesten und Siri-Funktionen

Die Navigation durch die Audio-Medien und andere Befehle über die AirPods-Kopfhörer funktionieren auch bei der Kopplung mit einem Android-Handy. Natürlich wird bei einem doppelten Antippen nicht Siri aufgerufen. Dafür dient diese Geste unter Android dem Abspielen bzw. Pausieren der Musik, was ebenfalls sehr praktisch ist. Ob und wie der Google Assistant aufgerufen werden kann, schreibt Bader nicht. Ich denke aber, dass dies über das übliche „OK, Google“ klappt oder gar über ein bestimmtes Antippen der Kopfhörer.
Vorteile und Nachteile der Kombination
Das Pairing von Android Smartphone und Apple AirPods über Bluetooth wurde ja schon positiv erwähnt und auch die Nutzung zur Steuerung der Musikwiedergabe klappt. Weitere Vorteile, die Bader in seinem Test aufzeigt, sind diese:

  • Sehr verlässliche Bluetooth-Verbindung, auch über höhere Distanzen
  • Die Ladeschale sorgt für längere Laufzeit ohne Aufladen an Netz oder Powerbank
  • Auch bei Telefonaten guter Klang und Sprechmöglichkeit

Und hier noch zwei Nachteile, die aus dem Testbericht hervorgehen:

  • Zwar besserer Klang als bei Billigkopfhörern, aber kein wirkliches High-End-Erlebnis
  • Im Vergleich zu anderen Bluetooth-Kopfhörern ein ziemlich hoher Preis

AirPods kaufen

Wenn ihr AirPods für euer Android Smartphone kaufen wollt, dann könnt ihr das direkt bei Apple oder auch bei Amazon. Letzteres geht natürlich schneller, wenn ihr noch nie etwas bei Apple bestellt habt oder anderweitig mit Apple verbunden seid sowie ein Amazon-Konto besitzt.

Kabellose Apple-Kopfhörer mit Ladeschale
1.212 Bewertungen
Kabellose Apple-Kopfhörer mit Ladeschale
Die Apple AirPods mit Ladeschale und kabellosem Pairing könnt ihr auch unter Android verwenden. Pairing, Musik hören und Telefonate führen geht ganz einfach; die Klangqualität liegt über dem Durchschnitt.

Fazit und Alternativen

Auf die Frage „Kann man Apple AirPods unter Android nutzen?“ lässt sich also ganz klar mit „Ja“ antworten. Siri ist freilich damit nicht als Ansprechpartnerin verfügbar, dafür bekommt ihr kabellose Bluetooth-Kopfhörer mit smarter Technik, einer Ladeschale für lange Lauschzeiten unterwegs und einen gar nicht so schlechten Klang. Ähnliches kann man aber auch über andere kabellose Bluetooth-Kopfhörer sagen. Wenn ihr also nicht die Apple AirPods unter Android nutzen, sondern Geld sparen und ähnliche Headphones nutzen möchtet, dann schaut gern mal in den Testbericht zu den Syllable D9X herein.

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.