Apple Musik: Was ist Dolby Atmos?

In der Apple Musik App auf dem Mac, dem iPhone, dem iPad und weiteren Apfel-Geräten findet ihr seit geraumer Zeit in der Ansicht von Alben und Titeln verschiedene Symbole und Begriffe, welche die Audioqualität beschreiben sollen. Darunter ist neben Lossless, Hi-Res Lossless und Apple Digital Master auch Dolby Atmos. Doch was steckt hinter dem Symbol und dem Namen „Dolby Atmos“ in Apple Musik? Hier bekommt ihr die Antwort, eine kleine Erläuterung zum Thema sowie Links zur weiteren Lektüre. 

Was ist Dolby Atmos im Apple Music Abo? Wozu dient die Audio-Technologie in der Musik <a class=

Was ist Dolby Atmos in der Apple Musik App?

Tippt man unter iOS oder iPadOS auf das Symbol dieser Qualitätsbeschreibung, dann bekommt man einen kleinen Erklärtext angezeigt. In diesem heißt es: Dolby Atmos ist ein immersives Audioerlebnis, bei dem der Klang dich von allen Seiten, einschließlich von oben, umhüllt. Es soll also eine Klang-Atmosphäre erzeugt werden, die ein räumliches Hörerlebnis schafft. Am iPhone oder iPad ist das nur möglich, wenn man das Gerät richtig vor sich hält, bei der Verwendung mit kompatiblen Kopfhörern klappt das Ganze besser. Falls euch das bekannt vorkommt, dann ist euch das Vorgehen vielleicht besser unter den Namen 3D-Audio oder Spacial Audio bekannt.

3D-Audio wird im Apple Music Abo mit Dolby Atmos realisiert

Wenn du Apple Music abonnierst, kannst du ausgewählte Titel in 3D-Audio mit Dolby Atmos hören“, heißt es auf der Support-Seite HT212182 von Apple. Auf diese gelangt ihr nicht nur mit dem Link, sondern auch, wenn ihr in der Musik App erst auf „Dolby Atmos“ und dann auf „Weitere Infos“ tippt. Auf der Seite erfahrt ihr dann, wie ihr die Audiotechnik auf verschiedenen Apple-Geräten nutzt – auf dem iPhone und iPad, auf dem Mac, am HomePod, mit dem Apple TV, und auch auf Android-Geräten anderer Hersteller. Ganz unten gibt es dann noch ein FAQ mit häufig gestellten Fragen und den passenden Antworten zum Thema.

Was ist Dolby Atmos denn eigentlich?

Dolby Atmos ist nichts, was sich Apple ausgedacht hat. Die Audiotechnologie der Dolby Laboratories gibt es schon seit 2012. Sie zielte damals vorerst auf Kinos und Heimkino-Anlagen ab. Die Technologie lässt in der Theorie die Verwendung von unbegrenzt vielen Tonspuren zu. Diese können in einer digitalen 3D-Umgebung derart eingesetzt werden, dass sie eine räumliche Sound-Umgebung simulieren. Etwas konkreter und technischer erklärt wird das im entsprechenden Wikipedia-Artikel: „Im Gegensatz zu den rein kanalbasierten Surround-Formaten können im Datenstream vektorbasierte Metadaten für bewegte Objekte eingebunden werden, deren Koordinaten dann vom Receiver relativ zur jeweiligen eingemessenen Lautsprecheraufstellung berechnet werden.



Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.