Was ist eine App?

Für die meisten von euch mag die Frage „Was ist eine App?“ sicherlich schnell beantwortet sein. Es ist ein Programm, eine Software, eine Anwendung. Oder? Im Allgemeinen ist das so, aber wenn man ein bisschen tiefer in die Materie eintaucht, dann findet man Abgrenzungen zu weiterer Software sowie Beispiele für die Verwendung des App-Begriffs, die bei der Beantwortung der Eingangsfrage nicht ad hoc in den Sinn kommen. Deshalb werfen wir heute mal einen genaueren Blick auf Apps und darauf, was sie überhaupt sind.

Was ist eine App? Kann man Software als Synonym verwenden oder muss man genauer differenzieren? Wie lautet das deutsche Wort für Apps? Alle Antworten auf diese und weitere Fragen findet ihr hier!

Was ist eine App? Kann man Software als Synonym verwenden oder muss man genauer differenzieren? Wie lautet das deutsche Wort für Apps? Alle Antworten auf diese und weitere Fragen findet ihr hier!

Software ist nicht gleich App

Mit dem Begriff „Software“ kann man jedweden Code, jede Ansammlung von funktionierenden Kombinationen aus Dateien und Skripten sowie vieles mehr zusammenfassen. Betriebssysteme wie macOS, iOS, Windows, Android, Linux und das, womit eure Waschmaschinen den eingestellten Waschgang erkennen und umsetzen, sind zwar Software, aber keine Apps. Auch Computerviren oder andere Schadsoftware sind nicht unbedingt als App zu bezeichnen. Auf manche trifft das eventuell zu – etwa wenn ein Keylogger als Stalkerware eingesetzt wird. Im Großen und Ganzen muss man hier aber differenzieren.

Eine App ist eine Anwendungssoftware

Eine App ist also eine Untergruppe in der großen, weiten Welt der Software. Um genau zu sein, so handelt es sich um „Anwendungssoftware“. Man öffnet eine App, um bestimmte Aufgaben damit zu erledigen. Hier kann man auch gern Begriffe heranziehen, die vor dem Aufkommen des Überbegriffs „App“ verwendet wurden: Anwendung oder Programm. Word, Excel, Photoshop, jeder Webbrowser, verschiedene Messenger, der Taschenrechner, das virtuelle Schachspiel, der Kalender, der Mail-Client, der PDF-Reader und dergleichen mehr – bei diesen Beispielen handelt es sich um Anwendungen, um Anwendungssoftware und damit kurzum um Apps. Die Antwort auf die Frage „Was ist eine App?“ lautet also: Eine App ist eine Anwendungssoftware.

Verschiedene Arten von Apps im Überblick

Da wir nun die Grundfrage geklärt und Apps vertikal in den Softwarebegriff eingeordnet haben, können wir horizontal schauen, wie man Apps noch aufteilen kann. Dabei geht es mir weniger um den Unterschied von iOS Apps und Android Apps, Windows Apps und macOS Apps, etc. Mehr als die Funktionalität in unterschiedlichen Systemen meine ich die folgende Unterscheidung in der allgemeinen Funktionsweise der Programme und Anwendungen:

  • App: Allgemeiner Begriff für jegliche Anwendungssoftware
  • Mobile App: Anwendungssoftware auf mobilen Geräten (Smartphone, Tablet)
  • Webanwendung / Web App: Anwendungsprogramm, das im Webbrowser ausgeführt, grafisch dargestellt und bedient wird
  • Progressive Web App (PWA): Kombination aus Web App und Mobile App
  • Windows App: Eigenbegriff für Programme, welche die „Windows 8 Modern UI“ nutzen

Quelle

Zusammenfassung zur Frage: Was ist eine App?

Mac-Programme im Mac App Store, die mobilen Anwendungen im iOS App Store oder für Android im Google Play Store kann man als „App“ bezeichnen. Auch Anwendungssoftware, die man von Webseiten lädt, und so weiter können Apps genannt werden. Hinzu kommen Spiele auf der Festplatte oder im Browser, Web Apps wie jene von Google (12 praktische Tools der Google-Suchmaschine) und, und, und. Zusammenfassend kann man also nochmal sagen: Bei einer App handelt es sich um eine Anwendungssoftware, die in einem Betriebssystem oder einem anderen Programm (Webbrowser) ausgeführt werden kann. Die synonyme Verwendung des Begriffes „Software“ ist zwar verständlich, aber nicht zu 100% richtig. 



Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.