chatGPT den Zugriff auf die Inhalte der eigenen Webseite verbieten

openai-sperren

Es ist kein Geheimnis, dass Leute mit chatGPT gerne mal Inhalte von anderen Webseiten mopsen, diese umschreiben lassen und dann auf der eigenen Webseite einbauen. Und ich kann jetzt schon sagen: Man wird es nicht wirklich verhindern können, dass Leute Inhalte klauen, aber mit den folgenden Methoden könnt ihr wenigstens verhindern, dass chatGPT bzw. OpenAI direkt auf eure Webseite zugreifen.

Wenn Text-Klauer allerdings die Inhalte einfach aus dem Browser kopieren und in chatGPT einfügen, kann man leider nicht viel dagegen machen.

Aber die Server von OpenAI sind so freundlich und identifizieren sich korrekt und hören auch auf die Aufforderung, den Zugriff zu unterlassen. Aus diesem Grund können wir mit einem der folgenden zwei Kommandos arbeiten.

So sperrt man für chatGPT (OpenAI) den Zugriff auf die eigene Webseite oder das eigene WordPress-Blog.
So sperrt man für chatGPT (OpenAI) den Zugriff auf die eigene Webseite oder das eigene WordPress-Blog.

Zugriff für chatGPT per robots.txt sperren

Eine gängige Methode, um den Zugriff auf eure Website-Inhalte zu beschränken, ist die Verwendung einer Datei namens “robots.txt”. Diese Datei enthält Anweisungen, welche Seiten oder Ordner eurer Website nicht von Suchmaschinen und anderen Bots gescannt oder indiziert werden sollen. Um den Zugriff von bestimmten Bots zu verhindern, könnt ihr bestimmte User-Agents hinzufügen, wie “ChatGPT” oder “OpenAI”.

User-agent: ChatGPT
Disallow: /

User-agent: OpenAI
Disallow: /

So erstellt ihr eine robots.txt-Datei:

  1. Erstellt eine Datei namens “robots.txt” im Klartext (WordPress legt diese meistens selbst schon an).
  2. Fügt den oben aufgeführten Code in die Datei ein.
  3. Nachdem ihr die Datei als “robots.txt” gespeichert habt, ladet sie in das Stammverzeichnis eurer Website hoch, zum Beispiel https://www.sir-apfelot.de/robots.txt

Wenn ihr WordPress verwendet, aber nicht per FTP auf den Server zugreifen möchtet, dann könnt ihr die robots.txt auch mit dem Plugin WP Robots Txt verändern.

Zugriff für chatGPT per .htaccess sperren

Ihr könnt ChatGPT den Zugriff auf eure Website verwehren, indem ihr den folgenden Code in die “.htaccess”-Datei auf eurem Webserver einfügt:

# Blockiert ChatGPT und OpenAI
RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} ChatGPT [OR]
RewriteCond %{HTTP_USER_AGENT} OpenAI
RewriteRule .* - [F]

Dieser Code verwendet das mod_rewrite-Modul von Apache, um den HTTP_USER_AGENT-Header von eingehenden Anfragen zu überprüfen und lehnt alle Anfragen von ChatGPT oder OpenAI mit einer 403 Forbidden-Nachricht ab.

Um diesen Code zu implementieren, folgt den unten stehenden Schritten:

  1. Erstellt oder bearbeitet die .htaccess-Datei im Stammverzeichnis eurer Website.
  2. Kopiert und fügt den oben genannten Code in die .htaccess-Datei ein und speichert sie.

Wichtig, wenn man hier etwas falsch macht, kann die komplette Webseite nicht mehr aufrufbar sein. Es ist also ratsam, sich eine Kopie der .htaccess-Datei anzulegen, bevor man daran werkelt.

Für den Fall, dass ihr WordPress verwendet, kann ich euch das Plugin Htaccess File Editor empfehlen. Damit kann man im WP-Admin die Datei bearbeiten und vor dem Überschreiben der Datei auch noch testen, ob die Syntax stimmt. Damit fallen schon etliche Fehlerquellen weg.

Fazit

Das Thema KI und chatGPT wird für Blogger noch einige Überraschungen (positive wie negative) bereithalten. Ich werde mein Blog nicht gegen chatGPT “schützen”, da ich so auch die Möglichkeit habe, die KI zu nutzen, um meine Blogartikel zu analysieren und zu verbessern, aber wenn jemand strikt gegen KI ist, kann er mit den oben genannten Techniken den Zugriff für das Tool von OpenAI sperren.

Was denkt ihr über KI und im Speziellen chatGPT? Seid ihr eher Fan oder Verweigerer?

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials