(Updated!) DJI Mavic Pro 2 und Phantom 4 RTK: Event deutet auf neue Modelle hin

(Updated!) DJI Mavic Pro 2 und Phantom 4 RTK: Event deutet auf neue Modelle hin

Der chinesische Drohnenhersteller DJI hat mit der Ankündigung eines Events am 18. Juli 2018 die Gerüchteküche ordentlich angeheizt. Mit dem Slogan „See The Bigger Picture“ und einem Bild, das unter anderem auf eine 360°-Kamera-Drohne hinweisen könnte, wird auf das mögliche DJI Mavic Pro 2 Event hingewiesen, bei dem in New York um 10:00 Uhr Ortszeit mindestens ein Nachfolger einer erfolgreichen Drohne erwartet wird. Die DJI Mavic Pro 2 ist dabei neben einer DJI Phantom 5 oder DJI Inspire 3 der heißeste Anwärter. Ich habe euch im Folgenden die aktuellen Gerüchte und Möglichkeiten zusammengefasst.

Update vom 13. Juli 2018: Wie DroneDJ in einem Artikel berichtet, so wird das Event mit dem Slogan „See The Bigger Picture“ verschoben. Es findet nun doch nicht am 18. Juli 2018 statt. Als Grund für das Aufschieben der Vorstellung neuer Drohnen wird angegeben, dass DJI seinen Standard von Qualität und innovativer Technik mit dem aktuellen Entwicklungsstand doch noch nicht beibehalten kann. Negativ an der Meldung: das mögliche „DJI Mavic Pro 2 Event“ wird verschoben. Positiv an der Meldung: bei der letztlichen Vorstellung bekommen wir dann wenigstens zu Ende entwickelte Produkte präsentiert 😉

Hier noch das Zitat aus dem oben verlinkten DroneDJ-Artikel:

Thank you for RSVP’ing for the ‘See the Bigger Picture’ event on July 18th. Today we are making the difficult decision to push back the event. DJI is committed to introducing the most high-quality, cutting-edge technology in the market. We will postpone ‘See the Bigger Picture’ so we can deliver according to our standard of innovation. User experience is our top priority, and we wanted to ensure we can exceed our customers’ expectations for our technology by the time of the event. Please stay tuned for more information. Thank you for your continued interest and support.

(Update Ende)

See The Bigger Picture - lädt der Drohnen-Hersteller aus China damit zum DJI Mavic Pro 2 Event? Mehr wissen wir am 18. juli 2018!

See The Bigger Picture – lädt der Drohnen-Hersteller aus China damit zum DJI Mavic Pro 2 Event? Mehr wissen wir am 18. Juli 2018!

Führt ein Hardware-Update zur DJI Mavic Pro 2?

Das Bild, welches DJI zur Event-Ankündigung der Vorstellung am 18. Juli 2018 in New York nutzt, lässt einige Vermutungen zu. Beispielsweise könnte man ein 360°-Update der Osmo-Reihe erwarten. Jedoch wurde das Bild ganz offensichtlich aus einiger Höhe in der Luft aufgenommen. Dieser Fakt in Verbindung mit dem Slogan „See The Bigger Picture“ scheint ein eindeutiger Hinweis dafür zu sein, dass wir eine neue Drohne aus dem Haus DJI zu sehen bekommen werden. Falls es eine DJI Mavic Pro werden sollte, dann gibt es für diese schon zahlreiche Gerüchte-Meldungen und mögliche technische Daten sowie ellenlange Datenblätter im Netz. 

Oder wird es eine Phantom 5 / Inspire 3?

Eine DJI Phantom 5 ist auch nicht das Unmöglichste, was wir Mitte dieses Monats präsentiert bekommen könnten. Eine DJI Inspire 3 wäre zwar ebenfalls mal an der Reihe, jedoch erachte ich den 360°-Aufnahmemodus bei einer Drohne nicht unbedingt als etwas, was die Filme-Fachwelt super-nützlich finden würde. Deshalb ist meine Meinung, dass das Feature eher in einen Quadrocopter gepackt wird, der für Hobby- und Reise-Nutzer sowie platzbewusste Fachleute gedacht ist. Die Phantom 5 könnte sich als praktisches Zwischending herausstellen. Eine geringe Wahrscheinlichkeit besteht zudem, dass gleich mehrere Drohnen auf dem DJI-Event am 18. Juli 2018 vorgestellt werden.

DJI Mavic Pro II seit Anfang des Jahres fertig?

Laut einigen Gerüchten wurden die Beta-Tests für die DJI Mavic Pro 2 (bzw. DJI Mavic Pro II) bereits im Januar abgeschlossen, sodass die Marktreife der Drohne durchaus erreicht sein kann. Andere Stimmen behaupten allerdings, dass trotz einer abgeschlossenen Beta-Testphase der Mavic Pro II diese Drohne wenn überhaupt erst Ende des Jahres und nicht zur Mitte 2018 rauskommen würde. Oder eben gar nicht. Nun, Gewissheit werden wir wohl erst haben wenn es am 18. Juli Mittag an der US-Ostküste ist.

Eventuelles Datenblatt: Technische Daten der DJI Mavic Pro 2

Hier habe ich euch mal zusammengetragen, welche technischen Daten die kommende DJI Mavic Pro II aufweisen könnte. Bitte beachtet, dass es sich um zusammengefasste Gerüchte handelt. Welches Gerät wir am Ende sehen werden und welche Specs es aufweisen wird, das ist noch weitestgehend unbekannt:

  • Die Maße der Mavic Pro II werden größer ausfallen als die der ersten Generation
  • Der offizielle Name könnte auch Mavic II lauten
  • Akku mit 4.820 mAh und 15,2 V
  • Der Akku ist nicht mit vorigen Modellen kompatibel
  • Flugzeit beträgt 32 Minuten
  • Leisere Propeller als Standard-Ausstattung
  • Höhere Beweglichkeit und Präzision
  • Größere Motoren sorgen für einen stärkeren Antrieb
  • Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 45 Meilen bzw. 72 km pro Stunde
  • Neuer und verbesserter Controller für genauere Fernsteuerung
  • Steuerung auf über die DJI GO 4 App möglich
  • Objekte-Erkennung und Ausweichen in 6 Richtungen möglich (links, rechts, vorne, hinten, oben, unten)
  • Infrarot-Sensoren für das 3D-Mapping der Umgebung sorgt für Objekte-Erkennung auch im Dunkeln
  • Schnellere Prozessoren als in der Mavic Air

Mögliche Daten der DJI Mavic Pro 2 Kamera?

Neben der Drohne und ihren Specs ist natürlich auch die Kamera wichtig. Es könnte sein, dass eine Kamera, zwei oder gar drei Kameras zum Einsatz kommen (eine „normale“ und zwei 180°-Objektive). Vielleicht lässt sich die Kamera auch austauschen – das ist noch nicht klar. Hier allerdings die aktuellen Gerüchte um die möglichen Daten der DJI Mavic Pro 2 Kamera(s):

  • Sensor: 12 MP Sony IMX226 CMOS 1/1.7″ STARVIS (28 mm)
  • Variable Blende mit f/2.8-11
  • Blendenverschluss nicht mechanisch
  • 8,8 mm Linse mit 24 mm Sichtfeld
  • Video: 4K @ 60fps
  • H.265 Videoformat
  • 100 MBit/s Video-Bitrate
  • Bessere Aufnahmen bei wenig Licht / Dunkelheit
  • Schärfere Linse mit weniger Verzerrung
  • Höhere Farbdynamik (HDR)
  • Weniger Bildrauschen
  • Neu designtes 3-Achsen-Gimbal

10-Bit Video für bessere Farbkorrektur

Ein weiteres Gerücht rund um die DJI Mavic Pro 2 / DJI Mavic II ist, dass das 4K-Video mit 10-Bit Farbinformationen aufgenommen und gespeichert wird. Das dürfte vor allem jene interessieren, die ihre Videos im Nachgang noch einmal durch die Postproduktion jagen und Farbkorrekturen vornehmen. Diese würden mit mehr Farbinformationen im Video nämlich erst bei gravierenderen Eingriffen zu Farbfragmenten führen. Der Nachteil wäre, dass man dafür seine alten microSD-Karten wahrscheinlich vergessen kann. Eine Schreibrate von 400 MBit/s wird für 10-Bit Video als möglich bzw. nötig angesehen.

Zwei Versionen der gleichen, neuen Drohne – oder zwei Copter?

Während sich viele Gerüchte-Beiträge aktuell um eine mögliche DJI Mavic Pro II drehen, könnte es am Ende auch auf zwei neue Quadrocopter hinauslaufen – einen mit dem bereits erwähnten Sony IMX226 CMOS 1/1.7″ Sensor und einen mit einem größeren 1-Zoll-Sensor. Möglich ist vieles. 

Und neben den technischen Daten für Hardware, Video-Aufnahme und Co. gibt es zudem Gerüchte zu neuen Gesten für die freihändige Steuerung sowie zu neuen, schnelleren Prozessoren wie dem Intel Movidius Myriad X VPU. Der Intel Movidius Myriad X VPU hat nicht nur mehr Kerne als zuvor genutzte Prozessoren sowie eine neuronale Compute-Engine, sondern unterstützt mehr Bildtiefe in 4K und weitere modernisierte Specs. 

Warum ein Mavic-Pro-Update und keine Mavic Air 2?

Aus Erfahrung mit den beiden Drohnen gehe ich – vor allem mit den oben aufgezeigten, möglichen Specs von Drohne, Kamera und Prozessor – eher von einer Mavic Pro II aus als von einer Mavic Air II. Ich nehme stark an, dass es sich um DJI Mavic Pro 2 handelt, da dieses Modell schon eine Weile keine Hardware-Updates bekommen hat. Die DJI Mavic Pro (hier im Vergleich mit der DJI Spark) ist sicherlich eine der am häufigsten verkauften Drohnen von DJI. Die Mavic Air dürfte auch einige ehemalige Mavic Pro Nutzer „abgeholt“ haben, aber ich habe selbst beide Modelle und kann trotzdem sagen: Ich würde auf die Mavic Pro nicht verzichten wollen.

Gerade vorige Woche hatte ich einen Auftrag bei einer privaten Baustelle, bei der ich regelmäßig Foto- und Videos zur Baudokumentation mache. An dem Tag war die Windvorhersage mit 27 km/h im Durchschnitt und 59 km/h Böen eigentlich schon ein Zeichen, an dem Tag nicht zu fliegen. Ich bin jedoch extra früh hin, da es bis zum Mittag hin immer schlimmer wurde. 

Mit der Mavic Air hatte ich die Videoaufnahmen angefangen, aber nach 30 Minuten bekam ich ständig die Windwarnungen in der DJI Go App. Mit der Mavic Pro konnte ich dann noch die Fotoaufnahmen ohne Warnungen (bei gleichem Wind) fertig stellen und den Job so zu Ende bringen. Aus dem Grund wird bei mir auf jeden Fall die Mavic Air für Reisen und die Mavic Pro (und ggfs. bald die Mavic Pro 2) im Arsenal bleiben.

Update: Phantom 4 RTK wird kommen!

Sicher keine News für den Otto-Normal-Drohnenflieger, aber dafür für alle, die Vermessungen mit der Drohne durchführen und photogrammetische Aufträge mit der Phantom erledigen. Wie mein Leser Thomas mit einem Blick in die Versions-Hinweise des DJI Assistant 2 festgestellt hat, wird wohl endlich die Phantom im iner RTK Version kommen. Es gab wohl vorher schon Gerüchte darüber, aber die verliefen dann irgendwie im Sand. Nun gibt dieser Versionshinweis allerdings neue Hoffnung bzw. fast Gewissheit, dass eine RTK-Version „im Anflug“ ist.

DJI hat sich verraten: In den Releasenotes von der Software DJI Assistant 2 steht schon die Unterstützung eines Phantom 4 RTK Modells, dass es offiziell noch nicht gibt.

DJI hat sich verraten: In den Releasenotes von der Software DJI Assistant 2 steht schon die Unterstützung eines Phantom 4 RTK Modells, dass es offiziell noch nicht gibt.

Die Abkürzung „RTK“ bzw. „RTK GPS“ steht dabei für „Real Time Kinematic GPS“. Dahinter verbirgt sich eine Technik, bei der eine Basisstation am Boden ihren Standpunkt cm-genau kennt. Diese Basis berechnet Korrekturwerte für die Position der Drohne und sendet diese an den GPS Empfänger in der Drohne. Damit kann die Drohne wiederum ihre Position auf 1-2 cm genau bestimmen und diese Werte auch in den Fotos abspeichern. Dadurch kann man über die Photogrammetrie dann Geländemodelle und Orthofotos erstellen, die eine Pixelauflösung von wenigen Millimetern haben.

Mehr zum DJI Juli-Event 2018

In etwas mehr als zwei Wochen wissen wir mehr – und dann gibt es an dieser Stelle natürlich ein entsprechendes Update zum „See The Bigger Picture“-Event von DJI in New York, USA. Hier habe ich euch noch ein Video zum Thema herausgesucht:

Hinweis: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Wie würdest du diesen Beitrag bewerten?

 
56

3 Comments

  1. Sir Apfelot sagt:

    Es gibt leider auch heute (am 18.07.2018) keine Neuigkeiten, wann das Event kommt. Habe gerade auf der Unterseite „Events“ bei DJI geschaut: https://www.dji.com/de/event?site=brandsite&from=nav
    Schade…für den Sommerurlaub wäre ne neue Mavic 2 oder ne Phantom 5 sicher nett gewesen. 😀

  2. TWK sagt:

    Am Montag 16.07.2018 hat DJI auf der deutschen Homepage unter PHANTOM 4 PRO V2.0 Downloads die DJI Assistant 2 für Phantom Versionenhinweise veröffentlicht:

    https://www.dji.com/de/phantom-4-pro-v2/info#downloads

    Öffnet man das PDF, so ist dort u.a. eine Phantom 4 RTK gelistet!!!

    Gerüchte über eine RTK Version gab es ja schon mal im April, die jedoch wieder verstummten. Vielleicht sollte neben der Mavic 2 eine RTK Phantom vorgestellt werden ?!?

    • Sir Apfelot sagt:

      Thomas, du hast Adleraugen! Das könnte in der Tat kommen. Ich hatte das garnicht im Blick, aber scheinbar haben sie das PDF schon aktualisiert und dann ihren Event verschoben. 😀 Ich baue den Screenshot mal oben in den Artikel ein. Bin sicher, dass die RTK-Version kommen wird. Wäre nur spannend zu wissen, ob DJI dann vielleicht eine Basisstation zum Hinstellen anbietet oder ob man da dann wieder auf Vermesser mit nem genauen Gerät zurück greifen muss. Wenn die natürlich ne Basis dazu anbieten, dann wird das ganze Vermessen natürlich enorm genau werden. Und die RTK-Version wäre natürlich der Knüller auf dem Event. Auch wenn vermutlich 90% der Leute nichts damit anfangen könnten. Die paar, die es brauchen können, wären sicher froh!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.