Im Test: TaoTronics SoundLiberty 80 (TT-BH080) – verdammt nah an den AirPods

Test: TaoTronics TT-BH080

Endlich mal keine Silikon-In-Ear-Stöpsel! Ich liebe meine AirPods mehr als meine AirPods Pro – eben weil ich mir nichts in den Gehörgang stecken muss, sondern sie nur ins Ohr hängen kann. Genauso funktioniert es auch bei den TaoTronics SoundLiberty 80, die mit der Modellkennung TT-BH080 kommen.

Da die TT-BH080 so nah an den AirPods sind, werde ich hier und da sicher auch einen Vergleich zu den Eigenschaften der Apple Kopfhörer ziehen – auch wenn sie preislich weit voneinander entfernt sind. Die SoundLiberty 80 kosten ca. 80 Euro während die Apple AirPods (2. Generation mit kabelgebundenem Ladecase) für gut 130 Euro über den Ladentisch gehen.

Hinweis: TaoTronics hat mir die Kopfhörer für den Test gratis zur Verfügung gestellt. Ihr könnt euch aber darauf verlassen, dass ich mich dadurch nicht von einer kritischen Berichterstattung abhalten lasse.

Im Lieferumfang findet man das Ladecase, die Ohrhörer, ein Ladekabel und die Bedienungsanleitung.

Im Lieferumfang findet man das Ladecase, die Ohrhörer, ein Ladekabel und die Bedienungsanleitung.

15 EUR Rabatt Deal von TaoTronics für euch

TaoTronics bietet aktuell einen 15 Euro Rabatt, den sie auf meine Anfrage für euch bei Amazon angelegt haben. Um den Deal zu nutzen, müsst ihr auf der Produktseite unter dem Hauptpreis auf den Link "59,99 EUR" klicken (oder auf diesen Link hier) und dann wählt ihr das Angebot, bei dem der 15-Euro-Rabatt genannt ist. Damit solltet ihr an der Kasse bei 45 Euro statt der 79,99 Euro landen, die die UVP für die Kopfhörer sind.

Die TaoTronics TT-BH080 (SoundLiberty 80) sind von Ihrer Bauweise den AirPods sehr ähnlich. Lediglich die farbige Fläche und die Form der Stäbe ist anders (Fotos: Sir Apfelot).

Die TaoTronics TT-BH080 (SoundLiberty 80) sind von Ihrer Bauweise den AirPods sehr ähnlich. Lediglich die farbige Fläche und die Form der Stäbe ist anders (Fotos: Sir Apfelot).

Technische Daten der TT-BH080

Bevor es richtig zu meiner Bewertung geht, möchte ich kurz die technischen Daten der Kopfhörer abhandeln.

  • Marke: TaoTronics
  • Modell: SoundLiberty 80 / TT-BH080
  • Bluetooth 5
  • Audioc-Codecs: aptX, AAC, SMB
  • IP-Schutzklasse: IPX8 (dauerhaft eingetaucht bis 1m Tiefe)
  • Kopfhörertyp: In-Ear, aber ohne Silikonabdichtung
  • Rauschunterdrückung beim Telefonieren mit CVC 8.0 und AI Tech
  • Aktivierung von Siri per „Hey TT“
  • Laufzeit Ohrhörer: 4 h
  • Laufzeit Ladebox: 16 h
  • Schnellladung: 5 min Laden = 1 h Laufzeit
  • Ladebuchse: USB-C
  • Qi-Charging: nein
  • In-Ear-Erkennung: ja
  • Bedienung per Touch am „Stiel“
  • Multipoint Bluetooth Pairing: nein
  • Akkuanzeige im iPhone: ja
  • Akkuanzeige an Ladebox: nein
  • Preis: ca. 80 Euro bei Amazon
Die TaoTronics SoundLiberty 80 kommen mit einem kleinen Ladecase, das – sicher nicht zufällig – an den Formfaktor der AirPods erinnert (Fotos: Sir Apfelot).

Die TaoTronics SoundLiberty 80 kommen mit einem kleinen Ladecase, das – sicher nicht zufällig – an den Formfaktor der AirPods erinnert (Fotos: Sir Apfelot).

Optik und Verarbeitung der TaoTronics TT-BH080

Das Case sieht der TaoTronics Kopfhörer sieht dem Ladecase der AirPods schon sehr ähnlich, aber es ist ein kleines bisschen größer. Die Verarbeitung des Case und der Ohrhörer wirkt auf mich sehr gut, aber das bin ich von TaoTronics glücklicherweise schon gewohnt.

Das Herausnehmen und Einsetzen der In-Ears klappt ohne Fummelei und der Sitz in den Ohren ist ebenfalls gut – eigentlich wie bei den AirPods.

Die Optik mit dem bunten, glänzenden Streifen am „Stiel“ der Ohrhörer ist mir persönlich ein bisschen zu viel Dekor, aber das ist eine subjektive Sache und sicher gibt es etliche Männer und Frauen, die diese Färbung gut finden. Ich mag eher schlichte Eleganz und hätte mir ein durchgehendes Weiß gewünscht.

Erstes Pairing und Aufladen des Ladecase

Das Pairing klappt sehr einfach, denn sobald man das Ladecase geöffnet hat, sind sie schon im Kopplungsmodus und warten auf die Verbindung mit einem Bluetooth-Gerät.

Ich habe sie direkt in meinem iPhone unter Einstellungen > Bluetooth gekoppelt und wurde mit einem „Connected“ begrüßt. Hier auch schon mein erster Wunsch an die Produktentwickler: Bitte stellt die Standardlautstärke, die die Kopfhörer beim Auspacken haben, etwas leiser, denn die lauten Sprachmeldungen sind etwas unangenehm.

Das Aufladen der TT-BH080 ist dagegen angenehm, denn mit dem USB-C-Kabel lassen sie sich in 5 Minuten so weit aufladen, dass man wieder eine Stunde Hörzeit hat. Auch die Nutzung von USB-C statt Micro-USB finde ich sehr löblich.

Das Aufladen des Ladecase funktioniert über USB-C – nichts anderes erwarte ich mittlerweile auch.

Das Aufladen des Ladecase funktioniert über USB-C – nichts anderes erwarte ich mittlerweile auch.

Pairing Reset bei den TT-BH080

Wenn man die Kopfhörer auf die Werkseinstellungen zurücksetzen möchte, damit die alten Bluetoothverbindungen gelöscht werden, erledigt man dies auf folgendem Weg:

  1. Beide Ohrhörer in das Case legen.
  2. Deckel öffnen.
  3. Taster auf der Rückseite ca. 10 Sekunden gedrückt halten.
  4. Die LED auf der Vorderseite sollte nun 3x weiß blinken.
  5. Nun sind die TT-BH080 wieder im Pairingmodus
Links das Ladecase der TaoTronics SoundLiberty 80 und rechts – mein mittlerweile etwas mitgenommenes – Ladecase der AirPods (2. Generation).

Links das Ladecase der TaoTronics SoundLiberty 80 und rechts – mein mittlerweile etwas mitgenommenes – Ladecase der AirPods (2. Generation).

„Hey, TT!“ löst „Hey, Siri!“ aus

Das Auslösen von Siri per Sprachkommando war – meines Wissens – bisher den AirPods vorbehalten, da nur diese die ganze Zeit auf ihr Signalwort „Hey Siri“ horchen. Bei anderen Kopfhörern musste man daher immer irgendwelche Buttons drücken, um Siri zum Zuhören zu bewegen.

Mit den SoundLiberty 80 hat TaoTronics hier aber etwas eingebaut, das im Prinzip genauso gut wie „Hey Siri“ ist: Die Kopfhörer lauschen nämlich nebenbei immer, ob man „Hey TT“ sagt. Wenn dies der Fall ist, lösen sie Siri am iPhone aus, sodass man die Apple Assistentin quasi fast so schnell und bequem parat hat, wie mit den AirPods.

Fast so schnell, denn während man mit den AirPods auch „Hey Siri! Lauter“ sagen kann, muss man bei den TaoTronics nach „Hey TT“ erst einmal auf das Pling warten, das signalisiert, dass der Sprachassistent zuhört. Erst dann kann man den eigentlichen Befehl absetzen. Eine Kleinigkeit, aber ich wollte sie erwähnt haben.

Nachdem man mit "Hey TT" Siri aktiviert hat, kann man wie gewohnt seine Sprachbefehle absetzen und zum Beispiel Musik lauter stellen.

Nachdem man mit "Hey TT" Siri aktiviert hat, kann man wie gewohnt seine Sprachbefehle absetzen und zum Beispiel Musik lauter stellen.

Eine weitere Sache, welche die AirPods den TaoTronics SoundLiberty 80 noch voraus haben, ist die automatische Umschaltung zwischen den Apple-Geräten, was nur mit dem speziellen Chip von Apple möglich ist. Dieser kommt aber derzeit nur in den diversen AirPods Modellen und in Beats Kopfhörern zum Einsatz.

Die metallisch-reflektierenden Flächen sind Touch-empfindlich und funktionieren sogar mit nassen Fingern zuverlässig.

Die metallisch-reflektierenden Flächen sind Touch-empfindlich und funktionieren sogar mit nassen Fingern zuverlässig.

Touchbedienung, die funktioniert!

Eine weitere positive Sache an den TT-BH080 ist die Bedienung, welche über die farbigen Bereiche an den Kopfhörern gelöst ist. Diese sind Touch-empfindlich und lassen sogar Steuerungen zu, die man bei den AirPods vergeblich sucht: Lautstärke lauter und leiser zum Beispiel.

Hier eine kurze Übersicht der möglichen Touch-Befehle:

  • Pause/Wiedergabe: 2x tippen am linken oder rechten Ohrhörer
  • Lautstärke: hoch-/runterwischen am rechten Ohrhörer
  • Lied vor/zurück: hoch-/runterwischen am linken Ohrhörer
  • Anruf annehmen: 1x tippen an einem der Ohrhörer
  • Anruf auflegen/abweisen: tippen und 2 Sekunden halten an einem der Ohrhörer

Und das Tollste an der Bedienung: Sie funktioniert sogar mit nassen, schwitzigen Fingern zuverlässig. Eine Sache, die man nicht bei allen Mitbewerbern findet. Da hat man zwar oft eine Touchbedienung, aber sobald diese einen Hauch von Wasser oder Schweiß abbekommt, werden Befehle häufig ignoriert.

Die farbige Fläche is bei den TT-BH080 Touch-Empfindlich und erlaubt eine zuverlässige Bedienung per Fingerberührung.

Die farbige Fläche is bei den TT-BH080 Touch-Empfindlich und erlaubt eine zuverlässige Bedienung per Fingerberührung.

In-Ohr-Erkennung klappt ebenfalls

Ein weiteres Feature, das man mittlerweile bei einigen Kopfhörern findet, ist die In-Ohr-Erkennung. Damit wird realisiert, dass die Musik aufhört zu spielen, wenn man einen der Ohrhörer aus dem Ohr nimmt. Sobald man ihn wieder einsetzt, läuft die Musik wieder an.

Das ist keine Raketentechnik und entsprechend gut funktioniert die Sache im Alltag, wenn man kurz ein paar Worte mit jemanden wechseln möchte oder an einem anderen Telefon ein Gespräch führen muss.

Praktisch ist die Akkuanzeige, die man im Kontrollzentrum neben dem Kopfhörersymbol hat.

Praktisch ist die Akkuanzeige, die man im Kontrollzentrum neben dem Kopfhörersymbol hat.

Klangqualität des TaoTronics TT-BH080

Ich hatte noch keinen TaoTronics Kopfhörer, der vom Klang her schlechter als „gut“ war. Ich denke, die Firma hat raus, wie man In-Ear-Ohrhörer baut und entsprechend ordentlich klingen die TT-BH080 auch.

Sie haben einen sauberen und kräftigen Bass und keine klirrenden Höhen, wodurch ein angenehmer Sound gegeben ist – wenn man sie richtig im Ohr sitzen hat.

Warum dieser Zusatz? Ganz einfach: Bei mir scheinen die Ohren etwas „seltsam“ geformt zu sein, denn es passiert mir häufiger, dass ich die TaoTronics Ohrhörer zurechtrücken muss, damit sie richtig sitzen. Wenn das einmal erledigt ist, bleiben sie auch so sitzen. Wenn ich das jedoch nicht mache, fehlt es beim Klang irgendwie am Bassbereich.

Die AirPods sitzen bei mir dagegen immer gleich in den Ohren und klingen auch immer gleich. Die TT-BH080 sitzen – obwohl sie sehr ähnlich geformt sind – mal gut und mal weniger gut, was aber vermutlich an meiner Ohrform liegt.

Wenn sie gut sitzen, würde ich ihnen sogar einen besseren Klang als den AirPods attestieren, denn sie klingen nicht so „flach“ wie die Apple Kopfhörer (nicht die AirPods Pro wohlgemerkt), sondern voluminöser und kommen mit einem stärkeren Bass.

IPX8 – die Kopfhörer zum Schwimmen!

Die TaoTronics TT-BH080 kommen mit einer IP-Schutzklasse namens „IPX8“, was so viel bedeutet wie „Geschützt gegen eindringendes Wasser bis zu einem Meter Tiefe bei dauerhaftem Untertauchen“. Um Schweiß, Regen und die Dusche muss man sich also keinerlei Gedanken machen. Theoretisch könnte man damit sogar schwimmen gehen, aber ich denke, dass der Klang leidet, wenn man sich unter Wasser befindet.

Trotzdem gut zu wissen, dass man die TaoTronics SoundLiberty ohne Probleme selbst bei Regen zum Joggen mitnehmen kann. Wenn sie bei euch so fest im Ohr sitzen, wie bei mir, dann könnt ihr sie ohne Bedenken auch als Sportkopfhörer für andere Aktivitäten einsetzen.

Links sieht man die AirPods und rechts die SoundLiberty 80, welche ein kleines Stückchen länger sind (Fotos: Sir Apfelot).

Links sieht man die AirPods und rechts die SoundLiberty 80, welche ein kleines Stückchen länger sind (Fotos: Sir Apfelot).

 

Von der Seite gesehen, sieht man, dass die Ladekontakte nicht (wie bei den AirPods) unten an der Öffnung angebracht sind

Mein Fazit zu den SoundLiberty 80 TT-BH080

Ich weiß nicht, seit wie vielen Jahren ich schon Kopfhörer von TaoTronics teste, aber es dürften schon etliche sein. In der ganzen Zeit hatte ich nicht ein Kopfhörer-Modell, das ich hätte stark kritisieren können. Design, Sound und Verarbeitung sind in der Regel erstklassig und trotzdem bewegen sich die Kopfhörer von diesem Hersteller in einem angenehm niedrigen Preisrahmen.

Auch die SoundLiberty 80 (TT-BH080) sind hier keine Ausreißer: ordentliche Verarbeitung, zuverlässige Bedienung, ein tolles Feature mit „Hey TT“ und ein guter Klang. Einzig der Sitz in meinen Ohren scheint die Freude etwas zu trüben – was aber vermutlich an meiner Ohrform liegt.

Aus diesem Grund sind die TT-BH080 aus meiner Sicht eine gute Wahl, wenn man mit der bunten Optik etwas anfangen kann. Mit knapp 80 Euro sind sie nicht die günstigsten In-Ear-Kopfhörer, aber dafür bekommt man auch technisch einiges geboten.

Wenn ihr euch für die TaoTronics SoundLiberty 80 (TT-BH080) interessiert, findet ihr sie hier bei Amazon. Und vergesst nicht, das günstige Angebot mit dem 15-Euro-Rabatt zu nutzen.


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

7 Kommentare

  1. Raffi sagt:

    Hi, ich habe gerade Jabras zum testen hier, bei denen kann man nur den rechten Hörer im Ohr lassen um Einseitig zu hören. Wie ist es bei diesen?

  2. Norbert Schuler sagt:

    Hey, Jens,
    danke für den Test der TaoTronics SoundLiberty 80 (TT-BH080) EarPods. Zwar kenne ich die Qualität des Apple-Originals (noch) nicht, bin aber mit der Soundqualität des von Dir getesteten TaoTronics-Pendants mehr als zufrieden, ebenso mit der Ausstattung und Handhabung insgesamt. Der Test – und die sofortige Beschaffung – war mir eine wertvolle Hilfe. Heute habe ich mir bereits ein zweites Paar dieser EarPods bestellt.

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Norbert! Schön, dass sie dir auch gefallen. Ich denke, sie sind wirklich eine gute Alternative. Was mir jedoch bei den AirPods den Tag versüßt, ist das schnelle umschalten zwischen den Apple Geräten. Das ist echt ein Feature, das häufig bei mir in Verwendung ist.

  3. Norbert Schuler sagt:

    Ohne Zweifel ein sehr vorteilhaftes Feature! Obwohl ich es bisher noch nie vermisst habe, mache ich mir jetzt schon so meine Gedanken … ???? – Ideal wäre natürlich das Hin- und Her-Switchen nicht nur innerhalb des Apple-Geräte-Pools.

    • Jens Kleinholz sagt:

      Ja, das wäre ideal, aber die anderen Geräte haben dafür nicht die passende Elektronik eingebaut. Aus dem Grund geht es nur innerhalb der Apple-Familie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.