Inmotion V10/V10F: Unterschied zwischen „Comfort Mode“ und „Classic Mode“

Drive Mode beim Inmotion V10

In der Inmotion App (AppStore/PlayStore) gibt es seit der Firmware-Version 2.2.8 eine Einstellungsmöglichkeit beim Fahrmodus. Hier kann man sich als Inmotion V10 bzw. V10F Fahrer zwischen dem „Comfort Mode“ und dem „Classic Mode“ entscheiden. Ich habe mich gefragt, wo die Unterschiede liegen und bin über diesen englischen Blogpost von Inmotion etwas schlauer geworden. Darin findet man folgende Tabelle:

Hier ein Vergleich der beiden Fahrmodi beim V10 und V10F. Vom Geführ her, dürfte für die meisten Fahrer der Comfort Mode die bessere Wahl sein (Quelle: Inmotion).

Hier ein Vergleich der beiden Fahrmodi beim V10 und V10F. Vom Geführ her, dürfte für die meisten Fahrer der Comfort Mode die bessere Wahl sein (Quelle: Inmotion).

Ich habe versucht, dies mal mit meinem Schulenglisch zusammen zu fassen:

Comfort Mode (neuer Modus)

In diesem Modus fährt das Einrad wesentlich „weicher“. Dazu kommt, dass der Pedal-Winkel (nach vorne und hinten) sich je nach Beschleunigung bzw. Bremsstärke ändert, während er im Classic-Mode einfach „flach“ bleibt, egal wie stark man beschleunigt oder bremst. Den maximalen Winkel kann man in der App anpassen. Weiterhin ist das Einrad im Comfort Mode sehr responsiv und reagiert schnell auf Bewegungen.

Ein Nachteil: Es ist tendenziell leichter, das Rad zu überhitzen, wobei man sich bei dem eingebauten 1800 bzw. 2000 Watt Motor schon sehr anstrengen muss. Ein Hinweis noch: Der hochfrequente Ton, der im Classic Mode fast ständig zu hören ist, wird im Comfort Mode nur hörbar, wenn man einen hohen Drehmoment (starke Beschleunigung oder starkes Abbremsen) abfragt.

Classic Mode

Wenn man die Pedal-Empfindlichkeit unter 60% eingestellt hat, gibt es einen Punkt, an dem das Einrad leicht verzögert reagiert. Um das auszugleichen, lehnt man sich intuitiv stärker nach vorne oder hinten, was dann wiederum zur Folge hat, dass man es „übertreibt“ und das Einrad stärker auf den Input reagiert, als man es eigentlich wünscht. Bei Einstellungen über 60% gibt es diesen Punkt nicht und man hat eine lineare Veränderung der Pedal-Empfindlichkeit zum eingestellten Wert.

Weiterhin wird das Rad ca. 9% weniger warm beim Fahren (im Vergleich zum Comfort Mode). Negativ ist dagegen, dass eigentlich ständig ein hochfrequenter Ton zu hören ist, den man besonders in ruhigen Umgebungen wahrnimmt.

Die Pedalen bleiben beim Beschleunigen oder Bremsen ständig in der gleichen Position und verändern den Winkel quasi kaum. Dazu kommt, dass man das Gefühl hat, das Rad ist weniger „responsiv“ und reagiert nicht so schnell auf den Input.

Seit dem Firmware Update 2.8.8 kann man beim Inmotion V10/V10F auch einen Comfort Mode als Fahrmodus wählen (Foto: Sir Apfelot)..

Seit dem Firmware Update 2.8.8 kann man beim Inmotion V10/V10F auch einen Comfort Mode als Fahrmodus wählen (Foto: Sir Apfelot)..

Weitere Anmerkungen

Im Blogbeitrag bei Inmotion findet man noch eine Anmerkung des Autors zum Comfort Mode. Er schreibt, dass das V10 im neuen Modus viel empfindlicher ist und sich mehr spielerisch kontrollieren läßt. Dazu kommt, dass man ein deutliches Plus an Power beim Beschleunigen oder Bremsen bekommt.

Dadurch, dass man den Pedal-Winkel nun beim Bremsen oder Beschleunigen mit ändert, hat man die Möglichkeit, seinen Körper in eine Position zu bringen, die sich natürlicher und angenehmer anfühlt. Dies würden besonders die erfahrenen Fahrer merken.

 

 

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.