Mac-Tipp: Anmerkungen in Bildschirmfotos direkt in Quick Look erstellen

Mac: Annotation direkt in der Quick Look Vorschau

Die sogenannte Annotation von Screenshots – also das Hinzufügen von Texten, Pfeilen oder roten Kästchen in Bildschirmfotos – gehört bei mir zum Alltag. Entweder, wenn ich einen Beitrag schreibe, in dem ich anhand der Screenshots erkläre, wo man was anklicken muss, oder wenn ich einem Kunden erläutere, an welchem Punkt in seiner Webseite er Änderungen vornehmen sollte, um Google fröhlicher zu stimmen.

Bei E-Mails lassen sich diese Anmerkungen direkt im Mail-Programm "Apple Mail" erstellen, während ich für Artikel meistens den Umweg über das Programm "Vorschau" am Mac gewählt habe.

Vor Kurzem ist mir jedoch ein deutlich schnellerer Weg aufgefallen, den ich euch hier erläutern möchte.

Unter macOS ist es sehr einfach Anmerkungen in Bildschirmfotos einzufügen (Foto: Sir Apfelot).

Unter macOS ist es sehr einfach Anmerkungen in Bildschirmfotos einzufügen (Foto: Sir Apfelot).

Quicklook – immer noch ein Geheimtipp

Um zu verstehen, wie ich die Anmerkungen in den Bildschirmfotos sehr schnell machen kann, muss man erst einmal wissen, was "Quick Look" ist. Dieses Feature von macOS ist schon relativ alt, aber trotzdem überrasche ich sogar altgediente Mac-User mit dieser praktischen Funktion.

Quick Look: Datei markieren und Space-Taste drücken

Quick Look aktiviert man, indem man eine Datei im Finder markiert und dann die Leertaste (Space) drückt. Der Mac öffnet nun eine Schnellansicht dieser Datei, damit man kurz den Inhalt prüfen kann, ohne sie extra in der entsprechenden App öffnen zu müssen.

Das ist enorm praktisch, wenn man zum Beispiel kurz in eine Textdatei schauen oder eine Liste mit Bilddateien oder PDFs durchsehen möchte.

Annotation in Quick Look

Der nächste Trick, der sogar mir neu war, ist ein kleiner Button, der in der Quick Look Ansicht erscheint, wenn man eine Grafik- bzw. Bilddatei öffnet.

Klickt man auf dieses Symbol, das einer Stiftspitze in einem Kreis ähnelt, landet man im Annotationsmodus und kann Pfeile, Kästchen, Ellipsen oder Text hinzufügen.

Oben im Kreis sieht man den Button, über den sich der Annotationsmodus in Quick Look starten lässt. Am unteren Pfeil sieht man noch die "Anfasser" an den Enden und in der Mitte, mit denen man jedes Objekt nochmal ändern und verschieben kann.

Oben im Kreis sieht man den Button, über den sich der Annotationsmodus in Quick Look starten lässt. Am unteren Pfeil sieht man noch die "Anfasser" an den Enden und in der Mitte, mit denen man jedes Objekt noch mal ändern und verschieben kann.

Ich habe schon einige Tools für die Annotation unter macOS ausprobiert, aber die Bordmittel des Betriebssystems gefallen mir immer noch am besten, da man krumme Pfeile oder Linien mit der Maus zeichnen kann und der Mac daraus schön gerade oder geschwungene Pfeile oder Linien macht.

Vorsicht: kein Backup!

So praktisch wie diese Funktion für Anmerkungen in Quick Look ist, so vorsichtig sollte man sie auch verwenden. Hat man nämlich einmal Anmerkungen an einer Screenshot-Datei gemacht und den Annotationsmodus verlassen, kann man diese Änderungen nicht mehr rückgängig machen. Aus dem Grund erstelle ich mit dem Tastenkürzel CMD + D (Duplizieren) immer eine Kopie von der Datei, die ich bearbeiten möchte.

Ein flottes Backup einer Datei erstellt man am Mac mit dem Tastenkürzel CMD + D.

Ein flottes Backup einer Datei erstellt man am Mac mit dem Tastenkürzel CMD + D.

Eine weitere Möglichkeit für ein Backup wäre Time Machine am Mac laufen zu lassen. Damit kann man immer wieder zu einer älteren Version der Datei zurückspringen, in der die Änderungen noch nicht gemacht wurden.

Wer Time Machine noch nicht aktiviert hat, sollte spätestens jetzt darüber nachdenken. Ich hatte schon zahlreiche Situationen, in denen mir dieses Hintergrundbackup von macOS den Popo gerettet hat.

Ein Tipp am Rande: Aktuell gibt es bei Eleonto die Zendure Supertank mit 100 W Leistung (auch zum Laden von großen MacBook Pro Modellen geeignet!) für knapp 104 Euro als B-Ware. Die Powerbank kostet sind ca. 170 Euro.

2 Kommentare

  1. Thomas sagt:

    Prima Artikel. War mir noch nicht aufgefallen, probiere ich gleich aus.
    Ein wenig irritierend ist die Formulierung „Änderungen […] an der Datei können nicht mehr rückgängig gemacht werden“. Hier sollte vielleicht hervorgehoben werden, dass es um die Screenshot-Datei geht.
    Sonnige Grüße aus Stuttgart

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Thomas! Danke für den Einwurf. Um welche Datei könnte es sonst gehen, wenn nicht um den Screenshot? Ich lese nochmal drüber und ergänze es gerne, wenn es so missverständlich ist. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.