macOS Big Sur Update 11.2.3 verfügbar – das Wichtigste in Kürze

macOS Big Sur 11.2.3 Update

Mit gut 3,4 GB Größe hat Apple keine zwei Wochen nach dem Update von macOS 11.2.2 schon die nächste Aktualisierung für den Mac zur Verfügung gestellt. Der Grund, warum dies in so kurzem Abstand passiert, ist vermutlich die Sicherheitslücke, die mit dem neuen macOS-Update geschlossen wird.

Das Update auf macOS 11.2.3 von Big Sur ist vor allen Dingen ein Sicherheitsupdate, das eine Lücke in Webkit stopft.

Das Update auf macOS 11.2.3 von Big Sur ist vor allen Dingen ein Sicherheitsupdate, das eine Lücke in Webkit stopft.

„Wichtiges Sicherheitsupdate“ für alle Mac-User

Apple selbst bezeichnet macOS Big Sur 11.2.3 als „wichtiges Sicherheitsupdate“ und empfiehlt es allen Benutzern, die macOS Big Sur am Mac installiert haben.

Hier geht es insbesondere darum, eine Sicherheitslücke auszubügeln, die es ermöglicht hat, Browser anzugreifen, indem ein bestimmter Webcontent zur Verfügung gestellt wird. Dieser führte zu einer Speicherverletzung und erlaubte dann, beliebige Skripte auf dem Mac auszuführen (wenn ich es mit meinem Technikwissen richtig verstanden habe). Details dazu findet man auf einer Apple-Support-Seite namens HT212220.

WebKit

  • Available for: macOS Big Sur
  • Impact: Processing maliciously crafted web content may lead to arbitrary code execution
  • Description: A memory corruption issue was addressed with improved validation.
  • CVE-2021-1844: Clément Lecigne of Google’s Threat Analysis Group, Alison Huffman of Microsoft Browser Vulnerability Research
Mit über 3 GB Größe und einer Installationsdauer von ca. 45 Minuten ist das Sicherheitsupdate nicht mal schnell nebenbei erledigt.

Mit über 3 GB Größe und einer Installationsdauer von ca. 45 Minuten ist das Sicherheitsupdate nicht mal schnell nebenbei erledigt.

Über 3 GB nicht nur für Safari

Viele User beschweren sich in Foren über ein über 3 Gigabyte großes Update, das offensichtlich nur den Apple Browser Safari aktualisiert. In der Tat werden aber auch andere Komponenten auf den neuesten Stand gebracht. So zum Beispiel Javascript, ImageIO, diverse Frameworks und auch Grafikkartentreiber für Apple und Intel-GPUs. Da können schnell mal 3 Gigabyte zusammen kommen.

Bei mir lief nach dem macOS Update auf 11.2.3 alles normal weiter – es gibt also keinen Grund hier zu zögern.

Bei mir lief nach dem macOS Update auf 11.2.3 alles normal weiter – es gibt also keinen Grund hier zu zögern.

Probleme nach dem Update? Bei mir nicht…

Ich habe das Update eben – ein paar Tage nach der Veröffentlichung – eingespielt. Der Vorgang hat inklusive Laden an meinem MacBook Pro M1 ca. 45 Minuten gedauert und danach wollte das MacBook Pro einen Neustart.

Bisher sind mir keine komischen Verhaltensweisen nach dem Update aufgefallen. Ich würde also – von meinem Standpunkt aus – sagen: Man kann das Update durchführen. Jedoch sollte man sicherheitshalber immer ein Backup zur Verfügung haben – nur für den Fall, dass irgendwas in dem Prozess schiefgehen sollte.

In der Regel sind bei solchen Punkt-Punkt-Updates jedoch keine schlimmen Dinge zu befürchten. Die passieren eher bei großen Updates, wie von Catalina auf Big Sur oder ähnlichen Upgrades.


Wenn mein Beitrag geholfen hat und dir mein Blog unterstützenswert erscheint, würde ich mich über eine Hilfe per Steady oder Buy me a coffee sehr freuen.

12 Kommentare

  1. Froyo52 sagt:

    Die Veröffentlichung erfolgte bereits am 08.03.2021, die Meldung ist also schon "uralt".

    • Jens Kleinholz sagt:

      Ich denke, es gibt etliche User wie mich, die nicht sofort alles installieren. Und bevor ich einen Artikel mit zwei Sätzen schreibe, bei dem ich nur darauf hinweise, dass Apple ein neues Update rausgebracht hat, warte ich lieber ein paar Tage und schreibe dann dazu, wie es bei mir lief und ob ich von Problemen gehört habe. Wenn du es uninteressant findest, musst du es ja nicht lesen. :-P

  2. Erich sagt:

    Nicht grämen oder ärgern, Jens!

    Solche Schlaum-eier gibt es in jedem Forum, immer und überall!

    Bleib gesund und sei gegrüßt!

    Erich

    • Jens Kleinholz sagt:

      Nein nein, ich nehme das nicht persönlich und ich glaube, es war auch von Froyo nicht böse gemeint. Ich könnte sicher bei manchen "News" schneller sein, aber es gibt schon genug "News"-Portale und ich schreibe gerne noch was Persönliches dazu. Darum dauert es bei mir mal ein paar Tage länger… wer immer sofort die neuesten Nachrichten wissen will, ist bei mir im Blog wahrscheinlich nicht gut aufgehoben. :D

  3. Jürgen Schmitt sagt:

    Jens Kleinholz hat absolut recht. Nicht jeder Nutzer setzt Neues sofort um.
    Darum lese ich ja gerade diesen "Newsletter".
    Also: Sir Apfelot, weiter so! (Besserwisser und Schlaumeier gibt es immer)

  4. Werner Vetter sagt:

    Wenn es bisher kein update-Problem gab, so gibt es vielleicht jetzt eines. Nach dem laden des update erhalte ich immer folgende Meldung:
    Beim Laden der ausgewählten Updates ist ein Fehler aufgetreten. Überprüfe deine Internetverbindung und versuche es erneut.
    Internetverbindung steht. Nach dem ersten Versuch kam eine Meldung, dass eine Datei (kein Namen) nicht geladen werden konnte und dann die vorgenannte Meldung. Nach weiteren Versuchen kam nur noch die vorgenannte Meldung. Woran könnte es liegen?

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Werner! Das ist eine Sache, die bei jedem Update passieren kann. Die Meldung zeigt an, dass deine Internetverbindung zu instabil ist, um das Update zu laden. Ich würde versuchen, den Mac mit einem Netzwerkkabel direkt mit dem Router zu verbinden. Ansonsten vielleicht mal im Safe Mode starten und nochmal das Update beginnen.

  5. Werner Vetter sagt:

    Hallo Jens,
    vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Habe nun beides ausprobiert. Nachdem er den download beendet hat kommt die Meldung "Installation vorbereiten ca. 15 Minuten" Danach kommt dann wieder die Eingangs erwähnte Meldung.

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Werner! Oh, das ist komisch. :( Ich habe nochmal nachgelesen. Es könnte sein, dass auf der Festplatte nicht genug Platz ist. Die wollen mind. 50 GB freien Plattenplatz für die Installation. Wenn es das nicht ist, kann man nochmal einen Neustart mit CMD + R gedrückt probieren und macOS Big Sur erneut installieren. Dann bügelt er das aktuelle System nochmal drauf, aber löscht dabei keine deiner Daten. Vielleicht kannst du diese beiden Punkte nochmal prüfen/testen.

      • Werner Vetter sagt:

        Danke Jens! Speicherplatz war nicht das Problem (ziemlich neuer Rechner). Dein Tipp mit "einmal neu aufbügeln" hat funktioniert. Schön wenn man auf kompetente Ratgeber zurückgreifen kann.
        Beste Grüße aus Regensburg
        Werner

        • Jens Kleinholz sagt:

          Hallo Werner! Super, dass wir es noch hinbekommen haben. Ich glaube, ich muss nochmal einen Artikel zum "Drüberbügeln" schreiben… das hilft so oft und wird so selten als Tipp empfohlen. :D

          • Werner Vetter sagt:

            Das ist eine prima Idee. Ausser mir gibt es sicherlich noch mehr Laienanwender die sich nicht zu helfen wissen und Mr. google hatte bei mir auch keinen Treffer ergeben. Somit warst Du für mich die vorletzte Hoffnung bevor ich mich an apple hätte wenden müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.