Nintendo Switch Lite – lohnt sich der Kauf des Budget-Modells?

Nach einigen Gerüchten in den letzten Wochen und Monaten hat Nintendo diese nun als Wahrheit bestätigt: es wird noch in 2019 eine Budget-Version der 2017 auf den Markt gebrachten „Switch“ geben. Die Nintendo Switch Lite ist eine kleinere und vor allem für den mobilen Einsatz gedachte Handheld-Konsole. Sie unterstützt alle Spiele, die im Handheld-Modus spielbar sind. Ein TV- oder Tischmodus wie bei der großen Nintendo Switch ist nicht vorgesehen. Dafür ist das kleinere Gerät für Funkverbindungen mit der großen Schwester kompatibel, sodass unterwegs alle Nutzer/innen mit- und gegeneinander daddeln können.

Die neue Nintendo Switch Lite kommt in Gelb, Grau und Türkis sowie in einer Pokémon-Version daher. Technische Daten, Preis und Einschätzung findet ihr hier. Bilderquelle: Nintendo

Die neue Nintendo Switch Lite kommt in Gelb, Grau und Türkis sowie in einer Pokémon-Version daher. Technische Daten, Preis und Einschätzung findet ihr hier. Bilderquelle: Nintendo

Nintendo Switch Lite – Technische Daten

Die Nintendo Switch Lite ist die Budget-Variante der vor zwei Jahren gelaunchten Hybridkonsole des Spiele-Riesen aus Japan. Hier habe ich euch die wichtigsten technischen Daten aus dem Datenblatt des Handhelds zusammengefasst. Es gibt einige positive und negative Unterschiede zur großen Schwesternkonsole:

  • Hersteller: Nintendo
  • Modell: Switch Lite
  • Geräte-Typ: Handheld-Konsole
  • Maße (H x B x T): 91,1 mm x 208 mm x 13,9 mm
  • Gewicht: 275 g
  • Display: 5,5 Zoll Touch-LCD-Bildschirm
  • Display-Auflösung: 1.280 x 720 Pixel HD-Auflösung
  • CPU / GPU: Angepasster NVIDIA Tegra-Prozessor
  • Interner Speicher: 32 GB (6,2 GB entfallen bereits auf das Betriebssystem)
  • Speicher-Erweiterung: microSD, microSDHC sowie microSDXC (nach Update übers Internet)
  • Sensoren: Gyroskop, Beschleunigung
  • Akku: 3.570 mAh, fest verbaut
  • Akku-Laufzeit: variiert nach Spiel und weiterer Nutzung
  • Laufzeit-Beispiel: „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ kann ca. 4 Stunden gespielt werden
  • Akku-Ladezeit: ca. 3 Stunden (im Standby-Modus)
  • Lade-Anschluss: USB-C
  • Kopfhörer-Anschluss: 3.5 mm Klinke
  • Farbe: Grau, Gelb oder Türkis
  • Abnehmbare Joy-Cons: Nein
  • Kopplung externer Joy-Cons: Ja
  • Weggekürzte Eigenschaften und Features: abnehmbare Controller, IR-Bewegungssensor, Vibration, TV-Modus, Tisch-Modus, Unterstützung aller Spiele
  • Marktstart Deutschland / Europa: 20. September 2019
  • Preis: 199,99 Dollar bzw. 199,99 Euro
Große Unterschiede beim kleinen Handheld: keine abnehmbaren Joy-Cons, kleinerer Bildschirm, dafür längere Akku-Laufzeit – und ein Steuerkreuz statt einzelnen Knöpfen links.

Große Unterschiede beim kleinen Handheld: keine abnehmbaren Joy-Cons, kleinerer Bildschirm, dafür längere Akku-Laufzeit – und ein Steuerkreuz statt einzelnen Knöpfen links.

Nintendo Switch Lite Release-Datum und Preis

Die Nintendo Switch Lite kommt am 20. September 2019 auf den Markt und wird $199,99 kosten; hierzulande also wahrscheinlich 199 Euro bzw. mit dem allseits beliebten „gebrochenen Preis“ 199,99 €. Vorbestellen kann man das Gerät nach aktuellem Stand noch nicht. Sie wurde aber auch erst am 10. Juli 2019 angekündigt.

Nintendo Switch Lite in der Pokémon-Version (Schwert und Schild)

Neben den drei Farben Grau, Gelb und Türkis wird es laut einer offiziellen Pressemeldung von Nintendo auch eine spezielle Pokémon-Version geben. Diese orientiert sich an den ebenfalls noch erscheinenden Spielen Pokémon Schwert und Pokémon Schild. Interessant dabei ist, dass die Farbgebung Blau-Rosa hier ähnlich wie bei den Joy-Cons der großen Switch-Konsole beibehalten wird; nur eben auf den Analog-Sticks, Buttons und dem Steuerkreuz statt an den Griffflächen.

Für Pokémon-Fans die sich auf die neue Generation mit Schwert und Schild freuen, gibt es eine eigene Nintendo Switch Lite.

Für Pokémon-Fans die sich auf die neue Generation mit Schwert und Schild freuen, gibt es eine eigene Nintendo Switch Lite.

Vorstellung der Konsole im Video

Kopplung mit Joy-Cons für Bewegungssteuerung möglich

Wer Spiele wie „1-2-Switch“ oder „Arms“ auf dem Lite-Handheld spielen möchte, braucht zusätzliche Controller, nämlich die Joy-Cons. Diese können schon seit dem Launch des Vorgängers einzeln respektive im Doppelpack als Zubehör bestellt werden. Wichtig zu wissen ist hier, dass die Akkus der Joy-Con-Controller nicht direkt an der Nintendo Switch Lite aufgeladen werden können, so wie es an der Nintendo Switch der Fall ist. Zusätzlich zu den Steuerelementen ist also auch noch eine Ladestation nötig. 

Joy-Con 2er-Set Neon-Rot/Neon-Blau
87 Bewertungen
Joy-Con 2er-Set Neon-Rot/Neon-Blau
  • Anschluss: Bluetooth
  • Verbindung: Funk
  • Tastenanzahl: 9 Tasten
HORI Joy-Con Ladestation für Nintendo Switch
38 Bewertungen
HORI Joy-Con Ladestation für Nintendo Switch
  • Lädt bis zu 4 Joy-Cons
  • LED-Anzeigen für den Ladestatus
  • Wird mit dem Nintendo Switch Dock verbunden

Was ist mit dem Pro Controller?

Nintendo hat bis jetzt mit keiner Silbe erwähnt, dass auch der Pro Controller verwendet werden kann. Es ist also anzunehmen, dass die Nintendo Switch Lite nicht mit dem Pro Controller kompatibel ist. Das ist wichtig für alle, die sich ein Komplett-Set zusammenstellen bzw. eines verschenken wollen.

Top-Spiele, die mit dem Handheld gespielt werden können

Aufgrund der eingeschränkten Nutzungsmodi, der fehlenden Bewegungssteuerung, der weggekürzten IR-Kamera (unten am rechten Joy-Con der Switch) und dem entfernten HD-Rumble (Vibration) kann man sich fragen: Welche Spiele kann man auf der Nintendo Switch Lite eigentlich spielen? Immer noch eine ganze Menge! Hier eine kleine, nicht vollständige, Liste von Top-Titeln:

  • 1-2-Switch (mit Joy-Cons)
  • Super Smash Bros. Ultimate
  • Super Mario Odyssey
  • The Legend of Zelda: Breath of the Wild
  • Mario Kart 8 Deluxe
  • Kirby Star Alliance
  • Mario Tennis Aces
  • Xenoblade Chronicles 2
  • Arms
  • Super Mario Maker 2
  • Donkey Kong Country Tropical Freeze
  • Splatoon 2
  • Pokémon, Let’s Go Pikachu / Evoli
  • Pokémon Schwert
  • Pokémon Schild
  • Captain Toad: Treasure Tracker
  • Und viele mehr

Woran sehe ich, dass ein Spiel auf dem Handheld gespielt werden kann?

Beim Neukauf eines Spiels solltet ihr, wenn ihr ausschließlich die Lite-Switch für die Nutzung zur Verfügung habt, auf den sogenannten „Handheld-Modus“ achten. Ob dieser vom jeweiligen Game unterstützt wird, seht ihr auf der Rückseite der Spielehülle. Dort gibt es meistens eine kleine Tabelle mit den Zeilen „Spielmodus“ und „Spieler“. Sie zeigt euch, welcher Modus spielbar ist und wie viele Teilnehmer möglich sind. Hier ein Beispiel von Mario Kart 8 Deluxe:

Woran erkenne ich, ob ein Spiel mit der Switch Lite kompatibel ist? An der Aufführung von Spielern im

Woran erkenne ich, ob ein Spiel mit der Switch Lite kompatibel ist? An der Aufführung von Spielern im "Handheld-Modus".

Lohnt sich der Kauf der Nintendo Switch Lite?

Hier muss man wahrscheinlich eher die Frage stellen: Für wen lohnt sich der Kauf? Denn die Nintendo Switch Lite hat durchaus ihre Zielgruppe. Und diese besteht aus Leuten, die nicht am Fernseher oder mit externen Controllern daddeln, sondern wie am Game Boy oder Nintendo DS an einer Handheld-Konsole spielen wollen. Unterwegs wie auch zuhause.

Auch will die Zielgruppe nicht 100% aller Spiele nutzen können, sondern beschränkt sich auf das Angebot der auch auf ihr Gerät ausgelegten Titel. Funktionen wie die IR-Bewegungskamera oder HD-Vibration braucht sie auch nicht, sondern setzt lieber auf längere Akkulaufzeit bei kleinerem Bildschirm. Findet ihr euch in dieser Beschreibung wieder? Dann lohnt sich der Kauf der Switch Lite für euch!

Fazit zur Budget- und Nicht-mehr-Hybrid-Konsole

Die Nintendo Switch Lite wird mehr als 100 Euro günstiger sein als das große Schwesternmodell. Dafür ist das Display kleiner und es wird keine Möglichkeit geben, das Gerät mit dem TV zu koppeln. Auch gibt es andernorts Einschränkungen. Dafür kommen alle vollends auf ihre Kosten, die lediglich Spiele im mobilen und flexiblen Handheld-Modus spielen wollen. Preislich ergibt der Kauf nur Sinn, wenn kein Zubehör wie Joy-Cons und deren Ladestation oder andere Ergänzungen, die das Gerät ans Vorgängermodell heranbringen, hinzukommen. Denn dann kommt man schnell dahin, dass sich die reguläre Switch eher lohnt.

Quellen: Offizielle Informationen, Daten und Bilder

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.