Profi-Tipps für die Karriere als Programmierer/in

Der Weg hin zum professionellen Programmieren von Tools, Apps und Systemen kann auf verschiedene Arten begonnen werden. Mal ist es die Neugierde, mal eine Notwendigkeit, die zum Antriebsmotor wird. Auch allgemeines Interesse und ein später damit gefundenes Projekt können zu großen und vielbeachteten Software-Titeln führen. Aber auch und vor allem Nischen brauchen engagierte Entwickler/innen und Softwareingenieur/innen. Wer Tipps und Motivation für die eigenen Programmier-Ambitionen sucht, könnte in einer aktuellen Pressemitteilung von Apple fündig werden. Denn dort kommen verschiedene Programmierer/innen zu Wort und teilen ihre Erfahrungen mit den Leser/innen.

Die Lust am Programmieren kann aus verschiedenen Richtungen kommen. Jedoch gibt es ein paar Erfahrungen und Tipps, die allen Interessierten helfen können. Apple hat solche in einer aktuellen Pressemitteilung zusammengefasst.

Die Lust am Programmieren kann aus verschiedenen Richtungen kommen. Jedoch gibt es ein paar Erfahrungen und Tipps, die allen Interessierten helfen können. Apple hat solche in einer aktuellen Pressemitteilung zusammengefasst.

Neugierde, Flexibilität und Mentorschaft

Die Tipps und Ratschläge in der oben verlinkten Mitteilung werden unter anderem von Anne K. Halsall, Sara Mauskopf (beide von Winnie), Amanda Southworth (von Astra Laboratories), Akshaya Dinesh (von Spellbound), Nicco Adams, David Alston (beide von Kickstroid) und Alandis Seals (von Ed Farm) gegeben. Es geht um das Verfolgen der eigenen Neugierde, aber auch um die nötige Flexibilität, die man braucht, um notfalls die Richtung zu ändern oder neue Hürden zu meistern.

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Das Ganze muss man dabei nicht alleine angehen, wird ebenfalls aufgezeigt. Denn gemeinsam mit anderen, die ähnliche Ziele verfolgen, kommt man weiter. Und wenn man doch nicht weiterweiß, dann findet man sicher eine Person, die als Mentor/in helfen kann.

Zitate der einzelnen Programmierer/innen

Der letzte Absatz ist eine starke Zusammenfassung, in der ich versucht habe, alle Aussagen, die in Form von absatzlangen Zitaten gegeben werden, einzudampfen. Wenn ihr gerade auf der Suche nach dem richtigen Funken Inspiration seid, dann klickt euch mal in die oben verlinkte Pressemeldung von Apple. Unter anderem heißt es darin von Sara Mauskopf:

Ich sage den Leuten immer, dass man nie zu alt ist, um das Programmieren zu lernen. Ich entdeckte es im College und habe gedacht, ich sei schon zu alt, weil einige Leute an meinem College das Programmieren in der Highschool gelernt hatten. Aber es stellte sich heraus, dass man es jederzeit lernen kann, auch noch viel später im Berufsleben


Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.