Sir Apfelot Wochenschau KW 26, 2023

Wusstet ihr, dass die Hälfte des Jahres schon wieder vorbei ist? Nach der Sommersonnenwende werden die Tage nun langsam wieder kürzer. Aber es bleibt zum Glück noch ein bisschen sommerlich. Bevor ihr nun aber in den Wochenendtrip startet, schaut euch doch noch kurz die Sir Apfelot Wochenschau dieser Woche an. Dieses Mal zeige ich euch, welche Apple- und Tech-News mir in der Kalenderwoche 26 des Jahres 2023 aufgefallen sind. Mit dabei sind u. a. diese Meldungen: Aus für Kabelanschluss-Nebenkosten, Deutsche Bahn soll digitale Monopolstellung aufgeben, US-Justiz mal wieder ein schlechter Witz, geheime Auto-Teststrecke Apples entdeckt, Stardew Valley in Apple Arcade Abo, und einiges mehr!

Sir Apfelot als Podcast

Wenn ihr sowohl den Sir Apfelot Blog als auch Podcasts mögt, dann solltet ihr mal in den Sir Apfelot Podcast reinhören. Lynne und Jens gehen auf interessante Themen ein und werfen dabei ihre eigenen Erfahrungen und Meinungen mit in den Mix. Hier findet ihr die verschiedenen Plattformen, auf denen ihr den beiden zuhören könnt:

In der Sir Apfelot Wochenschau für die Kalenderwoche 26 des Jahres 2023 findet ihr u. a. diese Meldungen: Aus für Kabelanschluss-Nebenkosten und Google Iris, Bundeskartellamt vs. Deutsche Bahn, US Supreme Court erschwert Kampf gegen Cyberstalking, Apples geheime Auto-Teststrecke gefunden, Stardew Valley bei Apple Arcade, und mehr!
In der Sir Apfelot Wochenschau für die Kalenderwoche 26 des Jahres 2023 findet ihr u. a. diese Meldungen: Aus für Kabelanschluss-Nebenkosten und Google Iris, Bundeskartellamt vs. Deutsche Bahn, US Supreme Court erschwert Kampf gegen Cyberstalking, Apples geheime Auto-Teststrecke gefunden, Stardew Valley bei Apple Arcade, und mehr!

In einem Jahr: Keine Kabel-Kosten mehr in der Nebenkostenabrechnung

Wer zur Miete wohnt, könnte auf der Nebenkostenabrechnung noch den Punkt „Kabelanschluss“ finden. Denn Vermieter/innen können bis zum 30. Juni 2024 die Kosten für den Kabel-TV-Anschluss auf die Mieter/innen übertragen. In einem Jahr wird dieses „Nebenkostenprivileg“ für Kabelkosten aber abgeschafft und man kann sich frei für einen Kabel-Anbieter und -Tarif entscheiden (bzw. komplett dagegen). Das ist zwar ein finanzieller Vorteil, kann aber auch mit negativen Erscheinungen einhergehen. Verbraucherschützer vermuten, dass mit Heranrücken des Stichtags unseriöse Tarifwerbung, Auftragsbestätigungen und Rechnungen für nie abgeschlossene Verträge, nervige Werbeanrufe, E-Mail-Betrug, etc. aufkommen könnten. Besonders gewarnt wird vor „Medienberater/innen“ – hier alle Infos.

Bundeskartellamt vs. Deutsche Bahn – Reiseplanung bald in Drittanbieter-Apps?

Das Bundeskartellamt hat ein elfseitiges Dokument mit dem Titel „Offene Märkte für digitale Mobilitätsdienstleistungen – Deutsche Bahn muss Wettbewerbsbeschränkungen abstellen“ veröffentlicht. Demnach wurde am 26. Juni 2023 entschieden, dass die Deutsche Bahn ihre Marktmacht ausnutzt, um Drittanbieter-Mobilitätsplattformen klein zu halten. Den Mobilitätsplattformen soll ein größerer Zugriff auf Daten und Dienste der Bahn gewährt werden, damit die DB Navigator App und die Webseite bahn.de nicht die einzigen Möglichkeiten für die Reiseplanung bleiben. Das gesamte FAQ-Dokument mit allen Begründungen und weiteren Informationen findet ihr mit diesem Link. Klickt auf der Seite auf den Link für das PDF-Dokument, schon bekommt ihr den kompletten Einblick ins Thema.

US Supreme Court erschwert Vorgehen gegen Cyberstalking und ähnliche Online-Vergehen

Wenn eine Person A eine andere Person B über das Internet mit Beleidigungen und Drohungen überhäuft, sodass die Person B darunter leidet, dann ist das eine Straftat. Zumindest wenn man ein gesundes Maß an Menschenverstand anwendet. Dass dies im Kasperletheater, das sich US-Justizsystem nennt, oftmals fehlt, das wird nun wieder einmal bestätigt. Denn während zumindest Gerichtsinstanzen auf Staatsebene einen Online-Stalker, der eine Sängerin belästigt und ihr damit psychischen Schaden zugefügt hat, verurteilt haben, da hat der US Supreme Court die Urteile aufgehoben – mit Berufung auf das Recht auf freie Rede / Meinungsäußerung. Details dazu bietet heise online an dieser Stelle.

Apate Project: KI soll Zeit von Telefon-Scammern verschwenden

Vielleicht kennt ihr von YouTube, TikTok oder Twitch die Videos, in denen Scam-Anrufe über Stunden in die Länge gezogen werden, damit die Scammer am anderen Ende der Leitung ihre Zeit verschwenden. Ziel ist es, in der Zeit, in der die Kriminellen hingehalten werden, Anrufe bei anderen potenziellen Opfern zu verhindern. Vielleicht kennt ihr Scam-Anrufe aber auch aus eurem eigenen Alltag oder von Familie und Bekannten. Wie dem auch sei: An der Universität Macquarie in Australien arbeitet man im Apate Project an einem KI-gestützten „Time Waster“, der das Gesagte der Scam-Anrufer/innen auswertet, eine Antwort erspinnt und diese dann als Sprache ausgibt. Ziel ist es, die Kriminellen automatisiert hinzuhalten. Details dazu hat heise online in einem Artikel aufbereitet.

Project Titan: Neue Recherchen zu Apples selbstfahrendem Auto

Investigative Recherchen vom Automagazin „Car and Driver“ haben ein paar neue Erkenntnisse zu Apples Auto-Projekt „Titan“ zutage gefördert. So wurde Hinweisen nachgegangen, dass Apple sein selbstfahrendes Auto auf einem ehemaligen Chrysler-Grundstück in der Wüste Arizonas testen könnte. Nicht nur waren die Leute von Car and Driver vor Ort und haben sich auf der Teststrecke nahe dem Ort Wittmann umgesehen, auch wurden Dokumente durchgesehen und die Verbindungen von Personen überprüft, die scheinbar für Apple arbeiten und mit der Teststrecke zu tun haben. Den gesamten Bericht, der diese Woche veröffentlicht wurde, findet ihr mit diesem Link.

Apple hebt in einigen Ländern die Preise für iCloud+ an

In der Euro-Zone und der Schweiz kam es zuletzt noch nicht zu Preiserhöhungen im Bereich des iCloud-Speichers. Jedoch wurden die Preise für iCloud+ in Großbritannien, Schweden, Dänemark, in einigen Ländern Osteuropas sowie im Mittleren Osten angehoben. Hierzulande wurden ja bereits einige Abo-Preise für Apple Services erhöht (etwa für Apple Music), was vermuten lässt, dass auch der zusätzliche iCloud-Speicher zeitnah teurer wird. Details zu den aktuellen Preiserhöhungen um teilweise 25% oder mehr gibt es diese Woche in verschiedenen Veröffentlichungen, etwa bei iFun (deutsch) oder auch bei 9to5Mac (englisch). Letztere Quelle weist z. B. darauf hin, dass die Preise für Apple One gleich geblieben sind, obwohl das Service-Bundle ebenfalls einen größeren iCloud-Speicher beinhaltet.

Apple, CCC und weitere gegen Nachrichten-Scans in Großbritannien

Der iPhone-Ticker fasst in einer Meldung die Forderungen von 80 Unterzeichnenden eines offenen Briefes an die britische Regierung zusammen. Diese beinhalten z. B. Bedenken gegenüber dem „Online Safety Bill“, der unter anderem das Scannen von Chats in Messenger Apps mit aufgebrochener respektive abgeschaffter Ende-zu-Ende-Verschlüsselung vorsieht. Die Nachrichten-Scans würden nicht nur Verbrechen und illegales Material offenlegen, sondern auch den Einblick in alle anderen privaten, geheim zu haltenden und weiterhin sensiblen Inhalten zulassen. Unterstützung erhalten die Forderungen zum Überdenken des Online Safety Bill unter anderem von Apple und vom Chaos Computer Club. Weitere Quellen: Offener Brief (PDF), Apple-Aussage gegenüber der BBC.

Verwandtes Thema: Innenministerin will E-Mails und Cloudspeicher scannen lassen

Co-Gründer von Oculus sieht im Apple Vision Pro Headset die Zukunft

So lautet zumindest die Überschrift eines Artikels, der diese Woche bei 9to5Mac veröffentlicht wurde. Zitiert wird dabei Palmer Luckey, der an der Gründung von Oculus VR beteiligt war, einem Unternehmen für VR-Brillen, das von Facebook bzw. Meta aufgekauft wurde. Heute heißt das das mit dem Oculus-Hintergrundwissen entwickelte und angebotene Produkt „Meta Quest“. Aber genug Geschichte, das Apple Vision Pro soll die Zukunft sein. Denn Luckey soll komplett davon begeistert sein und auch den externen Akku gut finden. Selbst soll der Co-Gründer bei Oculus für externe Akkus gekämpft haben. Auch begrüßt er die High-End-Herangehensweise Apples und den hohen Preis des Headsets, das in 2024 auf den Markt kommen soll. Details in der Quelle.

Apple Glasses? Die AR-Brille soll keine Google-Konkurrenz mehr haben

Neben dem Mixed-Reality-Headset, das ja nun offiziell bestätigt wurde, gibt es allerdings auch schon seit Jahren einige Gerüchte um eine Apple-Brille. Damit ist ein Brillengestell mit integrierter Technik für die Anzeige von Elementen für die Augmented Reality (AR) gemeint. Die digitalen Einblendungen könnten auf den Brillengläsern oder mit Projektionen auf die Netzhaut realisiert werden. Wie die Entwicklung auch aktuell aussehen mag, Apple könnte sich gerade über das Webrechen der größten Konkurrenz freuen. Denn ebenfalls laut einem Artikel von 9to5Mac soll Google das Projekt „Iris“ eingestellt haben – der Nachfolger der gefloppten Google Glass von 2013. Die Entwicklung sei spätesten 2021 angelaufen und in 2023 gestoppt worden.

Stardew Valley ab 21. Juli 2023 in Apple Arcade enthalten

Stardew Valley ist ein 2016 erstmals veröffentlichtes Videospiel des Entwicklers Eric Barone. Es gilt als eines der erfolgreichsten Videospiele überhaupt und kann auf den unterschiedlichsten Plattformen gespielt werden. Apple hat sich diesen modernen Klassiker nun für sein Videospiele-Abo „Apple Arcade“ sichern können. Ab dem 21. Juli 2023 steht der Titel darin nebst zahlreichen anderen Games zur Verfügung. Auf der App Store Seite von Stardew Valley+ findet ihr über dem Namen den Schriftzug „Apple Arcade“ als Hinweis darauf, dass das Spiel bald zur Sammlung hinzugefügt wird. Fraglich ist, ob das Spiel auch auf dem Mac spielbar sein wird, denn aktuell werden nur iOS und iPadOS als kompatible Plattformen gelistet.

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

6 Kommentare zu „Sir Apfelot Wochenschau KW 26, 2023“

  1. In knapp einem Jahr ist das “Nebenkostenprivileg” also Geschichte. Meine Fritz!Box 6590 Cable bekommt in Kürze voraussichtlich das letzte Update und wird dann von AVM nicht weiter unterstützt. Mit dem Wegfall des “Nebenkostenprivileg” ist es dann auch Zeit den Kabelanschluss zu kündigen und Vodafone (ehemals Unitymedia) den Rücken zu kehren und (mal sehen) zur Telekom incl. Magenta-TV zu wechseln. Der Timing sieht also gut aus.

    Zu iCloud: Das Apple die Preise erhöht ist schon ein starkes Stück. Bei jeder Gelegenheit wird die Hand aufgehalten. Ich hätte ja Verständnis wenn der standardmäßige iCloud-Speicher statt bei 5 GB bei 100 GB wäre. Aber so …

    1. “Das Apple die Preise erhöht ist schon ein starkes Stück. Bei jeder Gelegenheit wird die Hand aufgehalten”

      Nix für ungut, aber die Hand wird (nur) so gross aufgehalten, wie der Wert dessen ist, wofür eben die Hand aufgehalten wird. Und im Kapitalismus bedeutet “Wert” schlicht das, was Leute dafür zu zahlen bereit sind.

      Und konsequenterweise wird für eine Schokoladentafel Gold ca. 100’000 Euro bezahlt. Dabei kann man da nichtmal reinbeissen, ohne seine Zähne zu riskieren ;-)

  2. “seit Jahren einige Gerüchte um eine Apple-Brille. Damit ist ein Brillengestell mit integrierter Technik für die Anzeige von Elementen für die Augmented Reality (AR) gemeint”

    Gibt es irgendwelche Ideen, wann so etwas kommen könnte? Gibt es eine Webseite, wo diesbezügliche Informationen erhältlich sind oder sein werden?

    P.S.:
    Wieso funktioniert die “Meinen Namen … für die nächste Kommentierung speichern.” nicht?

    1. Hallo Falk,

      im entsprechenden Absatz ist der Beitrag von 9to5Mac verlinkt. Darin findest du bereits einige Angaben. In aller Kürze: Es gibt noch keinen Zeitplan, der Analyst Ming-Chi Kuo spekuliert auf frühestens 2026 oder 2027, aufgrund der Komplexität der Technik kann es aber auch wesentlich länger dauern. Am Apple Vision Pro Headset wurde ja auch mindestens sieben Jahre lang entwickelt, so heißt es.

      MfG
      Johannes

      1. “frühestens 2026 oder 2027, … kann es aber auch wesentlich länger dauern”

        Danke. Dazu fällt mir ein, was der ehemalige österreichische Bundeskanzler Bruno Kreisky mal auf die Frage eines Journalisten (“und wie sehen Sie das langfristig, Herr Bundeskanzler?”) geantwortet hat: “Laaangfristig? Langfristig sam’mer alle tot…”

    2. Hallo Falk! Angesichts der aktuellen Technik und der Abmessungen, die derzeit noch für Akku, Chips und Display nötig sind, würde ich sagen, dass wir noch einige Jahre von so einer “Brille” entfernt sind. Es gibt aber keine Quellen, die irgendwas zu diesem Gerät sagen würden. Es ist also meine persönliche Einschätzung… sicher nicht fachlich fundiert. 😊

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •