Im Test: SanDisk Ultra 128 GB USB Stick mit USB-C und USB-A Stecker

Sind alle Stecker eingeschoben, läßt sich der kleine USB-Stick risikofrei transportieren.

Nachdem ich seit kurzem Besitzer des neuen MacBook Pro 2017 bin, steht nun natürlich die Umstellung auf USB-C-taugliches Zubehör an. Da bei mir mal wieder Bedarf an einem USB-Stick war, habe ich recherchiert, welche USB-3-Sticks es mit USB-C-Stecker gibt, die man direkt ohne USB-C-auf-USB-A-Adapter am MacBook bzw. MacBook Pro nutzen kann.

Bei Amazon bin ich schließlich auf den SanDisk Ultra USB-Stick mit 128 GB gestossen, der einen Schieber eingebaut hat und damit sogar USB-A und USB-C Anschlüsse abdeckt. Hat man den Schieber in Mittelstellung, sind beide Stecker gut geschützt im Inneren des Sticks verschwunden. Rein optisch sieht der Stick ebenfalls gut aus, aber die Kundenbewertungen sind eher durchwachsen. Einige Kunden geben dem Stick sehr gute Bewertungen, weil er hohe Geschwindigkeiten bietet, während andere ihm schlechte Bewertungen geben, da er zu heiß werden würde.

Klein und schnell: der SanDisk Ultra USB-Stick ist erstaunlich klein und enthält trotzdem 128 GB sowie USB-C und USB-A Stecker im Inneren (Foto: Sir Apfelot).

Klein und schnell: der SanDisk Ultra USB-Stick ist erstaunlich klein und enthält trotzdem 128 GB sowie USB-C und USB-A Stecker im Inneren (Foto: Sir Apfelot).

Ein Test bringt Klarheit

Ich habe mich aufgrund der guten Erfahrungen, die ich bisher mit SanDisk SD-Karten sammeln konnte, nicht von den negativen Bewertungen abschrecken lassen und mir einfach mal das 128 GB Modell bestellt, das ich heute näher unter die Lupe nehmen konnte. Meine Ergebnisse beschreibe ich euch in diesem Testbericht.

USB-Stick Benchmarking mit AJA System Test: Der SanDisk Ultra 128 GB liefert gute Ergebnisse beim Schreiben und Lesen.

USB-Stick Benchmarking mit AJA System Test: Der SanDisk Ultra 128 GB liefert gute Ergebnisse beim Schreiben und Lesen.

Geschwindigkeiten bis zu 150 MB/s (Lesen)

In der Produktbeschreibung wirbt SanDisk für den Stick mit einer Lesegeschwindigkeit von bis zu 150 MB pro Sekunde. In der Praxis ist das bei mir durchaus ein Wert, den man nachvollziehen lassen kann. Meine Lesegeschwindigkeit liegt im Durchschnitt mit 145 MB/sec nur wenige MB unter dem beworbenen Wert. Getestet habe ich den Datendurchsatz mit dem Tool fürs Festplatten-Benchmarking namens AJA System Test, mit dem man aber auch alle anderen Speichermedien prüfen kann.

Beim Schreiben von Daten sieht es wie immer etwas anders aus. Hier liege ich mit etwa 70 MB/s jedoch immernoch recht hoch im Vergleich zu anderen Geräten. Die Geschwindigkeit habe ich bei einigen anderen USB-Sticks (die ebenfalls USB 3 unterstützen) nicht. Nur mein Transcend Extreme Flash USB Stick kann die Werte noch toppen und bringt beim Lesen ca. 185 MB/s und beim Schreiben ca. 75 MB/s. Aber dafür hat er auch keinen USB-C Stecker, der direkt ins MacBook passt.

Schließt man den USB-Stick über den USB-C-auf-USB-Adapter ans MacBook an, erreicht er etwa die gleichen GesSchließt man den USB-Stick über den USB-C-auf-USB-Adapter ans MacBook an, erreicht er etwa die gleichen Geschwindigkeiten wie beim direkten Anschluß über USB-C.chwindigkeiten.

Schließt man den USB-Stick über den USB-C-auf-USB-Adapter ans MacBook an, erreicht er etwa die gleichen Geschwindigkeiten wie beim direkten Anschluß über USB-C.

Gleiche Werte über USB-C und USB-A

Um zu testen, ob der SanDisk Ultra seine guten Werte auch über den USB-A-Stecker liefert, habe ich ihn mit einem entsprechenden USB-C-auf-USB-Adapter von Anker angeschlossen und die Tests nochmal angestossen. Die Ergebnisse waren sehr ähnlich, so dass ich sagen würde, es gibt hier keine nennenswerte Unterschiede in der Geschwindigkeit.

Wie gut ist der Schiebeschalter?

Die Idee, dass man die zwei USB-Stecker per Schiebeschalter ein- und ausfahren kann, finde ich recht gelungen. Dadurch sind die Stecker beim Transport gut geschützt und können trotzdem mit einem Handgriff ausgefahren werden. Am Ende des Schiebevorgangs rastet der Schieber ein, was verhindert dass man beim Einstecken des Sticks versehentlich den Stecker wieder in den Stick drückt. Die Arretierung läßt sich beim Zurückziehen jedoch durch leichten Druck auf den Schieber wieder lösen.

Schließt man den SanDisk Ultra Stick über den USB-C Port am MacBook Pro an, hat man immernoch genug Platz für den Ladestecker, der in den zweiten USB-C Port eingesteckt werden kann.

Schließt man den SanDisk Ultra Stick über den USB-C Port am MacBook Pro an, hat man immernoch genug Platz für den Ladestecker, der in den zweiten USB-C Port eingesteckt werden kann.

Positiv: Der Stick belegt nur einen USB-C Port am MacBook Pro

Vorteilhaft finde ich die geringe Breite, die am MacBook Pro noch soviel Platz läßt, dass man problemlos den USB-C Ladestecker in den nebenliegenden Port einstecken kann. Man muss jedoch darauf achten, dass man den Schiebeschalter von dem anderen Stecker weg dreht, da diese Seite etwas mehr Platz benötigt. Durch die Verwendung von USB-C ist das jedoch kein Problem, da man die Stecker ja in jeder beliebigen „Richtung“ einstecken kann.

Kritik anderer Nutzer: Starke Hitzeentwicklung

Liest man sich die Amazon die Bewertungen zu diesem USB-Stick durch, so stößt man bei den negativen Einträgen oft auf den Hinweis, dass der Stick unnatürlich heiß werden würde und man sich die Finger verbrennt bzw. der Stick sicher früher oder später wegen der starken Hitzeentwicklung den Geist aufgeben würde.

Um dieses Phänomen zu untersuchen, habe ich ihn an über USB-C an mein MacBook Pro angeschlossen und ihn mehrere Minuten lang mit etlichen Gigabyte Daten gequält. In der Tat wird er dabei auch nach einigen Minuten warm, allerdings konnte ich mit meinem Infrarot-Thermometer nur an einer Ecke des Sticks eine Temperatur von 47 Grad Celsius messen. Obwohl dies kein besonders hoher Wert ist, wirkt er deutlich „heißer“, wenn man den Stick anfasst, da dieser über ein kleines Alublech verfügt, das die Hitze natürlich gut leitet und an die Finger überträgt.

Die hohe Temperatur von 47 °C entsteht nur, wenn man den Stick über den USB-C Stecker anschließt. Ein Risiko stellt diese Erwärmung jedoch nicht dar.

Die hohe Temperatur von 47 °C entsteht nur, wenn man den Stick über den USB-C Stecker anschließt. Ein Risiko stellt diese Erwärmung jedoch nicht dar.

In der Praxis sind 47 Grad Celsius jedoch kein Problem für Microchips. Selbst empfindliche Prozessorenmodelle erreichen erst mit 55 Grad eine kritische Temperatur. Bei den meisten Macs sind sogar 80 Grad kein Problem. Aus dem Grund denke ich, dass die gemessene Temperatur kein wirkliches Risiko darstellt. Dennoch ist es ungewöhnlich, dass ein USB-Stick Hitze produziert. Ich habe dies bisher auch kein keinem anderen Modell erlebt. Um zu prüfen, ob es vielleicht nur am USB-C-Port liegt, habe ich den Stick auch nochmal mit dem Anker-Adapter über den normalen USB-Stecker mit meinem MacBook Pro verbunden, aber auch hier steigt die Temperatur nach einigen Minuten leicht bis auf 36 bis 38 °C an.

Update 18.8.2017: Um der Wärmeentwicklung auf die Spur zu kommen, habe ich eben mal die Stromaufnahme mit meinem neuen USB-C Multi-Tester gemessen. Leider gibt es hier auch keinen Unterschied zwischen USB-A und USB 3.1 Typ-C Anschluß. Beide ziehen 0,12 Ampere bei den üblichen 5 Volt.

 

Fazit

Der USB-Stick von SanDisk bietet mit 128 GB reichlich Platz für Daten, die man gerne unterwegs dabei haben möchte. Die Lösung mit dem herausschiebbaren Steckern für USB-A und USB-C finde ich sehr gelungen und die geringe Größe sorgt dafür, dass am MacBook Pro wirklich nur ein USB-C Port belegt wird. Positiv überrascht hat mich die hohe Lesegeschwindigkeit, die quasi dem Werbeversprechen von SanDisk entspricht.

Insgesamt gibt es für mich nichts an dem Stick zu bemängeln, so dass ich ihn bedenkenlos weiterempfehlen kann.

11,00 EUR
SanDisk Ultra 128 GB USB-C Stick
123 Bewertungen
SanDisk Ultra 128 GB USB-C Stick
Dieser USB-Stick von SanDisk unterstützt den USB 3.1 Standard und hat einen integrierten USB-A und USB-C-Stecker, so dass man ihn sowohl an älteren Macs, wie auch an neueren MacBook und MacBook Pro Modellen ohne Adapter einstecken kann. Die Schreib-Lese-Geschwindigkeiten liegen bei ca. 70 MB/s und 145 MB/s.
Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.