Im Test: Satechi USB-C Magnetic Charging Dock zum Laden der Apple Watch direkt an USB-C Ports

Im Test: Satechi Magnetic Charging Dock

Es gibt ja viele Möglichkeiten, die Apple Watch zu laden, aber das Satechi USB-C Ladedock ist sicherlich eine der kleinsten. Ich habe von dem Unternehmen ein Exemplar erhalten, um einen Testbericht zu schreiben und es aus dem Grund mal genau unter die Lupe genommen.

Die Packung des Magnetic Charging Dock von Satechi zeigt schon, wie klein das Ladedock ist (Fotos: Sir Apfelot).

Die Packung des Magnetic Charging Dock von Satechi zeigt schon, wie klein das Ladedock ist (Fotos: Sir Apfelot).

Design und Verarbeitung des Satechi Ladedocks

In Bezug auf die Optik und die Wertigkeit stellt das Charging Dock keine Ausnahme zu den anderen Satechi Produkten dar, denn auch das Ladedock ist optisch schick gestaltet und fühlt sich auch sehr hochwertig an.

Der weiße Kunststoffeinsatz, der die Ladeschale darstellt, fällt etwas aus dem Rahmen, aber ich nehme an, hier hat Apple genaue Vorgaben, wie dieses Element auszusehen hat.

Das Gehäuse des Magnetic Charging Dock ist aus Aluminium gefertigt und so liegt das Gerät aufgrund seines Eigengewichts auch recht gut in der Hand.

Das Satechi Ladegerät für die Apple Watch ist sauber verarbeitet und passt farblich zum Spacegrau der Apple Macs und iPads.

Das Satechi Ladegerät für die Apple Watch ist sauber verarbeitet und passt farblich zum Spacegrau der Apple Macs und iPads.

Kritik: potenzielle Belastung des USB-C-Ports

Gedacht ist der Ladepuck eigentlich für die Verwendung am USB-C Port des iPad Pro, aber natürlich arbeitet es auch zuverlässig an anderen Geräten mit USB Type C Buchsen, wie MacBook, Mac Mini, iMac oder auch an Powerbanks mit USB-C-Ausgang.

Da das Gerät nicht über ein Kabel verfügt, sondern der Stecker direkt am Gerät verbaut ist, besteht potenziell die Gefahr, dass man durch eine unbeabsichtigte Bewegung auf das Ladedock drückt und damit starke Hebelkräfte auf den USB-C Port wirken.

Ich würde aus dem Grund empfehlen, das Dock entweder mit einer kurzen USB-C Verlängerung zu nutzen oder das iPad Pro oder das MacBook so auf den Tisch zu legen, dass der Satechi Puck sauber auf der Oberfläche aufliegt. Dadurch ist die Gefahr minimiert und man kann seine Apple Watch beruhigt mit Strom versorgen.

Satechi bietet als Zubehör für das Magnetic Charging Dock eine USB-C-Verlängerung, durch die die gefährliche Hebenwirkung auf den USB-C-Port minimiert wird (Foto: Satechi).

Satechi bietet als Zubehör für das Magnetic Charging Dock eine USB-C-Verlängerung, durch die die gefährliche Hebenwirkung auf den USB-C-Port minimiert wird (Foto: Satechi).

Wegen Apple Vorgaben kein Ladekabel im Lieferumfang

Man fragt sich vielleicht, warum Satechi nicht direkt eine kleine USB-C-Verlängerung mit in die Packung gelegt hat. Der Grund dafür ist, dass Apple das Dock nicht lizenzieren würde, wenn ein Kabel beiliegt. Satechi hatte dies ursprünglich vor, aber wurde leider von den Apple Lizenzbedingungen ausgebremst.

Wer das Gerät lieber mit einer USB-C-Verlängerung nutzt, kann sich eine kurze USB-C-Verlängerung von Satechi holen, die direkt zum Magnetic Charging Dock passt. Satechi hat diese kurze Strippe extra für das magnetische Ladedock entwickelt, da sie kein festes Kabel an das Gerät bauen durften.

Satechi USB-C 10W-Ladekabel (12,7 cm) - Unterstützt Weder Datentransfer noch Video - Kompatibel mit...
  • ERWEITERN SIE IHR APPLE WATCH-DOCK - erweitert die magnetische Satechi USB-C-Ladestation (separat erhältlich), um ihre...
  • USB-C-LADEKABEL - mit USB-C-Stecker und USB-C-Buchse, um Ihre Apple Watch bequem mit Strom zu versorgen, während sie an...
  • PERFEKT FÜR UNTERWEGS - das 12,7 cm lange Kabel kann dank seines ultrakompakten Designs leicht mitgenommen und bei...
Die Kompatibilität des Satechi Ladegeräts ist mit allen Apple Watch Modellen gegeben.

Die Kompatibilität des Satechi Ladegeräts ist mit allen Apple Watch Modellen gegeben.

Ladegeschwindigkeit im Vergleich zum Original-Ladekabel von Apple

Mich interessiert natürlich, wie sich die Geschwindigkeit beim Laden verhält. Bei einigen Apple-Watch-Ladekabel-Nachbauten findet man oft grausige Bewertungen von Benutzern, bei denen die Watch ewig lädt.

Wenn ich mein Original Apple-Ladekabel an der Watch (ich habe die Series 3) anschließe, komme ich auf einen leicht zu merkenden Wert von ca. 1% pro Minute. Das Satechi Lade Dock liegt in meinem 20 Minuten Test bei ca. 16%, was ein Ticken weniger ist, als das Apple Ladekabel schafft. Trotzdem dürfte der Unterschied den wenigsten Benutzern im Alltag auffallen.

In meinem Ladetest konnte das Gerät in 20 Minuten gut 16% des Akkus füllen und ist damit etwas langsamer als das Ladekabel von Apple.

In meinem Ladetest konnte das Gerät in 20 Minuten gut 16% des Akkus füllen und ist damit etwas langsamer als das Ladekabel von Apple.

Mein Fazit zum Satechi USB-C Magnetic Charging Dock

In meinem Alltag ist das Ladedock von Satechi schon häufiger im Einsatz. Ich nutze es am Schreibtisch, um meine Watch mal eine halbe Stunde am MacBook Pro zu laden oder – eher seltener – um die Apple Watch an meinem neuen iPad Pro mit USB-C-Buchse zu laden, während ich einen Film schaue.

Während ich mir beim Laden am MacBook Pro weniger Gedanken mache, da der Ladepuck fast schon auf dem Schreibtisch aufliegt, bekomme ich bei der Nutzung am iPad Pro immer Angstzustände, wenn jemand in die Nähe des iPad kommt. Ich habe ehrlich gesagt immer Sorgen, dass durch einen dummen Zufall Druck auf das Ladedock kommt und der USB-C-Port Schaden nimmt.

Die Konstruktion ist zwar den Vorgaben der Apple Lizenzvergaben geschuldet, aber richtig glücklich bin ich nicht damit. Das kurze USB-C-Kabel von Satechi, das man zusätzlich erwerben kann, hätte eigentlich im Lieferumfang sein sollen, aber ich kann verstehen, dass man beim Verkaufspreis nicht über die magische 50-Euro-Marke kommen wollte.

Ich nutze das Ladegerät unterwegs auch hin und wieder mit einer Powerbank – nicht die platzsparendste Lösung, aber auf einer Baustelle (man verzeihe mir den vielen Staub im Foto) ein praktikabler Weg.

Ich nutze das Ladegerät unterwegs auch hin und wieder mit einer Powerbank – nicht die platzsparendste Lösung, aber auf einer Baustelle (man verzeihe mir den vielen Staub im Foto) ein praktikabler Weg.

Ansonsten finde ich das Dock optisch und technisch sehr gelungen. Es ist eine schöne Möglichkeit, um auf dem Schreibtisch ohne viel Kabelgewirr seine Watch mit Strom zu versorgen und durch das Aluminium-Design passt es auch sehr gut zum MacBook Pro oder iPad Pro.

Ob man 40 bis 45 Euro dafür ausgeben mag, ist sicher Geschmacksache, aber bisher haben mich die Satechi Produkte von der Verarbeitungsqualität immer überzeugt. Und da meine Watch hin und wieder mal schwächelt, bin ich ganz froh, sie tagsüber noch mal schnell laden zu können. Mein Apple Ladekabel hängt neben meinem Bett und irgendwie ist man doch zu faul, wieder durchs halbe Haus laufen zu müssen, um die Smartwatch zu laden.

SATECHI - Kompatibel mit Apple Watch Reihe 5/4/3/2/1 - USB-C Magnet Ladestation [MFi-Zertifiziert]...
  • ENTWICKELT FÜR DIE APPLE WATCH - verfügt über ein eingebautes magnetisches Lademodul, um Ihre Apple Watch mit...
  • VON APPLE MFI--ZERTIFIZIERT - Perfekt für unterwegs. Dank ihrer kompakten Größe und des abnehmbaren USB-C-Kabels...
  • PERFEKT FÜR UNTERWEGS - Dank seiner kompakten Größe und des abnehmbaren USB-C-Kabels können Sie es problemlos...

Alternative: kurzes Ladekabel von Apple

Eine mögliche Alternative, die aber letztendlich preislich fast genauso teuer ist und nicht halb so gut aussieht, wie das Satechi Ladegerät, wäre die Kombination aus dem 30 cm kurzem Apple Ladekabel für die Watch und einem USB-C-Adapter.

Mit dieser Kombination kann man die Apple Watch (von Series 1 bis 5) ebenfalls an einem modernen Mac mit USB-C-Ports laden. Ich nutze teilweise auch eine Powerbank als Energiespender, was praktisch ist, wenn mal wieder alle Ports am Mac belegt sind.

Billig-Nachbauten sind wenig zuverlässig

Der Grund, warum ich hier kein billiges China-Kabel als Alternative vorschlage, hängt mit deren Zuverlässigkeit zusammen. Es gibt zwar etliche Kandidaten, die bei Amazon bereitstehen, aber allesamt haben sie sehr durchwachsene Bewertungen und es gibt immer einige Kunden, bei denen die Kabel entweder sehr langsam laden oder den Dienst komplett versagen.


Neue Amazon Echo Geräte vorgestellt: Der kleine Echo Dot und der große Echo der 4. Generation mit neuem Formfaktor sind jetzt erhältlich.

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.