USB-Mikrofon – zwei gute Mikrofone für Vlogger und Podcaster

Rode Podcaster und BD DT 770 Pro
Rode Podcaster und BD DT 770 Pro

Mein USB Mikro Røde Podcaster mit dem Bayerdynamic DT 770 Pro – ein gutes Team!

Mikrofone mit USB-Anschluß sind eine praktische Sache, wenn man ohne viel technischen Schnickschnack in die Audioproduktion einsteigen möchte. In der Regel steckt man sie am Mac oder PC ein. Der Rechner installiert dann den passenden Treiber und schon ist das Audio-Gerät konfiguriert und kann als Input-Quelle verwendet werden. Zur Aufnahme kann man am Mac zum Beispiel Garage Band nutzen, das schon eine vorgefertigte Einstellung für die Podcast-Produktion hat. Für Leute, die mehr Einfluß auf das Audio haben möchten, ist Logic Pro X empfehlenswert, das zahlreiche Audiofilter und Plugins zur Verfügung stellt, mit denen man auch Sprachproduktionen verbessern kann.

Empfehlenswerte USB-Mikrofone im Handel

Es gibt einige gute Mikrofone mit USB-Anschluß im Handel, die man bedenkenlos empfehlen kann, da sie eine sehr gute Audioqualität liefern. Beide hier vorgestellten Mikrofone haben eine Nierenrichtcharakteristik und einen 3,5 mm Kopfhöhrerausgang für latenzfreies Monitoring. Ebenso haben beide Mikros einen eingebauten Popschutz

Røde Podcaster Set mit Spinne und Tischstativ
1 Bewertungen
Røde Podcaster Set mit Spinne und Tischstativ
Das Røde Podcaster wird nicht ohne Grund von vielen Podcastern und anderen semi-professionellen Audioproducern verwendet. Es handelt sich um ein dynamisches Mikrofon, das vorwiegend Schallwellen direkt vor sich aufzeichnet. Damit eignet es sich gut als USB-Mikro, wenn man kein professionelles Studio hat, in man aufzeichnet. Geräusche wie Lüfter vom Computer oder ähnliches werden aber dennoch in der Aufnahme zu finden sein – allerdings weniger stark als bei anderen Mikrofonen. Das hier vorgestellte Set enthält auch ein Tischstativ sowie eine Spinne, in die man das Mikro montiert, um es von Vibrationen des Tisches zu entkoppeln. Ebenfalls hilfreich ist der Kopfhöhreranschluß mit eingebautem Vorverstärker, der direkt bei der Aufnahme ein Monitoring in Echtzeit ermöglicht. Das komplette Set kostet etwas über 200 EUR.

sind diese jedoch nicht. Das Samson Meteor hat jedoch auch einen Ständeradapter, so dass man es auf beliebige Studiostative montieren kann – auch mit einer Spinne. Im Internet gibt es jedoch einige Fallberichte in denen die Rechner das Mikro nicht erkennen. Beim Røde Podcaster ist darüber nichts bekannt."]

Interessant für unterwegs: Aufnahmen mit iPad und iPhone

Beide USB Mikrofone lassen sich mit einem Lightning-zu-USB-Adapter (für iOS Geräte mit Lightning-Anschluß, wie iPhone 5 oder iPad mini) oder einem Apple Camera-Connection-Kit direkt an iPhones oder iPads anschließen. Wenn man darauf dann Garage Band für iOS installiert, kann man sogar unterwegs sehr leicht Audioaufnahmen mit halbwegs hochwertigen Mikrofonen realisieren. Diese Konfigiration kann allerdings auch für zuhause interessant sein, wenn zum Beispiel der Rechner immer anfängt zu lüften. Ich habe das Problem beim MacBook Pro Retina, das zwar sehr leise lüftet, aber das Røde Podcaster bekommt auch das mit. Ich filtere das später mit einem Noise-Gate aus der Aufnahme raus, aber besser ist es natürlich, das Lüften gernicht erst in der Aufnahme drinnen zu haben.

Apple Camera Connection Kit für 30-polige iOS Geräte
254 Bewertungen
Apple Camera Connection Kit für 30-polige iOS Geräte
Diesen Adapter benötigt man, wenn man zum Beispiel noch mit dem iPad 1-3 oder dem iPhone 3, 4 oder 4s arbeitet. Neuere Modelle haben schon die Lightning-Anschlüsse.
Apple Lighting auf USB Adapter
102 Bewertungen
Apple Lighting auf USB Adapter
Dieser Adapter wird zum Beispiel für das iPad mini, das iPad 4 oder das iPhone 5 benötigt.

Und wer noch einen guten Monitoring-Kopfhörer sucht, der wird mit diesem hier glücklich:

24,00 EUR
Bayerdynamic DT-770 Pro 80 Ohm
1.208 Bewertungen
Bayerdynamic DT-770 Pro 80 Ohm
Diese 80 Ohm Variante des Kopfhörers wurde mir besonders bei der Verwendung am Mac ans Herz gelegt, da die Variante mit 32 Ohm Impedanz an Macs wohl manchmal nicht laut genug einzustellen sind.
Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

8 Kommentare

  1. […] Podcaster (USB-Sprechermikrofon inkl. A/D und D/A Wandlung im Mikrofon und regelbarem […]

  2. molli sagt:

    wer es sich leisten kann sollte sich auf jeden fall das rode holen. aber du hast vor und nachteile beider modelle ja sehr gut beschrieben. aber aufnehmen mit dem iphone? das machst du doch zweimal, weil du es kannst 🙂 und dann nie mehr…
    wer den rechner als laute geräuschquelle hat, kann auch mal über ein dynamisches mikrofon, mit nah-besprechungs-effekt nachdenken.

    lg molli

    • Sir Apfelot sagt:

      Hi Molli! Hast du denn einen Vorschlag, welches dynamische Mikrofon da in Frage käme? LG!

      • Mike sagt:

        Das Rode Podcaster ist ein dynamisches Mikrofon 😉
        Das Samson habe ich auch getestet. Ist eigentlich leider nur schön anzuschauen und hallt wie Sau, wenn man nicht in einem Tonstudio aufnimmt.
        Ich habe dann eine dicke Socke über das Mikro als improvisierten Popfilter und die Qualität war um Welten besser. Ohne diesen "Trick" würde ich das Mikro nicht empfehlen.
        Habe seit sechs Jahren ein T-Bone SC440 am Gelenkarmstativ am Schreibtisch mit Popfilter davor und Socke drüber (Das ist irgendwie mein Ding ;D).
        War insgesamt für rund 100 Euro zu haben und bietet absolute Profi-Qualität. Auf die lange Lebenszeit gesehen absolutes Schnäppchen.
        War inzwischen für hunderte von TV-Beiträgen und Online-Videos im Einsatz. Hab alle gängigen Mikros mittlerweile getestet, aber ich bin noch nicht schwach geworden mir ein neues zu zu legen. Interessant in dieser Preisklasse ist auf jeden FAll aber das Auna Mic 900B. Das würde ich als Nachfolger verwenden, falls das T-Bone irgendwann den Geist aufgeben sollte.
        Wenn man mit dem Smartphone aufnehmen will, würde ich eine günstiges Ansteckmikrofon für ca. 10 Euro empfehlen. Damit hat man bereits einen ganz guten Ton, der in ruhiger Umgebung auch professionellen Ansprüchen genügen kann.

        • Sir Apfelot sagt:

          Hi Mike! Danke für deine Einschätzung. Über das Samson kann ich nicht soviel schlechtes berichten. Bekannte nutzen es für die Youtube Nachvertonung und die Ergebnisse finde ich ganz gut. Aber der Trick mit der Socke ist vielleicht ne interessante Idee für Leute, die es schon haben. LG! Jens

  3. molli sagt:

    Das Rode Reporter wäre dann das Modell der Wahl. Kostet aber auch ca. 150 €

    Lg Molli

  4. Anne sagt:

    Hallo, ich hoffe du kannst mir einen Tipp geben.
    Ich hab mir auf Basis dieses Artikels das Samson Meteor geholt und finde den Ton super – sobald das Mikro an einem Windows PC angeschlossen ist.
    Da ich in einer Apple-Family lebe, habe ich auch einen Mac und bei jedem Mac (habe Pro und andere ausprobiert) ist bei der Aufnahme super viel Rauschen und ein durchgehendes Fiepen im Hintergrund zu hören. Egal wie ich bei Audacity oder Garageband die Einstellungen verändere. Nur mit ganz krasser Nachbearbeitung kriege ich es weg und dann ist die Stimmqualität natürlich blöd. Auch über Parallels Windows gibt es auf dem Mac keine Verbesserung.
    Nutzen die anderen User alle Windows PCs und liegt es echt am Mac? Wenn ja, was ist denn dann die Alternative? Das Rhode ist mir gerade zu teuer und wer weiß ob das nicht auch fiept? Ich freue mich total wenn du mir helfen kannst. Viele Grüße und ein großes Dankeschön!

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Anne! Dein Problem klingt sehr nach Hardware-Problem, da du schreibst, dass es auch unter Windows am Mac auftritt. Dazu kommt, dass das Rauschen und Piepen aus meiner Sicht vermutlich wegen einer fehlenden Abschirmung zustande kommt. Es könnte sein, dass dein Mac nicht richtig geerdet ist. Alternativ könnte es am Micro-Kabel oder Stecker liegen, denn es wäre komisch, wenn an jedem Mac irgendwas mit der Erdung nicht stimmen würde. Eventuell fragst du mal beim Support vom Samson Meteor an. Vielleicht kennen die das Problem… ich drücke dir die Daumen, dass es eine Lösung gibt, denn grundsätzlich funktioniert das Mikro auch am Mac!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.