Versehentlicher iPhone- oder Watch-Notruf: Dranbleiben statt Abbrechen

Letztes Jahr hatte Apple mit dem iPhone 14 und der Apple Watch Series 8 die Unfallerkennung in Verbindung mit einem automatischen Notruf eingeführt. Seither gab es schon so manche Berichte über den erfolgreichen Einsatz der Technik. Allerdings gibt es auch immer wieder Meldungen dazu, dass die Unfallerkennung sowie der automatische Notruf dann aktiv werden, wenn Nutzer/innen Ski fahren oder in einer Achterbahn sitzen. Zwar gibt es einen Countdown bis zum Anruf bei der Notrufzentrale, aber der kann schnell übersehen und überhört werden, wenn man sich auf der Skipiste bzw. im Freizeitpark befindet. Apple hat nun seine Support-Hinweise entsprechend angepasst.

Missinterpretiert das iPhone oder die Apple Watch eine ruckartige Bewegung als Unfall, dann kann die Unfallerkennung zu einem automatischen Notruf führen. Brecht ihr diesen nicht während des Countdowns ab, sondern wird der Anruf abgesetzt, dann bleibt dran und erklärt den Fehler. Ein einfaches Auflegen kann falsch ausgelegt werden.
Missinterpretiert das iPhone oder die Apple Watch eine ruckartige Bewegung als Unfall, dann kann die Unfallerkennung zu einem automatischen Notruf führen. Brecht ihr diesen nicht während des Countdowns ab, sondern wird der Anruf abgesetzt, dann bleibt dran und erklärt den Fehler. Ein einfaches Auflegen kann falsch ausgelegt werden.

Anruf nicht abbrechen, sondern auf eine Fehlmeldung hinweisen

Apple hat sein Support-Dokument HT213225 gestern geändert. In der Anleitung geht es um die Unfallerkennung des iPhones und der Apple Watch, um deren Funktion und Ablauf sowie um das richtige Verhalten beim Absetzen eines Notrufs. In der deutschen Version des Support-Dokuments, die zuletzt am 1. Februar 2023 angepasst wurde, heißt es dort noch: „Falls du den Rettungsdienst nicht kontaktieren möchtest, tippe auf “Abbrechen”, und bestätige, dass du den Rettungsdienst nicht brauchst.“ – In der weiter oben verlinkten englischen Version wurde dieser Hinweis entfernt und gegen den Ratschlag ersetzt, dranzubleiben.

Im Detail heißt es dort: „If the call has been made, but you don’t need emergency services, don’t hang up. Wait until a responder answers, then explain that you don’t need help.“ – Also „Wenn der Anruf getätigt wurde, du aber keinen Notfalldienst benötigst, leg nicht auf. Warte, bis ein/e Mitarbeiter/in antwortet, und erkläre dann, dass du keine Hilfe benötigst.“ Wann die deutsche Version des Support-Dokuments mit diesem Hinweis versehen wird, das bleibt abzuwarten. Denn die Übersetzungen der englischen Updates bei support.apple.com brauchen immer ein bisschen Zeit. Aber genau deshalb gibt es ja diesen Beitrag hier. So wisst ihr direkt Bescheid.

Automatischen iPhone- oder Watch-Notruf nicht abbrechen

Während des Countdowns, der dem eigentlichen Anruf bei der Notrufzentrale 112 vorausgeht, kann man den Prozess noch abbrechen, ohne fälschlicherweise um Hilfe zu rufen. Wird der Anruf aber aufgebaut oder ist man bereits mit der Zentrale verbunden, dann sollte man aber nicht einfach auflegen. Denn das kann ebenfalls als Notfall gedeutet werden – der Handyakku könnte aufgegeben haben, man könnte sich vertippt haben oder das Telefon könnte einem aus der Hand gefallen sein. Es ist durchaus möglich, dass daraufhin Rettungskräfte an den übermittelten Standort geschickt werden. Der neue Hinweis im Apple Support-Dokument ist also sinnvoll und wichtig.

Wenn ihr euch noch weiter mit dem Thema beschäftigen wollt, dann gibt es dazu verschiedene Quellen im Internet. Das Deutsche Rote Kreuz informiert zum Beispiel über den Notruf 112 sowie über die Fragen, die beim Absetzen eines Notrufs beantwortet werden sollten. Weiterhin wird an mehreren Stellen versichert, dass man dabei nichts falsch machen kann. Lediglich ein gezielter Missbrauch und damit das unnötige Binden von Ressourcen werden geahndet. Bei einem abgebrochenen Notruf, der automatisch vom iPhone oder der Apple Watch abgesetzt wird, sollte da Apple belangt werden. Aber um das unnötige Aussenden von Rettungskräften zu vermeiden, solltet ihr dranbleiben und darüber aufklären, dass ihr keine Hilfe benötigt.

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials