Was kommt mit iOS 17.4 auf das Apple iPhone?

Anfang März 2024 wird Apple das Update auf iOS 17.4 für kompatible iPhone-Modelle ausrollen. Gerade hier in der EU wird das spannend, da damit die erste iOS-Version mit der Möglichkeit zur Nutzung von alternativen App Stores und neuen kontaktlosen Bezahlmethoden erscheint. Aber auch andere Neuerungen sind in der Aktualisierung des iPhone-Betriebssystems enthalten. Was bisher schon aus den verschiedenen Beta-Versionen bekannt ist, habe ich euch in diesem Beitrag zusammengetragen.

Das Apple iPhone erhält mit iOS 17.4 neue Funktionen: EU-spezifische Änderungen wie App Stores, App-Bezahloptionen, alternative Angebote für kontaktloses Bezahlen und Wallets, aber auch Änderungen bei Podcasts, Musik, Siri, Emojis, Gaming, Schutz für gestohlene Geräte, etc.
Das Apple iPhone erhält mit iOS 17.4 neue Funktionen: EU-spezifische Änderungen wie App Stores, App-Bezahloptionen, alternative Angebote für kontaktloses Bezahlen und Wallets, aber auch Änderungen bei Podcasts, Musik, Siri, Emojis, Gaming, Schutz für gestohlene Geräte, etc.

Diese Änderungen in iOS 17.4 betreffen die EU

Innerhalb der Europäischen Union gibt es mehrere größere und kleinere Änderungen. Die erste besteht aus der eingangs schon erwähnten Möglichkeit, Apps aus anderen App Stores zu laden. Man muss also nicht mehr zwingend den Apple-eigenen, vorinstallierten App Store nutzen, um Programme am iPhone zu installieren.

Die zweite Änderung betrifft dabei die App-Bezahlung. Sowohl der Kauf einer App als auch die Bezahlung von In-App-Käufen muss nun nicht mehr zwingend über Apples App Store passieren. Developer können nun auch auf externe Kauf- und Bezahlmöglichkeiten verlinken. Jedoch verbindet Apple beide Änderungen mit einem Regelkatalog, der die Änderungen für Developer unattraktiv machen soll. Hier mehr dazu:

Eine kleinere, aber ebenfalls vorgeschriebene sowie von Apple nur widerwillige eingeführte Änderung ist die automatisch angezeigte Möglichkeit zum Festlegen eines neuen Standard-Browsers am iPhone. Wenn nach dem Update auf iOS 17.4 das erste Mal die Safari-App geöffnet wird, dann wird eine Auswahl von beliebten Browser-Apps aufgelistet, aus der man wählen kann. 

Zudem kann Apple nicht mehr auf die Verwendung seiner WebKit-Engine beharren und muss andere, etwa Gecko von Firefox, Blink von Chrome oder Presto von Opera zulassen. Bisher mussten alle Browser-Versionen für iOS mit WebKit arbeiten.

Weiterhin wird nun endlich der NFC-Chip (Near Field Communication) am iPhone geöffnet, was heißt, dass man damit nicht nur Apple Pay und das Apple-eigene Wallet verwenden kann. Auch Drittanbieter und Banken können nun mit ihrer App die NFC-Kommunikation mit Bezahlterminals sowie die „Tap to Pay“-Funktion des iPhones nutzen. Neben erweiterter Bezahloptionen wird auch die Nutzung alternativer Wallets ermöglicht – etwa für digitale Schlüssel, Ausweisdokumente oder andere Wallet-Inhalte.

Manuelles Einstellen vertrauter Orte in „Schutz für gestohlene Geräte“

Seit iOS 17.3 könnt ihr am iPhone den Schutz für gestohlene Geräte einrichten. Dieser sorgt dafür, dass bestimmte Änderungen mit einer Wartezeit und einer anschließend nochmaligen Abfrage von biometrischen Daten (also Touch ID oder Face ID) einhergehen. Das sorgt dafür, dass gestohlene Geräte nicht so einfach von Kriminellen übernommen werden können, selbst wenn sie den Entsperrcode kennen.

Die Wartezeit und doppelte Sicherheitsabfrage kann allerdings für „vertraute Orte“ deaktiviert werden. In iOS 17.3 werden diese Orte noch automatisch vom iPhone festgelegt (es sind Orte, an denen man sich oft und lange aufhält, also bspw. das Zuhause oder der Arbeitsplatz). Ab iOS 17.4 kann man die vertrauten Orte auch manuell festlegen. Weitere Details zum Thema findet ihr in diesem umfangreichen Beitrag: Schutz für gestohlene Geräte – So nutzt ihr das iPhone-Feature!

Apple Podcasts App bietet Transkripte an

Ist man gehörlos und möchte trotzdem nicht das Interview mit diesem Star oder jener Autorin verpassen, dann kann man ab iOS 17.4 in der Apple Podcasts App die Textversion der entsprechenden Show-Episode aufrufen. Die Podcast-Transkripte können zudem helfen, einzelne Zitate schneller wiederzufinden, etwas, was man akustisch nicht so gut verstanden hat, nachzuschlagen oder aufgrund einer Sprachbarriere nicht verstandene Stellen mit einer Übersetzer-App in die eigene Muttersprache zu übertragen. Insgesamt also eine gute Sache.

Siri kann eingehende Nachrichten in mehreren Sprachen vorlesen

Neben der Systemsprache kann Siri nun mit einer Liste an Sprachen ausgestattet werden, die zum Vorlesen von iMessage-Nachrichten genutzt werden sollen. So kann man sich ab iOS 17.4 nun auch Chat-Inhalte vorlesen lassen, wenn man international kommuniziert.

Videospiel-Streaming über entsprechende Apps

Bisher war es am iPhone und iPad nur möglich, über die Webseiten von Gaming-Streaming-Diensten auf Servern gerenderte Videospiele zu spielen. Ab iOS 17.4 und iPadOS 17.4 erlaubt es Apple nun aber, die Apps der jeweiligen Anbieter zu nutzen. Ab März sollten dann also Angebote wie Xbox Cloud Gaming oder Nvidia GeForce NOW im App Store erscheinen.

Umbenennung des „Jetzt hören“-Tabs in Musik und Podcasts

Aus dem „Jetzt hören“-Tabs in der Musik App und Podcasts App von Apple wird ein „Home“-Tab. Das Play-Icon, welches bisher den Tab in der Symbolleiste markiert, wird zu einem Haus.

Neue Emojis ab iOS 17.4

Mit dem kommenden Update des iPhone-Betriebssystem gelangen auch wieder neue Emojis auf euer Gerät. Diese stammen aus dem Unicode-Update auf Version 15.1, welches bereits im September 2023 bestätigt wurde:

  • Pilz (vgl. Braunkappe)
  • Phönix
  • Zerbrochene Gliederkette
  • Limettenstück
  • „Nein“-Kopfschütteln
  • „Ja“-Nicken

Safaris Adresszeile wird breiter

Die Adresszeile, in der Safari die URL der aufgerufenen Webseite anzeigt, wird ein bisschen breiter.

SharePlay für den HomePod

Neben SharePlay im Auto gibt es ab iOS 17.4 auch SharePlay fürs Zuhause. Nutzt ihr an eurem iPhone die Apple Musik App, um Musik mit dem HomePod wiederzugeben, dann könnt ihr einen QR-Code aufrufen und diesen von anderen Leuten mit ihrem iPhone oder Android-Gerät scannen lassen. Das gibt ihnen Zugriff auf die Musikauswahl und Mediensteuerung, auch wenn sie kein Music-Abonnement von Apple haben.

Vorbereitung auf neue CarPlay-Funktionen

Im Quellcode der aktuellen Beta-Versionen von iOS 17.4 sind Hinweise auf neue CarPlay-Inhalte und -Funktionen gefunden worden. So gibt es z. B. neue Apps zum Festlegen von Autoeinstellungen, für den Zugriff auf die Rückfahrkamera des Autos, zum Anzeigen des Ladestatus’ elektrischer Fahrzeuge, für die Kontrolle von Klimaanlage, Sitzheizung u. ä., zum Überprüfen der Türen, für die Wiedergabe von Radiosendern über FM, AM und Internet, zum Überprüfen des Reifendrucks, und zuletzt eine App mit verschiedenen Nutzungsdaten des Autos, wie etwa durchschnittliche gefahrene Geschwindigkeit, Treibstoff- oder Akku-Effizienz, Gesamtstrecke und Strecke der letzten Fahrt, etc.

Allerdings kommen diese neuen Apps noch nicht im März zu CarPlay. Es wird angenommen, dass die entsprechenden Hinweise des kommenden iOS-Updates erst einmal nur die Vorbereitung eines größeres CarPlay-Updates darstellen. Dieses soll im Laufe des Jahres 2024 erscheinen, und wahrscheinlich vorerst nur in den USA genutzt werden können. Genaues wissen wir voraussichtlich dann nach der WWDC24-Keynote im Juni. Falls es vorher schon eine Meldung dazu im Apple-Newsroom gibt, erfahrt ihr natürlich hier im Blog davon.

Quellen: 1, 2

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •