WWDC.io App: Alle Vorträge der WWDC 2018 (und ältere) auf dem Mac anschauen

„Die inoffizielle WWDC App für macOS“, so präsentiert sich WWDC.io auf der gleichnamigen Webseite. Die Mac App ist dafür gedacht, WWDC-Streams live anzuzeigen, Videos der Veranstaltung zum späteren Ansehen zur Verfügung zu stellen und auch deren Download für die Offline-Nutzung zu ermöglichen. Weitere Daten und Fakten sowie einen Eindruck von der Software habe ich euch im Folgenden zusammengefasst.

Die WWDC.io App für macOS auf dem Apple Mac, iMac und MacBook bringt euch alle WWDC Vorträge, Keynotes und Workshop-Videos per Stream und Download nachhause.

Die WWDC.io App für macOS auf dem Apple Mac, iMac und MacBook bringt euch alle WWDC Vorträge, Keynotes und Workshop-Videos per Stream und Download nachhause.

Die WWDC.io App für macOS

Allzu viele Informationen hält die oben verlinkte Webseite zur Mac-Applikation nicht bereit; jedoch ist das, was geschrieben steht, ausreichend. Es wird unter anderem aufgezeigt, dass das Programm mit macOS 10.12.2 Sierra und neuer funktioniert (also auch mit High Sierra und voraussichtlich mit Mojave) und dass nicht nur Live-Übertragungen und Video-Streams, sondern auch der Download von Sessions, Keynotes und Vorträgen möglich ist. Außerdem ist die App kompatibel mit dem Chromecast und kann zudem im Picture-in-Picture-Modus verwendet werden. Die Suche und Filterung von Videos ist nach Event, Plattform, Thema und Co. möglich.

Open Source und dezentrales Entwickler-Team

In der offiziellen Pressemitteilung zur aktuellen WWDC.io Version 6 wird neben anderen Details und Daten auch dargelegt, dass es sich bei der App um ein Open Source Programm handelt. Untermalt wird dies durch die Tatsache, dass man die einzelnen Teile bei GitHub runterladen kann. Außerdem wird aufgezeigt, dass es sich um ein Team-Projekt mit Akteuren aus Brasilien, dem Vereinigten Königreich und Spanien handelt. Ins Leben gerufen wurde das Projekt von Guilherme Rambo. Falls euch der Name bekannt vorkommt: das ist der „Firmware-Forscher“, der einen Monat vor der offiziellen Ankündigung des iPhone X einen Hinweis auf das Smartphone im Code der HomePod-Software gefunden hat .

WWDC.io Download und Nutzung im Kurz-Test

Der Download der WWDC.io App für macOS auf dem Mac, iMac und MacBook könnte einfacher nicht sein. Ihr klickt dazu einfach auf den Download-Button der Webseite und schon geht’s los. Im Download-Ordner findet ihr dann das Programm, das sich per Doppelklick entfaltet und euch die ganze Welt der WWDC-Videos ausbreitet. Oben links befindet sich ein Suchfeld und ein Filter-Button, dank dem man die Suchergebnisse nach „Events“, „Platforms“ und „Tracks“ ordnen kann. Zudem lassen sich die favorisierten, heruntergeladenen und ungesehen Videos voneinander trennen. Rechts wird das ausgesuchte Video mit einer Beschreibung, der Session-Nummer und Länge angezeigt.


Meine Tipps für sehenswerte Vorträge

Wenn ihr euch von dem Angebot der App erschlagen fühlt und neben der WWDC 2018 Keynote gar nicht wisst, wo ihr zu schauen anfangen sollt, dann habe ich zwei Empfehlungen für euch. Zum einen wäre das „Designing Fluid Interfaces“ und zum anderen „The Life of a Button“. In „Designing Fluid Interfaces“ wird erläutert, wieviele Überlegungen und Tests hinter der einfachen Home-Screen-Geste des iPhone X stecken. In „The Life of a Button“ wird dagegen gezeigt, welche Überlegungen man sich als App-Entwickler machen sollte, wenn man Bedienelemente seiner App plant. Beides sind Beispiele, die verdeutlichen, warum Apple mit seiner Detailverliebtheit auf dem richtigen Weg ist, wenn es darum geht, ein angenehmes „Benutzererlebnis“ zu schaffen.

Das Designing Fluid Interfaces Video findet man übrigens auch auf YouTube; das Button-Video habe ich dort nicht gefunden. Wenn ihr also ein größeres Angebot als auf der Video-Plattform haben und euch umfassend zum WWDC-Wissen der letzten Jahre und der zuletzt 2018 abgehaltenen Konferenz informieren wollt, dann lohnt sich die WWDC.io App 😉

Hinweis: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.