5 App-Empfehlungen im Januar 2023

Wenn ihr Stammleser/innen dieses Blogs seid, dann habt ihr es schon mitbekommen: Dieses Jahr startet abseits der bisherigen Routinen. Und so habe ich es auch gestern versäumt, den üblichen Termin für die Mac-App-Empfehlungen des Monats einzuhalten. Nun ist es aber soweit. Im Folgenden findet ihr wieder fünf Apps für macOS, die euch die Nutzung des Apple-Computers erleichtern oder zumindest verschönern können. Apropos: Ohne zusätzliche App kann das übrigens auch funktionieren. Schaut gerne mal in diesen aktuellen Ratgeber: Ordner auf dem Dock: Apps für Aufgaben gruppieren.

1. Pipper

Pipper ist ein kostenloser Webbrowser mit einem speziellen Feature: er wird nicht von anderen Programmfenstern überlagert. Wollt ihr also bestimmte Webinhalte immer im Blick behalten bzw. schnell einen Zugriff darauf haben, dann kann Pipper die richtige Lösung sein. Egal ob ihr stets Zugriff auf eine Suchmaschine haben, einen Stream oder eine andere Videowiedergabe im Vordergrund halten oder Live-Daten von Servern bzw. Downloads überwachen wollt – hier könnte eure Suche nach der passenden App ein Ende haben. Den Download der Software findet ihr sowohl im offiziellen Mac App Store als auch auf der Developer-Plattform GitHub.

2. Pinta

Pinta ist ein Mal- und Zeichenprogramm, das mit seiner Oberfläche stark an das alte MS Paint von Windows-PCs erinnert. Aber gerade in dieser überholten Aufmachung liegt der Charme dieser App, die ihr kostenlos herunterladen und nutzen könnt. Neben der Version für macOS auf dem Apple Mac gibt es auch noch Pinta-Ausgaben für Windows, Linux und OpenBSD. Zudem könnt ihr euch den Quellcode von GitHub herunterladen, um eure eigene Version zu erstellen. Dafür gibt es sogar einen „Building Pinta“-Guide. Aber zurück zu den Funktionen: Es gibt verschiedene Werkzeuge, den Einsatz von Ebenen, eine Übersicht der letzten Schritte und mehr. Also durchaus brauchbar, egal ob für Skizzen mit der Maus oder Zeichnungen mit dem Grafiktablet.

  • Name: Pinta
  • Kategorie: Grafikprogramm
  • Preis: Kostenlos
  • Infos und Download: Webseite / GitHub

3. Strawberry

Strawberry ist eine kostenlose Alternative zur Musik App für alle, die eine lokale Musiksammlung organisieren und anhören wollen. Es handelt sich also um einen Musik-Player mit verschiedenen Möglichkeiten zur Einordnung und Wiedergabe von Musikdateien. Es werden zahlreiche Formate unterstützt und Metadaten können entweder manuell hinzugefügt oder aus dem Internet importiert werden. Die Verbindung zum Netz sorgt außerdem dafür, dass Radiosender über Strawberry gehört werden können. Manche Quellen beschreiben die Nutzungsoberfläche der App als altbacken oder vergleichen sie mit längst überholten Apps, aber ich finde sie gar nicht so schlimm. 

  • Name: Strawberry
  • Kategorie: Musik-Player
  • Preis: Kostenlos
  • Infos und Download: Webseite / GitHub

4. WALTR PRO

Nach den kostenlosen Open-Source-Projekten kommen wir nun zu einer nicht ganz billigen Bezahl-App. Diese hilft euch dabei, verschiedenste Dateien und Formate für mobile Apple-Geräte fit zu machen und sie den richtigen Apps zuzuordnen. Wollt ihr z. B. eine Audio-Datei im FLAC-Format mit der iOS Musik App wiedergeben? Dann hilf euch WALTR PRO beim Konvertieren und Übertragen. Neben Audio werden auch unterschiedlichste Video-Formate, Textdateien, digitale Bücher und Bildformate unterstützt. Zusätzlich zur eingeschränkten Gratis-Testversion findet ihr die Abo- bzw. Kaufoptionen auf der Webseite von Softorino. Dort gibt es neben den Lizenzen für einzelne Apps auch ein Bundle-Angebot für alle bisherigen und kommenden Apps für einmalig $300. 

  • Name: WALTR PRO
  • Kategorie: Werkzeug
  • Preis: verschiedene Abo- und Kaufoptionen
  • Infos und Download: Webseite

5. Moment

Moment ist eine App, die sich in der Menüleiste und / oder im Mitteilungszentrum niederlässt, um dort individuell festgelegte Countdowns und Zeitspannen anzuzeigen. So könnt ihr verschiedene Meilensteine festhalten, auf Geburtstage hinarbeiten, die Dauer bestimmter Prozesse im Auge behalten und dergleichen mehr. Neben eigenen Titeln für die einzelnen Events, Zeitspannen und Countdowns lassen sich auch Bilder oder Emojis dafür festlegen. Außerdem können Prozent-Anzeigen verwendet werden, um den Fortschritt optisch aufzubereiten. Die Moment App gibt es in der werbefreien Vollversion zusammen mit 240+ weiteren Mac Apps im Setapp-Abo.

  • Name: Moment
  • Kategorie: Werkzeug
  • Preis: Setapp-Abo für nur 9,99 Euro im Monat (inkl. 240+ weitere Apps)
  • Infos und Download: Setapp

Setapp bietet über 240 App-Vollversionen zum kleinen Abo-Preis

Setapp von MacPaw bietet mehr als unsere bisherigen App-Empfehlungen zusammen. Denn das Software-Abo bringt euch ab $9,99 im Monat über 240 Apps als Vollversion mit allen Updates und ohne Werbung auf den Mac. Dabei installiert ihr vorerst nur Setapp und sucht dann genau die Apps aus der Übersicht, die euch zusagen. Auf der Webseite des Angebots findet ihr bereits alle Titel aus den Kategorien Wartung, Lifestyle, Produktivität, Mac Hacks, Entwickler-Tools, Aufgabenverwaltung, Schreiben & Bloggen, Bildung, Kreativität und Persönliche Finanzen aufgelistet. CleanMyMac X ist genauso dabei wie VPN-, News-, Grafik-, Video-, Text-, Multimedia- und weitere Lösungen. Schaut mal rein ;)

Alle bisherigen App-Empfehlungen im Überblick

Die App-Empfehlungen, die ich seit dem Juni 2021 jeden Monat veröffentlicht habe, findet ihr in diesem Beitrag zusammengefasst: Die besten Mac-Apps für 2023 – App-Empfehlungen für alle Anwendungsbereiche. Falls ihr ebenfalls Empfehlungen für Mac-Apps habt, die ihr nicht mehr auf eurem Apple-Computer missen wollt, dann stellt sie gern vermittels eines Kommentars unter diesem Beitrag vor. Ich freue mich auf eure Tipps :)

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

4 Kommentare zu „5 App-Empfehlungen im Januar 2023“

  1. Schade. Bei der App “Strawberry” kommt auf meinem Mac mini M1 die Meldung, dass der Entwickler nicht verifiziert werden kann und es wird angeboten die App in den Papierkorb zu legen.

    1. Hallo Udo! Da kann ich dir meinen Artikel über den “Gatekeeper” empfehlen. Aber damit du das nicht lesen musst: Du kannst die App mit der rechten Maustaste anklicken, dann “Öffnen” wählen und danach das Risiko akzeptieren und die Datei öffnen. Dieses seltsame Verhalten zeigt der Mac seit Jahren bei allen Apps, die nicht von einem von Apple verifizierten Entwickler kommen. Aber das heißt lange nicht, dass diese Apps “gefährlich” sind. Also keine Sorge, wenn solche Meldungen kommen.

    2. Hallo Udo,

      ab macOS Ventura kannst du binnen einer Stunde nach dem letzten Öffnungsversuch in den Systemeinstellungen unter “Datenschutz & Sicherheit” den Hinweis auf die fehlende Verifizierung von Strawberry aufsuchen und dann den Button “Dennoch öffnen” anklicken. Ab da sollte die Nutzung der App keine Probleme mehr machen.

      Alternativ kannst du die App im Programme-Ordner heraussuchen und dort mit gedrückter control-Taste über das Kontextmenü (Rechtsklick) “Öffnen” auswählen.

      MfG
      Johannes

  2. Hallo Jens,
    vielen Dank für den Tipp. Auf die Art habe ich die App aufrufen können.
    Danke.

    Hallo Johannes,
    bei Ventura finde ich unter “Datenschutz & Sicherheit” alles Mögliche, nur keinen Hinweis auf Strawberry.

    Gestartet ist die App nun aber mit Rechtsknick und öffnen.

    Gruß
    Udo

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •