Die besten Mac-Apps für 2023: App-Empfehlungen für alle Anwendungsbereiche

Seit Juni 2021 stelle ich euch jeden Monat im Format „5 App-Empfehlungen“ jeweils fünf Mac-Apps vor, die euch bei den unterschiedlichsten Aufgaben helfen können. Falls ihr nun zum Jahreswechsel euren Mac neu aufsetzen oder das zu Weihnachten erhaltene MacBook für das kommende Jahr 2023 ausstatten wollt, dann schaut doch mal in die folgende Zusammenfassung der bisher 19 App-Empfehlungen. Viele der Apps sind kostenlos, und zudem bekommt ihr Empfehlungen für alle möglichen Kategorien: Produktivität, Lifestyle, macOS-Werkzeuge, Bild- und Videobearbeitung, Musik, Softwareentwicklung und dergleichen mehr. Interessiert euch eine App, dann ruft einfach den darüber verlinkten Beitrag auf.

Übrigens: Das Rabattangebot von  Setapp, 1Password und MasterClass gilt nur noch bis zum 2. Januar 2023

Um euch die besten Mac App-Empfehlungen für 2023 zu bieten, habe ich alle Apps von Juni 2021 bis Dezember 2022 noch einmal aufgeführt und für euch zusammengefasst. Grafik, Design, Musik, Produktivität, Programmieren, VPN, Schreiben, Lifestyle und viele weitere Kategorien sind dabei.
Um euch die besten Mac App-Empfehlungen für 2023 zu bieten, habe ich alle Apps von Juni 2021 bis Dezember 2022 noch einmal aufgeführt und für euch zusammengefasst. Grafik, Design, Musik, Produktivität, Programmieren, VPN, Schreiben, Lifestyle und viele weitere Kategorien sind dabei.

Juni 2021

Im Juni 2021 habe ich euch folgende Apps vorgestellt:

  1. Developer – News, Informationen, Anleitungen und mehr für alle, die für Apple-Systeme programmieren. Auch Keynotes und andere Videos der WWDC-Veranstaltungen sind dabei.
  2. ImageOptim – App zum Komprimieren von Fotos, um Platz auf der Festplatte oder auf dem Server zu sparen. Auf Webseiten sorgen kleinere Bilddateien für kürzere Ladezeiten.
  3. Shareful – Shareful erweitert das Teilen-Menü von Dateien, um sie schneller in bestimmten Programmen zu öffnen oder anderweitig zu verwenden.
  4. GIPHY Capture – Eine Software, die euch beim Erstellen und Teilen von GIF-Dateien hilft.
  5. Crouton – Sammeln von Rezepten und Bildern sowie Zusammenstellen von Essensplänen.

Juli 2021

Im Juli 2021 habe ich euch diese fünf Programme vorgestellt:

  1. QuickLook Video – Das auch kurz QL Video genannte Programm erweitert die Möglichkeit, per QuickLook (Datei markieren und Leertaste drücken) Videos wiederzugeben – etwa um die Formate .avi, .webm, asf, .flv, .mkv, .rm und .wmf.
  2. PhotoMill – Ermöglicht die Bearbeitung mehrerer Fotos auf einmal, um zum Beispiel alle in ein einheitliches Format zu konvertieren, eine einheitliche Namensvergabe zu realisieren oder die Metadaten zu ändern.
  3. Vectornator – Kostenlose Design-Software, mit der sich vom Logo bis zum Comic vieles erstellen lässt, und das mit einem ansehnlichen Funktionsumfang.
  4. Encrypto – Einfache App, um Dateien in einem verschlüsselten und passwortgeschützten Archiv unterzubringen; etwa für die Auslagerung in eine Cloud oder zum sicheren Verschicken.
  5. GoodTask – Erinnerungen, Aufgaben, Termine und To-Do-Listen an einem Ort und nicht nur für den Mac erhältlich.

August 2021

Im August 2021 bestanden die Mac-App-Empfehlungen aus dieser Liste:

  1. Vienna – Feed-Reader für SSL- und Atom-Feeds zum einfachen Sammeln und Lesen neuer Beiträge verschiedenster Webseiten.
  2. Sketch – Erstellen von App-Oberflächen, Webseiten, Infografiken und dergleichen als Bilddateien, um sie Entwickler/innen und Designer/innen als Skizze vorzulegen.
  3. Cloud Battery – Den Akkustand aller in der gleichen iCloud angemeldeten Geräte über ein Menüleistensymbol am Mac im Auge behalten.
  4. AppCleaner – Entfernt nicht nur Apps, sondern auch die mit ihnen verbundenen Ordner und zusätzlichen Dateien, die außerhalb des Programme-Ordners liegen.
  5. Permute – Videos komprimieren und in alle möglichen Videoformate konvertieren, um sie verschiedenartig nutzen zu können.

September 2021

Im September 2021 gab es diese Mac-Apps als Empfehlungen für euch:

  1. Mactracker – Lexikon der Apple-Geräte vom ersten Macintosh bis zu den aktuellsten AirPods.
  2. Hidden Bar – Ermöglicht das Ausblenden von Menüleisten-Symbolen, damit diese nicht überhand nehmen.
  3. Raindrop.io – Programm für Webseiten-Lesezeichnen mit verschiedenen Möglichkeiten zur Organisation in unterschiedlichen Kategorien und Ordnern.
  4. Bear – Notiz- und Schreib-App für das Erstellen unterschiedlichster Texte mit der Möglichkeit, sie für die bessere Übersicht zu gestalten.
  5. Focused – Einfacher Texteditor, der ablenkungsfreies Schreiben ermöglichen soll; es lassen sich verschiedene Designs auswählen, um die ideale Schreibumgebung zu schaffen.

Oktober 2021

Im Oktober 2021 habe ich euch Beschreibungen und Links zu diesen Programmen gegeben:

  1. MacYTDL – Kostenlose sowie offene App für den Download von YouTube-Videos und -Wiedergabelisten; verschiedene Einstellungen für Format, Untertitel, Speicherort, etc.
  2. Paste – Zeigt eine Historie der Zwischenablage, um kopierte Links, Bilder, Dateien, Texte und anderes auch nach dem Kopieren anderer Sachen wiederzufinden.
  3. HyperDock – Ermöglicht das Anzeigen einer Fenstervorschau beim Hovern des Mauscursors über dem Dock-Symbol des Programms.
  4. Hazel – Sotierhilfe für Dateien und Ordner mit verschiedenen Sortier- und Tag-Optionen.
  5. KeyKey Typing Tutor – Lernprogramm fürs Zehnfinger-Schreiben auf verschiedenen Tastaturen (unterschiedliche Sprachen) mit mehreren Übungen und Fehlerauswertung.

November 2021

Im November 2021 listete ich die folgend noch einmal genannten Programme auf:

  1. PDF Squeezer – Wie es der Name schon andeutet, so hilft diese App dabei, PDF-Dateien zu komprimieren – je nach Inhalt wird das Dokument um 90% oder sogar mehr verkleinert.
  2. Motrix – Organisationshilfe für Downloads aus verschiedenen Quellen; vor allem für größere Downloads (Betriebssysteme, 4K- oder 8K-Videos, Teamprojekte, etc.) gedacht.
  3. Silicon Info – Zeigt an, ob die gerade aktive App für Intel-Prozessoren oder den Apple Silicon (M-Chips) gemacht ist.
  4. MacUpdater – Zeigt verfügbare Updates für Programme an, die nicht aus dem App Store geladen wurden, und hilft bei der Aktualisierung.
  5. Noizio – Sorgt für individuell ausgewählte und kombinierte Umgebungsgeräusche, um besser lesen, arbeiten oder einschlafen zu können.

Dezember 2021

Im Dezember 2021 habe ich euch Infos und Downloads für diese Programme mit auf den Weg gegeben:

  1. Franz – Client zum Zusammenführen von über 70 Chat-Tools und Messenger-Apps, von WhatsApp und Facebook Messenger über Skype und Discord hin zu Slack und Gmail.
  2. GIMP – Grafikbearbeitung mit zahlreichen Werkzeugen und umfangreicher Oberfläche; mittlerweile auch für M-Chips optimiert.
  3. Notion – Notiz- und Organisations-App für Texte, Bilder, Links und mehr, die sich auf unterschiedlichsten Geräten sowie im Browser nutzen lässt; umfangreich vorgestellt im Gastbeitrag von Anastasia.
  4. Pocket – Ablegen von Webfunden, egal ob Blogbeitrag, Video, Rezept, Bild oder Nachrichten – alles wird ansehnlich dargestellt, sodass man schnell die abgelegten Sachen wiederfindet.
  5. GlueMotion – Erstellen von Zeitraffer-Videos aus tausenden von Einzelbildern sowie Analyse der Bilder, um Fehler oder schnelle Änderungen zu finden und bis zu einem gewissen Grad zu beheben.

Januar 2022

Im Januar 2022 sind wir mit diesen Software-Empfehlungen ins neue Jahr gestartet:

  1. Breitbandmessung Desktop-App – Angebot der Bundesnetzagentur, mit dem sich die Bandbreite des Internetanschlusses protokollieren lässt, um Abweichungen von den Tarifkonditionen aufzeigen zu können.
  2. Sip – Ein brauchbarer Color Picker zum Auswählen und Nutzen von Farben, die auf beliebigen Bereichen des Displays ausgewählt wurden.
  3. Ground Zero – Ein Werkzeug, das dabei hilft, beliebige Apps zurückzusetzen, um Einstellungen und Anpassungen zu löschen, damit sie wieder wie nach der ersten Installation genutzt werden können.
  4. Tiny Softbox – Verwandelt das Display in eine Lichtquelle mit anpassbarer Helligkeit, Farbtemperatur und Farbe.
  5. Speech Central – Hilft dabei, Texte auf dem Apple Mac vorzulesen sowie als Audiodateien zu speichern, um sie später anzuhören.

Februar 2022

Im Februar 2022 ging es mit dieser Software-Liste weiter:

  1. SF Symbols – Eine von Apple ausgegebene Symbole- und Piktogramm-Bibliothek, aus der man sich tausende Symbole als Text oder Bild heraus kopieren kann. Praktisch für Anleitungen, Skizzen von App-UIs, Beitragsbilder von Technikblogs und mehr.
  2. MonitorControl – Helligkeits- und Lautstärke-Regler für integrierte und externe Displays am Apple Mac, iMac, MacBook und Co. Zahlreiche Einstellungen und schlichtes Design des Menüleisten-Symbols.
  3. Kilobeats – Ein Musik-Player, der für die Wiedergabe einer lokalen Musikbibliothek gemacht ist. Ein Tipp für alle, die ihre lokalen MP3-, FLAC– oder anderen Dateien nicht mit der Musik App oder mit iTunes wiedergeben wollen.
  4. Screenshot Creator – Setzt iPhone- und iPad-Screenshots in Bilder der entsprechenden Geräte ein, um Mockups für den App Store oder die eigene Webseite zu erstellen. Praktisches Werkzeug für Entwickler/innen.
  5. ClearVPN – Virtual Private Network, mit dem der Internet-Datenstrom über verschiedene Server umgeleitet werden kann. So lassen sich Geo-Beschränkungen umgehen und alle anderen VPN-Anwendungsfälle realisieren.

März 2022

Im März 2022 habe ich euch diese App-Auswahl für den Apple Mac präsentiert:

  1. Stop The Mac App Store – Eine Safari-Erweiterung, die beim Aufrufen der App-Store-Webseite verhindert, dass gleichzeitig auch die App Store App von macOS geöffnet wird. Praktisch, wenn man häufiger im Netz nach Apps schaut.
  2. Meeter – Termin-Liste für Videoanrufe mit nützlichen Zusatzfunktionen. Bevorstehende Termine für Videocalls können per Benachrichtigung angezeigt werden und man kann direkt aus der App heraus teilnehmen.
  3. Play – Hilft beim Sortieren und PiP-Anschauen von YouTube-Videos. Schnelleres und übersichtlicheres Verwalten der zahlreichen geschauten und noch zu schauenden Videos wird versprochen.
  4. aText – Automatisieren von Texteingaben durch die Verknüpfung entsprechender Kürzel mit vordefinierten Wörtern, Phrasen oder Absätzen. Ideal für alle, die viele E-Mails, Dokumente, Verträge oder ähnliches mit oft gleichem Wortlaut schreiben müssen.
  5. PhotosRevive – Hilft beim automatischen Kolorieren von monochromen Fotos (schwarz-weiß). Lässt sich als Add-On in Apple Fotos verwenden.

April 2022

Im April 2022 gab es erneut eine fünfteilige Liste für neu entdeckte Mac-Apps:

  1. Cider – Optisch ansprechende Alternative zu Apple Musik und iTunes. Die Oberfläche lässt sich individuell anpassen und einzelne Elemente / Bereiche dafür neu platzieren.
  2. Neat Air – Informationen über die Luftqualität bzw. Luftverschmutzung an individuell wählbaren Orten gibt diese App, deren Infos inklusive Vorhersage für die kommenden Tage direkt aus der Menüleiste heraus abgerufen werden können.
  3. PhotoBulk – Bearbeitung von mehreren Fotos in Form von Batch-Aufträgen, um die Größe anzupassen, Metadaten zu bearbeiten, Wasserzeichen hinzuzufügen und mehr.
  4. Itsycal – Kalender zum Ausklappen aus der macOS-Menüleiste mit Hinweisen zu anstehenden Terminen.
  5. Daily – Umfangreiche App für die Zeiterfassung am Mac. Zeitspannen für unterschiedliche Arbeiten lassen sich individuell festhalten und als Zeiterfassungsbogen in verschiedenen Formaten ausgeben.

Mai 2022

Im Mai 2022 wurden abermals fünf Programme für den Apple-Computer zusammengefasst:

  1. Latest – Bietet eine Übersicht über Updates für aus dem Internet geladene Software. Für Programme aus dem App Store nicht nötig, bei vielen Apps von Webseiten aber durchaus praktisch.
  2. „No Distractions“ for YouTube – Blendet Videoempfehlungen, Kommentare und andere Ablenkungen auf der YouTube-Webseite aus, sodass ihr euch auf eure Abo-Box bzw. auf die eigenen Videos konzentrieren könnt.
  3. ReadKit – Verfolgen von RSS-Feeds, um Neuigkeiten verschiedenster Webseiten an einem Ort zu bekommen. Auch für iPad und iPhone erhältlich.
  4. Blender – Umfangreiche 3D- und 2D-Animationen lassen sich mit dieser Open-Source-Software erstellen. Von der nächsten Pixar-Konkurrenz bis hin zum Anime des 21. Jahrhunderts ist darin vieles möglich.
  5. Downie – Download-Hilfe für Videos aus dem Internet. Nicht nur Videos von YouTube, sondern auch von anderen Webseiten können dank dieses Hilfsmittels heruntergeladen werden.

Juni 2022

Im Juni 2022 habe ich euch diese Empfehlungen präsentiert:

  1. AltTab – Dank diesem Tool werden beim Drücken von option- und Tabulator-Taste nicht nur die Appsymbole der geöffneten Programme angezeigt, sondern auch deren Inhalte / Interface.
  2. NightOwl – Erstellen von Zeitplänen für den Wechsel von Hell- und Dunkel-Modus sowie individuelles Zuweisen der Modi für einzelne Apps.
  3. Gestimer – Einstellen von Erinnerungen durch das Herunterziehen des Menüleistensymbols dieses Tools – je weiter gezogen wird, desto mehr Zeit wird bis zur Erinnerung eingestellt. 
  4. Alfred 4 – Kombiniert und erweitert verschiedene macOS-Funktionen, um Spotlight, QuickLook, einige Siri-Aufgaben und dergleichen mehr zu bieten. 
  5. Time Out – Erinnert durch Texteinblendungen auf dem Display daran, Pausen einzulegen. Texte und Pausenzeiten lassen sich dafür individuell anpassen.

Juli 2022

Im Juli 2022 habt ihr mit dieser Liste noch mehr Empfehlungen bekommen:

  1. Gapplin – Gratis Möglichkeit, SVG-Dateien anzuschauen und in andere Formate zu formatieren. So lassen sich Vektorgrafiken dank dieser Software als PNG, PDF und mehr weiterverarbeiten.
  2. Astrofox – Bietet unterschiedliche Möglichkeiten, die Audiowiedergabe grafisch darzustellen. Wellen-Animationen, EQ-Balken und sich mit der Musik oder der Sprache bewegende Objekte können einzeln sowie miteinander kombiniert genutzt und als Video ausgegeben werden.
  3. Darktable – Open-Source-Projekt zum Sortieren, Finden und weiterem Nutzen von Fotos. Auch Bearbeitungen können direkt in der Software vorgenommen werden. Für manche vielleicht eine brauchbare Lightroom-Alternative.
  4. App Fair – Katalog für Mac-Apps mit über 3.000 Einträgen, Erklärtexten zu jedem Programm und den offiziellen Download-Quellen für eine sichere Nutzung. Über die Software lassen sich auch Updates laden oder Apps deinstallieren.
  5. Gifox – Aufnehmen des Bildschirms oder eines individuell definierten Bildschirmbereichs, um die Aufnahme im Anschluss als GIF-Datei zu speichern sowie mit anderen zu teilen.

August 2022

Im August 2022 gab es lustig benannte Software mit spannenden Funktionen:

  1. Figr – Erstellen von Notizen, Berechnungen, Listen, Formeln, Übersichten und mehr. Verschiedene Dokumente können mit den jeweils nötigen Inhalten gefüllt werden, um den Überblick zu behalten.
  2. Shottr – Erstellen von Screenshots und Bearbeiten der einzelnen Aufnahmen, inklusive unkenntlich machen von Text, Bildern und dergleichen mehr. Auswählen und bearbeiten weiterer Bildinhalte sind ebenfalls möglich.
  3. Homie – Bietet des Zugriff auf HomeKit-Geräte aus der macOS-Menüleiste heraus, inklusive Lichtsteuerung, Aktionen, Szenen, Lautsprecher, Rollläden und mehr. 
  4. Tabby – Zeigt alle Tabs und Tab-Gruppen aus den genutzten Chromium-Browsern (Safari, Chrome, Brave, Edge, etc.) an, um frei aus ihnen auszuwählen. Schnelleres Öffnen von Inhalten, ohne dass zwischen den Browser-Fenstern gewechselt werden muss.
  5. Screens – Möglichkeit für den Fernzugriff auf den Rechner zuhause oder im Büro, während dessen Bildschirm gesperrt bleibt. So kann ein Computer remote genutzt werden, wird damit aber nicht für lokale Zugriffe anfällig.

September 2022

Im September 2022 gab es diese Mac-Apps als Empfehlungen für euch:

  1. Mockview – Super Werkzeug, um Bilder, Fotos, Screenshots und mehr auf das Display verschiedener Apple-Geräte zu setzen und diese in 3D zu positionieren. Die so erstellten Mockups lassen sich dann als Grafik speichern und weiterverarbeiten.
  2. KeyBell – Töne für die Nutzung von Tastatur und Maus einstellen sowie anpassen und Ausnahmen festlegen. Ideal für Schreibmaschinen-Fans oder alle, die hören wollen, wenn im Nebenraum unerlaubt der Mac genutzt wird. 
  3. SponsorBlock for YouTube – Erweiterung für Safari, die Sponsor-Bereiche in Videos anzeigt und zu überspringen hilft. Da die Segmente nicht automatisch erkannt, sondern von Mitgliedern des Projekts eingespeist werden, fällt der Lieblingskanal vielleicht aus dem Filter raus.
  4. One Thing – Dieses kleine, aber feine Tool setzt eine einzelne Aufgabe als Text (wahlweise mit Emoji dazu) in die Menüleiste, sodass keine große To-Do-Liste einen erschlägt, sondern man Schritt für Schritt vorgehen kann.
  5. Focus – Sperren von einzelnen Apps, Webseiten und Social-Media-Plattformen, um ablenkungsfrei den Mac nutzen zu können. Es lassen sich Zeitpläne und Pausen einstellen, in denen dann auf die sonst blockierten Inhalte zugegriffen werden kann.

Oktober 2022

Im Oktober 2022 habe ich euch ebenfalls eine Liste mit fünf Programmen gestrickt:

  1. Strimio – Sammlung von Radio-Streams aus aller Welt. Ob MDR 1, WDR 5 oder ein Radiosender auf Hawaii – hier findet ihr eine Auswahl zigtausender Sender. Ihr könnt auch nach Genres und Jahrzehnten filtern.
  2. Raycast – Eine multifunktionale Suchhilfe, die immer wieder mit neuen Features versorgt wird. Ideal für alle, denen die Spotlight-Suche am Mac nicht genügend Funktionen hat.
  3. Orbital – Zeigt Dock-Symbole, offene Programme und ähnliches in einer Anordnung um den Mauszeiger herum an. So muss dieser nicht erst zum Dock bewegt werden. Ideal für die Arbeit mit mehreren Monitoren.
  4. Skitch – Erstellen und bearbeiten von Screenshots, um z. B. auf wichtige Inhalte der Bildschirmfotos hinzuweisen. Es können Pfeile, Markierungen, Umrandungen, Text und mehr genutzt werden.
  5. Typeface – Für alle, die viel mit Schriftarten zu tun haben sowie diese in Designs, Medien und andernorts nutzen, ist diese App hilfreich. Sie hilft beim Sortieren, Durchsuchen und detaillierten Anschauen von Fonts.

November 2022

Im November 2022 hatte ich euch übrigens diese App-Empfehlungen zusammengesammelt:

  1. Anki – Lernhilfe, mit der man im Karteikarten-System neue Dinge lernen kann. Neben Text können auch Bilder, Audio-Clips und sogar Videos verwendet werden. Durch die Synchronisierung über verschiedene Geräte hinweg sind die Lern-Karten immer dabei.
  2. Red Lines Tools – Design-Hilfe für digital gestaltete Medien. Hilfslinien, ein Winkelmesser und eingefärbte Bereiche lassen sich auf dem Display platzieren, um eine Unterstützung für die Arbeit im Programm für Bildbearbeitung, Design oder Publishing zu liefern.
  3. Moom – Ein Fenster-Manager, der dabei hilft, Programmfenster auf dem Display anzuordnen sowie deren Größe anzupassen. 
  4. MacUpdater – Zeigt verfügbare Updates für Programme an, die nicht aus dem App Store geladen wurden, und hilft bei der Aktualisierung.
  5. Repeat – Aufzeichnen und nachverfolgen der täglichen Absolvierung neuer Routinen, sodass diese schneller in den normalen Alltag übergehen und das Leben schöner wird.

Dezember 2022

Im Dezember 2022 gab es diese Mac-Apps als Empfehlungen für euch:

  1. Hidden Bar – Ermöglicht das Ausblenden von Menüleisten-Symbolen, damit diese nicht überhand nehmen.
  2. Battery – Hilft dabei, den Akkustand des MacBooks bei 80% zu halten. Das funktioniert auch dann, wenn das Netzkabel angeschlossen ist. So überhitzt der Akku nicht und hält länger.
  3. Sticklets – Notizen, die immer im Vordergrund sind, die Formatierung von Text entfernen, einen Taschenrechner dabei haben und für verschiedene Projekte individuell angeordnet / markiert werden können. 
  4. Today – Menüleistenerweiterung, die anzeigt, welche Termine für den Tag im Kalender stehen.
  5. PixelSnap – Zeigt pixelgenaue Abstände auf dem Display. Kann als Designhilfe, zur Schaffung von Mockups und in weiteren Grafik- sowie Design-Bereichen hilfreich sein.

Doppelte Empfehlungen zeigen nur, wie gut eine App ist

Sicherlich sind euch die doppelten Empfehlungen aufgefallen, die sich in mehr als nur einen Monat geschlichen haben. Eigentlich habe ich eine Liste, in der ich alle bisher schon vorgestellten Apps eintrage, um den Überblick zu behalten. Aber bei so vielen App-Empfehlungen übersehe ich auch hier und da mal etwas. Wenn ihr also eine der besten Mac-Apps für 2023 in mehreren der oben verlinkten Beiträge findet, dann kommt das unter anderem daher, dass ich nicht genau nachgesehen habe. Aber auch daher, dass es sich wahrscheinlich um eine richtig gute Software für den Apple Mac handelt :D Frohes neues Jahr!

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

4 Kommentare zu „Die besten Mac-Apps für 2023: App-Empfehlungen für alle Anwendungsbereiche“

  1. “Ground Zero – Ein Werkzeug, das dabei hilft, beliebige Apps zurückzusetzen, um Einstellungen und Anpassungen zu löschen, damit sie wieder wie nach der ersten Installation genutzt werden können.”

    “Ground Zero” schlecht zu finden. Auf dem Ipad hatte ich gleiche Seite die mir verklickerte dass ich 3 Viren auf dem rechner hätte.

    1. Kann man in Google finden, wenn man “Ground Zero Mac App” sucht. Oder über diesen Link direkt im App-Store holen. App, die dir sagen, wie viele Viren du auf dem Mac hast, sollte man auf keinen Fall installieren. Die betrügen schon mit der Meldung und ich bin sicher, es geht so weiter…

    2. Hallo Grafzahn,

      dafür sind ja die Beiträge verlinkt, in denen die Apps ursprünglich vorgestellt wurden. Dort gibt es weitere Details zur Software sowie auch Links zu den (offiziellen und sicheren) Webseiten der Entwickler/innen bzw. zu GitHub oder den App Store. Den Abschnitt zu Ground Zero findest du entsprechend hier.

      MfG
      Johannes

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials