5 VPN-Anbieter im Vergleich, Funktionen, Sicherheit und mehr …

VPN-Vergleich in Deutschland

Von Jahr zu Jahr wird es immer schwieriger, für eine geschützte Internetverbindung zu sorgen und ausreichende Anonymität im Netz sicherzustellen. Marketingagenturen haben es auf den "digitalen Fußabdruck" von jedem abgesehen, um ihm passende Werbung zu servieren.

Cyberkriminelle sind ebenfalls an den Daten der Nutzer interessiert, um an Zahlungsinformationen sowie Kontodaten zu gelangen. Und selbst Regierungen schrecken – im Grund in jedem Land – nicht davor zurück, die Daten der Bürger auszuspionieren.

Dies trifft auf Deutschland zu, da es Mitglied der „Fourteen Eyes“-Allianz ist. Die Mitgliedschaft in dieser Allianz bedeutet schlichtweg, dass jeder Internetdienstanbieter (IDA) die privaten Daten seiner Nutzer nach Aufforderung an bestimmte Behörden weitergibt.

Wer in öffentlichen WLAN-Netzen unterwegs ist, sollte sich grundsätzlich mit einem VPN absichern, um man-in-the-middle-Attacken zu verhindern (Foto: Unsplash).

Wer in öffentlichen WLAN-Netzen unterwegs ist, sollte sich grundsätzlich mit einem VPN absichern, um man-in-the-middle-Attacken zu verhindern (Foto: Unsplash).

Darum braucht man ein VPN …

Der einzige Weg diese ganzen Ausspäh-Versuche zu verhindern oder wenigstens zu behindern, besteht darin, den Datenverkehr zu verschlüsseln und die eigene IP-Adresse zu verbergen – und dies lässt sich mithilfe eines VPNs erreichen. Welches VPN ist jedoch angesichts der zahlreichen auf dem Markt angebotenen Lösungen für Nutzer in Deutschland die beste Wahl?

Diese Frage ist nicht leicht zu beantworten, da alle VPN-Anbieter ihre eigenen Zusatzfunktionen und damit auch ihre eigenen Vor- und Nachteile haben.

Meine persönliche Empfehlung: AtlasVPN

Bevor es zur großen Vergleichsübersicht geht, in dem jedes einzelne VPN vorgestellt wird, möchte ich euch das VPN nennen, das ich selbst seit einigen Monaten verwende. Ich werde es auch die nächsten Jahre nutze, da ich bei einem Angebot einen 3-Jahres-Vertrag abgeschlossen habe.

Ich habe verschiedene VPNs über die Jahre mal installiert, aber bisher gefällt mir AtlasVPN am besten, da die App am Mac sehr übersichtlich ist, einwandfrei funktioniert (auch unter macOS Ventura), keine Begrenzung der Geräteanzahl hat und weil es einfach extrem günstig ist.

Die Mac-App von AtlasVPN ist aufgeräumt und man kann sehr schnell zwischen den verschiedenen Serverstandorten wechseln (Screenshot: Sir Apfelot).

Die Mac-App von AtlasVPN ist aufgeräumt und man kann sehr schnell zwischen den verschiedenen Serverstandorten wechseln (Screenshot: Sir Apfelot).

In der Regel wähle ich Hardware und Software nicht nach dem Preis aus, aber in diesem Fall ist das Günstigste aus meiner Sicht auch das Beste. Neben der Mac-App, gibt es von Atlas VPN auch eine App für iPhone und iPad, die die praktischen Funktionen des VPN-Services auch auf die iOS- bzw. iPadOS-Geräte bringt.

Wenn ihr euch AtlasVPN mal anschauen möchtet, könnt ihr es euch hier über meinen Affiliate-Link mal anschauen. Es gibt eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie und gerade ein 83% Rabatt.

Hier zu AtlasVPN

Welche VPNs werden verglichen?

Aber kommen wir jetzt zum Vergleich der VPNs, welche ich persönlich vorausgewählt habe. Die Auswahl ist sicher nicht riesig, aber das liegt auch daran, dass ich nur mit wenigen VPNs Erfahrungen sammeln konnte und bei Weitem nicht alle VPN-Betreiber legen viel Wert auf eine vernünftige App für Apple-Geräte.

Deswegen sind hier nur fünf Anbieter vertreten, die ich gut finde und die auch nachweislich gut mit Mac, iPhone und iPad arbeiten:

  1. NordVPN
  2. Surfshark
  3. AtlasVPN
  4. ExpressVPN
  5. ProtonVPN

Wichtigste VPN-Features für meinen Vergleich

Nachfolgend sind die wichtigsten Funktionen aufgeführt, die für die Auswahl eines VPN aus meiner Sicht entscheidend sind.

  • Privatsphäre – Ein gutes VPN unterliegt einer strikten No-Logs-Richtlinie und kommt in Ländern mit klaren Datenschutzgesetzen zum Einsatz. Es schützt auf diese Weise deine persönlichen Daten und zeichnet selbst auch keine Daten deiner Internetaktivitäten auf.
  • Hohe Sicherheitsstandards – Ein gutes VPN bietet mehr als eine IP aus einem anderen Land: Verschiedene Sicherheitsfeatures sollten in der App eingebaut sein: DNS-Datenleck-Schutz, Split-Tunneling sowie ein Kill Switch (der dein Gerät bei ausfallender VPN-Verbindung automatisch vom Internet trennt).
  • Hohe Verschlüsselungsstandards – Nicht alle Verschlüsselungsprotokolle sind gleich. Einige von ihnen lassen sich nahezu unmöglich tracken. Ein VPN mit hochentwickeltem Verschlüsselungsprotokollen ist immer die bessere Wahl.
  • Dedizierte Spezialserver – Spezialserver, wie z. B. verschleierte Server, die den Anschein erwecken, als würdest du kein VPN verwenden, oder P2P-Server, die sicheres Torrenting ermöglichen, sind definitiv zu bevorzugen. Das ist etwas, das man bei kostenlosen VPNs kaum finden wird.

Nach dieser kurzen Liste mit Features, die ich gerne hätte, kommt hier nun meine Top 5 Auswahl mit ein paar Hinweisen zu jedem Service.

NordVPN

NordVPN zählt zu den bekanntesten VPN-Diensten weltweit. Der Service-Provider wird von Nord Security verwaltet und betrieben. NordVPN hat über 15 Mio. Nutzer und wirbt mit hohen Verbindungsgeschwindigkeiten, stabiler Performance und Zugriff auf ein breites Server-Netzwerk.

Server

NordVPNs Server-Netzwerk besteht aus über 5.606 Servern. Das Unternehmen hostet 240 Server in Deutschland, die sich in Frankfurt und Berlin befinden. Dank nahegelegener Zugriffspunkte sind noch schnellere Internetgeschwindigkeiten möglich. Wenn es dir also vornehmlich um Anonymität und Privatsphäre geht, bietet dir das Server-Netzwerk von NordVPN in Deutschland genau die passende Lösung.

Sicherheit

In puncto Sicherheit kannst du dich mit dem von NordVPN angebotenem Schutz nach Industriestandard beruhigt zurücklehnen. Das VPN greift auf ChaCha20- und AES-256-Verschlüsselung zurück und sorgt dafür, dass deine Datenpakete ausschließlich von dir persönlich ausgelesen werden können. Zudem unterliegt es einer strikten No-Logs-Richtlinie und lässt seine Audits von einem unabhängigen, externen Unternehmen durchführen. Nicht zuletzt verfügt NordVPN zudem über einen Kill Switch.

Erwähnenswerte Funktionen

Zu den erwähnenswerten Funktionen dieses VPNs zählen das NordLynx-Protokoll, welches zur Bereitstellung schneller Verbindungsgeschwindigkeiten, Split-Tunneling, CyberSec sowie DarkWeb-Überwachung unternehmensintern entwickelt wurde. Darüber hinaus hat das NordVPN neue Funktionen auf den Weg gebracht: Meshnet und Thread Protection.

Mithilfe von Meshnet kannst du dich direkt über verschlüsselte private Tunnel mit jedem Remote-Gerät verbinden und deinen Datenverkehr routen. Threat Protection unterstützt dich zudem beim Blockieren von Schadsoftware, Trackern oder vor Werbung, noch bevor diese eine Gefahr für dein Gerät darstellen können. Threat Protection eignet sich insbesondere zur Vermeidung von Gefahren im Netz, wie bspw. Viren, infizierten Websites sowie Trackern.

Hier zu NordVPN

Surfshark

Surfshark zählt ebenfalls zu den beliebtesten VPN-Anbietern. Zwar wurde das Unternehmen erst 2018 gegründet, hat jedoch den gesamten Markt bereits gehörig aufgemischt. Surfshark wird regelmäßigen externen Audits durch ein in Deutschland ansässiges Unternehmen für Cybersicherheit unterzogen, und erfüllt stets die höchsten Standards für Cybersicherheit.

Server

Das Surfshark-Netzwerk umfasst 3.200 Server in 100 Ländern. In Deutschland hat sich Surfshark für die Serverstandorte Berlin und Frankfurt entschieden.

Sicherheit

Surfshark greift auf folgende Protokolle zurück: WireGuard®, IKEv2 und OpenVPN sowie das Verschlüsselungsprotokoll AES-256 Dank No-Log-Richtlinie kannst du sämtliche Server des gesamten Netzwerks nutzen, ohne dir über den Schutz deiner Daten Gedanken machen zu müssen.

Erwähnenswerte Funktionen

Zunächst sei erwähnt, dass sich Surfshark mit einer beliebigen Anzahl an Geräten verwenden lässt, wodurch es sich von sämtlichen anderen VPN-Anbietern unterscheidet. Überdies kannst du dir zum Schutz vor Tracking-Versuchen die Doppel-VPN-Funktion, Split-Tunneling oder den IP-Rotator zunutze machen. Des Weiteren bietet Surfshark VPN einen Cookie Pop-up-Blocker, NoBoarders-Modus sowie Kill Switch-Funktionen.

Mit Surfahark One – einem umfassenden Sicherheitspaket, welches das VPN selbst umfasst – und den kürzlich auf den Markt gebrachten Programmen Antivirus, Alert und Search, kommst du in den Genuss zusätzlichen Schutzes vor gefährlicher Software und bist hervorragend vor Angriffen bzw. Datenpannen sowie Datenschutzbedrohungen gewappnet.

Hier zu Surfshark

AtlasVPN

AtlasVPN ist eines der jüngsten Mitglieder der VPN-Familie. Sein Netzwerk zeigt jedoch ein bemerkenswertes Wachstum und steht der Konkurrenz in puncto Sicherheit sowie Funktionsumfang in nichts nach. Es bietet sogar umfassende Sicherheits-Features zu einem niedrigeren Preis.

Server

Das AtlasVPN-Netzwerk umfasst über 750+ Server in 44 Ländern. Der Standort für AtlasVPN-Server in Deutschland ist Frankfurt. Was das Server-Netzwerk von AtlasVPN in puncto Größe vermissen lässt, wird durch die ultraschnellen VPN-Verbindungsgeschwindigkeiten mehr als wettgemacht.

Sicherheit

AtlasVPN lässt bezüglich Sicherheit seiner Verbindungen über das Netzwerk an Servern sowie Schutz seiner Nutzer kaum Wünsche offen. Es setzt auf das AES-256-Verschlüsselungsprotokoll sowie das WireGuard Tunneling-Protokoll und verfolgt eine No-Logs-Richtlinie.

Erwähnenswerte Funktionen

Zu den erwähnenswerten AtlasVPN-Funktionen zählen SafeSwap, Datenpannen-Überwachung, WireGuard-Protokoll, Tracker-Blocker sowie ein Killl Switch zur Sicherheit seiner Nutzer beim Surfen im Netz. Selbst 4K-Streaming wird unterstützt. Darüber hinaus bietet AtlasVPN Kundensupport rund um die Uhr.

Hier zu AtlasVPN

ExpressVPN

ExpressVPN ist eine weitere erstklassige Option für Deutschland. Wir sprechen hier über ein angesehenes Unternehmen, welches zahlreiche Sicherheits-Features, ein umfassendes Server-Netzwerk und Support für sämtliche Geräte bietet.

Server

ExpressVPN verfügt über mehr als 3.000 Server in über 90 Ländern weltweit. Angesichts einer solch umfassenden Abdeckung sind die Umgehung regionaler Beschränkungen und der Zugriff auf regionenspezifische Dienste, Inhalte und Streaming-Bibliotheken ein wahres Kinderspiel.

Sicherheit

Dank Rückgriff auf TrustedServer-Technologie werden deine Daten von ExpressVPN niemals gespeichert. Zudem bietet dieser Service einen Kill Switch sowie AES-256-Verschlüsselung. Nachteile hier sind der fehlende Schutz vor Schadsoftware sowie ungewünschter Werbung.

Erwähnenswerte Funktionen

Neben den standardmäßig enthaltenen VPN-Funktionen, bietet ExpressVPN bequeme Möglichkeiten der VPN-Anpassung auf deine persönlichen Bedürfnisse, damit du deine Lieblingsdienste im Handumdrehen abrufen kannst.

Hier zu ExpressVPN

ProtonVPN

Beim ProtonVPN handelt es sich um eine weitere vertrauenswürdige VPN-Option in Deutschland, die durch ein solides Server-Netzwerk, fortschrittliche Sicherheitsfunktionen sowie schnelle Verbindungsgeschwindigkeiten besticht. Der einzige Aspekt, bei dem dieses VPN unterdurchschnittlich abschneidet, ist die fehlende Möglichkeit, auf Firewall-geschützte Inhalte zuzugreifen.

Server

Das ProtonVPN-Netzwerk umfasst über 1.700 Server in mehr als 60 Ländern, darunter Deutschland. Bei diesen Servern handelt es sich ausnahmslos um 10 GBit/s-Server, die zur Verbesserung der Verbindungsgeschwindigkeiten auf ein VPN-Beschleuniger setzten. Selbst bei Wohnsitz in Deutschland und Verbindung über einen in Asien gehosteten Server, wird eine optimale Performance erzielt.

Sicherheit

Die von ProtonVPN implementierte strikte No-logs-Richtlinie, sichere VPN-Protokolle wie bspw. WireGuard, IKEv2 oder OpenVPN, sowie die unabhängig durchgeführten Audits, machen dieses VPN zu einer überaus sicheren Alternative. Dabei greift es auf AES-256-Bit-Verschlüsselung zurück und verfügt über einen Kill Switch.

Erwähnenswerte Funktionen

ProtonVPN hat seinen Hauptsitz in der Schweiz, einem Land, das nicht der „All Eyes“-Allianz angehört. Zu den gebotenen Extrafunktionen zählen NetShield und Secure Core für doppeltes VPN-Routing sowie Blockieren von Werbung und Trackern.

Hier zu ProtonVPN

Mein Fazit ist im Prinzip, dass man mit allen 5 VPN-Anbietern kein Fehler macht. Meine persönliche Lieblings-App ist jedoch AtlasVPN (Foto: Pexels).

Mein Fazit ist im Prinzip, dass man mit allen 5 VPN-Anbietern kein Fehler macht. Meine persönliche Lieblings-App ist jedoch AtlasVPN (Foto: Pexels).

Mein Fazit

Alle oben genannten VPN-Alternativen stellen vernünftige Optionen für Deutschland dar. Die einzige VPN-Lösung, die aus meiner Sicht wenig hervorsticht, ist AtlasVPN. Es enthält sämtliche Sicherheitsfunktionen, die man bei den anderen zahlungspflichtigen VPNs auch findet. Allerdings ist es das einzige VPN, dass zur Erstellung eines Kontos keine personenbezogenen Daten anfordert.

AtlasVPN stellt zudem eine kostenfreie Version mit einigen Funktionsbeschränkungen, wie z. B. Optionen zum Drei-Server-Standort und Bandbreitenlimit zur Verfügung.

Im Prinzip könnt ihr aber auch die anderen Anbieter nutzen, denn alle fünf sind aus meiner Sicht eine gute Wahl. Alle Anbieter sind auch von der Geschwindigkeit sehr gut und haben gute Apps für die Apple Betriebssysteme.


Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

4 Kommentare

  1. Enc sagt:

    ich bin etwas enttäuscht: Ein extrem oberflächlicher Vergleich, in dem wichtige News/Informationen zu den einzelnen Providern (bspw. https://tarnkappe.info/artikel/datenschutz/nordvpn-raeumt-strafverfolgungsbehoerden-datenweitergabe-ein-45596.html) keinen Eingang gefunden hat. Gerade bei VPNs gilt, dass günstig meist nicht gut ist… es stellt sich nämlich die Frage, womit dann tatsächlich das Geld verdient wird. Ich behaupte einfach mal, dass <2€/Monat für unlimitierte Devices nicht kostendeckend ist.

    Es drängt sich bei dem Artikel der Verdacht auf, dass hier nur ein (versehentlich?) ungekennzeichneter AtlasVPN-AffiliateLink unter die Leser gebracht werden soll. Finde ich schade.

    Meine Empfehlung ist übrigens Mullvad VPN. Teurer aber unverdächtig(er).

    • Jens Kleinholz sagt:

      Danke für den Link zu dem Artikel mit NordVPN. Das ist mir neu. Aber es gilt dort ja ebenfalls, dass sie keine Logs der Benutzeraktivitäten anlegen. Was sollte also eine Strafverfolgungsbehörde damit anfangen, dass sie weiß, dass eine Person dort Nutzer ist? In manchen Artikeln wird aus meiner Sicht viel Wirbel um nichts gemacht…

      In dem von dir genannten Artikel geht es darum, dass NordVPN dies weitergeben kann, wenn eine Behörde anfragt: "E-Mail-Adresse des Benutzers, Zahlungsinformationen, die Abonnementdauer, das Ablaufdatum des Passworts oder ein Land, das der Benutzer bei der Registrierung für die Dienste gewählt hat." → welche Beweise willst du damit sichern???

      Die Affiliate-Links (es sind mehrere) im Artikel sind normalerweise alle mit Sternchen gekennzeichnet, aber nach dem WordPress Update 6.1 scheint das Plugin mal wieder nicht seinen Job zu machen. Ich prüfe das gleich mal.

      Ich schreibe die Artikel jedoch nicht basierend darauf, was es an Produkten gibt, die ich mit Affiliate-Link versehen kann, sondern basierend darauf, welche Produkte ich schon einmal ausprobiert und installiert hatte.

      Deine Theorie, dass man unter 2 EUR/Monat nicht kostendeckend arbeiten kann, kann ich nicht nachvollziehen. Ich denke, du hast keinen Businessplan im Kopf und ich kann es genauso wenig einschätzen. Und letztendlich hättest du selbst bei einem Preis von 10 Euro pro Monat keine Gewissheit, dass die Firma nicht "anderweitig" Geld verdient. Aus dem Grund kann ich das Argument "teurer, aber unverdächtiger" nicht nachvollziehen.

      Bei kostenlosen VPNs dürfte klar sein, dass hier anders Geld verdient wird, aber da viele VPNs für 2-3 EUR im Monat zu haben sind, würde ich kaum allen unterstellen, dass sie die Daten der Kunden verkaufen.

  2. Jens sagt:

    Moin
    Vielen Dank für den, wie immer, sehr guten Artikel.
    Ich habe mir gerade noch in den letzten Minuten das Angebot von Atlas VPN gekauft.
    Bei dem Preis kann man es auch mal testen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert