USB- und Bluetooth-Barcodescanner für Mac und iOS – meine Empfehlung

Barcode-Scanner BCST-10 von Inateck

Der Einsatzbereich der Barcode-Scanner ist sehr breit gefächert. Technisch gesehen, kann man die Scanner in jeder Software einsetzen, die auf eine Tastatureingabe wartet. So werden die Scanner bei Zahlungssystemen, Lagersoftware oder auch bei der heimischen DVD-Verwaltung eingesetzt, um sich die Eingabe des Titels oder des Produktnamens zu sparen. Man kann sich sogar selbst Formulare in Excel oder Word erstellen, in denen Felder durch die gescannten Barcodes ersetzt werde. Ein Bekannter hat mich gefragt, welcher Barcode-Scanner denn mac-kompatibel wäre und so habe ich mich einmal auf die Suche gemacht und geschaut, welche Systeme es gibt und mit welchen Betriebssystemen die Scanner funktionieren.

Einige Beispiele für Software, die mit solchen Scannern arbeitet, möchte ich auch kurz nennen:

  • Delicious Library 3 – eine Software, die alles verwalten kann: Spielzeug, DVDs, Blurays, Bücher, CDs, Weine und vieles mehr. Es läßt sich quasi auf jeden Einsatzbereich anpassen.
  • Library Hunter – eine Bibliotheksoftware für OS X und iOS.
  • Data Crow – eine Empfehlung für Windows Nutzer, mit der man alle möglichen Sachen katalogisieren kann.
Barcode-Scanner BCST-10 von Inateck

Der Barcode-Scanner BCST-10 von Inateck arbeitet auch mit iOS-Geräten wie iPhone und iPad zusammen (Foto: inateck.de)

USB oder Bluetooth – die erste Entscheidung

Um sich für ein Gerät zu entscheiden, sollte man zuerst wissen, wo ich es einsetzen möchte. Wenn ich mit einer iOS im Lager herumlaufe und Inventuren durchführen muss, dann ist ein USB-Scanner sicher nicht die beste Wahl. Sitze ich meistens zuhause am Mac und scanne nur hier und da die Strichcodes meiner Bücher ein, um sie in einer Excel-Liste oder einer anderen Software zu erfassen, dann kann ein preiswerter kabelgebundener USB-Scanner durchaus die richtige Wahl sein. Für Windows-Benutzer gibt es noch eine andere Variante, nämich wireless-Funk-Scanner, die mit einem USB-Dongle arbeiten, das mit dem Handscanner elektronisch gekoppelt ist. Dies arbeitet mit 2,4 GHz und sendet die Daten mit einer höheren Reichweite als es Bluetooth leisten kann. Der Nachteil ist: Man benötigt unbedingt Scanner UND USB-Dongle zum Arbeiten und es gibt diese Varianten nicht für den Mac oder iOS.

Aus diesem Grund gibt es eigentlich nur zwei gute Barcode-Scanner für den Mac, die ich hier vorstellen möchte. Diese sind aufgrund von positiven Kundenbewertungen und durch die gute Kompatibilität mit dem Mac oder mit iOS Geräten auf die Best-of-Liste gekommen.

Inateck BCST-10: Barcode-Scanner mit USB-Kabel, WLAN oder Bluetooth-Verbindung

Die Inateck Scanner BCST-10 ist sicher eine gute Wahl, wenn man nicht genau weiß, wofür man den Scanner in Zukunft noch einsetzen wird. Er kann sowohl über das beigelegte USB-Kabel als auch über Bluetooth 4 mit dem Mac verbunden werden. iOS-Geräte wie das iPad oder das iPhone lassen sich technisch bedingt nur über Bluetooth 4 koppeln. Wichtig ist, dass wir hier von dem Modell BCST-10 sprechen (USB + Bluetooth). Es gibt auch noch einen Inateck BCST-20, der auf Amazon als "Variante" des gleichen Produkts ausgewählt werden kann. Dieser läuft dann unter "USB-Kabel + Wireless 2,4 GHz" bei Amazon, aber diese Ausführung ist nicht mit iOS kompatibel und läuft auch nur mit einem kleinen USB-2,4-GHz-Sender/Empfänger, den man unter Windows installieren muss. Diese Version wird unter Mac OS X (Yosemite) nicht funktionieren.

Ich habe euch hier markiert, welche Version ihr benötigt:

 

Inateck BCST-10

Auf der Amazon-Seite des Inateck BCST-10 solltet ihr unbedingt die Bluetooth-Variante wählen, damit der Barcode-Scanner zu iOS 8 und Mac OS X Yosemite kompatibel ist.

Vorteile und Nachteile des Inateck BCST-10:

Es gibt bei den Kundenbewertungen zum Inateck BCST-10 Barcodescanner einige Anmerkungen, aus denen ich hier eine Liste mit den interessantesten Punkte zusammen stellen möchte. Ich denke, diese werden auch anderen Benutzern bei der Entscheidung helfen:

  • Der Inateck Scanner bietet sowohl kabelgebundenes USB als auch Bluetooth und ist somit sehr flexibel im Einsatz.
  • Durch Bluetooth 4 und einen 1500 mAh Li-Ionen Akku ist er sehr sparsam und hält lange (ca. 1 Woche Einsatz möglich).
  • Sehr robuste Bauweise (Sturz von 1,5 m Höhe wurde geprüft).
  • Er ist leider nicht programmierbar (ein Nutzer benötigt eine Art Präfix für ein Programm, was aber nicht unterstützt wird).
  • Ein Problem mit der US- bzw. deutschen Tastaturbelegung und mit Zahlendrehern beim Scannen unter Mac OS X läßt sich schon bei Pairing vermeiden. Es gibt wohl zwei Methoden, wobei die einfachere die fehlerträchtige ist. Man sollte die kompliziertere zweite Methode verwenden, die auch unten im Video vorgestellt wird. Hier gibt es noch den Link zu der Bedienungsanleitung.
  • Bei einem Kunden verliert der Scanner manchmal das deutsche Tastaturlayout. Abhilfe schafft, hin und wieder das Konfigurationsbarcode für das deutsche Layout von der Anleitung zu scannen. Dann ist alles wirder ok.
  • Der Laserstrahl des Scanners ist laut einem Kunden schön breit und kann auch Barcodes auf runden Gegenständen scannen.
  • Leider zeigt der Scanner den Status des Akkus nicht an. Das heißt man weiss nie, wie lange der Akku noch hält und wann er schlapp macht. Eine Akku-Anzeige unter iOS wäre schön, aber ist aktuell wohl eher ein Fall für die Wunschliste.
  • Die Reichweite des Bluetooth wird mit bis zu 10 Metern angegeben, was nach Meinung der Kunden auch hinkommt.
  • Der Piepton des Scanners bei erfolgtem Scan ist leider nicht abstellbar und geht einem Nutzer etwas auf den "Keks". Ich denke, aber es ist normal, dass man einen Kontrollpieps bekommt.
  • Interessant ist eventuell für den einen oder anderen der Pufferspeicher, der das Einlesen von bis zu 2600 Codes erlaubt, die dann später zusammen an die Software oder in ein Word- bzw. Excel-Dokument übertragen werden können.
  • Der Scanner hat eine Stromsparfunktion: Legt man ihn zur Seite schaltet er nach einigen Sekunden von alleine ab und zeigt dies durch einen Pieps an.
  • Der Hersteller Inateck entwickelt die Firmware des Scanners stetig weiter und bietet einen sehr guten deutschsprachigen Support an. Selbst Kunden, die zweimal ein defektes Gerät hatten und dann eine 1-Sterne-Bewertung abgegeben haben, änderten die Bewertung später in eine 5-Sterne-Bewertung nachdem sie gemerkt haben, wie zuvorkommend der Support ist.
  • Das beigefügte USB-Kabel ist 2 Meter lang und bietet ausreichend Freiheit, wenn man am Arbeitsplatz mal etwas rumlaufen muss.

Im Folgenden Video wird das Pairing des Inateck Scanners BCST-10 mit den unterschiedlichen Betriebssystemen gezeigt. Mac OS X ist auch dabei und startet mit der Methode 1 ab Minute 3:07. Die zweite bessere Pairingmethode (weil weniger fehleranfällig) startet ab Minute 3:50. Das Pairing unter iOS startet ab Minute 4:41.

Wer sich für den Inateck Scanner interessiert, der findet hier das Produkt bei Amazon:

Inateck USB + Bluetooth Scanner BCST-10
Komplett flexibel ist man mit diesem Scanner, der sowohl mit einem USB-Kabel als auch über Bluetooth funktioniert und dabei kompatibel mit iOS und Mac OS X bzw. macOS ist.

ARGOX AS-8000 USB-Barcode-Scanner (kabelgebunden)

Ebenfalls gute Bewertungen hat der Barcode-Scanner AS-8000 von ARGOX, der nur über einen USB-Anschluß arbeitet. Er ist eine gute Lösung für Leute, die sicher sind, dass sie keinen Bluetooth-Scanner benötigen, denn durch das Kabel fällt das Problem mit dem leeren Akku weg, das mit dem Akku-Barcode-Scannern immer wieder mal auftreten kann und das vor Kunden dann recht unprofessionell rüberkommen kann. Aber nun zu den Vorteilen, Nachteilen und Anmerkungen zum AS-8000:

  • Er ist durch einen Scanabstand von ca. 25 cm auch in der Lage Barcodes auf runden Flächen zu scannen (Flaschen, Dosen etc). Ebenso sind leicht wellige Barcodes kein Thema.
  • Der Scanner kann weitgehend konfiguriert werden und ist auch in der Lage Sonderzeichen vor und nach dem eigentlichen Barcode zu übermitteln, was für manche Anwendungen wichtig ist (Präfix, Suffix).
  • Der Scanner wird am Rechner wie eine USB-Tastatur erkannt – also Plug & Play. Nur die deutsche Tastatur muss man mit dem Scannen von mitgelieferten Barcodes ersteinmal "beibringen". Wer nur Zahlen scannt, muss auch dies nicht tun.
  • Er unterstützt auch den neuen GS1 DataBar Barcode, der bis spätestens 2014 von allen Kassensystemen unterstützt werden soll. Der GS1 DataBar ist ein linearer Barcode, der auf kleinstem Raum auch Zusatzinformationen zum Produkt erhalten kann (Obstsorte, MHD, Gewicht, etc) und der richtungsunabhängig lesbar ist.
  • Ein Mac-Nutzer, der ISBN-Nummer für die Verwaltung seiner Bücher scannt, schreibt: "Handhabung und Bedienung sind idiotensicher". So soll es sein!
  • Mit der Anleitung von ARGOX sollte man die deutsche Tastaturbelegung einstellen. Und man kann über die Anleitung auch den Piepton abschalten – ein Wunsch einiger Nutzer, wie man auch oben beim Inateck Scanner lesen konnte.
  • Das Gerät funktioniert nicht nur mit dem Mac sondern auch mit Debian GNU/Linux und Windows 7 und 8.
  • Einziges Problem, was ich finden konnte: Die Anleitung ist nur auf englisch verfügbar und nicht auf deutsch. Da man diese aber nur zum Einrichten am Anfang benötigt (auch nur kurz), ist dies kein Grund den Scanner abzuwerten.
ARGOX AS-8000 USB-Barcodescanner
Mit dem kabelgebundenen Scanner AS-8000 bietet ARGOX ein schnelles und gut konfigurierbares Gerät, das auch den neuen GS1 DataBar einlesen kann.

Mein Fazit zu den Barcode-Scannern

Ich würde es mal so zusammen fassen: Wer einen Bluetooth-Scanner benötigt und keine große Konfigurierbarkeit benötigt, der sollte den Inateck Scanner BCST-10 verwenden. Er bietet auch eine deutsche Anleitung und arbeitet zur Not auch direkt über das USB-Kabel. Ein weiterer Vorteil ist, dass er über Bluetooth natürlich auch mit iPhones oder iPads zusammenarbeitet, was beim ARGOX-Scanner nicht möglich ist.

Für alle, die ihren Scanner etwas mehr konfigurieren möchten und zum Beispiel Präfixe oder Suffixe verwenden müssen oder den Piepton abschalten möchten, die sind mit dem USB-Barcode-Scanner von ARGOX (Albasca) gut bedient. Ihren Job erfüllen beide Geräte sehr gut, und mac-kompatibel sind sie ebenso. Beide sind im Grunde eine Kaufempfehlung – das zeigen auch die vielen sehr guten Bewertungen.


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

1 Kommentar

  1. Wolfram Mechelke sagt:

    Vielen Dank das ist eine gut gegliederte und nachvollziehbare Beschreibung der Scanner. Lesenswert und Benutzerfreundlich geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.