Befehl "chkdsk" – was ist die Entsprechung am Mac?

So funktioniert chkdsk am Mac

Geht es um defekte SD-Karten, kaputte Festplatten oder andere nicht-lesbare Datenträger, wird in der Windows-Welt gerne der Befehl "chkdsk" in den Raum geworfen. Nicht ohne Grund, denn dieser systemeigene Reparatur-Befehl hat in der Vergangenheit auch schon bei meinen Ausflügen unter Windows geholfen, unlesbare Speicherkarten oder ähnliches wieder lesbar zu machen.

chkdsk am Mac – wie geht das?

Wer sich nun fragt, ob man im Terminal am Mac einen ähnlichen Befehl hat, um Volumes zu reparieren, der kann sich entspannen, denn das Terminal ist unter macOS nicht notwendig. Apple hat schon ein Dienstprogramm im Arsenal, das den gleichen Zweck erfüllt wie "chkdsk" unter Windows: das Festplattendienstprogramm.

Die beste Analogie zu chkdsk ist am Mac ist das Festplattendienstprogramm.

Die beste Analogie zu chkdsk ist am Mac das Festplattendienstprogramm, das die Ordnerstruktur, Dateirechte und ähnliches repariert.

Festplattendienstprogramm und "Erste Hilfe"

Das Festplattendienstprogramm findet man unter "Programme" > "Dienstprogramme" am Mac. Es dient jedoch nicht nur zur Reparatur von Datenträgern, sondern hilft auch beim Formatieren, Partitionieren oder beim Erstellen von Fusion Drives.

Für uns ist aber insbesondere der Button "Erste Hilfe" wichtig, den wir zum Prüfen und Reparieren von Festplatten , USB-Sticks und SD-Karten verwenden können.

Der Button "Erste Hilfe" löst im Festplattendienstprogramm die Reparatur eines Volumes aus.

Der Button "Erste Hilfe" löst im Festplattendienstprogramm die Reparatur eines Volumes aus.

 

Nach einer Rückfrage der Software kann die Reparatur des Volumes starten.

Nach einer Rückfrage der Software kann die Reparatur des Volumes starten.

Die Anwendung ist denkbar einfach. Man wählt in der linken Spalte das Volume aus, das man bearbeiten möchte und klickt dann oben auf den Erste-Hilfe-Button. Nach einer kurzen Rückfrage des Programms, ob man das Volume tatsächlich bearbeiten möchte, geht es auch schon los.

Wenn die Überprüfung und Reparatur erfolgreich war, erhält man eine Übersicht mit Details zu dem Vorgang.

Wenn die Überprüfung und Reparatur erfolgreich war, erhält man eine Übersicht mit Details zu dem Vorgang.

Erste Hilfe – Aktion fehlgeschlagen

Manchmal erhält man bei der Ausführung der "Erste Hilfe"-Funktion eine Fehlermeldung, die besagt, dass das Volume nicht deaktiviert werden konnte. Bei mir sah der Fehler so aus:

Dateisystem reparieren.
Volume konnte nicht repariert werden.
Der ursprüngliche Zustand (aktiviert) wird wiederhergestellt.
Das Volume kann nicht für die Reparatur deaktiviert werden. : (-69673)
Aktion fehlgeschlagen …

Manchmal wirft die Erste Hilfe auch Fehler aus, mit denen man umgehen muss.

Manchmal wirft die Erste Hilfe auch Fehler aus, mit denen man umgehen muss.

Dies passiert, wenn irgendein Programm noch auf Dateien auf dem Datenträger zugreift und das System die Festplatte oder die Speicherkarte nicht unmounten kann.

Zur Lösung würde ich empfehlen, alle anderen Programme außer das Festplattendienstprogramm zu schließen und es nochmals zu versuchen. Sollte es dann immer noch nicht geht, würde ich den Mac neu starten und die SHIFT-Taste gedrückt lassen. Damit startet man den Mac sozusagen im abgesicherten Modus und es wird nur das Nötigste geladen.

Wenn der Mac dann hochgefahren ist, kann man nochmals die Aktion mit der "Ersten Hilfe" im Festplattendienstprogramm ausprobieren.

Falls ihr noch Tipps für die Reparatur von Datenträgern habt, würde ich mich über Kommentare freuen. Sicher hat der eine oder andere noch einen Hinweis, den man im Artikel ergänzen kann.

Ein Tipp am Rande: Aktuell gibt es bei Eleonto die Zendure Supertank mit 100 W Leistung (auch zum Laden von großen MacBook Pro Modellen geeignet!) für knapp 104 Euro als B-Ware. Die Powerbank kostet sind ca. 170 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.