Die besten Speicherkarten für die Nikon D800

Nikon D800
Nikon D800

Die Nikon D800/D800e kann sowohl eine CompactFlash als auch eine SD-Karte gleichzeitig verwenden (Foto: Nikon).

Die Nikon D800 gehört mit ihrem Vollformatsensor und der Auflösung von 36 Megapixeln immernoch zu den besten DSLR Kameras am Markt. Am Body bietet die D800 zwei Speicherkartenfächer, von denen ein Fach die CF-Karten und das andere Fach die SD-Karten aufnehmen kann. Durch den DualSlot ist die D800 in der Lage, entweder gleichzeitig auf beide Karten aufzuzeichnen oder eine Karte als Überlauf zu verwenden, wenn die erste Karte voll ist.

Als Speichermedien kommen dabei HighSpeed-CF-Karten (UDMA 7) und SD-Karten (SD/SDHC/SDXC und UHS-1) in Frage. Welche Speicherkarten und welche Hersteller dabei aber besonders empfehlenswert sind, habe ich für euch mal recherchiert:

CF-Karten (CompactFlash)

Bei den CompactFlash Karten ist eindeutig die Geschwindigkeit ein Punkt, der sie für schnelle Serienaufnahmen und Videoaufzeichnung prädestiniert macht. Wer zum Beispiel für die Sportfotografie Serienfotos schießt und dabei die Daten gerne im RAW-Format aufzeichnet, der wird wissen, dass es auf die Schreibgeschwindigkeit der Karte ankommt. Die CF-Speicherkarten sind da in jedem Fall eine gute Wahl, aber sie sind auch preislich deutlich höher angesiedelt als gute SD-Karten und dazu sind sie nicht in der hohen Kapazität erhältlich, in der man zum Beispiel SanDisk SD-Karten erhalten kann.

Als Empfehlung seien hier jedoch trotzdem die 32 GB, 64 GB und 128 GB CF-Karten der Hersteller SanDisk und Lexar aufgeführt, die allesamt Top-Bewertungen von Kunden erhalten haben. Speicherkarten anderer Hersteller scheinen an der D800 Probleme zu bereiten. Aus dem Grund sollte man sich bei der D800 auf die Hersteller SanDisk und Lexar beschränken, die sicher kompatibel sind. Ich persönlich greife immer zu SanDisk Karten, da ich seit vielen Jahren noch keinen einzigen Ausfall hatte.

SD-Karten für die Nikon D800

Bei den SD Karten gilt natürlich auch: Wer schnelle Bildfolgen aufnehmen möchte, sollte zu SDXC Karten greifen, da diese die schnellste Schreibgeschwindigkeit bieten. Ich habe hier noch nach den U3-Karten gefilter, da diese auch in zukünftigen Kameramodellen mit 4K Videos keine Probleme haben. Von der Speichergröße empfehle ich die 128 GB, da man gerade mit 4K Video relativ schnell mit den kleineren Karten als Speicherlimit stößt.

SDXC Karten mit U3 Klassifizierung

Wer auf Nummer sicher gehen möchte und sich vor den Preisen der CF-Karten scheut, der sollte wenigstens auf SDXC Karten mit Class 10/U3 zurück greifen. Damit wären die wichtigsten Karten für die Nikon D800/D800e aus meiner Sicht genannt.

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

8 Kommentare

  1. Bjoern Rauhut sagt:

    Klasse Auflistung, sehr hilfreich. Danke 🙂

  2. Darius sagt:

    Überleg mir seit längerem schon eine Cam zuzulegen, mal sehen. Guter Artikel!

  3. Karl Berg sagt:

    Danke für die hilfreiche Auflistung. Wenn nur CF-Karten nicht so teuer wären, bleibe bei der 800E erst mal bei SD…

    Gruss K.B.

  4. Alfred Casutt sagt:

    Doch es lohnt sich immer eine Profi D800 anzuschaffen oder eben neu die D810,, schon immer war extrem wichtig die richtigen Objektive zu kaufen. Wer Beruftsmässig einsteigt oder eben als Fotograf eine Lehre machen konnte wird bei Nikon bleiben. Damit ist auch gleich gesagt dass es nicht immer die neuste Kamera sein muss, ABER je nach Aufgabe nimmt man eben ein älteres Modell mit, ist ja wie bei den Analogaufnahmen, da musste der Film das Resultat bringen.

  5. Hi, toller, aufschlussreicher Beitrag! Danke dafür! Habe mir sodann eine SanDisk Extreme 64 GB SDXC für meine Nikon D800E zugelegt. Nun aber habe ich das Problem, dass NikonTransfer die Bilder auf der SD-Karte nicht erkennt und damit nicht transferiert. Hast Du ggf. eine Idee, woran das liegen kann? P.S.: Die Karte ist per Schieberegler auf “unlocked” gestellt. Daran liegt es definitiv nicht. Wenn ich die Karte in meine Fujifilm X-T20 einsetze, lassen sich die Bilder problemlos erkennen und transferieren. Liegt es ggf. an Nikon Transfer? Ich benutze die 1.5.2-er Version… Danke und Gruß! Ralf

  6. Alfred Casutt sagt:

    Mein Verdacht “könnte” sein, man kauft eine Speicherkarte von SaDisk Extreme und macht den Fehler, dass am diese gleich einsetzt.
    Erst MUSS einfach jede neue Speicherkarte formatiert werden, also einschieben und formatieren. Erst danach diese Karte für wirkliche Fotos einsetzten.

    Wer schlau ist, macht einfach ein paar Probeaufnahmen und überspeielt die dann auf den Computer, erst dann wird gelöscht und neu formatiert, so zeigt sich sofort ob etwas nicht stimmt.

    Noch ein Hinweis: niemals Speicherkaqrten einfach so in den Hosensack nehmen, auch nicht in die Geldbörse. Habe ich gemacht und es kann Dellen geben und dann kann Schluss sein mit der Karte. Meine Software: Nikon ViewNX2 / CE+/-DL

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Alfred! Danke für deine Hinweise. Ich hätte gedacht, die Kamera meldet, dass sie die Speicherkarte nicht lesen kann und fordert einen auf, sie zu formatieren. Das war jedenfalls bisher immer bei meinen alten Kameras der Fall. Aber wie du es machst, ist es sicher der “sicherere” Weg. 😉 LG! Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.