„Empfohlen von Sir Apfelot“ – Siegel jetzt im Pearl Onlineshop

Seit 2012 betreibe ich dieses Apple-Blog und stelle regelmäßig Zubehör und technisches Gerät vor. Dies hat dem Pearl-Shop nun so sehr zugesagt, dass ich ein Siegel beisteuern durfte. Das Sir-Apfelot-Siegel mit der Aufschrift „Empfohlen“ und den fünf Sternen ziert zum Beispiel die revolt 3-in-1-Steckdose, die neben einer Schuko-Dose auch zwei USB-A sowie einen USB-C-Anschluss bietet. Empfohlen habe ich sie z. B. als Alternative zur Lencent-Steckdose in diesem Testbericht. Das „Empfohlen von Sir Apfelot“-Siegel, welches darauf beruht, findet ihr mit diesem Link im Pearl Onlineshop.

„Empfohlen von Sir Apfelot“ – Das steht aktuell bei einem Produkt im Pearl Onlineshop. Eine weitere Zusammenarbeit kann ich mir gut vorstellen :)

„Empfohlen von Sir Apfelot“ – Das steht aktuell bei einem Produkt im Pearl Onlineshop. Eine weitere Zusammenarbeit kann ich mir gut vorstellen 🙂

Produkte im Pearl Shop von Sir Apfelot empfohlen

Bisher ist es nur ein Produkt, das mit dem aufgezeigten Emblem ausgestattet wurde. Dass aber die Zusammenarbeit mit Pearl noch umfangreicher ausfallen könnte, ist durchaus denkbar. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann taucht das kleine Icon mit dem Hinweis auf meine Empfehlung auch im Print-Katalog von Pearl auf. Da kann man sich als Blogger nach acht Jahren wohl mal selber auf die Schulter klopfen, oder? 😀

Auf der oben verlinkten Produktseite einer Schuko-Steckdose mit USB-A- und USB-C-Anschlüssen findet ihr den Hinweis auf meine Empfehlung.

Auf der oben verlinkten Produktseite einer Schuko-Steckdose mit USB-A- und USB-C-Anschlüssen findet ihr den Hinweis auf meine Empfehlung.

Welchen Testbericht habt ihr als Empfehlung genutzt?

Hier im Sir Apfelot Blog findet ihr zahlreiche Test- und Erfahrungsberichte. Gerade bei USB-Zubehör und Ladegeräten nutze ich immer verschiedene Messgeräte, Abnehmer wie iPhone und MacBook sowie auch mal einen Lastwiderstand, um das Zubehör verschiedener Hersteller auf Herz und Nieren zu prüfen. Hat euch einer dieser Tests schon einmal die Kaufentscheidung abgenommen? Oder habt ihr eine hier im Blog präsentierte App heruntergeladen? Vielleicht war auch ein Beitrag zu einem Online-Tool, einem Spielzeug oder einer Lampe darunter, der euch die gesuchten Infos zu einem Produkt / einer Software geliefert hat? Lasst gern einen Kommentar mit „Beratungs“-Erfahrungen in diesem Blog da. Ich freu mich auf euer Feedback 😉


Praxis-Tipp: Samsung T7 Portable SSD – externe, superschnelle USB 3.2 Gen.2 SSD gibt es bei Amazon derzeit mit 26% Rabatt.

12 Kommentare

  1. Wolf sagt:

    Hmmmm, muß mal überlegen. Bei der Hitze schwer.

    Information, Information und noch einmal Information. Vor allem sehr nützliche findet man auf Deinem Blog.
    Dafür ganz herzlichen Dank.

    Und auf sehr interessante Software stieß ich immer bei Dir.

    Welche? Dafür ist meine Birne heute zu weich gekocht.

    N

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Wolf! Dank dir für deinen Kommentar. Dann wünsche ich dir mal schönes Schwitzen. Sieht aber so aus, als hättest du es jetzt nach diesem Tag überstanden. LG

  2. Ulrich G. sagt:

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich mich da von Pearl hätte einspannen lassen.
    Ich habe in den letzten 30 Jahren (so lange kenne ich die Firma, damals haben die sehr klein mit dem Versand von Shareware für die DOSe angefangen) leider immer wieder große Enttäuschungen in der Qualität dort erlebt, und kaufe dort nur dann ein, wenn ich etwas aus wirklich keiner anderen besseren Quelle bekommen kann, dringend darauf angewiesen bin, und es nicht wichtig ist, dass der Artikel längere Zeit durchhält.

    Ich hätte da irgendwie Angst, dass mein eigener Ruf schaden nehmen würde, wenn ich mit denen in einen öffentlichen Zusammenhang gestellt würde!

    • Sir Apfelot sagt:

      Dank dir für deine Rückmeldung. Also immer, wenn ich in den letzten Monaten was bestellt hatte, war die Qualität ok. Wenn man super-billige Sachen kauft, weiß man eigentlich vorher, dass es Schrott ist. Egal ob es von Pearl oder sonst wo her kommt. Aber da sammelt wohl jeder seine Erfahrungen…

      • Ulrich G. sagt:

        Ja, bei "super-billig" gebe ich Dir sogar recht, wobei auch das dann nicht zwingend teilweise schon bei der ersten Nutzung kaputt gehen muss, leider fiel nicht alles in diese Kategorie…

        • Sir Apfelot sagt:

          Das sollte dann natürlich nicht passieren. Vielleicht hat sich die Qualität ja auch in den letzten Jahren entwickelt. Ich denke, jeder Shop-Betreiber sollte mittlerweile gemerkt haben, dass Ramsch bei Kunden nicht mehr gut ankommt. Da sollte man sich lieber einen anderen Geschäftsinhalt suchen, der etwas nachhaltiger ist.

  3. Klaus sagt:

    Gestern kam eine verlockende Mail von Apple zum Betatest des neuen Mac OS. Ich habe mich angemeldet und wollte die Betaversion herunterladen. Nach ca 75% kam ich in eine Endlosschleife, habe dann abgebrochen. Ich versuche derzeit, ein Time machine Backup wiederherzustellen. Ich hätte es lieber mit Super duper gemacht, weiß aber nicht wie. Ich konnte von Super duper zwar Booten, aber wie geht das Restore?

    • Sir Apfelot sagt:

      Das Restore geht so, dass du vom Backup bootest, dann die interne Festplatte löschst und per SuperDuper wieder alles zurück kopierst. Aber Achtung: Ich würde auf jeden Fall ein Backup der aktuellen Platte auf eine externe Festplatte machen, damit du zur Not (falls das erste Backup ein Problem hat) noch die aktuelle Version hast. Auch wenn du die nicht mehr möchtest. Dann kann man sie später löschen, aber KEIN Backup – selbst für 2 Stunden beim Kopieren – ist keine Alternative.

      • Klaus sagt:

        Danke für den Hinweis.
        Nach mehreren erfolglosen Versuchen habe ich nun herausgefunden, was ich bisher falsch gemacht hatte. Ich hatte die interne Festplatte zwar gelöscht, aber dann neben der "Macintosh HD" ein weiteres Volume erzeugt mit Namen "Data". Und genau das war der Fehler. Man darf nur das Volume "Macintosh HD" erzeugen, das Datenvolume wird dann automatisch erzeugt! Sonst hat man ein zusätzliches Volume, das Speicherplatz schluckt, aber nicht genutzt werden kann, weil dieses Volume nicht aktiviert werden kann.
        Noch ein Wort zum Restore:
        Ein komplettes System-Restore mit Time Machine hat bei mir NICHT funktioniert. Kurz vor Beendigung des Kopiervorgangs brach Time Machine mit einer Fehlermeldung ab. Glücklicherweise hatte ich noch eine Sicherung mit SuperDuper!, die ich jeden Tag aktualisiere. Damit ging das Restore problemlos. Allerdings dauerte da etwa 8 Stunden. Die Datenübertragungsrate lag bei 11 MB/sec, das ist natürlich kein berauschender Wert. Meinst du, ob der Einsatz einer SSD hier etwas bringt? Ich sichere mit SuperDuper! derzeit auf einer "normalen" externen WD-Festplatte 1 TB mit USB3-Anschluss.

        • Sir Apfelot sagt:

          Hallo Klaus! Danke für die Rückmeldung. Das mit Time Machine ist Murks. Sowas passiert leider immer wieder und Leute stehen dann teilweise ohne Backup da. Aus dem Grund ist Time Machine bei mir eher das Backup, um einzelne Dateien wiederzuholen. Zu deiner Frage mit der SSD: Das sollte schon etwas bringen. Selbst an alten iMacs bringt eine SSD noch einen deutlichen Geschwindigkeitszuwachs. Ich würde empfehlen, es mal mit einer 1TB Sandisk SSD probieren. Mit denen habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.

  4. Klaus Diemer sagt:

    SSD schon bestellt. Danke für den Tipp!
    Und sorry, dass ich mit meinem Thema im falschen Thread gelandet bin, denn mit Pearl hat das natürlich nichts zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.