Geburtstag des Apple-Smartphones: 15 Jahre iPhone

Gestern vor 15 Jahren, am 9. Januar 2007, stellte Steve Jobs das allererste iPhone vor. Er kündigte es auf der damaligen Apple-Hausmesse „Macworld Conference & Expo“ als Gerät an, das einen Touchscreen-iPod, ein Telefon und einen neuartigen Internet Communicator vereint. Nach einigen Vorworten und Witzen ging die Präsentation schnell zum eigentlichen Gerät über, das mit viel Selbstlob vorgeführt wurde. Vor allem der Touchscreen mit „Multi-Touch“, aber ohne Stylus sowie die anpassbare Bedienung in individuellen Apps durch verschiedene Tastaturen und andere Eingabemöglichkeiten wurden hervorgehoben. Im Folgenden findet ihr weitere Infos zum ersten iPhone und zur Präsentation.

The One Device – Buch zur „geheimen“ Geschichte hinter dem iPhone

Wenn ihr euch für die Geschichte des Apple-Smartphones interessiert, dann könnt ihr diese seit 2018 im Buch „The One Device“ nachlesen. Die Idee, einen Touchscreen mit Multitouch-Technologie zu entwickeln, um darauf auch Tastaturen darzustellen, soll es bei Apple übrigens schon 2000 gegeben haben. Damals kam die Idee aber noch für ein Tablet auf. Ab 2004 wurde dann das iPhone entwickelt. Drei Jahre später startete der Siegeszug von Mobiltelefonen mit voller Display-Front und Fingereingabe. Mehr Hintergründe und Details aus dem Inneren des Apple-Unternehmens gibt’s mit diesem Link.

Präsentation des ersten iPhones durch Steve Jobs

Wenn ihr mit den obigen Ausführungen nichts anfangen könnt und euch fragt, wie die Präsentation des ersten Apple-Smartphones abgelaufen ist, dann kann ich euch auf YouTube verweisen. Dort gibt es Videos von dem 2007er Event. Dabei fielen nicht nur die mit der Einführung des Apple Pencil immer wieder zitierten Jobs-Worte „Who wants a stylus?“, sondern nach der Aufzählung der vielen Features von „Multi-Touch“ am iPhone auch der Spruch „And boy, have we patented it!“, der aufzeigt, das Apple sich hier seinen finanziellen Erfolg zu sichern gedachte. Die entsprechenden Videos habe ich euch folgend eingebettet:


 

 

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.