Zu GoogleMaps‘ 12. Geburtstag: Hyperlapse Video aus 3.300+ Einzelbildern von Matteo Archondis

GoogleMaps, Google Maps Hyperlapse, Hyperzoom Video, Adobe After Effects, Matteo Archondis, Geoff Tompkinson

Vor kurzem ist der Online-Kartendienst GoogleMaps bzw. Google Maps 12 Jahre alt geworden, was der Grafikdesign-Student Matteo Archondis zum Anlass nahm, aus über 3.300 Einzelbildern einen Tribut in Videoform zu schaffen. Das Video mit dem Namen „Google Maps: Hyperlapse Around the World“ zeigt Metropolen und bekannte Sehenswürdigkeiten der Erde, die durch einen virtuellen Flug um den blauen Planeten verbunden werden. Hier möchte ich euch das Video und ein paar Hintergründe dazu zeigen.

Google Maps: Hyperlapse Around the World

PetaPixel zeigt Details der Produktion auf

Die Idee war […] das Potential dieses Werkzeugs zu zeigen, das wir haben, um die Welt um uns herum zu entdecken, selbst wenn wir es uns nicht leisten könnten, an Orte weit weg von zuhause zu reisen.“, sagte Matteo Archondis PetaPixel in einem Interview. „Zudem wollte ich immer schon etwas Neues kreieren und mit Google Maps sowie dem Street View System experimentieren, für mich eine der besten Erfindungen, die uns Orte und Plätze von unserem Computer aus sehen lässt, ohne dass wir das Haus verlassen müssen.“ – auf der verlinkten Seite findet ihr weitere Infos und Screenshots der Produktion.

Screenshot von Adobe After Effects zeigt den Aufwand hinter der

Screenshot von Adobe After Effects zeigt den Aufwand hinter der „Kamerafahrt“ in San Francisco, die ihr im Google Maps Hyperlapse Video von Matteo Archondis sehen könnt. Quelle: PetaPixel.com

Darf man Screenshots von Google Maps für Filme und Videos verwenden?

Wollt ihr für euer Urlaubsvideo, zur Übung in Adobe After Effects, für eine YouTube-Produktion oder gar einen Film Bilder und andere Aufnahmen von GoogleMaps und Street View nutzen, dann gibt es da einige Beschränkungen. Zwar könnt ihr – auch für Printmedien und Internetseiten – Screenshots von Maps und anderen Google-Diensten nutzen, aber nur im bestimmten Rahmen. Details und Kontaktinfos von Google findet ihr hier.

Hyperzoom: lokale und eigens gemachter Effekt mit ebenfalls viel Aufwand

Neben dem Hyperlapse, der den schnellen Flug um die ganze Welt zeigt, gibt es noch viele weitere interessante sowie aufwändige Videoeffekte. Mit einer handelsüblichen Spiegelreflexkamera, einer Menge Planung und einem Programm wie After Effects lässt sich zum Beispiel der Hyperzoom realisieren. Dies ist die Spezialität von Künstlern wie Geoff Tompkinson, der das nachfolgende Video zusammengestellt hat. Details dazu in einem weiteren Video hat der Spiegel.

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.